News - Apple iPad & Co.: Das Ende der Netbooks?

TheKhoaNguyen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2010
Beiträge
2.355
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,754811
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
617
Reaktionspunkte
37
Website
www.knights-of-apocalypse.ch
Das Ding mag als nette Spielerei und für die Freizeit ganz ok sein, aber für das richtige Business ist es einfach ungeeignet. Ich glaube kaum, dass man seine Dokumente immer irgendwie verschicken möchte, wenn sie von dem Gerät runter sollen. Und auch das Tippen von längeren Texten ist einfach unangenehm.

Deswegen wird das IPad zwar Erfolg haben (es gibt ja auch genug Apple-Blindkäufer, siehe IPhone 4), aber ein anständiges Netbook oder gar Notebook wird das Ding nie ablösen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.292
Reaktionspunkte
8.525
Zum Rumspielen und den-Verwandten-mal-schnell-die-urlaubsfotos-zeigen mag das ja ganz nett sein, aber für jemanden, der zB Texte verfassen muß oder Programme größtenteils mit Shortcuts bedient ist ein herkömmliches Netbook/Laptop mit Tastatur sinnvoller.

Und gerade, wenn man es als Media Center einsetzen will, bietet sich doch ein Gerät an, welches man auch so hinstellen kann, daß man die Anzeigefläche auch vom anderen Ende des Zimmers sieht.

Und zudem hat das iPad meines Wissens nicht mal einen Exlporer oä., damit man keine unerwünschten Programme (zB Portable Apps) darauf laufen lassen kann. Ein weiterer Pluspunkt für ein herkömmliches Netbook/Laptop.
 

Microwave

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2007
Beiträge
989
Reaktionspunkte
0
Das soll doch ein Scherz sein oder?
Das Ding wird niemals ein gutes Netbook ablösen, allein schon wegen der unhandlichkeit und dem unverschämten Preis von 800 €.

Ich mein wenn man für 400 € SOWAS hier bekommt, für was braucht man dann bitte ein Ipad?
 

th_h_hexley

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
436
Reaktionspunkte
5
Zum Rumspielen und den-Verwandten-mal-schnell-die-urlaubsfotos-zeigen mag das ja ganz nett sein, aber für jemanden, der zB Texte verfassen muß oder Programme größtenteils mit Shortcuts bedient ist ein herkömmliches Netbook/Laptop mit Tastatur sinnvoller.

Für Vielschreiber ist es nicht das richtige Gerät, aber Netbook-Tastaturen sind auch nicht das Wahre. Emails und kürzere Texte schreiben ist kein Problem.
Und gerade, wenn man es als Media Center einsetzen will, bietet sich doch ein Gerät an, welches man auch so hinstellen kann, daß man die Anzeigefläche auch vom anderen Ende des Zimmers sieht.
Als Ersatz für den Fernseher war's doch nun wirklich nicht gedacht. Obwohl Serien und Filme darauf schon recht gut aussehen.
Und zudem hat das iPad meines Wissens nicht mal einen Exlporer oä., damit man keine unerwünschten Programme (zB Portable Apps) darauf laufen lassen kann. Ein weiterer Pluspunkt für ein herkömmliches Netbook/Laptop.
Du kannst nur signierte Programme aus dem App Store laufen lassen. Das hat nichts damit zu tun, dass Apple den Zugriff aufs File System verbietet. Es hat aber den unangenehmen Effekt, dass man mit verschiedenen Programmen nicht auf dieselben Dateien zugreifen kann. Allerdings unterstützen die meisten guten Programme Dienste wie Dropbox, Google Docs etc., so dass es nicht so ins Gewicht fällt.

Das Gerät klar seine Limitierungen. Aber es macht viel Spass.
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
Ich lese nur noch IPhone hier IPad da, Apple trallalla.
Die PCGames wird auch immer uninteressanter.
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Ein "Pad" statt eines Netbooks, das kann man sich gefallen lassen.
Aber ein "iPad"?
Das Teil hat ja so viele Restriktionen, da muss man ja, bevor man es nutzen will, erstmal den "großen Crack" drüber fahren...

