• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Neues Gesetz gegen langsames Internet ab dem 1. Dezember

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
485
Reaktionspunkte
55
Jetzt ist Deine Meinung zu Neues Gesetz gegen langsames Internet ab dem 1. Dezember gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Neues Gesetz gegen langsames Internet ab dem 1. Dezember
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
545
Reaktionspunkte
108
Das hört sich ja sehr gut an. Weist du ob dieses Gesetz auch in Österreich oder gar in der ganzen EU kommt?
Bei meiner 50Mbit Leitung kommen meist nur um die 35Mbit an und Abends zwischen 19 und 22 Uhr noch weniger.
Die Rache wäre mein!
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.214
Reaktionspunkte
6.187
Das hört sich ja sehr gut an. Weist du ob dieses Gesetz auch in Österreich oder gar in der ganzen EU kommt?
Bei meiner 50Mbit Leitung kommen meist nur um die 35Mbit an und Abends zwischen 19 und 22 Uhr noch weniger.
Die Rache wäre mein!
Da muss wohl unterschieden werden zwischen Drosselung von Seinen des Anbieters und der Überlastung der Leistung.
 
TE
GoodnightSolanin

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
485
Reaktionspunkte
55
Das hört sich ja sehr gut an. Weist du ob dieses Gesetz auch in Österreich oder gar in der ganzen EU kommt?
Bei meiner 50Mbit Leitung kommen meist nur um die 35Mbit an und Abends zwischen 19 und 22 Uhr noch weniger.
Die Rache wäre mein!
Da es jetzt erstmal konkret um das in Deutschland geltende Telekommunikationsgesetz geht, fürchte ich, die Änderung beschränkt sich auf Deutschland. Kann aber natürlich sein, dass andere Länder wie Österreich nach der Implementierung nachziehen. Ich drücke die Daumen!
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
545
Reaktionspunkte
108
Da muss wohl unterschieden werden zwischen Drosselung von Seinen des Anbieters und der Überlastung der Leistung.
Kommt bei beiden das selbe raus. Wenn die Leitungen überlastet sind wird gedrosselt. Fakt ist das ich 50Mbit bezahle lt. Vertrag und an den besten Tagen max. 35-40Mbit ankommen. Das sollte nicht mein Problem sein wenn die Leitungen überlastet sind! Müssen sie halt entgegenwirken. Wie? Da habe ich leider keine Ahnung aber ich lasse mir meinen Job auch nicht von einem Internetanbieter erklären.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.214
Reaktionspunkte
6.187
Kommt bei beiden das selbe raus. Wenn die Leitungen überlastet sind wird gedrosselt. Fakt ist das ich 50Mbit bezahle lt. Vertrag und an den besten Tagen max. 35-40Mbit ankommen. Das sollte nicht mein Problem sein wenn die Leitungen überlastet sind! Müssen sie halt entgegenwirken. Wie? Da habe ich leider keine Ahnung aber ich lasse mir meinen Job auch nicht von einem Internetanbieter erklären.
ADs hats Du sicher recht.
Aber dann ist da noch die Wortwahl im Vertrag wahrscheinlich nach ein Problem.
Wenn das steht "bis zu", dann...
Steht im Vertrag ein Mindestwert? Müsste ich echt mal nachschauen... wobei ich selber zZ selten Probleme habe (Schweiz).
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
545
Reaktionspunkte
108
ADs hats Du sicher recht.
Aber dann ist da noch die Wortwahl im Vertrag wahrscheinlich nach ein Problem.
Wenn das steht "bis zu", dann...
Steht im Vertrag ein Mindestwert? Müsste ich echt mal nachschauen... wobei ich selber zZ selten Probleme habe (Schweiz).
Stimmt, bei mir steht bis zu...
Schätze aber, dass das auch in D. so in den Verträgen steht.
Meine Hoffnung ist ja das dieses Gesetz das "bis zu" aushebelt.
Ansonsten wird sich nichts ändern.
Als Beispiel: Kaufe ich mir ne 100Mbit Leitung bekomme ich geschätzt um die 80Mbit durch.
Ist ja nicht so das 50Mbit das Maximum sind. Soweit ich weiß sind bei mir (kleinere Stadt) 500Mbit das Limit.
Würde ich mir die kaufen, bekomme ich dafür geschätzt 450Mbit durch. Warum?
Da bekomme ich echt nen dicken Hals >:|
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
"Bei Abweichungen soll der zu zahlende Betrag um die verringerte Leistung gesenkt werden. Ein drastisches Beispiel: Kommen bei euch nur 50% der im Vertrag festgehaltenen Leistung an, zahlt ihr auch nur 50% des eigentlichen Preises."

Die meisten Kunden bezahlen ihre Rechnung per Lastschrift und nicht per Überweisung.
D.h. letztenendes, daß jeder der sein Geld wiederhaben will, durch den brennenden Reifen der Rückforderung springen darf.
Das Spielchen wird bis zur Drohung mit dem Anwalt getrieben werden - nennt sich auch aussitzen.
Lohnt sich für solche Konzerne, die wenigsten fordern die ihnen zustehenden Gelder ein, da ein niedriger Betrag und viel Aufwand.
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
407
Reaktionspunkte
108
"Für Kritik sorgte, dass die genannte App lediglich die LAN-Geschwindigkeit misst und nicht auf die in vielen Fällen wichtigere WLAN-Verbindung zugreift."

