• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

News - Eve Online-Skandal: Spieler ergaunert 12.000 Euro

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,702267
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
"Eve Online-Skandal: Spieler ergaunert 12.000 Euro "

sorry aber überschrift aller Bild Zeitung -.-
reisserisch und eigentlich eine Lüge da er nur ingameGeld ergaunert hat was umgerechnet so viel wäre mehr nicht....

und mei so zeigt er wenigstens wie dumm und naiv die menschen sind!
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.258
Reaktionspunkte
6.351
Hmm, die Überschrift ist wirklich etwas ... äh ... irreführend. ;)

Mag ja sein, dass wenn man "ISK" (?) bei ebay kauft soviel EUR auf den Tisch knallen muss, aber er hat damit noch lange keine 12.000 EUR ergaunert.

Schreibt doch lieber 374 Mrd. ISK ... Eve Online Spieler werden schon wissen, was das ist. ;)
 
M

moeykaner

Gast
AW:

es ist doch bei EVE erlaubt andere übern Tisch zu ziehen...ich meine sowas in den Nutzungsbedingung gelesen zu haben...

man kann halt nur sagen: gut gespielt :)
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
628
Reaktionspunkte
51
AW:

Ja, das ist halt die Sandbox von EvE.

Deswegen gilt in New Eden ja eigentlich auch der Grundsatz: "Vertraue niemandem, weder deinen Feinden, noch deinen Freunden oder deiner Corp...und ganz bestimmt nicht dir selbst!" ;)

Und die Überschrift ist tatsächlich etwas reisserisch. Er könnte sich theoretisch mit den ISK PLEXes kaufen, tatsächlich zurücktauschen geht allerdings (auf legalem Wege) nicht. Ich würde, wie Rabowke schon sagte, lieber den ISK-Betrag in die Headline setzten, das kommt der Wahrheit näher.
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
AW:

Na wenigstens hat er keine Lehman Aktien an nichtsahnende Rentner vertickt ;)
Ich wette diese Aktion könnte für ihn die Eintrittskarte ins Bankengewerbe sein. Leute abzocken und sich dabei wie ein großer Held fühlen ist immerhin eine Grundvoraussetzung dafür...
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
AW:

Deswegen mag ich EVE <3

Ich glaub auch nich dass er mit den Officer Mods glücklich wird, die sind imho viel zu überschätzt und sobald jemand rauskriegt dass ein Schiff die gefittet hat isses so gut wie geplatzt.

Aber schreibt in der Überschrift doch bitte wenigstens ein "umgerechnet 12.000 EUR" dazu und schmeißt das "SKANDAL" raus, das isses nämlich bei weitem nich...
 

Homeboy25

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2009
Beiträge
779
Reaktionspunkte
9
AW:

tja, was sagt uns das ?

es gibt viele dumme Leute die wohl nicht mit Geld umgehen können!

Kann doch jeder Spieler gleich Geld in seiner Klasse verteilen, weil dort jemand meint er lege das Geld für alle an.

nur mit dem Unterschied das man in der schule denjenigen persönlich kennt und name und andresse kennt.

im internet geht das anonym mit fake namen etc.

wie dumm muss man denn sein, Geld (ingamegeld ) zu verschenken an leute die man nicht kennt, weil man denkt man bekomme es wieder eventuell mit zinsen.
looool

selbst schuld bei soviel doofheit
 

modderfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.09.2004
Beiträge
1.154
Reaktionspunkte
0
AW:

kA was officer mods sein sollen, aber es wird nirgendwo im Artikel gesagt ob die ingame-Währung auch wieder in echtes Geld umtauschbar ist. Das wäre nämlich der Knackpunkt, ansonsten interessierts keinen...
 
M

moeykaner

Gast
AW:

so hier mal ein Interview vom letzten Jahr, wo einer genauso etwas auch gemacht hat und es ist so gewollt vom spiel. Ab Minute 3:10 http://www.youtube.com/watch?v=rlmtx9uC4MY
 

adaniya

Benutzer
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
81
Reaktionspunkte
0
AW:

die ingame-währung isk kann man nicht in echtes geld umwandeln. von daher ist das ganze "halb so wild". die übers ohr gehauenen wirds trotzdem nerven.
früher konnte man die isk noch zum verlängern des accounts verwenden. weiss aber nicht ob das noch immer geht...
 

Stefan1981

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.12.2003
Beiträge
988
Reaktionspunkte
0
AW:

Jepp man kann immernoch gegen ingamewährung sein Account verlängern.

mfg Tatikk
 

swordfish2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.10.2008
Beiträge
196
Reaktionspunkte
10
AW:

Hier hilft ein für alle Mal einfach den Account bannen - wirkt Wunder.


