Neuer PC hängt sich ständig auf (wie herausfinden woran es liegt ?)

theunknown

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24.08.2007
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Hallo ich habe ein Problem mit meinem PC. Er hängt sich unter Last (spiele, CAD usw.) ständig auf (Bild friert ein). Es kommt keinerlei Fehlermeldung und ich kann deshalb nicht nachvollziehen woran es liegt. Man hört wenn er sich aufhängt nur ein einzelnes leises metallisches Klickgeräusch.

Der PC:

Intel Core I9-10900k
Netzeil: Corsair Rmx850x
Mainboard: MSI Z490-A Pro
CPU-Kühler : Dark Rock 4 Pro
Ram: 64 GB DDR4 3000 Mhz
SSD: 1 TB (Samsung Evo 970 Plus)
HDD: 3TB
Grafik: RTX 3090
Windows 10 home
Gehäuse: Corsair Carbide 275Q

Ich habe alle Treiber aktualisiert. Ohne Erfolg. Spätestens nach 10 Minuten zocken hängt sich der PC auf. (Egal welches Game).

Hat jemand einen Tipp ?
 

dessoul

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
116
Reaktionspunkte
19
Momentan sind viele Geschichten im Umlauf, die von defekten Grafikkarten berichten. Viele in der kürzeren Vergangenheit gekauften Karten sind gebraucht oder stammen aus Mining-Farmen, wo Grafikkarten unter Dauerlast zum Farmen von Bitcoin verwendet wurden. Die sind dann schon ziemlich kaputt, wenn man sie dann in seinen Computer einbaut. Kontrollieren kannst du das eigendlich am ehesten, wenn du eine andere Karte zum Vergleich einbaust. (Leih dir eine von einem Freund fürs testen aus.)
Schau auch mal nach, ob die Hardware äußere Beschädigungen aufweist. Im Podcast erzählen sie z.B. davon, dass die eine Grafikkarte erwischt haben, bei der einer mit dem Schraubenzieher Wolverine gespielt hat.

Generell würde ich mal ein Programm zum Testen einbauen. Besonders eines, das die Temperatur im Auge behält. (Bei mir ist z.B. immer als Standard der MSI Afterburner drin, bei dem ich dann auch die Lüfter einstellen kann, um zu verhindern, dass mir mein Rechner davonfliegt.)

Wenn du bei google eingibst, "Programme zum Testen von Hardware", findest du ganz gute Tips für Programme. Die würde ich mal antesten. Heise ist auch gut bestückt. Ich empfehle da Programme wie "HWMontior". Gibt aber auch andere, je nach Vorliebe.

Kann aber auch an anderer defekter Hardware liegen. Ich hatte in meiner Vergangenheit auch schon mit Bauteilen zu kämpfen, die kaputt angeliefert wurden. Das reicht sogar so weit, dass ich mal ein Stromkabel mit einem Knick hatte. Da kam dann Strom an, aber erwärmte sich das zu stark, oder bewegte sich das Kabel, brach das System zusammen...
Oder da gibts den Fall, in dem ein zu schwaches Netzteil eingebaut war. Erhöhte sich die Anforderung zu stark, schaltete der Rechner ab, weil zu wenig Power vorhanden war. Oder der Fall, wo wir beim Einbau feststellten, dass der Prozessorchip erst mal über einen alten Rechner eingelesen werden musste (hat uns einen halben Tag gekostet, bis wir drauf kamen).
Wenn sich der Rechner nach kurzer Zeit aufhängt, kann das auch an einer defekten Festplatte liegen.
Oder, oder, oder.
Bei der Fehlersuche ist also viel Geduld und Frustresistenz gefragt.



Ich gehe dann normalerweise so vor, dass ich einzelne Bauteile austausche und schaue, ob das System dann läuft. Dadurch lässt sich die Fehlerquelle besser eingrenzen. Nimm deinen alten Rechner und bau nach und nach die Bauteile ein.
Für Neulinge auf dem Markt empfehle ich da aber schon eher den Gang zum Computer-Hardware-Experten deines Vertrauens. Es gibt da auch schwarze Schafe, aber wenn du einen hast, den du magst oder vertraust, ist das wie mit einem guten Dienstleister oder Arzt: den behält man dann.
Die großen Ketten (Mediamarkt/Saturn) haben sich im Freundeskreis nicht gerade als gut und schnell bewiesen. Aber da soll jeder seine eigenen Erfahrungen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.380
Reaktionspunkte
1.223
Ich würd es zu Anfang nicht so kompliziert machen. Als immer verdächtigen Kandidaten bei solch gelagerten Problemen würde ich mir irgendwo her als erstes ein geeignetes Netzteil besorgen/ausleihen und schauen, ob das dann noch auftritt als ersten Step...
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.109
Reaktionspunkte
6.231
Ich würde einfach mal die entsprechenden Komponenten prüfen, dafür gibt es ja zig Tools am Markt.

RAM: memtest86 und hier mal über Nacht laufen lassen
CPU: Prime95 Stresstest
GPU: Furmark Stresstest

Die entsprechenden Werte kannst du mit HWInfo, https://www.hwinfo.com/ , auslesen, das Programm ist wie die vorgenannten Tools kostenlos, nutze hierbei die Sensor-Ansicht.

Hier siehst du die Temperaturen, den Stromverbrauch [...] ... Netzteil würde ich fast ausschließen, meine Erfahrung zeigte dass wenn das NT ein Problem hat, geht der Rechner aus bzw. startet neu.
 
Oben Unten