Mass Effect: Artworks noch nicht umgesetzter Ideen machen Hoffnung

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
348
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Mass Effect: Artworks noch nicht umgesetzter Ideen machen Hoffnung gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Mass Effect: Artworks noch nicht umgesetzter Ideen machen Hoffnung
 

LucyLoot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.11.2019
Beiträge
2
Reaktionspunkte
6
Ich habe die Kritik an Andromeda nie verstanden, ich fand es gelungen und habe es gerne gespielt. Die anfänglichen Animationsfehler sind aus meiner Sicht nicht so ins Gewicht gefallen. Würde mich freuen wenn da ein Nachfolger von Bioware kommt.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.220
Reaktionspunkte
5.623
Website
twitter.com
Ich habe die Kritik an Andromeda nie verstanden, ich fand es gelungen und habe es gerne gespielt. Die anfänglichen Animationsfehler sind aus meiner Sicht nicht so ins Gewicht gefallen. Würde mich freuen wenn da ein Nachfolger von Bioware kommt.

Die Hauptprobleme von Andromeda liegen auch nicht in der Technik, sondern bei Story, Worldbuilding und Charakteren, den eigentlichen Stärken von Bioware.
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
812
Reaktionspunkte
103
Ich habe die Hoffnung und Vertrauen in Bioware leider etwas verloren. Es ist so schade, dass diese Firma EA gehört. Die machen alle ihre Entwicklerstudios "kaputt". Ich warte lieber auf "Starfield" von Bethesda GS, das könnte eine Sandkastenalternative zu Mass Effect werden. Also mehr Fokus auf Erkunden und weniger auf Story legen, was ich ehrlich gesagt lieber mag. Bethesda ist nun leider auch mit den Fans am Kämpfen, seid sie das überflüssige und wirklich doofe Fallout 1st zum (meiner Meinung nach) ebenso misslungenen Fallout 76 eingeführt haben.
 

Ozeki61

Benutzer
Mitglied seit
01.09.2016
Beiträge
55
Reaktionspunkte
21
Ich hoffe darauf, dass Jedi Fallen Order ein kommerzieller Erfolg wird und auch bei den Kunden gut an kommt. Auch wenn es kein Rollenspiel ist, scheint es doch genau das zu sein, was sich der gemeine Solo-Spieler wünscht. Vielleicht darf Bioware dann auch wieder ein Mass Effect (oder auch ein Dragon Age) produzieren, dass den Fokus mehr auf Story und Charaktere legt und nicht auf blutarmes Open World-Gedöns . Im übrigen trauere ich immer noch Shepard und dem Rest der Gang nach. Garrus fehlt - alles ist nicht mehr so elegant...
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.651
Reaktionspunkte
3.171
Solange sie nicht sagen, dass sie auch wirklich an etwas konkretem arbeiten koennen sie mich mit solchen Tweets auch gerne verschonen.
Ich fand ihren komischen bullshit Trailer letztes Jahr schon scheisse, jetzt kommt wieder genau so ein bullshit Tweet und es werden irgendwelche Mass Effect Skins fuer Anthem verkauft, weil man hofft die alten Fans vielleicht doch noch ein bisschen mit ihrem Spiel, das keinen mehr interessiert abzuzocken?
Ne danke. Kommt mir wieder wenn ihr tatsaechlich an was arbeitet. Diesen Mist hier brauch ich nicht.
/rant :B
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.930
Die Hauptprobleme von Andromeda liegen auch nicht in der Technik, sondern bei Story, Worldbuilding und Charakteren, den eigentlichen Stärken von Bioware.
Worldbuilding?! Ernsthaft? Sowas wie die x-fach geklonten 0815-Trabanten die man in ME1 besuchen durfte? :B

Mit den Charakteren gehe ich ja noch gerne mit - allen voran der Archon -, aber die Story selbst war per se gar nicht schlecht und vor allem ein guter Beginn für eine gedachte Trilogie... Aber naja, man weiss ja nicht ob da noch was fortgesetzt werden wird, obwohl es ja von EA-Seiten hieß dass es kein finanzieller Misserfolg war. Obs stimmt oder nicht, das kann widerum keiner von uns beweisen.
 

