Mein erstes Mal mit Dungeon Master: Wie spielt sich der Rollenspiel-Klassiker heute?

Nuwanda01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.12.2010
Beiträge
4
Reaktionspunkte
12
Jetzt ist Deine Meinung zu Mein erstes Mal mit Dungeon Master: Wie spielt sich der Rollenspiel-Klassiker heute? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Mein erstes Mal mit Dungeon Master: Wie spielt sich der Rollenspiel-Klassiker heute?
 

BxBender

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
358
Reaktionspunkte
110
Toller Bericht.
Das Spiel muss ich haben! Finde es bei GOG aber nicht.
Wo bekommt man es?
Natürlich zum Schnäppchenpreis. :)
10 oder 20 Euro zum Ausprobieren von so einem alten Spiel sind mir dann natürlich zu viel.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.924
Reaktionspunkte
1.382
Für mich war Eye of the Beholder auf dem Amiga damals quasi mein ganz persönliches Dungeon Master.
Sah bei mir genau so aus, bin auch mit erst EoB auf dem Amiga ins Genre eingestiegen.


Doch vor allem möchte ich endlich auch mal Westwoods Lands of Lore nachzuholen - ein weiterer Rollenspielklassiker, den es ohne Dungeon Master vermutlich nie gegeben hätte.
Wie kann man den noch nicht gespielt haben, wenn man damals schon Eye of the Beholder gespielt hat, da war doch Land of Lore danach quasi ein Muss. Das war doch quasi DER Dungeon Crawler damals der in aller Munde war in den frühen 90ern. Ich denke das Spiel kann einem heute auch noch gut gefallen, wenn man das Genre mag. Vor allem, weil es mit den Oberwelt-Arealen mehr Abwechslung bietet als die reinen Dungeon Crawler und zudem auch mehr und bessere Story-Elemente für den Spieler parat hält, dafür allerdings gibt es weniger harte Rätsel, die den Spielfluss unterbrechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BxBender

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
358
Reaktionspunkte
110

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ist das echt alles legal zu downloaden?
Ich meine, weil Dungeon Keeper und so hab ich mir bei GOG gekauft.
Dungeon Keeper gehört heute Electronic Arts, oder!?
FTL, die Macher von Dungeon Master und Co. sind 1996 "ausgestiegen", der Sourcecode vieler ihrer Titel wurde danach offizielle Freeware / Public Domain. Und auf dem Atari ST Code basiert der Fan-Port für Windows, Linux und Mac hier, der entsprechend dann ja auch ohnehin frei verfügbar sein muss.

Ob deine Best Old Games Seite jetzt so legal ist kann ich auf den ersten Blick nicht sagen. Abandonware gibt es offiziell nicht. Allerdings kann man auf Archive.org praktisch alle alten Games legal im Browser spielen und teils auch downloaden. Die Seite ist quasi so eine Art offizieller Bibliothek mit Auftrag der US-Regierung.
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.548
Reaktionspunkte
115
Erstmal: nope, in WoW skillt man Fähigkeiten nicht indem man sie benutzt. Soweit ich mich entsinne geht man in den Skilltree und drückt einen Knopf mit dem man den Skill erlernt und das wars auch schon. Bei TESO lernt man durch den Einsatz der Skills diese zu verbessern...macht auch Sinn, denn da gibt es keinen vorgefertigten Weg oder festgelegte Waffen für die Klasse. Okay das dazu.

