Microsoft kauft Bethesda: Elder Scrolls und Fallout demnächst Xbox-exklusiv?

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
317
Reaktionspunkte
113
Wenn CDP aus irgendwelchen Gründen in finanzielle Schieflage geraten würde (schlechte Verkaufszahlen, ungeplante Kosten, zu lange Entwicklung) geht so etwas schneller wie man glaubt.

Und egal ob man will oder auch nicht kann so etwas dann die Rettung sein (nicht daß ich bei CDP aktuell dies befürchte).

Mal schauen wie es mit dem Erfolg von CP aussieht. Noch 2 Monate..,
Da geb ich Dir recht, es kann ziemlich schnell gehen. Für Spieleentwickler, die riesige, langjährige Projekte verfolgen ist ein großer Publisher, der nicht auf's Geld schauen muss im Übrigen nich unbedingt was Verkehrtes.
Sollte Cyberpunk 2077 nicht den Erwartungen entsprechen oder gar Verluste einfahren, ist eine Übernahme bzw. eine Beteiligung durchaus möglich. Die Witcher-Spinoffs waren nicht erfolgreich. Cyberpunk war mit Sicherheit extrem teuer und wir wissen, dass das Studio an noch einem AAA-Titel arbeitet, der wohl aber erst in 2-3 Jahren erscheint, wo wieder viel Geld verschlungen wird.
Abwarten...
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.042
Reaktionspunkte
895
Die PS3 war theoretisch seht potent, was man bei den Exklusiv-Games sah. Aber die Architektur war "gewöhnungsbedürftig", will heissen, dass es (zu) viel Aufwand machte, Games zu portieren. Darum wurde die PS4 auch wieder "normal" gefertigt.
Da muß ich mal reingrätschen !
Was heißt hier "wieder "normal" gefertigt" ?
Erst ab der PS4 war erstmalig etwas "normal", vorher war wie bei den meisten Konsolen eine Sonderkonstruktion "normal". :rolleyes:


Das Problem ist was MS mit Ihren Studios macht.
Wir alle wissen was aus den letzten Dutzend "commitments for PC gaming" von MS geworden ist. Wir alle wissen was mit Lionhead / Ensemble Studios geschehen ist - und dies waren Ihre Vorzeige Entwickler.
Sieht man sich die gesammelten Titel der Xbox Game Studios der letzten 10 Jahre an, wird's nicht besser. Da ist ein riesiger Haufen an Schrott, gespickt mit ein paar guten Titeln und noch weniger Perlen.

Das Potenzial für tolle Titel von Obsidian, inXile oder Bethesda / Arkane / ID unter MS ist gross. Genauso gross ist aber auch das Risiko das einige oder gar alle nach 2-3 Games auf der langen Liste von geschlossenen / zusammengelegte MS Studios enden...
Wir wissen aber auch alle das MS inzwischen ihre Marschrichtung vollständig geändert hat, solche Maßstäbe anzusetzen ist somit massiv fragwürdig.
Ich denke da geht einiges, sogar gleichzeitige Releases wären mMn denkbar, ggf. ist dann die PS Version teurer um den Sonyanteil zu kompensieren und nebenbei Leute zu ihrer Platform zu bewegen.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Cybnotic

Unsinn. MS ist auf die Spieler der PS Platform doch überhaupt nicht angwiesen. MS hat doch slebst 100+ Mio Monthly active users im Service und dank Gamepass und dem guetn Angebot das auch noch über PC und nun auch die Cloud skaliert wird kommen immer mehr hinzu. Das ist der am schnellsten wachsende Service im Markt. MS hat einfach keinen Grund seine Spiele auch für Playstation zu bringen und um einen kurzfristigen Profit gehts denen bei der Kohle die sie haben sowieso nicht. Die denken langfristig und strategisch. Der GamePass immer im Zentrum der Überlegungen.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.016
Reaktionspunkte
5.986
Da muß ich mal reingrätschen !
Was heißt hier "wieder "normal" gefertigt" ?
Erst ab der PS4 war erstmalig etwas "normal", vorher war wie bei den meisten Konsolen eine Sonderkonstruktion "normal". :rolleyes:
War nicht schon die 360 relativ nah am PC, was gute Ports eben machte und der Konsole einen Schub verschafte?
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.042
Reaktionspunkte
895
War nicht schon die 360 relativ nah am PC, was gute Ports eben machte und der Konsole einen Schub verschafte?
Definitiv näher als die PS3, aber mit der PPC Architektur schon zu weit weg um "Normalität" zu abzubilden.
Der AMD Graphikchip war seinerzeit afaik auch recht weit von der Serienproduktion entfernt.