Rein prophylaktisch versteht sich, um solche Gaunereien zu unterbinden, damit nicht noch so ein "vertrauensvoller" Spieler, der viel für EVE gebracht hat glaubt "Gott" spielen zu dürfen...


Gruß
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.258
Reaktionspunkte
6.351
AW:

swordfish2000 am 30.12.2009 07:13 schrieb:
Hier hilft ein für alle Mal einfach den Account bannen - wirkt Wunder.


Rein prophylaktisch versteht sich, um solche Gaunereien zu unterbinden, damit nicht noch so ein "vertrauensvoller" Spieler, der viel für EVE gebracht hat glaubt "Gott" spielen zu dürfen...


Gruß
Hmm, zum einen gibt es keine 'rechtliche' Grundlage für eine Sperrung, zum anderen haben ihm die Leute das Geld freiwillig gegeben.

Ich find so eine Aktion ziemlich gelungen & vorallem der von ihm zitierte Spruch AUF dem T-Shirt, aber auch hinten drauf passt wie die Faust aufs Auge. ;)

Wenn Leute so, pardon, doof sind und einem eigentlich wildfremden Menschen haufenweise Credits zustecken, bitte ja? Da kann doch nur Unfug bei rauskommen. :B

Übrigens hat der Spieler eh vor mit EVE Online aufzuhören, d.h. eine Accountsperrung würde ihn wohl 0,00 treffen ... ;)
 

swordfish2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.10.2008
Beiträge
196
Reaktionspunkte
10
AW:

Keine Rechtliche Grundlage? Dann pass mal gut auf:

Die Leute haben ihm aus einem von ihm vorgegaukelten Grund (Börsengang,etc) die ISK gegeben (=Betrug), und ihm nicht zum Vergügen geschenkt.

Auch ein "mündlicher" Vertrag hat seine Rechtsgültigkeit, und in diesem Fall gibt es bestimmt sogar irgendwo ein Log wo Worte wie "Börsengang", etc drinnen stehen.


Wenn jemand nicht wegen Betrugs gebannt wird (noch dazu in diesem Ausmass), tja wann dann?

In jedem Falle sind die abgezockten (betrogenen) Spieler die Leidtragenden - und das soll nicht sein, wer spielt schon gern Spiele wo derartige Betrüger die Überhand nehmen und andere somit den Spass verlieren?

Oder hat Betrug etwa irgendwas mit "Unterhaltung" zu tun? Ich denke wohl nicht, und alleine deshalb sollten solche "Dinge" besser gleich bestraft werden und der Spieler gebannt bzw Account sofort gelöscht werden; damit die "Dinge" gar nichr erst anfangen in die "falsche Richtung" zu gehen....

Gerade in Eve wäre das besonders empfindlich und wäre daher bestens geeignet wegen der kräftigen Wirkung für die Zukunft - als Referenzbeispiel.

Ausserdem posaunt er ja auch noch rum dass er "aussteigen" will, das gibt ihm noch lange nicht das Recht allen anderen auf den Kopf zu sch***.

Also weg mit ihm, solche Spieler die meinen Gott spielen zu dürfen waren ja schon immer kontraproduktiv....

P.S. Ban wäre auch insofern gut, nicht dass er meint er kann den acc auch nochmal verkaufen oder so, nachdem was er sich so geleistet hat...



Gruß
 

head2003

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2008
Beiträge
257
Reaktionspunkte
3
AW:

Weiß gar nicht wieso sich alle aufregen. Wie im realen Leben, wer sein Geld irgendeinem dahergelaufenen Schwätzer gibt ist selber Schuld.

Ich würde EVE eigendlich nie spielen, aber ich finde es interessant zu beobachten wie sich Menschen in einem Spiel verhalten und wie sich ein Spiel entwickelt wenn es sozusagen in Spielerhand ist.

Für mich ist EVE ein großes soziales Experiment :-D
 

swordfish2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.10.2008
Beiträge
196
Reaktionspunkte
10
AW:

Leider handelt es sich aber nicht um einen "Schwätzer", sondern einen Betrüger (es gibt ja immerhin eine konkrete Tathandlung und nicht bloss "Geschwätz"), der nur aus einem einzigen Grund an die Kohle Anderer gekommen ist:

Weil er ihnen eine Börsengang vorgegaukelt hat, der niemals hätte stattfinden sollen.


