• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

News - "Killerspiele": Neue Studie über die Wirkung von "Killerspielen"

Administrator

Administrator
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,573493
 

major-dutch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.07.2004
Beiträge
391
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Auch wenn das genau das ist, was das Gros der Spielergemeinschaft ohnehin schon gesagt hat, wissenschaftlich belegt schmeckt das natuerlich besser. --md

(das Wortspiel ist fuer umme)
 

Eniman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2003
Beiträge
1.309
Reaktionspunkte
1
AW: News -

Im jüngsten Versuch mussten 125 Probanden (110 männliche und 35 weibliche Teilnehmer) mit einem Durchschnittsalter von 14,6 Jahren für 20 Minuten einen Ego-Shooter spielen.
110 + 35 = 125 :confused: :haeh:
:top:

:rolleyes:
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.937
Reaktionspunkte
8.070
AW: News -

SYSTEM am 04.04.2007 11:54 schrieb:
125 Probanden (110 männliche und 35 weibliche Teilnehmer)


schrecklicher verdacht : haben killerspiele negativen einfluss auf die mathematischen fähigkeiten von spielern ?
 

Lennt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2005
Beiträge
2.115
Reaktionspunkte
1
AW: News -

So kommen die Wissenschaftler zum Schluss, dass lediglich Personen mit labiler Persönlichkeit von Gewaltspielen beeinflusst werden, jedoch sowohl auf positive, als auch auf negative Weise.

Klasse... bei - sagen wir mal - 100.000 Gamern werden die Politiker ein "Risiko" von 22.000 potentiellen Amokläufern aber nicht hinnehmen... stellt sich wirklich die Frage, ob diese Studie uns Rückenwind gibt oder uns in den Rücken fällt.

edit: ENIMAN du NACKEN! Ich bemerk das, und du postest das einfach! Pöh, gönnst mir nicht mal den Thriumph :finger: :P :-D (Zum besseren verständnis: wir sitzen nebeneinander xD )
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
9.402
Reaktionspunkte
2.070
AW: News -

Bonkic am 04.04.2007 11:58 schrieb:
SYSTEM am 04.04.2007 11:54 schrieb:
125 Probanden (110 männliche und 35 weibliche Teilnehmer)


schrecklicher verdacht : haben killerspiele negativen einfluss auf die mathematischen fähigkeiten von spielern ?

Nur auf Redakteure die unter chronischem Koffeinmangel leiden. ;)
 

Eniman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2003
Beiträge
1.309
Reaktionspunkte
1
AW: News -

Lennt am 04.04.2007 12:01 schrieb:
edit: ENIMAN du NACKEN! Ich bemerk das, und du postest das einfach! Pöh, gönnst mir nicht mal den Thriumph :finger: :P :-D (Zum besseren verständnis: wir sitzen nebeneinander xD )
Er hatte einen Geschwindigkeitsvorteil, ich war nur schneller beim Posten. :P

Lennt ist doof, denn er liest meine Signatur. %)
 

WeberSebastian

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
435
Reaktionspunkte
0
Website
twitter.com
AW: News -

Eniman am 04.04.2007 11:57 schrieb:
Im jüngsten Versuch mussten 125 Probanden (110 männliche und 35 weibliche Teilnehmer) mit einem Durchschnittsalter von 14,6 Jahren für 20 Minuten einen Ego-Shooter spielen.
110 + 35 = 125 :confused: :haeh:
:top:

:rolleyes:

Es waren eigentlich 35 Frauen, aber nur 15 haben letztlich teilgenommen... sorry.
 

sp4cer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.02.2005
Beiträge
155
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Die Persöhnlichkeit ergiebt sich wie wir wissen aus dem Umfeld, in dem eine Person lebt oder aufwächst.
Von daher kann man an der Studie gut erkennen, dass gewaltbeinhaltende Spiele zwar Auslöser von Agressionen sein können, wie eine Menge anderer Umstände auch, aber diese Spiele nicht Ursache für Gewalt sind, sondern die Persöhnlichkeit, welche kennzeichnet, wie man mit solchen gewalterzeugenden Umständen umzugehen hat. Diese Wiederrum wird von den Eltern und Freunden und dem allgemeinen sozialen Umfeld mitbestimmt.
 

Rookieone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.05.2001
Beiträge
325
Reaktionspunkte
74
AW: News -

Dabei stellte sich heraus, dass bei 77 Prozent der Teilnehmer keine Veränderung des Aggressionsgrades festzustellen war, bei 22 Prozent hatte er sich beinahe verdoppelt und bei 8 Prozent

77%+22%+8% = 107% ?