Selbst wenn man sie als "Normal" (nicht Sonderlösung) betrachtet, zählt sie dann eher als Ausnahme "der Meisten" =)
Das Megadrive z.B. war mit dem damals sehr gängigen 68000er (ich habe es geliebt da Assembler zu proggeln) da ähnlich "normal".
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
446
Reaktionspunkte
62
Wieso sollte MS darauf angewiesen sein? Es gibt neben der Xbox noch die zig Millionen PC-Spieler. Sony ist bei der Veröffentlichung ihrer Spiele auch nicht von den zig Millionen Spielern anderer Plattformen abhängig, dass diese sich wirtschaftlich rechnen.
Die kommenden Spiele, die nicht demnächst für PS5 erscheinen und nicht schon millionen Spieler auf PSN haben, werden höchstwahrscheinlich nicht auf Playstation erscheinen, sowie The Last of Us etc auch nicht auf der Xbox erhältlich ist.

Sorry, aber da muss ich schon etwas schmunzeln :-D
MS kauft für 7,5 Mrd. Zenimax. Die damit gekauften Studios sollen aber unabhängig von Microsoft bleiben, also auch selbst auf den ihnen beliebigen Plattformen publishen und nur geringfügig Gewinne abgeben müssen... Wahrscheinlich sollten sie dann noch entscheiden dürfen, exklusiv für die Konkurrenz zu entwickeln :P
Klingt logisch ;)

Für dich Unlogisch? echt jetzt .. Du kennst vieleicht nur einseitige oder nur Standard Verträge ;) Ich als Entwickler der ein gutes Produkt in der Hand habe, mir aber noch ein Wenig Geld fehlt für die Komplette Vermarktung Würde eher das Game einstampfen als mir Vorschriften machen zu lassen Plattformen auszulassen :)

Wer Natürlich Knebelverträge abschließt, braucht sich nicht zu wundern das so wenig abfällt wie du ja selbst schreibst ;)
MfG


PS. Mir als Entwickler macht es einen großen Unterschied ob ich zig Konsolen Nutzer ausschließe und auf deren Geld verzichte :) Na Klingt das Logisch genug für dich ?
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
446
Reaktionspunkte
62
@Cybnotic

Unsinn. MS ist auf die Spieler der PS Platform doch überhaupt nicht angwiesen. MS hat doch slebst 100+ Mio Monthly active users im Service und dank Gamepass und dem guetn Angebot das auch noch über PC und nun auch die Cloud skaliert wird kommen immer mehr hinzu. Das ist der am schnellsten wachsende Service im Markt. MS hat einfach keinen Grund seine Spiele auch für Playstation zu bringen und um einen kurzfristigen Profit gehts denen bei der Kohle die sie haben sowieso nicht. Die denken langfristig und strategisch. Der GamePass immer im Zentrum der Überlegungen.

Stimmt ? MS möchte keine Ged verdienen weil die so viel davon haben, und verschenken es eben.
Die Denken langfristig ? Das ist Lustig ;)

Auch was den Game Pass anbelangt : Dauert es eher Langfristig bis der so gut ist das ich ein Abo nehmen würde..
Angewiesen ist MS eher auf zukünftige AAA Titeln, die diese in den Pass Stecken müssen!
Bei der Entwicklungsdauer ist das in der Tat Langfristig ;)
MfG
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Cybnotic

