• Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

News - Command & Conquer: Zu wenig Zeit, veraltete Technik - Ex-Entwickler wettert gegen EA

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.587
Reaktionspunkte
15
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,762793
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.695
Reaktionspunkte
2.657
Interessant, wenn solche Details ans Tageslicht geraten - gewettert wird ja meistens immer nur gegen die Entwickler.

Bin mir aber ziemlich sicher, dass das in einigen Studios an der Tagesordnung steht ... leider .. :(
 

Soulja110

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
1.799
Reaktionspunkte
45
ist halt schon traurig, wie eine so vielversprechende spieleserie kaputt gemacht wurde. stimme ihm übrigends auch zu, alles ab RA3 war einfach nur scheiße!
 

Tut_Ench

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
954
Reaktionspunkte
186
wiedermal ein Beweis dafür, dass viele der größeren Publisher Spieleserien mit der Zeit killen, weil sie nur eins sehen "Schnell viel Geld verdienen".

Relic kann echt froh sein, dass sie bei THQ unter Vertrag sind, denn das ist meiner Ansicht nach noch ein Publisher, der weiß, wie man am besten Geld verdient, nämlich durch ein überzeugendes Produkt. Die Dawn of War-Serie ist der Beweis dafür.

Naja und über Blizzard braucht man nicht reden, die machen so dermaßen viel Geld, dass die sich selber aussuchen können, wann sie ihre Spiele releasen wollen, da würde es kein Publisher der Welt wagen irgendwie quer zu schlagen. ^^
 

Custer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2004
Beiträge
425
Reaktionspunkte
0
Hm... das Prinzip "cashing the company" scheint wohl im Spielemarkt angekommen zu sein. Im Grunde geht es darum aus einer Marke, einem einverlaibten Unternehmen in so kurzer Zeit als Möglich soviel Geld als Möglich zu holen und die Marke "auszuschlachten" um sie dann, sobald nix mehr zu holen ist, abzustoßen. Das funktioniert eine Zeit lang ganz gut, die Investoren sind zufrieden und der Aktienkurs bleibt stabil (etwas, was gerade bei bei der Videospielindustrie überhaupt nicht der Fall ist).

Das Problem: es geht nicht um Qualität und Reputation, man macht sich den Ruf kaputt der schlußendlich einen viel größeren finanziellen Schaden anrichtet, was ein kaputter Ruf so kostet kann man ja momentan an BP gut sehen.

Leider ist es so, dass EA als "typisch amerikanisches Unternehmen" eine Menge Marken/Lizenzen hat die sie die nächsten 50 Jahre ausschlachten kann und das schlechte Image nicht auf den Publisher schlägt, sondern der "ordinäre Kunde" das mit dem schlechten Spiel verknüpft und von zukünftigen Spielen die Finger lässt, aber nicht vom Publisher.

Wie in der Filmbranche: wenn der Film mies ist, macht man meist den Regisseur dafür verantwortlich aber kaum das Studio das dahinter steckt.

Eine extrem harrsche Marktpolitik die aufwändige und gut etaplierte Marken kaputt spart und sie ausbluten lässt.
 

Siffi123

Benutzer
Mitglied seit
03.05.2010
Beiträge
60
Reaktionspunkte
0
C&C ist schon ewig tot. Dank EA und der typischen "Ich knall jedes Jahr nen Spiel raus"-Syndrom wunder mich das gar nicht.
Dank EAs geldgier wird niemals ein C&C eine Starcraft/Warcraft mässige community erhalten. C&C bleibt und ist ein absolutes Noob-RTS für RTS-Neulinge.

Das C&C3 nur 11monate gedauert hat war mir auch klar. Das Spiel wo überall gehypet wurde fand ich persönlich als jemand der schon seit anbeginn der Zeit C&C,Dune und Warcraft spielt als totaler flop und konnte nichtmal ansatzweise mit Company of Heroes,DoW1 und Warcraft3 mithalten. Red Alert 2 war schon nicht der hit.
Relic sowie Blizzard bekommen 3-6 Jahre entwicklungszeit. Ein C&C Team nur knapp ein Jahr.

Das letzte C&C wo wenigstens bissl mit Starcraft in der Zeit mithalten konnte war Westwoods letztens Spiel: Tiberium Sun

Ich weis schon warum ich mir keine C&C Titel mehr kaufe und nur noch auf Relic und Blizzard setze (also bei dem typischen action-RTS natürlich)
 

Woidl

Benutzer
Mitglied seit
23.02.2008
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
Westwood hat stark angefangen & EA musste es kaufen um es zu zerstören. Toll hauptsache für EA war: Hauptsche die Kohle fließt & Spielspass ist egal. Thx EA.
 
A

AniSkywalker78

Gast
...und unter anderem aus den o.g. Gründen sind damals sehr viele Entwickler nicht zu EA gegangen, als diese die Westwood Studios aufgekauft haben, sondern sie gründeten ein neues Studio - nämlich Petroglyph - wo sehr viele "alte Hasen" von den Westwood Studios noch immer arbeiten und durchaus gute Produkte liefern...
 

CaptainCock

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Manchmal glaube ich der Misserfolg lag nicht nur an der veralteten Technik sondern, einfach daran das C&C zu alt war. Das letzte Tiberium Spiel war schon einige Jahre zurückgelegen und da die Story einfach nach Tiberium Sun weiterging kaum Einstiegsmöglichkeiten für neue Spieler bot.
Schade eigentlich, ich hab vorallem Tiberian Sun geliebt aber schon komisch, dass die neuen Entwickler mehr oder weniger das Gleiche passiert ist wie Westwood.

CnC war eigentlich bei den Leuten vom Radar verschwunden und EA hat mehr oder weniger einfach das Spiel neu Aufgelegt um nochmal so viel Geld aus der Lizenz zu schlachten wie möglich. Hätten sie weniger Geld für Videocasts und Zwischensequenzen ausgegeben wär vllt was Besseres dabei herrausgekommen.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.173
Reaktionspunkte
1.602
ist halt schon traurig, wie eine so vielversprechende spieleserie kaputt gemacht wurde. stimme ihm übrigends auch zu, alles ab RA3 war einfach nur scheiße!
Und so einem Typen der anscheinend nicht mehr da arbeitet und seinem Ex-Arbeitgebern schlecht macht glaubt ihr so einfach? Wenn daß jetzt Apple oder EA wären die etwas versprechen würdet ihr dagegen flamen.....
 

powermax90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
271
Reaktionspunkte
3
EA ist ein Dämon und gehört zerschlagen wieder zurück in Westwood, Bullfrog und die vielen anderen Studios denen EA die kreativität und eigenverantwortlichkeit und den ERFOLG genommen hatten!!!! Schande über EA

Wer kauft den bitte noch großartig EA SPiele? nur die verrückten die EA Sports spiele kaufen
 
Oben Unten