So Dinge wie "einfache Dateiverwaltung" oder "stabiles WLAN" kennt das Teil nicht.

Der Bericht in der c't hat ja echtversucht, das Teil positiv dastehen zu lassen. Aber zwischen den Zeilen war der Verriss groß ;)

Millionen Mal verkauft?
Hm...
Auch Millionen Mal zufriedener Kunden?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Zum Rumspielen und den-Verwandten-mal-schnell-die-urlaubsfotos-zeigen mag das ja ganz nett sein, aber für jemanden, der zB Texte verfassen muß oder Programme größtenteils mit Shortcuts bedient ist ein herkömmliches Netbook/Laptop mit Tastatur sinnvoller.
Stimmt, allerdings sind beim iOS die Shortcuts eben die Apps, die eine exakt angepasste Darstellung bieten.

Man sollte sich vorher ganz genau informieren, was man eigentlich mit einem Netbook / iPad machen wollen würde & ob es Sinn macht, hier wirklich ein Apple Gerät zu nehmen.

Wer natürlich wirklich viel (!) schreibt, sollte wohl eher zu einem Netbook greifen, wobei diese natürlich auch nicht unbedingt geeignet sind wirklich viel zu schreiben.

Mit etwas Übung und Eingewöhnung kann man bereits mit einem iPhone im Querformat sehr gut lange Texte schreiben, das geht mit dem iPad, auf Grund der Größe, noch besser.

Und gerade, wenn man es als Media Center einsetzen will, bietet sich doch ein Gerät an, welches man auch so hinstellen kann, daß man die Anzeigefläche auch vom anderen Ende des Zimmers sieht.
:B

Also ein Netbook mit 10" oder vllt. 12" Zoll möchte ich nicht unbedingt als 'Media Center' einsetzen, natürlich auch kein iPad ... einfach weil das Bild viel zu klein ist. Des Weiteren sind die Netbooks, die ich kenne, bei weitem nicht so Leistungsfähig, um ohne Probleme 720p oder gar 1080p wiederzugeben.

Wenn anschauen, dann doch bitte recht nah & da ist ein iPad absolut brauchbar, aber:

Das iPad spielt ( noch? ) keine .mkv Dateien oder ähnliches ab. Keine Ahnung warum VLC noch nicht für das iOS portiert wurde, dürfte ja nun nicht das Problem sein.

Und zudem hat das iPad meines Wissens nicht mal einen Exlporer oä., damit man keine unerwünschten Programme (zB Portable Apps) darauf laufen lassen kann. Ein weiterer Pluspunkt für ein herkömmliches Netbook/Laptop.
 
Was sind Portable Appls ... jetzt in Bezug auf das iOS? ;)
Wie bereits erwähnt wurde, gibt es sehr viel Programme die wie Dropbox etc. arbeiten, sprich "eine Cloud", und man von Programmen drauf zugreifen kann.

Übrigens, diese 400 EUR Netbooks, alles schön und gut ... nur sind die Multitouch Displays von Apple qualitativ wirklich drei Generationen ( gefühlt! :B ) über anderen Konkurrenzprodukten. Man muss so ein Gerät wirklich mal länger bedienen als nur 5min im Media Markt. ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Der Bericht in der c't hat ja echtversucht, das Teil positiv dastehen zu lassen. Aber zwischen den Zeilen war der Verriss groß ;)
 
Ich hab den Bericht auch gelesen, auch in diesem c't Artikel wird darauf hingewiesen, dass das iPad eben nicht der Netbook bzw. Subnotebook Killer ist, als den ihn Herr Jobs gerne darstellt.

Aber:

Das Gerät macht Spass, und das was es bietet und kann, kann es sehr gut und vorallem mit einer hohen Geschwindigkeit. Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar. Aus diesem Grund erwähnt die c't zwar diese Eigenheit, kreidet sie aber nicht dem iPad als 100% Macke an.