Würde es Microsoft nur um kurze oder mittelfristige Einnahmen gehen, dann würden sie vielleicht so vorgehen und ihr riesiges Portfolio auch für die Playstation bringen. Momentan und auch langfristig gesehen geht es MS aber darum den GamePass so attraktiv wie möglich zu machen und da gebe ich sowohl Sony als auch Phil Spencer recht, gehört in dieser Branche nunmal exklusive Material. Vor allem darfst du nicht vergessen, dass man den Gewinn in der Branche nicht mit der eigenen Software sondern den Lizenzen der Third Partys macht und den Plattformen (zB GamePass oder auch die Konsolen) wo diese laufen erzielt. Das ist auch der Denkfehler den du machst. Die Netflix Betreiber würden dir ein Lied davon singen... Auf die kurzfristigen Einnahmen die MS mit der Playstation generieren kann, können und werden sie locker verzichten. Das ist einfach nicht das Ziel dieser weitaus größer angelegten Sache. Mit Fanboy denken hat das absolut nichts zu tun. Eher etwas damit wie dieser Markt funktioniert und MS hat sich ein ganzes Stück Marktmacht eingekauft. Sie haben ja auch bereits bestätigt, dass sie bereits geschlossene deals zwischen Bethesda und Sony noch einhalten werden. Danach entscheidet man "von Fall zu Fall" bei den exklusiven Games. Klingt ganz wie bei Minecraft, the outer worlds oder wasteland 3, wo vor der Übernahme der Studios auch schon die Veröffentlichung auf anderen Konsolen feststand, aber auch diese danach nicht mehr für Sony liefern werden (was Matt booty bestätigt hat). Wie gesagt man muss sich nur mit dem Markt und auch Interviews von Spencer mehr beschäftigen. Es ist erst kürzlich gewesen als er gesagt hatte, dass ihm der Gedanke nicht gefällt, dass Leute automatisch davon ausgehen, daß xbox Reihen auf fremde Plattformen kommen könnten (das war bezogen auf Ori). Oder auch diese Aussage von Spencer auf die Frage wie wichtig exklsuvie Games für die Xbox Plattform sind:
"I definitely have a ton of respect for the role Nintendo plays, and I love having great games on their platform. But I don’t really love this idea that for every one of our games, there becomes this little rumor on is it going to end up on the Switch or not, and I feel we should set a better expectation with our fans than that".

Das lässt wenig bis keine Zweifel zu finde ich. Zumindest so lange MS sich nicht wie sony als fähnchen im Wind dreht was exklusives angeht... ;)
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
Ums noch etwas deutlicher zu machen, hier eine Antwort von Spencer aus einem 2020er Interview auf die Frage welche Bedeutung exklusive Spiele für ihn haben.:
"It’s important to our hardware platforms, it’s important to things like Game Pass and our overall gaming strategy at Microsoft. As we got in place the new leadership team a few years ago, we started building our strategy and articulating our strategy internally to the company, it was really encouraging to see the support that we were getting from the board and the senior leadership team at the company to go and grow our first-party."
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
317
Reaktionspunkte
113
Für dich Unlogisch? echt jetzt .. Du kennst vieleicht nur einseitige oder nur Standard Verträge ;) Ich als Entwickler der ein gutes Produkt in der Hand habe, mir aber noch ein Wenig Geld fehlt für die Komplette Vermarktung Würde eher das Game einstampfen als mir Vorschriften machen zu lassen Plattformen auszulassen :)

Wer Natürlich Knebelverträge abschließt, braucht sich nicht zu wundern das so wenig abfällt wie du ja selbst schreibst ;)
MfG


PS. Mir als Entwickler macht es einen großen Unterschied ob ich zig Konsolen Nutzer ausschließe und auf deren Geld verzichte :) Na Klingt das Logisch genug für dich ?
Du weißt aber, dass die Entwickler unter MS keinen eigenen Gewinn mehr machen, sondern dass diese mit den Ressourcen für Spieleentwicklungen ausgestattet werden, oder?
Ich finde es ja niedlich, dass du denkst, dass Microsoft 7,5 Mrd USD zahlt, nur, damit Bethesda ihnen kleine Gewinnanteile übergibt :-D
Nein, deine Argumentation bietet keinerlei Logik und ich glaube, dass da mehr der Wunschgedanke vorhanden ist, als Alles andere.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Darksamus666

So siehts nämlich aus. Schon etwas krass das man ihm das wirklich erklären muss. Aber gut, was solls...*rolleyes*
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.255
Reaktionspunkte
1.057
Ich glaube irgendwie nicht, dass die Leute bei CDPR so etwas mitmachen würden,
da das normale Geschäftsmodell von CDPR eher völlig dem entgegengesetzt ist, was Microsoft oder der Rest
der Welt normalerweise tun.

