Nebuchadnezzar im Test: Solide Aufbaustrategie in der Antike

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.653
Reaktionspunkte
5.970
Website
twitter.com
Jetzt ist Deine Meinung zu Nebuchadnezzar im Test: Solide Aufbaustrategie in der Antike gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Nebuchadnezzar im Test: Solide Aufbaustrategie in der Antike
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
699
Reaktionspunkte
195
Saugeil, das schaut ja mal fein aus. Kommt gleich mal auf die Liste. :-D
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
472
Reaktionspunkte
129
Super Spiel für alle die damals Pharao und Co. gespielt haben.
Leider muss ich aber dem Tester widersprechen (kann man sich auch einige Videos und Kommentare zu anschauen/durchlesen im Netz), dass Spiel ist extrem leicht/anspruchslos.

Das kommt daher, dass es keine "Strafen" gibt in dem Spiel. Man muss nicht wie bei den guten alten Spielen darauf achten, dass die Gebäude nicht verbrennen/kollabieren, Kriminalität oder ähnliches gibt es nicht. Man wird zu keinem einzigen Zeitpunkt von dem Spiel gefordert, keine Ahnung was hier wie im Test "herausfordernd" sein soll :-D.

Ist aber trotzdem ein schönes Spiel. Man sollte sich nur von Anfang an darüber im klaren sein, dass man hier "nur" schöne Städte baut und keinerlei komplexe Systeme vorfindet wie bei Irrational Games seinerzeit bzw. auf irgendeine Art und Weise gefordert wird.

Hoffe ja, dass es eine aktive Community ausbildet für neue Mods/Szenarien die dann mehr pepp bringen.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
699
Reaktionspunkte
195
Super Spiel für alle die damals Pharao und Co. gespielt haben.

Hoffe ja, dass es eine aktive Community ausbildet für neue Mods/Szenarien die dann mehr pepp bringen.

Naja, die Verflachung der Ansprüche ist ja bekannt, anders kann man es nicht erklären, wie man auch redaktionsseitig das Abwirtschaften ganzer Franchises durch Casualisierung über die letzten Jahre beklatscht hat, siehe Mass Effect, Dragon Age, Fallout etc. Aber auch hier sehe ich Besserung. Generell wurde ja die Magazinbranche kritischer, was fein ist.

Jedem rechtmachen kann man es sowieso nicht. Ich spiele ein eher flaches C&C Remaster genausogern wie ein Hearts of Iron oder ein Ballerspiel oder ein Rollenspiel. Ist halt jedesmal was anderes. Nur in sich gut gelungen muß es sein.

Matti muß man aber in Schutz nehmen, der hat n guten Test zu Cyberpunk abgeliefert und ist nicht umgefallen, als das ganze durch den Konsolennoobnegativhype etwas eskaliert ist. Die Luschen der Gamestar sahen sich ja sogar zu einer Abwertung genötigt, weil se es halt nicht laßen können Likehuren zu sein und das Fähnlein immer gerade in den Wind heben wo der aktuelle Hirnfurz für die Massen herduftet.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
472
Reaktionspunkte
129
Naja, die Verflachung der Ansprüche ist ja bekannt, anders kann man es nicht erklären, wie man auch redaktionsseitig das Abwirtschaften ganzer Franchises durch Casualisierung über die letzten Jahre beklatscht hat, siehe Mass Effect, Dragon Age, Fallout etc. Aber auch hier sehe ich Besserung. Generell wurde ja die Magazinbranche kritischer, was fein ist.

Jedem rechtmachen kann man es sowieso nicht. Ich spiele ein eher flaches C&C Remaster genausogern wie ein Hearts of Iron oder ein Ballerspiel oder ein Rollenspiel. Ist halt jedesmal was anderes. Nur in sich gut gelungen muß es sein.

Matti muß man aber in Schutz nehmen, der hat n guten Test zu Cyberpunk abgeliefert und ist nicht umgefallen, als das ganze durch den Konsolennoobnegativhype etwas eskaliert ist. Die Luschen der Gamestar sahen sich ja sogar zu einer Abwertung genötigt, weil se es halt nicht laßen können Likehuren zu sein und das Fähnlein immer gerade in den Wind heben wo der aktuelle Hirnfurz für die Massen herduftet.
So unterschiedlich können Meinungen sein. Ich fand seinen Test mit den schlechtesten den ich gelesen habe. Hatte ja schon im Vorfeld als das Embargo bekannt wurde hier im Forum gemutmaßt, dass die Tests dann total Überbewertet sind bzw. den Eindruck erwecken werden gekauft zu sein, da die Diskrepanz zwischen den Tests und dem Endprodukt groß sein werden...Ist 1:1 so gekommen....Naja. (Fand die Abwertung durch Gamestar mehr als Gerechtfertigt btw. und hat nix mit Likehuren sondern mit objektiver und kritischer Berichterstattung zu tun. Sowas erwarte ich von jedem Fachmagazin bzw. Fachquelle. Würde dem Spiel selbst auch nicht mehr als 70-75% geben. Test war gekauft bzw. nicht objektiv, kann sich jeder selbst aussuchen) Dafür gibts ja dann die Diskussion hier im Forum.
(Btw. Star Wars E9 ist auch grottenschlecht gewesen, zumindest würden das ein Großteil der Leute, sogar am Film beteiligte, sagen. Wirtschaftlich war der Film aber trotzdem erfolgreich.)

Aber ja, die Verflachung der Ansprüche ist heftig, die von dir genannten Spiele sind da das Paradebeispiel dafür (die von Matthias übrigens auch mit vorschreitender Verflachung beklatscht wurden ;) Ich sage nur Mass Effect ). Mittlerweile ist es echt schlimm, was Redaktionen heutzutage als für "gut" erachten, daher schaue ich mir auch lieber Videos von Youtubern an, da die nicht auf Einnahmen durch Verträge mit Entwicklern angewiesen sind und es gibt ja auch Youtuber, die sind richtige Zocker und nicht so 08/15 Casuals die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben.
 
Oben Unten