Nur um das jetzt mal klar zu stellen, scheinbar ist das für einige sehr schwierig zu begreifen, was eigentlich erschreckend ist.

Keiner von den Leidtragenden hat ihm die ISK zum "Spaß" geschenkt, ganz im Gegenteil es gab sogar einen konkreten Grund hierfür. Und vorgauklen von Gründen (in welcher Form auch immer) ist nun mal BETRUG - und nichts anderes; also gehört es nunmal auch bestraft.



Gruß
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
AW:

wie hier sich gleich alle aufspielen... es wurde gegen ncihts verstoßen und warum account bannen wenn das spiel eben die optionen gibt?

und wer so dumm ist und einen fremden gelt gibt ohne iwelche sicherheit dazu noch mit so gut wie unmöglichen Zinssatz (mein 200% lol) ist selbst schuld und es ist gar nichts verbindlich vorallem nicht in einem spiel(!!)
es ist schon öfters in Eve vorgekommen und es ist auch gut so das zeigt auch welche freiheiten man hat :-D

und wenn man es mit der realität vergleicht da gibt man einen fremden den man auf der straße trifft auch kein geld nur weil er dir 200% zinsen verspricht...
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.258
Reaktionspunkte
6.351
AW:

Keine Rechtliche Grundlage? Dann pass mal gut auf:

[...]

Gruß
D.h. du beziehst Gesetze aus Deutschland auf die Spielwelt von EVE Online? Interessanter Gedankengang.
D.h. also ich könnte ( und sollte! ) Jemanden anzeigen, weil er mich im Spiel verprügelt hat ( PvP )? Im Grunde war es ja eine ( virtuelle ) Körperverletzung.

Ich hoffe du merkst daran worauf ich hinaus will ... du kannst schlecht bis garnicht reale Gesetze auf eine virtuelle Umgebung 'ummünzen'. So wie ich das gelesen und verstanden hab, bietet EVE Online sogar die Möglichkeiten für so einen Scam ohne das das Geahndet wird, soll wohl in den Nutzungsvereinbarungen drin stehen.
 

Kandinata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
2.419
Reaktionspunkte
0
AW:

So wie ich das gelesen und verstanden hab, bietet EVE Online sogar die Möglichkeiten für so einen Scam ohne das das Geahndet wird, soll wohl in den Nutzungsvereinbarungen drin stehen.
CCP sagt klar das es ein Sandbox Spiel ist bei dem jegliche Betrügereien mit zum Geschäft gehören, das liegt daran das nunmal alle auf einem Server sitzen und man Charactere nicht "mal eben schnell hochzieht", sondern immer ein fester Bestandteil der Welt ist .
Ziehst du einen größeren Scam durch (und hier muss man dazusagen, man muss ihn auch erstmal schaffen durchzuziehen) wird das in den Foren stehen, steht das in den Foren wirkt sich das auf deinen Ruf aus bei dem nun auch der Letzte weiß wer du bist und was er von dir halten soll... und das für immer ;)

Natürlich setzt man hier aber auch Grenzen das alles Ingame bleiben muss, und es darf den anderen Spielern nicht ernsthaft "schaden"... das heißt Password oder Accountfishing Allgemein ist natürlich verboten und wird auch demenstprechend verfolgt.
 

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
AW:

Hier hilft ein für alle Mal einfach den Account bannen - wirkt Wunder.


Rein prophylaktisch versteht sich, um solche Gaunereien zu unterbinden, damit nicht noch so ein "vertrauensvoller" Spieler, der viel für EVE gebracht hat glaubt "Gott" spielen zu dürfen...


Gruß

Warum sollte man ihn bannen? Es ist vom Betreiber von Eve ausdrücklich erlaubt, andere zu scammen, und es ist auch bei weitem nicht der erste Vorfall dieser Art. Der letzte größere Scam, an den ich mich erinnere, ging jenseits der 700 Mrd. ISK, plus einiger T2 BPOs (sehr teuer, da diese nicht mehr im Spiel geseedet werden, und somit die, die noch erhalten sind, die letzten ihrer Art sind)

http://www.computerandvideogames.com/article.php?id=180867&site=pcg


Dazu kommen noch diverse Diebstähle von Ausrüstung, Rohstoffen und wertvollen Schiffen rauf bis zu Titans (ca.80 Mrd ISK Stückpreis)