Wenn CDP aus irgendwelchen Gründen in finanzielle Schieflage geraten würde (schlechte Verkaufszahlen, ungeplante Kosten, zu lange Entwicklung) geht so etwas schneller wie man glaubt.
Und egal ob man will oder auch nicht kann so etwas dann die Rettung sein (nicht daß ich bei CDP aktuell dies befürchte).
Mal schauen wie es mit dem Erfolg von CP aussieht. Noch 2 Monate..,

CDPR S.A. braucht nicht in Schieflage zu kommen, damit man sie aufkaufen kann.
Mit rund 8,5 Milliarden Marktkapitalisierung, sind sie - bei diesen Größenverhältnissen - kaum teurer als das jetzt gekaufte Zenimax.
Durch die grobe Verteilung von 1/3 Banken/Fonds/institutionelle Anleger, 1/3 firmeneigene Anleger (Management) und 1/3 private Anleger, ist CDPR S.A. ein (im Vergleich zu Ubisoft) ein relativ einfach zu übernehmender Kandidat.
Als Aktionär würde es mich freuen, als Spieler überhaupt nicht.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.583
Reaktionspunkte
5.899
Website
twitter.com
Mit rund 8,5 Milliarden Marktkapitalisierung, sind sie - bei diesen Größenverhältnissen - kaum teurer als das jetzt gekaufte Zenimax.

Bei einer Übernahme reicht es aber nicht den Marktwert als möglichen Kaufpreis anzusetzen.
Immerhin muss den Aktionären mehr für die Anteile gezahlt werden, um einen Anreiz zum Verkauf zu schaffen.
Die letzte Zahl zum net worth von Bethesda/Zenimax, die ich finden konnte war 3 Milliarden.
Das heißt, Microsoft hat ungefähr das 2,5 fache gezahlt.
Wendet man das auf CD Projekt an, müsste ein potentieller Käufer eher um die 20 Mrd. auf den Tisch legen.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@matthiasdammes

So ist es. Man müsste die 8.5 Mrd schon DEUTLICH überbieten. 15 Mrd oder sollten reichen um cdpr zu schlucken. Für Microsoft wäre das bei über 200 mrd cash Reserven sicherlich kein Problem, aber ich glaube trotzdem nicht das die jetzt gleich nochmal so groß zuschlagen werden. Zu schnelles Wachstum ist auch nicht gesund. Das muss in geordneten Bahnen laufen. Das weiß man bei MS auch.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.323
Reaktionspunkte
7.186
Ms scheint zwar mehr IPs zu haben. Unter dem Strich kommt davon aber so gut wie alles auch auf PC heraus. Somit ist eine XBOX für mich obsolet. Aber Titel wie Bloodbourne, GT, TLOU, Ghost of Tsushima sorgen dafür, daß für mich eine PS deutlich mehr Sinn ergibt als mir eine XBOX hinzustellen.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@michelg

... Wobei auch Sony kommuniziert hat künftig noch verstärkter für den PC zu veröffentlichen. Das würde vor kurzem erst nochmal in einer Investoren Konferenz sehr deutlich. Vielleicht mit etwas mehr Geduld, aber playstation Games am PC wird es künftig wohl verstärkt geben.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.323
Reaktionspunkte
7.186
Ich bezweifle aber daß Sony hier komplett umschwenkt. Ja hier und da mal ein Titel für PC nach 3-4 Jahren ok. Aber sicher kein Gran Turismo und Co. für PC.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Michaelg.

Nicht unberechtigt, aber für die 1-2 Titel kannst du dir dann ja zur Not immer noch eine playse holen. :)
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Golani79

Absolut! Wer einen sehr stakren PC hat und nicht gerne vorm TV zockt der braucht keine Xbox. Ich nutze beides. Den PC für die exlusiven Perlen die es nicht für Konsole gibt und die Xbox für alles andere. ;)
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
446
Reaktionspunkte
62
Du weißt aber, dass die Entwickler unter MS keinen eigenen Gewinn mehr machen, sondern dass diese mit den Ressourcen für Spieleentwicklungen ausgestattet werden, oder?
Ich finde es ja niedlich, dass du denkst, dass Microsoft 7,5 Mrd USD zahlt, nur, damit Bethesda ihnen kleine Gewinnanteile übergibt :-D
Nein, deine Argumentation bietet keinerlei Logik und ich glaube, dass da mehr der Wunschgedanke vorhanden ist, als Alles andere.