Aber das was ich Eingangs erwähnt hatte, ist für mich eben der Punkt. Man kann bis zu einem gewissen Grad produktiv arbeiten, aber es macht Spass. Spass bei der Bedienung, Spass bei der Arbeit ... und alles eben einfach gehalten ohne großartige Probleme, vom WLAN Disco Prob mal abgesehen. :B ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.130
Reaktionspunkte
6.852
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar.
da müssen wir wohl einen anderen artikel gelesen haben.
laut meiner c' t handelt es sich dabei sehr wohl um ein dauerhaft bestehendes und immer wiederkehrendes problem. ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar.
da müssen wir wohl einen anderen artikel gelesen haben.
laut meiner c' t handelt es sich dabei sehr wohl um ein dauerhaft bestehendes und immer wiederkehrendes problem. ;)
Hab ich doch garnicht behauptet. Mit reproduzierbar meinte ich, dass ein iPad mit Router X an einem Tag mehrere Discos in der Stunde hatte, am nächsten nicht einen. Das meinte ich mit reproduzierbar. Dachte eigentlich das sei selbsterklärend gewesen.  :|
 

th_h_hexley

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
436
Reaktionspunkte
5
Millionen Mal verkauft?
Hm...
Auch Millionen Mal zufriedener Kunden?

Habe eine Befragung zum iPad gesehen, da waren ungefähr 90% der Kunden zufrieden. Die Werte sind also ähnlich wie beim iPhone.
Allerdings dürften, in einigen Monaten etwas differenziertere Ergebnisse zu erwarten sein, wenn die Leute mehr Zeit mit ihrem Gerät hatten.

Das iPad spielt ( noch? ) keine .mkv Dateien oder ähnliches ab. Keine Ahnung warum VLC noch nicht für das iOS portiert wurde, dürfte ja nun nicht das Problem sein.
Ein Problem ist die fehlende Hardware-Unterstützung für nicht standardisierte Formate. MKV-Kontainer haben meist eine h264-Füllung, das könnte auf dem iPad sogar noch funktionieren, alles andere dürfte bei ordentlicher Qualität schwierig werden.
Als Lösung bietet sich Air Video an. Das nimmt so ziemlich jedes Format und streamt es über WLAN und Mobilfunknetz zum iPad/iPhone.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Ein Problem ist die fehlende Hardware-Unterstützung für nicht standardisierte Formate.
Bitte was? Von 'hardwarebeschleunigung' ist doch garnicht die Rede. ;)

MKV-Kontainer haben meist eine h264-Füllung, das könnte auf dem iPad sogar noch funktionieren, alles andere dürfte bei ordentlicher Qualität schwierig werden.
Also gerade x264 ist doch, was die CPU Leistung betrifft, mit das höchste der Gefühle. "Normale" SD xvid & divx Dateien sollten nun 1Ghz CPU vor keine großen Aufgaben stellen. ;)

Die Darstellung von .mkv ohne Skalierung, sprich 720p oder gar höher, sehe ich als schwierig an. Ich weiß aber nicht, wo gut der A4 Prozessor von Apple wirklich performt.

Als Lösung bietet sich Air Video an. Das nimmt so ziemlich jedes Format und streamt es über WLAN und Mobilfunknetz zum iPad/iPhone.
Es gibt ja noch andere Streaming-Lösungen, aber genau das will ich ja vermeiden. Bei jeder Streaming-Lösung, auch Air-Video, ist ein PC / Mac / whatever im Hintergrund, der an ist und diese Daten iPad gerecht umwandelt.

Ich möchte einen reinen nativen Player, mit dem ich auf mein NAS im Netzwerk zugreifen kann, ohne das ein potenter, aber stromhungriger Rechner im Hintergrund erst das Video codieren muss, damit mein iPad das Video anzeigen kann. ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar. Aus diesem Grund erwähnt die c't zwar diese Eigenheit, kreidet sie aber nicht dem iPad als 100% Macke an.
Wem sonst?
Warum stellst du mir die Frage? :B
Bin ich c't Mitarbeiter?