Vorschlag für 2. Studie:
Man zeigt den Computerspielern 20 min lang Panorama / Frontal21 zum Thema Killerspiele und untersucht wieder die Aggressionsgrade.
 

Fenris79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.06.2003
Beiträge
120
Reaktionspunkte
0
AW: News -

sp4cer am 04.04.2007 12:33 schrieb:
Die Persöhnlichkeit ergiebt sich wie wir wissen aus dem Umfeld, in dem eine Person lebt oder aufwächst.
Von daher kann man an der Studie gut erkennen, dass gewaltbeinhaltende Spiele zwar Auslöser von Agressionen sein können, wie eine Menge anderer Umstände auch, aber diese Spiele nicht Ursache für Gewalt sind, sondern die Persöhnlichkeit, welche kennzeichnet, wie man mit solchen gewalterzeugenden Umständen umzugehen hat. Diese Wiederrum wird von den Eltern und Freunden und dem allgemeinen sozialen Umfeld mitbestimmt.
ztzt hatte noch nie wären oder kurz danach einen Agressionsausbruch. bisserl komisch vormuliert, sonst eigentlich ok
 

Fenris79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.06.2003
Beiträge
120
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Wäre dann noch interessant, wie lange die Steigerung des Aggressionsgrades angehalten hat. 5 Minunten 1 Tag ne 1/4 Stunde.
 

major-dutch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.07.2004
Beiträge
391
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Die Rechnung ist immer noch falsch:

77% + 22% = 99% + 6,4% (8 von 125) = 105,4%

--md
 

Dario90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
603
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Rookieone am 04.04.2007 12:38 schrieb:
Dabei stellte sich heraus, dass bei 77 Prozent der Teilnehmer keine Veränderung des Aggressionsgrades festzustellen war, bei 22 Prozent hatte er sich beinahe verdoppelt und bei 8 Prozent

77%+22%+8% = 107% ?


Vorschlag für 2. Studie:
Man zeigt den Computerspielern 20 min lang Panorama / Frontal21 zum Thema Killerspiele und untersucht wieder die Aggressionsgrade.

Ich behaupte jetzt einfach mal ernst gemeint, dass mein Aggressionsgrad sich mit Sicherheit verdoppeln würde.. da bin ich mir ganz sicher :B
 
S

Supamarioana

Gast
AW: News -

125 Teilnehmer sind viel zu wenige. Das ist auf gar keinen Fall repräsentativ für die Gesamtzahl der Spieler. Und damit sind die Ergebnisse angreifbar, also für die Katz'. :rolleyes:
 

NoFragHein

Benutzer
Mitglied seit
07.01.2005
Beiträge
37
Reaktionspunkte
0
AW: News -

major-dutch am 04.04.2007 13:07 schrieb:
Die Rechnung ist immer noch falsch:

77% + 22% = 99% + 6,4% (8 von 125) = 105,4%

--md
77%+22 Personen+8Personen das macht
96 Personen +22 Personen+ 8 Personen= 126 Personen
Kommt doch schon fast hin! :B
Vllt war eines der Mädels unbemerkt schwanger und hat während der Studie entbunden! :B
 

major-dutch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.07.2004
Beiträge
391
Reaktionspunkte
0
AW: News -

Diabolomic am 04.04.2007 13:14 schrieb:
major-dutch am 04.04.2007 13:07 schrieb:
Die Rechnung ist immer noch falsch:
77% + 22% = 99% + 6,4% (8 von 125) = 105,4%
--md
da steht "22 Testpersonen" und nichts mit 22 Prozent

Ja, das stimmt. Wobei ich mir jetzt nicht mehr sicher bin, ob vor meiner Aussage nicht doch noch 22% da stand, so oft wie der Artikel sich in den letzten Minuten geaendert hat. Wie dem auch sei, ich uebernehme die volle Verantwortung fuer meine Entgleisung.

Bleibt jetzt aber immer noch die Frage, was mit den restlichen 18 Personen passiert ist. (77 + 22 + 8 != 125)

--md
 

Shooter05

Benutzer
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
67
Reaktionspunkte
0
AW: News -

NoFragHein am 04.04.2007 13:19 schrieb:
major-dutch am 04.04.2007 13:07 schrieb:
Die Rechnung ist immer noch falsch:

77% + 22% = 99% + 6,4% (8 von 125) = 105,4%

--md
77%+22 Personen+8Personen das macht
96 Personen +22 Personen+ 8 Personen= 126 Personen
Kommt doch schon fast hin! :B
Vllt war eines der Mädels unbemerkt schwanger und hat während der Studie entbunden! :B

wie geil :-D
 
Oben Unten