Auch hier liegst du eindeutig Falsch: wenn Du Denkst du könntest wissen was ich Denke ;) ich glaube es hat keiner gesagt das Bethesda keine Gewinnanteile für sich behalten soll ;)

Ich kenne nicht wie du die Verträge... Ich sage dir nur, das ich so was nicht abschließen würde, wenn ich Games nicht auf alle Plattformen bringen kann.
selbst dann nicht wenn MS mich dafür Entschädigen würde :) Warum ? sollte Klar sein :
MfG
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
@Cybnotic
Das denken in Profitcentern ist heute in modernen Konzernen sehr häufig nicht mehr zeitgemäß. Natürlich muss jeder Zweig seine Daseinsberechtigung unter beweis stellen, häufig auch nominell. In dem Fall ist die Einschätzung von DarkSamus666 aber viel naheligender als deine. Einfache (überspitztes Beispiel):

Studio XYZ hat enorme Entwicklungkosten und übernimmt sich komplett bei Spiel AB, legt dafür am Ende des Tages aber einen super Blockbuster hin, der die gesamte Sparte pusht. Alle freuen sich und verdienen kräftig mit, da der Titel sich klasse verkauft und so die verbreitung der Plattform oder des Service kräftig pusht. Studio XYZ steht für sich gesehen aber dennoch tief in den roten Zahlen, da die Entwicklungskosten nicht per Schlüssel umverteilt werden. Das Projekt gilt insgesamt also als großer Erfolg, für das einzelne Studio stellt es dennoch einen finanziellen Rückschlag da. Papa Phil kommt vorbei und sagt, "macht doch nichts, das Budget bekommt ihr von uns querfinanziert (sofern nicht vorher bereits geschehen), macht euch darüber keine Gedanken, sondern freut euch über die tolle Leistung die ihr insgesamt und für die Komplette Sparte erbracht habt."

So in der Art wird das tatsächlich laufen, denn es wird doch häufig betont das man die übernommenen Studios vom finanziellen Druck befreien will, damit sie sich voll auf den kreativen Aspekt ihrer Arbeit fokussieren können.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.255
Reaktionspunkte
1.057
Bei einer Übernahme reicht es aber nicht den Marktwert als möglichen Kaufpreis anzusetzen.
Immerhin muss den Aktionären mehr für die Anteile gezahlt werden, um einen Anreiz zum Verkauf zu schaffen.
Die letzte Zahl zum net worth von Bethesda/Zenimax, die ich finden konnte war 3 Milliarden.
Das heißt, Microsoft hat ungefähr das 2,5 fache gezahlt.
Wendet man das auf CD Projekt an, müsste ein potentieller Käufer eher um die 20 Mrd. auf den Tisch legen.