Was hat den bitte Internet mit Lan oder WLan zu tun ? Das is doch jedem sein persönliches Problem wenn er einen schlechten Router hat bzw ein anderes wenn man einen ollen Router vom Anbieter bekommt?! Das is wie auf Störung.de wo manche schreiben das ihr WLan seit Wochen nicht geht .
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.017
Reaktionspunkte
4.712
Bekommt der Nutzer nicht die versprochene und vertraglich abgesicherte Internetleistung, stehen ihm Entschädigungen zu, in manchen Fällen sollen sie sogar fristlos kündigen dürfen.

Und schon reden sich die Anbieter raus, so wie es bei Kabel der Fall ist, da steht nämlich bis zu xxx Speed. Ein Anspruch auf die Geschwindigkeit hat man dann nämlich nicht. Das muss also auch geändert/anders geregelt werden.
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
545
Reaktionspunkte
108
"Bei Abweichungen soll der zu zahlende Betrag um die verringerte Leistung gesenkt werden. Ein drastisches Beispiel: Kommen bei euch nur 50% der im Vertrag festgehaltenen Leistung an, zahlt ihr auch nur 50% des eigentlichen Preises."

Die meisten Kunden bezahlen ihre Rechnung per Lastschrift und nicht per Überweisung.
D.h. letztenendes, daß jeder der sein Geld wiederhaben will, durch den brennenden Reifen der Rückforderung springen darf.
Das Spielchen wird bis zur Drohung mit dem Anwalt getrieben werden - nennt sich auch aussitzen.
Lohnt sich für solche Konzerne, die wenigsten fordern die ihnen zustehenden Gelder ein, da ein niedriger Betrag und viel Aufwand.
Mann kann bei Online Banking seine Lastschriften jederzeit lt. App anpassen oder auch sperren lassen ohne vorher die ganze Summe zu bezahlen. Im schlimmsten Fall muss man halt auf Überweisung umstellen. Dann kommt es wie du sagst eventuell trotzdem zum Rechtstreit aber die Kohle liegt noch auf meinem Konto. Hätte dabei ein besseres Gefühl.
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.027
Reaktionspunkte
594
Zum Einen ist die "bis zu" Formulierung ein Problem und zum anderen müsste man dann ständig die Ge3schwindigkeit messen lassen. Ich hatte das mal vor Jahren mit meinem Internetanbieter und da hätte ich dann dauernd die Geschwindigkeit messen müssen mit irgendeinem bestimmten Tool, weil auch nur das vom Anbieter als gut angesehen wurde. Letztendlich habe ich den Vertrag dann schnellstmöglich gekündigt und ihn dann auslaufen lassen (war dennoch viel zu lange Zeit, die ich da mit langsamem Internet warten musste) und werde nie wieder zu diesem Anbieter gehen.

Ein weiteres Problem ist aber auch der Internetausbau. An meinem vorherigen Wohnsitz wurde alles von NetCologne ausgebaut und man konnte auch nur dort Internetgeschwindigkeiten über 16 Mbit bekommen. Zum Glück war die Verbindung da auch sehr stabil und ich hatte keine Probleme mit NetCologne, aber solche Dinge können dann auch wieder sehr einschränken, wie frei man in seiner Wahl eines Internetanbieters tatsächlich ist.

Klingt für mich nach sehr viel Aufwand, den man da betreiben müsste, um ein paar Euro zurück zu bekommen oder weniger zu zahlen. Ob sich das so lohnen wird, muss man schauen. Bringt mir auch nichts, wenn ich weniger zahlen muss, ich aber beruflich aufs Internet angewiesen bin und dann alles nur so lahm laden kann.
 

masterofcars

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
642
Reaktionspunkte
71
Was ein Blödsinn. Hilft nicht bei den wirklichen Problemen. Zum Beispiel wenn die "Digitalstadt" Darmstadt , die mit dem Namen große Werbung betreibt, sich weigert die Ortsteile beim Ausbau zu unterstützen. Hier sitzen noch welche mit einer 6Mbit Leitung und mehr wird weder angeboten noch nur geplant. Der Preis des Internets ist trotzdem genauso hoch oder höher als bei den Innenstädtern die 1Gbit bekommen.
Das hilft nur bei Verträgen, die höher abgesegnet sind und da konnte man auch vorher schon gegen angehen und eine Preisreduktion verlangen.

Und was soll der Blödsinn mit dem WLAN? Bei wem wird das Internet über WLAN in das Haus gebracht?
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.394
Reaktionspunkte
812
Ich weiß nicht so recht in welchen Situationen diese Änderung helfen soll. In den allermeisten Fälllen wird die Ursache des langsamen Internets der schlechte Netzausbau sein. In meiner Straße liegen einfach alte, ranzige Kabel. Jeder Internetprovider hat mir bisher noch vor Vertragsabschluss gesagt, dass ich die 10mbit/s nicht überschreiten werde. Wenn ich kündige und wechsele, habe ich davon genau gar nichts. Wenn ich einfach nur kündige habe ich kein Internet.

Der Markt kann nichts regeln wenn der Kunde keine Alternative hat. Das Verkehrsministerium muss den Netzausbau voranbringen. Alles Andere ist nur ein Plazebo.
 
Oben Unten