Natürlich hat Bonkic Recht, dass die c't diesen Umstand natürlich Apple zuschreibt, aber da das nicht reproduzierbar ist ( siehe meine Definition weiter oben ), wird es eben erwähnt und lässt durchblicken:

Wenns bei euch gut läuft, freut euch! Dann habt ihr ein tolles Gerät. Wenn es bei euch zu Wifi Discos kommt ... tja, dumm gelaufen.

Vergleich es halt mit Bugs bzw. Problemen bei PC Spielen. Die PCG erwähnt es vllt. in ihren Tests, aber führt es zu einer Abwertung des Spiels? Nein, weil wenn es funktioniert, dann läufts und macht Spass.

Ich versteh auch nicht warum wir hier darüber diskutieren müssen / wollen? Wen das iPad interessiert, der kauft es sich eben. Punkt Ende aus. :B  :S
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar. Aus diesem Grund erwähnt die c't zwar diese Eigenheit, kreidet sie aber nicht dem iPad als 100% Macke an.
Wem sonst?
Warum stellst du mir die Frage? :B
Bin ich c't Mitarbeiter?
Ich hab den Artikel nicht gelesen, mir ist diese Frage nur in den Sinn gekommen, weil es wieder so durchklingt, als ob offensichtliche Fehler heruntergespielt werden. Wenn meine Kaffeemaschine nur ab und zu ausfällt, ist es trotzdem ein 100%-Problem der Kaffeemaschine.
Aber soll mir eigentlich auch egal sein.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.130
Reaktionspunkte
6.852
Ich hab den Artikel nicht gelesen, mir ist diese Frage nur in den Sinn gekommen, weil es wieder so durchklingt, als ob offensichtliche Fehler heruntergespielt werden.
c' t spricht unter anderem auch von einem "offensichtlich übereilten Marktstart" - von herunterspielen kann da keine rede sein. =)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar. Aus diesem Grund erwähnt die c't zwar diese Eigenheit, kreidet sie aber nicht dem iPad als 100% Macke an.
Wem sonst?
Warum stellst du mir die Frage? :B
Bin ich c't Mitarbeiter?
Ich hab den Artikel nicht gelesen, mir ist diese Frage nur in den Sinn gekommen, weil es wieder so durchklingt, als ob offensichtliche Fehler heruntergespielt werden. Wenn meine Kaffeemaschine nur ab und zu ausfällt, ist es trotzdem ein 100%-Problem der Kaffeemaschine.
Aber soll mir eigentlich auch egal sein.
Also vllt. mal zum Verständnis: jeder der die c't kennt weiß, dass die weder Pro noch Contra Apple sind und alle Produkte gleich testen.

Das Problem mit dem WLAN Disco ist eben, dass es kein generelles Problem ist wo man sagen kann:

Hier, iPad und Cisco Router ... geht nicht. Niemals nie!

Sondern das es so ist, wie ich oben beschrieben habe. 'Natürlich' liegt der Fehler bei Apple, nur was nutzt einem diese Erkenntnis? Nehmen wir wieder Beispiel Kopierschutz. Wieviele Leute hatten damals Probleme mit Tagés, StarForce und SecuROM? Wieviele Leute hatten aber keine Probleme? Obwohl alle das gleiche Spiel / Software benutzt haben. Was nützt dir die Klärung der Schuldfrage? 

Im Vorfeld weißt du ja nicht, ob der Titel bei dir Probleme bereitet oder nicht. Das meinte ich auch mit meinem Beispiel PCG & Spiele. Man weiß, Spiel XYZ setzt auf SecuROM mit Online Aktivierung. Man weiß bereits im Vorfeld, dass es einige Leute geben wird, die massive Probleme haben werden ... nur im eigenen Test läuft alles ohne Probleme, keine Bugs, keine Abstürze.