Siriuz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
387
Reaktionspunkte
141
Bitte einfach nur Remaster. Die haben schon genug kaputt gemacht.

We have so many ideas for things we want to do in #MassEffect, so much concept art that hasn't yet been brought to life, and so many stories yet to tell. #N7Day
So viele Geschichten zu erzählen? Wenn das so welche sind wie win Adromeda, dann nein danke, will niemand hören oder sehen.:B
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.320
Reaktionspunkte
3.757
Worldbuilding?! Ernsthaft? Sowas wie die x-fach geklonten 0815-Trabanten die man in ME1 besuchen durfte? :B

Worldbuilding != World Design
World Building ist wie man das Narrative Universum aufbaut mit den Rassen, den Design der Schiffe, der Physik etc. und ja auch das was Star Wars erst zum Block Buster gemacht hat, weil so war der Film ne Mischung aus dem Monomythos, Die Verborgene Festung, Flash Gordon mit einer Priese Damm Busters, klingt wie ein Wilder Mix auf dem Papier, aber der Look der Imperialen, der Rebellenschiffe, von Tatooine und dem Falken in der Used Future

Es hat vielleicht keiner die langweiligen Planeten mit dem Gummiballe Mako gemacht, aber das ganze dazwischen ist doch warum wir Mass Effect so lieben, auch wenn die Figuren schon Teilweise Jade Empire und KotOR Abziehbilder sind, ich meine Wrex und Candouros Ordo sind halt einfach mal die gleiche Person
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
519
Reaktionspunkte
105
aber das ganze dazwischen ist doch warum wir Mass Effect so lieben, auch wenn die Figuren schon Teilweise Jade Empire und KotOR Abziehbilder sind, ich meine Wrex und Candouros Ordo sind halt einfach mal die gleiche Person

Was nicht ins Gewicht fällt, wenn man die anderen Spiele nicht kennt, so wie ich^^.

Ein Remake der Trilogie fände ich in Zukunft durchaus interessant, gerade ME1 ist schon arg angestaubt.
Obwohl ich Andromeda als Spiel nicht so gut fand, wäre ich dennoch einer Fortsetzung gegenüber nicht abgeneigt. Aber erstmal abwarten, ob BioWare mit DA4 was brauchbares liefert.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.352
Reaktionspunkte
5.581
Die Hauptprobleme von Andromeda liegen auch nicht in der Technik, sondern bei Story, Worldbuilding und Charakteren, den eigentlichen Stärken von Bioware.
Es wirkte bei gewissen Dingen einfach unrund. Die Planetenbesiedlung war beim ersten irgendwie nachvollziehbar. Danach... Keinr Ahnung.
Aber es gab sehr viele, sehr schöne und abwechslungsreiche Gegenden.
Zu Beginn war ich von Andromeda enttäuscht, weil mir die Chars nicht zusagten. Dann hab ich weitergespielt und hatte bekam immer mehr Freude am Spiel.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.930
Was nicht ins Gewicht fällt, wenn man die anderen Spiele nicht kennt, so wie ich^^.
Und selbst wenn man sie kennt spielt das keine Rolle.

