• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

New World nutzt Neopronomen, und das ist auch gut so

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
Vorwürfe und Provokation
Interessante Aussage von jemandem, dessen Großteil aller Beiträge offenbar daraus besteht andere als weiße cis-Männer, die sich angeblich in ihrer Männlichkeit verletzt fühlen und als intolerant zu bezeichnen. Ist ja nicht so, dass die Schallplatte bei dir in Dauerschleife laufen würde und wir das alle schon dutzendfach von dir kennen. Ist aber wie immer einfacher die Opferrolle zu spielen bei solchen Aussagen.

ah ja, es hat sich mal wieder gelohnt einen ausgeblendeten Kommentar zu öffnen. Man hat immer was zu lachen :)

und wenn nichts intelligentes dazu beitragen willst musst du andere Leute wieder beleidigen
Protipp: verhaltet euch halt nicht als abfällige Person die glaubt previligiert zu sein durch ihr geschlecht und ihr werdet nicht als solche bezeichnet

Aber da ihr weiterhin lieber Mobber in einer Echochamber sein wollt in der ihr euch für das gelungene Beleidigen beglückwünscht hat das Forum euch als braunes Problem
 
Zuletzt bearbeitet:

arrgh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
442
Reaktionspunkte
440
und wenn nichts intelligentes dazu beitragen willst musst du andere Leute wieder beleidigen
Protipp: verhaltet euch halt nicht als abfällige Person die glaubt previligiert zu sein durch ihr geschlecht und ihr werdet nicht als solche bezeichnet

Aber da ihr weiterhin lieber Mobber in einer Echochamber sein wollt in der ihr euch für das gelungene Beleidigen beglückwünscht hat das Forum euch als braunes Problem
Mit Verlaub, Gnädigste, aber gehen Sie mit diesen Anschuldigungen nicht etwas zu weit?
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.027
Reaktionspunkte
594
und wenn nichts intelligentes dazu beitragen willst musst du andere Leute wieder beleidigen
Protipp: verhaltet euch halt nicht als abfällige Person die glaubt previligiert zu sein durch ihr geschlecht und ihr werdet nicht als solche bezeichnet

Aber da ihr weiterhin lieber Mobber in einer Echochamber sein wollt in der ihr euch für das gelungene Beleidigen beglückwünscht hat das Forum euch als braunes Problem
Wo habe ich dich jetzt beleidigt? Wie gesagt, die Opferrolle hast du echt drauf, besonders in Zusammenhang damit, dass du im gleichenSatz wieder allen vorwerfen willst, sie würden hier im Forum dauernd irgendein von dir erfiebertes Privileg nutzen und ach ja... Männer und na klar, weiß sind sie natürlich auch alle. Braunes Problem? Jetzt sind wir auch noch alle Nazis? Gut, wenn man jeden weißen Mann als das manifestierte Böse ansieht, ist das natürlich ein ganz einfacher Gedankensprung und macht deine "Argumente" viel stichhaltiger, nicht wahr?

Mit Verlaub, Gnädigste, aber gehen Sie mit diesen Anschuldigungen nicht etwas zu weit?
Zu weit? Ist doch der gewohnte (und vor allem leider auch geduldete) Tonfall von Enisa hier.

Ich finde ja, dass @Toni hier mal gut zeigen könnte, wie sie solche Dinge angehen wird. Also von mir aus könnte hier im ganzen Thread mal kräftig durchgewischt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

arrgh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
442
Reaktionspunkte
440
Ich muss gestehen, dass ich ihre Beiträge äußerst selten durchlese, zumal ihre offensichtliche Aversion gegenüber der Interpunktion das Entstehen von Herpes auf meiner aristokratischen Haut begünstigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
426
Reaktionspunkte
202
Kurzzeitig dachte ich, dass das Niveau hier wieder steigt. Aber langsam wird's hier doch extrem lächerlich.

Hier geht's doch überhaupt nicht mehr um das Für und Wider und um die Thematik. Sondern nur noch darum, sein Gegenüber zu diskreditieren. Und dabei spielt die "politische Farbe" nicht mal eine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.208
Reaktionspunkte
3.839
Macht aber auch nicht wirklich einen Unterschied. =)

Die Lösung bei Discord, man schreibt die Anrede in den Nick, finde ich aber auch doof. Loosa (he/him)? Mag hilfreich sein, aber unschön. Vielleicht irgendwo was kleines zum Anklicken, wenn man es denn wissen will?
 