Das steht zwar ganz im Gegensatz zu anderen Spielen, welche zwar ne Schurken-Klasse enthalten, diese aber gebannt werden, sollten sie mal ne Gildenbank ausräumen, ist aber m.Mn RP vom Feinsten. Der, der das durchzieht, kann sich zwar über Reichtum ect. freuen, allerdings ist der Ruf seines Avatars damit bis auf unabsehbare Zeit zerstört. Da es in Eve statt einzelner Shards nur eine große Serverfarm gibt, wo jeder darauf spielt, und auch Namenswechsel nicht möglich sind, kann sich der Betreffende auch damit nicht aus der Affäre ziehen.
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
AW:

Da es in Eve statt einzelner Shards nur eine große Serverfarm gibt, wo jeder darauf spielt, und auch Namenswechsel nicht möglich sind, kann sich der Betreffende auch damit nicht aus der Affäre ziehen.
Dad stimmt so nich ganz. Hallo Mr Gallente Citizien 2957194639! :B
 

secondim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.08.2004
Beiträge
215
Reaktionspunkte
0
AW:

Für mich zeugt das Ganze allerdings nicht von der Dummheit der Leute sondern von der kriminellen Energie die diesem Menschen inne wohnt. Natürlich soll man immer vorsichtig sein, aber wie traurig wäre es wenn wir von jedem dem wir begegnen gleich das schlimmste erwarten würden? Da wären wir ja wie die Amis. ;) Außerdem hatte der Kerl wohl einen sehr guten Ruf. Ich finde es ist ausschließlich ihm und seinem niederen Charakter zuzuschreiben was da gelaufen ist.
 

swordfish2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.10.2008
Beiträge
196
Reaktionspunkte
10
AW:

nun, das mit "virtuell" ist so ne Sache:

1. Wenn dir jemand die Bankomatkarte stiehlt, den Code knackt und damit dein Konto am nächsten Automaten leerräumt hat er dir dabei auch nicht in die Handtasche gegriffen und deine echten Geldscheine geklaut....der Effekt ist aber derselbe. Verstärkt auch dann, wenn bereits diverse Bewegungen und Relationen zwischen ISK und echter Kohle existieren...

2. So fern dein Charakter auch dein Besitz ist, hast du auch Rechte. Das kann sogar noch in die Tiefe gehen z.B. was passiert wenn dein Charakter auf der eigenen Festplatte gespeichert ist oder beim Anbieter, etc...

- Normalerweise muss der Betreiber bzw Dienstleister dies vorher bekanntgeben.
- Das dies kein Unfug ist zeigt die Tatsache, dass es ja schon einmal Diskussionen über eine eventuelle Besteuerung von "virtuellen Welten"-Transaktionen etc. gegeben hat. Steuern setzten nämlich auch gewisse " Eigentümerrechte" voraus.


In USA gab es bereits Klagen wegen virtuellen Gegenständen dieser Art in anderen MMO's.


3. Ändert ja die Tatsache dass es sich um Ingame-Gegenstände handelt ja nichts am erfüllten Tatbestand des Betrugs, der hier zweifelsfrei erfüllt ist (gibt es doch sogar auch noch ein Geständnis).

4. Würde eine Nichtbestrafung nur weitere Leute motivieren auf dumme Gedanken zu kommen. Und das wollen wir doch alle nicht, immerhin schreien ja alle so gegen Cheater - und Betrüger haben nun mal einen kürzeren Weg inRichtung dieser Ecke als reguläre, ehrliche Spieler...




Letztlich liegt das aber (leider) am Hersteller wie er Rechte verteilt (verteilen will) und ob es tatäschlich jemals eine Ahndung und somit ein Referenzbeispiel für eine zukünftige Abschreckung gibt, was im Interesse der Spieler nur nützlich sein kann.


"In welcher Gesellschaft möchtest DU leben..?"

deshalb: Bann - und gut ist's... vom Nichtstun kommt auch nix.
 

VigarLunaris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.07.2008
Beiträge
114
Reaktionspunkte
2
AW:

Naja das Problem ist primär das eben die ISK gegen PLEX getauscht werden können ( kaufen im Handel ) ... 1 Plex = 30 Tg. Spielzeit = 14.95 Euro umgerechnet.

Somit hat der Scamer, auch wenn es hier verschenkt wurde, immer noch damit einen "echten" wirtschaftlichen Schaden erzeugt, inbesonders dann wenn der Spieler auf ISK<->Plex handel seine Spielzeit finanziert und somit ein F2P Eve begonnen hat.

Dennoch sind die Lobeshymnen denkbar schwer in den Griff zu bekommen denn die Einstellung mancher ist hier Fehl am Platze.
 
Oben Unten