Also CDPR S.A. und Zenimax unterscheiden sich in ihrem Akquisitionswert, allein schon durch die Tatsache, das Zenimax Aktien nicht offen an einer Börse notiert sind.
Allein dadurch kann man gar nicht den Kaufpreis und die möglichen Zu - bzw. Abschläge eins zu eins übernehmen.
Das 2,5 fache zahlt dir praktisch niemand an der Börse - selbst heiß gehandelte Kandidaten für eine Übernahme laufen da nicht so sehr aus dem Ruder.
Ich lasse mich mich aber gerne eines besseren belehren und du kannst die letzten großen börsennotierten Übernahmen benennen, deren Shareholder Value mehr als die schon heftigen 50-70% Aufschlag durchbrochen haben.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.571
Reaktionspunkte
4.596
CDP ist eh viel zu Hoch gehandelt. Was will MS oder wer auch immer mit einem Studio was nur eine IP hat (und die noch nicht mal Weltweit Mega Erfolgreich, sondern eher in einem kleinem Raum)und deren Shop praktisch auf Getei und Verderb eben auf einem Spiel finanziert ist. Und dann noch Möchtegern DRM Free, also das interessiert die Großen doch schon mal gar nicht.
Niemand hat ein Interesse CDP zu Übernehmen. Warum auch?
Das Studio mag hier und ein wenig in Europa und so Erfolg haben, aber allgemein Weltweit ist es doch eher zu Belächeln was die da machen, also von der Größenordnung her.
Gerade mit ihrem GOG System. Also ich bitte euch, kein Großer Publisher tut sich so etwas an. Dann könnten sie sich gleich alle das Fallbeil nehmen.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
317
Reaktionspunkte
113
Bei einer Übernahme reicht es aber nicht den Marktwert als möglichen Kaufpreis anzusetzen.
Immerhin muss den Aktionären mehr für die Anteile gezahlt werden, um einen Anreiz zum Verkauf zu schaffen.
Die letzte Zahl zum net worth von Bethesda/Zenimax, die ich finden konnte war 3 Milliarden.
Das heißt, Microsoft hat ungefähr das 2,5 fache gezahlt.
Wendet man das auf CD Projekt an, müsste ein potentieller Käufer eher um die 20 Mrd. auf den Tisch legen.
MS hat mit Sicherheit nicht das 2,5-Fache vom Wert bezahlt. :-D Die von Dir genannten 3 Mrd sind Bethesda alleine, Zenimax besteht aber nicht nur aus Bethesda, das nur einen Teil des Konzerns ausmacht.
Da sind noch ID, Arkane und weitere Studios, sowie deren Marken dabei.
Du darfst auch nicht den momentanen Aktienwert als Kaufsumme festmachen. Man braucht nicht alle Aktien aufzukaufen, um Haupteigentümer zu sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
317
Reaktionspunkte
113
Zwei IPs. The Witcher und Cyberpunk.
Wobei bei Zweiter man erstmal schauen muss, wie erfolgreich diese ist. The Witcher hat momentan einen Riesenerfolg, der auch über CD Project Red hinausgeht. Enorm viele, die rein gar nichts mit RPG's zu tun haben wollen, kennen mitlerweile die Marke, v. A. durch netflix, wo sich ja auch der Autor jetzt ein goldenes Näschen verdient.
Somit ist das Recht, die Spiele dazu zu entwickeln, sehr wertvoll und das ist bei CD Project Red, die das mit Sicherheit nicht abtreten.
Bei Cyberpunk wird sich erst zeigen, ob ein ähnlicher Hype entsteht.
Das Problem bei CDPR ist, dass sie sehr lange, sehr aufwändige Entwicklungszeiten haben. Als Publisher ist damit immer ein großes Risiko und eine große Abhängigkeit von den Aktienhaltern gegeben. Mit einem großen Mutterkonzern wie MS kann sich das Studio voll auf die Entwicklung ihrer großen Games konzentrieren. Im Gegensatz kann MS auch nach belieben andere Studios mit Spielen im Hexer-Universum beauftragen.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
317
Reaktionspunkte
113
Auch hier liegst du eindeutig Falsch: wenn Du Denkst du könntest wissen was ich Denke ;) ich glaube es hat keiner gesagt das Bethesda keine Gewinnanteile für sich behalten soll ;)

Ich kenne nicht wie du die Verträge... Ich sage dir nur, das ich so was nicht abschließen würde, wenn ich Games nicht auf alle Plattformen bringen kann.
selbst dann nicht wenn MS mich dafür Entschädigen würde :) Warum ? sollte Klar sein :
MfG
Nochmal: den Gewinn erhält nun nun Microsoft, nicht Zenimax und schon garnicht Bethesda. Die sind nun dazu da, Spiele zu entwickeln und bekommen ihren Lohn, die Mittel für Marketing etc. alles von Microsoft. Die Directors of development stehen hierfür im Kontakt mit den dementsprechendwn Personen des neuen Mutterkonzerns.
Da gibt's kein "wir lassen uns nicht vorschreiben, für welche Plattform wir entwickeln", das entscheidet nun Microsoft und Microsoft alleine!
Microsoft hat nicht nur Anteile der Firma gekauft, sie haben Zenimax übernommen.
Ich weiß nicht, was es da noch für Ungereimtheiten gibt.
Phil Spencwr hat halt gesagt, dass Spiele, die in unmittelbarer Zeit auch dür PS erscheinen hätten sollen, auch noch erscheinen werden. Ich bezweifle allerdings, dass das Spiele betrifft, die später als Anfang 2021 erscheinen. TES Online wird wie Fallout76 weiterhin Multiplattform sein, vielleicht werden diverse Updates halt zuerst für MS-Kunden erhälrlich sein.
Die Hoffnung, dass trotzdem noch die großen Singleplayer-Spiele auf die Playstation kommen, weil MS einen für sie katastrophalen Vertrag ohne Entscheidungsmacht unterzeichnet hat, würde ich aber eher aufgeben.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.255
Reaktionspunkte
1.057
Niemand hat ein Interesse CDP zu Übernehmen. Warum auch?
Das Studio mag hier und ein wenig in Europa und so Erfolg haben, aber allgemein Weltweit ist es doch eher zu Belächeln was die da machen, also von der Größenordnung her.
Gerade mit ihrem GOG System. Also ich bitte euch, kein Großer Publisher tut sich so etwas an. Dann könnten sie sich gleich alle das Fallbeil nehmen.