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.596
Reaktionspunkte
226
Kritisches Denken wird immer da sein. Wenn kritisches Denken entzogen wird, dann nicht durch inklusive Sprache, sondern durch politische und/oder religiöse Dogmen.

Aber ich sehe an dem, was du da sagst, wenig negatives. Wenn keiner beleidigt sein muss, weil die Sprache inklusiv ist, ist das doch ein nicht unbedingt realisierbarer, wohl aber wünschenswerter gesellschaftlicher Zustand.
Wer Wasser predigt sollte aber kein Wein trinken :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.596
Reaktionspunkte
226
Es gibt leider Individuen, die diese Debatte leider schon fast als regligiöses Dogma ansehen und es dann auch an die Politik tragen und entsprechend forcieren. Eine Sprachform, in der eine Sache oder eine Person als absolut neutral, ohne auszuübende Kritk, Diskriminerung oder Beleidigung, dargestellt wird, bleibt ein utopisches Fantasiekonstrukt :)
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
426
Reaktionspunkte
202
Es gibt leider Individuen, die diese Debatte leider schon fast als regligiöses Dogma ansehen und es dann auch an die Politik tragen und entsprechend forcieren. Eine Sprachform, in der eine Sache oder eine Person als absolut neutral, ohne auszuübende Kritk, Diskriminerung oder Beleidigung, dargestellt wird, bleibt ein utopisches Fantasiekonstrukt :)
Wenn sprachliche Veränderungen "von oben herab" forciert werden, ist das natürlich kritikwürdig. Wenn mir gesagt wird, dass ich nur noch so und so reden sollte und alles andere falsch ist, reagiere ich darauf ebenfalls mit Ablehnung.

Und dass eine vollkommen inklusive Sprache Utopie ist, hatten wir ja bereits festgestellt. Aber zumindest die Richtung ist wünschenswert und keinesfalls negativ.
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
869
Reaktionspunkte
282
Wie gesagt, ich verstehe, was du meinst.
Das führt hier aber zu nichts, wenn du alle Leute einfach nur in zwei Gruppen aufteilen möchtest, denn das ist unmöglich und besonders, wenn du alle entweder in den Topf "die sind normal" oder "die sind doch verrückt" werfen möchtest. Das ist schlichtweg nicht so einfach.
Nein, ich sage nicht "die sind verrückt".

Ich hatte einen Kollegen, der war schwul. Das war ein richtig cooler Typ und ganz normal, er stand halt auf Männer und fertig.

Dann gibt es die Fraktion "Christopher Street Day"... hier empfindet man seine "andersartige" sexuelle Orientierung als was Besonderes und will dies auch den Umstehenden mit Nachdruck vermitteln.

Es gibt eben Schwule/Lesben whatever die machen keinen Hel daraus. Aber wenn man halt seine sexuelle Orientierung an die große Glocke hängen muss und denkt, man ist dadurch was Besonderes, geht man halt seinem Umfeld nur auf den Sack.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.206
Reaktionspunkte
9.152
Ich hatte einen Kollegen, der war schwul. Das war ein richtig cooler Typ und ganz normal, er stand halt auf Männer und fertig.

Dann gibt es die Fraktion "Christopher Street Day"... hier empfindet man seine "andersartige" sexuelle Orientierung als was Besonderes und will dies auch den Umstehenden mit Nachdruck vermitteln.

Es gibt eben Schwule/Lesben whatever die machen keinen Hel daraus. Aber wenn man halt seine sexuelle Orientierung an die große Glocke hängen muss und denkt, man ist dadurch was Besonderes, geht man halt seinem Umfeld nur auf den Sack.
Hint: Die Leute, die bei Karnevalsumzügen* verkleidet rumlaufen, sehen den Rest des Jahres auch normal aus.

*CosPlay Events
*Konzerten
*Halloween
*Kultfilmvorführungen (zB Rocky Horror)
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
869
Reaktionspunkte
282
Hint: Die Leute, die bei Karnevalsumzügen* verkleidet rumlaufen, sehen den Rest des Jahres auch normal aus.

*CosPlay Events
*Konzerten
*Halloween
*Kultfilmvorführungen (zB Rocky Horror)
Echt jetzt?

Ok, es ist anscheinend echt schwierig hier die richtigen Worte zu finden, damit jeder versteht was gemeint ist...

Aber schwul/lesbisch hin oder her, das ist eh nicht das Thema, sondern "Neo-Pronomen"... also jeder darf sich aussuche, wie er/sie/es angesprochen werden will... und das ist nun mal Unfug mmn.
 
Oben Unten