Ich finde man macht weiterhin den gleichen Fehler und versucht nicht sich gedanklich von der Shepard-Trilogie zu lösen. ME1-3 und Andromeda teilen das gleichen Universum, die Rassen sind etabliert wie bekannt, aber spielerisch wie inhaltlich sind sie grundverschieden. Was für sich sogar gut ist, denn auch wenn die ME-Reihe liebend gern gespielt hab, Andromeda hat sehr viele der alten Schwachpunkte - vor allem spielmechanisch - gemieden und mit seinem direkterem Kampf-Gameplay ausgesprochen gut gefallen. Selbst ich hab mich anfangs damit etwas schwer getan, mit Spielstunde zu Spielstunde aber die Schnelligkeit und das Gunplay lieben gelernt. Und die Welten waren endlich mal sehr breit in den Dimensionen, weniger schlauchig oder in anderer Hinsicht beschränkt.
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
987
Reaktionspunkte
341
Ich hoffe man setzt die Handlung von Andromeda fort. Man trifft viele Entscheidungen, gerade gegen Ende des Spiels die eindeutig Fortsetzung (oder Addon) rufen und es bleibt so vieles offen. Dazu kommt, dass in der Milchstraße alles erzählt ist. Man hat die Reaper in welcher Weise auch immer "besiegt". Was für ein Feind soll da kommen? Mächtiger geht es wohl kaum ohne albern zu werden.

Andromeda macht mMn vieles gut und viele Kritikpunkte kann ich auch nicht nachvollziehen. Liegt aber vll einfach an der modernen Zeit, wo quasi 99% aller Games aus welchem Grund auch immer zerissen werden und die Leute da aufspringen. Ich erinnere mich da immer an Anthem wo auch hier auf PCGames schlichte Reddit-Kommentare von Spielern als Topnews verkauft wurden die schlicht Unsinn waren und absolut falsch. Aber so kommen dann schlechte News in Umlauf. (Was nicht heißen soll, dass Anthem ein bugfreies Vergnügen für Groß und Klein war)

Ich hoffe auf jeden Fall, dass ME als Andromeda 2 weiter geht. (Und wer nach Remastered fragt: Auf Nexusmods gibts diverse Grafikmods die die Spiele deutlich aufhübschen und auch noch andere nette Sachen)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.289
Reaktionspunkte
3.777
Optisch und audiotechnisch war ME Andromeda über jeden Zweifel erhaben, fand ich. Das Spiel sieht immernoch sehr gut aus und klingt auch echt gut. Gameplaytechnisch war ME Andromeda auch top. Zugegeben, am Kern kann man wenig ändern. Ist halt ein Deckungs-Shooter-RPG (:B). Aber es gab etliche durchaus sinnvolle Neuerungen (wie etwa der Jetpack) und altbewährte Dinge wurden bei behalten. Hier war definitiv eine Steigerung zu den Vorgängern zu beobachten. Und grundsätzlich war die Entscheidung, die einzelnen Welten offener zu gestalten, auch nicht verkehrt.

Aber jetzt gibt's das dicke Aber.
Die Welten hätte man sinnvoller füllen können. Man hat einfach nichts daraus gemacht. Man läuft in einer unbekannten Umgebung herum und das einzige, was man macht ist: Außenposten errichten und Dinge abscannen und sammeln. Statt eigene Wege zu gehen, hat man sich zu sehr an DA:I orientiert. Die Welten sind zu leblos. Es gibt zu wenig Abwechslung. Warum nicht mal beispielsweise abseits des ganzen Geballers kleine Tiere beobachten? Spuren suchen usw., bis man vlt. mal ein größeres Vieh findet? Es gibt zig Spiele, an deren Elementen man sich hätte bedienen können. Seien es Quests oder Elemente aus Monster Hunter. Stattdessen bedient man sich an dem Konzept, das DA:I schon fast das Genick gebrochen hätte. Zumal ME:A auch noch bedeutend schlechter geschriebene Charaktere und Dialoge bietet, während DA:I zumindest da noch punkten konnte.

Möglicherweise hätte man sich auch auf ein oder zwei Planeten beschränken können und die Gebiete vlt. etwas größer, dafür aber bedeutend abwechslungsreicher gestalten sollen. Weniger ist mehr und als Auftakt zu einer neuen Trilogie hätte das durchaus gepasst. Das hätte durchaus zum Plot gepasst.

ME Andromeda ist ein prominentes Beispiel dafür, wie man Potential verschenken kann. Das nervt irgendwie. An jeder Ecke sehe ich was Gutes, richtig tolle Ansätze...die dann aber nicht genutzt wurden.
 
Oben Unten