Du solltest erst mal die Fakten checken, bevor du solche Wertungen raushaust.
witcher-3-sales-jpg.19261

Das ist eine recht ausgeglichene Verteilung - und sehr viele andere AAA Spiele, schaffen nicht ansatzweise diese Verteilungsraten auf dem asiatischen Markt.
Außerdem - ob in Euro oder Yen bezahlt wird, anstatt in Dollar, ist für das Endergebnis komplett egal.
Witcher 3 hat sich über 28 Millionen Mal verkauft - damit ist es unter Top 12 aller Zeiten unter den Multiplattformtiteln, bei den momentanen Absatzraten wird es wohl aber sogar unter den Top 8 landen.
Mit Cyberpunk steht die nächste große IP in den Startlöchern, mit derselben Zugkraft.
Lächeln?
Das tue ich regelmäßig wenn ich auf den Kurs meiner Aktien schaue - mit einem KGV und EPS, der sich langsam an Ubisoft annähert, kann ich beruhigt schlafen, von wegen überbewertet.
 

Anhänge

  • Witcher 3 Sales.jpg
    Witcher 3 Sales.jpg
    74,7 KB · Aufrufe: 27

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
446
Reaktionspunkte
62
Nochmal: den Gewinn erhält nun nun Microsoft, nicht Zenimax und schon garnicht Bethesda. Die sind nun dazu da, Spiele zu entwickeln und bekommen ihren Lohn, die Mittel für Marketing etc. alles von Microsoft. Die Directors of development stehen hierfür im Kontakt mit den dementsprechendwn Personen des neuen Mutterkonzerns.
Da gibt's kein "wir lassen uns nicht vorschreiben, für welche Plattform wir entwickeln", das entscheidet nun Microsoft und Microsoft alleine!
Microsoft hat nicht nur Anteile der Firma gekauft, sie haben Zenimax übernommen.
Ich weiß nicht, was es da noch für Ungereimtheiten gibt.
Phil Spencwr hat halt gesagt, dass Spiele, die in unmittelbarer Zeit auch dür PS erscheinen hätten sollen, auch noch erscheinen werden. Ich bezweifle allerdings, dass das Spiele betrifft, die später als Anfang 2021 erscheinen. TES Online wird wie Fallout76 weiterhin Multiplattform sein, vielleicht werden diverse Updates halt zuerst für MS-Kunden erhälrlich sein.
Die Hoffnung, dass trotzdem noch die großen Singleplayer-Spiele auf die Playstation kommen, weil MS einen für sie katastrophalen Vertrag ohne Entscheidungsmacht unterzeichnet hat, würde ich aber eher aufgeben.


Was du bezweifelst ist in der Regel Irrelevant . Auch verstehst du einfach anscheinend nichts von Wirtschaft .. Natürlich will MS Gewinne erwirtschaften. (Logisch) Aber Spiele die Multiplattform waren nur noch Exklusiv Anzubieten bedeutet aber ein Wirtschaftlichen Verlust an Einnahmen hinzunehmen, das ist genau so Logisch und sollte auch dir Bewusst sein !

Ihr Verlangt von Sony das die ihre Spiele auf die Windows Welt bringen soll und aber umgekehrt will man bis auf ein paar nicht AAA Spiele die anderen Plattformen nicht bedienen... Das ist gelinde gesagt Inakzeptabel ;)
MfG
 
Oben Unten