Ich bin ja selber erst seit den frühen 90ern ein "Computerkind" und habe seinerzeit nichts mit RPGs anfangen können. Nicht selten gab es sie nur in englischer Sprache und überhaupt waren X-Wing, Fate of Atlantis und Guybrush irgendwie cooler. Super Mario und Megaman rundeten das Bouquet in Sachen Action ab. Ich kann "Retro" nix abgewinnen. Ich war nämlich dabei und bin froh, dass heute heute ist - auch wenn ich bei jeder Staffel "Stranger Things" wünsche ich wäre 5-10 Jahre eher dagewesen ...naja und in dem Falle auch nicht in der DDR geboren sondern in den USA. Mit "Operencia" habe ich vor einigen Wochen meinen allerersten Dungeon Crawler seit Stonekeep gespielt und es sogar gemocht (Geheimtipp). Was ich aus den 90ern in Erinnerung habe sind Diskettenwechsel bei jedem verfi**** Bildschirmwechsel von Gobliiins, für jedes ordentliche Spiel musste man sich erstmal rantasten die AUTOEXEC.BAT und die COFIG.SYS anpassen um endlich genug Speicher aus den MS-DOS beschränkten 640kB zu bekommen, das elende gepiepse aus dem PC-Speaker bis es 1993 endlich möglich war für 200DM eine 8bit Mono-Soundkarte zu kaufen (weil ich da endlich soviel Kohle hatte die ich mir als Erntehelfer in den Ferien verdient hatte) und die quälende Gewissheit, dass WingCommander 3 - welches nächstes Jahr rauskommt auf keinsten Fall auf meinem 386DX mit 40MhZ laufen wird und ich mir keinen 486er DX plus CD-Laufwerk leisten würde können- schon gar keinen Pentium. Ständiger Geld- und Informationsmangel. NES/ SNES Games kosteten bis zu 130DM. Niemals wird jemand der nach 1987 geboren ist verstehen, weswegen bestimmte Games einfach den Status erreichen konnten, den sie rückblickend haben. Niemals. Ich bin froh, dass heute heute ist...mit Abstrichen.
 

BxBender

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
358
Reaktionspunkte
110
Dungeon Keeper gehört heute Electronic Arts, oder!?
FTL, die Macher von Dungeon Master und Co. sind 1996 "ausgestiegen", der Sourcecode vieler ihrer Titel wurde danach offizielle Freeware / Public Domain. Und auf dem Atari ST Code basiert der Fan-Port für Windows, Linux und Mac hier, der entsprechend dann ja auch ohnehin frei verfügbar sein muss.

Ob deine Best Old Games Seite jetzt so legal ist kann ich auf den ersten Blick nicht sagen. Abandonware gibt es offiziell nicht. Allerdings kann man auf Archive.org praktisch alle alten Games legal im Browser spielen und teils auch downloaden. Die Seite ist quasi so eine Art offizieller Bibliothek mit Auftrag der US-Regierung.

Ok, danke. Ich hab mir mal beide teile gegönnt udn Archiviert.
Muss erst noch paar neue und auch ganz alte Titel von GOG wie Ultima Underworld 1 und 2 nochmal durchdaddeln. :)
 

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
476
Reaktionspunkte
132
Vorweg: ich habe Dungeon Master anno 1987 auf dem Atari ST gespielt und zwar komplett durch. Es war nicht einfach aber es war großartig.

Das Magiesystem, welches dem Autoren des Artikels nicht zu gefallen scheint, ist für mich bis heute eines der besten in allsn RPGs. Ein Alphabet von magischen Symbolen welches man natürlich erst lernen muss, was ich einfach gemacht habe und großartig fand. Besser ist nur noch einen Zauberspruch in ein Mikrofon zu hauchen, was es inzwischen ja auch gibt.

Man muss bei Dungeon Master generell bereit sein ein klein wenig etwas zu leisten und ich glaube genau dazu sind viele Spieler heutzutage nicht mehr bereit.

Mon muss eben die Karten der Levels entweder merken oder aufzeichnen oder heutzutage auch aus dem Internet laden. Das sollte doch möglich sein.

In dem Artikel gibt es mir doch etwas zu viel Gejammer bei einem Game welches 1987 die Spitze des Komforts bei einem Rollenspiel darstellt

Btw. Es gibt auch ein etwas modernisiertes Dungeon Master 2 welches auch eine Oberflächenwelt miteinschließt.
 
Oben Unten