Was macht man? Pauschal abwerten weil eine Gruppe von X Personen betroffen sein könnte?
 

th_h_hexley

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
436
Reaktionspunkte
5
Ein Problem ist die fehlende Hardware-Unterstützung für nicht standardisierte Formate.
Bitte was? Von 'hardwarebeschleunigung' ist doch garnicht die Rede. ;)
MKV-Kontainer haben meist eine h264-Füllung, das könnte auf dem iPad sogar noch funktionieren, alles andere dürfte bei ordentlicher Qualität schwierig werden.
Also gerade x264 ist doch, was die CPU Leistung betrifft, mit das höchste der Gefühle. "Normale" SD xvid & divx Dateien sollten nun 1Ghz CPU vor keine großen Aufgaben stellen. ;)

Die Darstellung von .mkv ohne Skalierung, sprich 720p oder gar höher, sehe ich als schwierig an. Ich weiß aber nicht, wo gut der A4 Prozessor von Apple wirklich performt.
Apple setzt nur die standardisierten Formate ein und lässt diese in Hardware kodieren. Deshalb laufen 720p, h264 Videos auf dem iPad aber nicht auf dem Macbook Air 1.1 oder einigen Netbooks, denen diese Hardware-Unterstützung fehlt.
VLC über den App Store wird es nie geben, da man dafür nur Apples eigenen APIs benutzen kann und diese die im Netz weiterverbreiteten Formate wie divx nicht unterstützen. Das politische und rechtliche Gründe.

Ich möchte einen reinen nativen Player, mit dem ich auf mein NAS im Netzwerk zugreifen kann, ohne das ein potenter, aber stromhungriger Rechner im Hintergrund erst das Video codieren muss, damit mein iPad das Video anzeigen kann. ;)

Wollte ich selbst eigentlich ähnlich machen, da ich aber nicht die ganze Zeit über Videos schaue habe ich Server-Software doch auf dem Desktop installiert, der springt dann ein, wenn er gebraucht wird und legt sich nachher wieder schlafen.

edit: Es scheint, doch Player zu geben, die andere Formate abspielen könnnen:
http://olimsoft.wordpress.com/category/software/
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
VLC über den App Store wird es nie geben, da man dafür nur Apples eigenen APIs benutzen kann und diese die im Netz weiterverbreiteten Formate wie divx nicht unterstützen. Das politische und rechtliche Gründe.
Ich dachte eigentlich das es schon verständlich sei, was ich meinte. Ich red natürlich von Geräten, die per Jailbreak geöffnet wurden und mit Freeware Opensource, wie eben VLC oder ScummVM etc. gefüttert werden.

Das es ein VLC nie über den App Store geben wird, sollte jedem klar sein.

Übrigens bezieht sich meine 'positive' Meinung bezügl. Geräte mit dem iOS ( ipod, iphone & ipad ) immer auf Geräte, die per jailbreak geöffnet wurden. Das habe ich in anderen Threads oft genug geschrieben. Gäbe es keine Möglichkeit zum Jailbreak, würde meine Meinung zum Thema iOS eine ganz andere sein. ;)
 

th_h_hexley

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
436
Reaktionspunkte
5
Habe den OPlayer getestet. Alle Videos haben geruckelt. Xvid in avi-Containern mit DVD-Qualität kam flüssiger Wiedergabe ziemlich nahe, alles was qualitativ besser ist oder mit h264 kodiert und in mkv-Container verpackt ist, läuft überhaupt nicht flüssig.

Bleibt eigentlich nur, alle Videos in mit h264 zu kodieren und in mpeg-4-Container zu packen, wenn man nicht Air Video benutzen will.
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Die WLAN Abbrüche sind nicht reproduzierbar.
da müssen wir wohl einen anderen artikel gelesen haben.
laut meiner c' t handelt es sich dabei sehr wohl um ein dauerhaft bestehendes und immer wiederkehrendes problem. ;)
Hab ich doch garnicht behauptet. Mit reproduzierbar meinte ich, dass ein iPad mit Router X an einem Tag mehrere Discos in der Stunde hatte, am nächsten nicht einen. Das meinte ich mit reproduzierbar. Dachte eigentlich das sei selbsterklärend gewesen. :|
Also meintest du nicht "nicht reproduzierbar", sondern "nicht nachvollziehbar" ?
 
Oben Unten