Konfiguration Bürorechner ... max. 500 EUR / Stk.

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Konfiguration Bürorechner ... max. 500 EUR / Stk.

Ich hab hier mal zwei Konfigurationen, zum einen für meinen privaten Rechner & einmal für meine Büro-Rechner:

Büro Rechner:
clients.png


Mir ist durchaus bewusst das diese PCs deutlich mehr Leisten können, als man wirklich braucht. Wie in einem anderen Thread erwähnt hab ich im Jahr 2006 neue PCs angeschafft, AMD64 3200+ mit 1GB RAM etc.

Ich hab mir den "Luxus" gegönnt und mir vor einiger Zeit folgenden PC geleistet:
Athlon II X4 640 mit 4GB Speicher, läuft unter Windows 7 super schnell & stabil. Aus dem Grund möchte ich gerne die restlichen PCs ( ~9 Stück ) mit o.g. Hardware bestücken. Scheinbar ist Arbeitsspeicher super billig, 8GB RAM für den o.g. Preis ...

Ich such hier keine Lücken um mal 20 EUR oder so sparen zu können, sondern eher Anregungen bzgl. Boards oder ähnliches. Also bitte keine Tipps bzgl. "nimm XYZ, da sparst du 10EUR!!1". ;)

Hier mein "neuer" privater PC, mein Alter wandert als SQL & Exchange Server in die Firma ... für den sind z.B. die 16GB RAM.

server.png


Auch eine SSD wandert in den neuen Server, aber hier meine eigentliche Frage:

Lohnt sich ein Z68 Board? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht ( mehr ). Ursprünglich fand ich die ganze SRT Geschichte super spannend, aber nachdem ich einige Dinge gelesen hab ( z.B. Backup & Restore soll Probleme machen ) bin ich mir da nicht ganz so sicher. 128GB SSD für Laufwerk C: ... also Windows & Programme. Nun würde ich aber auch gerne Spiele beschleunigen wollen, kann ich nun einen Teil der 128GB SSD ( 20GB sollen ja für SRT reichen ) nehmen und z.B. eine andere, nicht Systempartition, beschleunigen? Wenn das nämlich nicht funktioniert, würde ich eine reine 128GB SSD nehmen & diese als Systempartition nehmen, also gänzlich ohne SRT ... nur warum dann ein Z68 Board? Onboardgrafik bzw. diese Grafikvirtualisierung ist mir ziemlich egal, mir fällt grad spontan kein Grund ein das zu nutzen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
z68 vs P67 hat meines Wissens nur den Unterschied bezüglich der optional nutzbaren CPU-Grafikeinheit. Ansonsten ist mir kein Unterschied bekannt. Mit SRT kenn ich mich nicht aus.

für die Büro-PCs: da würden auch Boards für WEIT unter 80-90 Euro reichen, also nicht nur 10 Euro Ersparnis. Der rel teure RAM ist Unsinn, da nimmst Du am besten einfach DDR3-1333 Standard-RAM, kostet 35-40€. Von DDR3-1600 merkst Du keinen Deut. Das Netzteil ist an sich auch überdimensioniert. Hat es einen bestimmten Grund, warum Du nicht einfach ein anderes 300-350W-Markennetzeil für eher 40-50€ genommen hast? Ich würd dafür insgesamt auch lieber in einen CPU-Kühler für 15-20€ wie dem Scythe Samurai zz oder Katana 3 investieren, damit der PC leiser wird. und beim Gehäuse vlt drauf achten, dass/ob die USB3.0 haben, falls Du das nutzen willst ;)
 
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
für die Büro-PCs: da würden auch Boards für WEIT unter 80-90 Euro reichen, also nicht nur 10 Euro Ersparnis.
Mein AM3 Board ist halt auch von Gigabyte und ich bin mit der Stabilität & Performance sehr zufrieden. Wichtig ist mir halt Onboard-Grafikkarte sowie USB3.0.

Wenn du Alternativen hast ... immer her damit!

Der rel teure RAM ist Unsinn, da nimmst Du am besten einfach DDR3-1333 Standard-RAM, kostet 35-40€. Von DDR3-1600 merkst Du keinen Deut.
Findest du den teuer? Ich hab mal geschaut bei "nur" 4GB Kits und dann natürlich auch besagte 1333'er ... da hat mich jetzt nichts wirklich überzeugt. :confused:

Wie gesagt, bei RAMs leg ich wert auf Marke ... mit ADATA & Infinion bin ich damals seeeeehr schlecht gefahren, die sind mir im Betrieb ausgefallen. Wobei Corsair & HyperX sowie GSkill auch immer min. ein defektes Kit hatten ... zum Glück tauscht KM die immer sofort um.

Das Netzteil ist an sich auch überdimensioniert. Hat es einen bestimmten Grund, warum Du nicht einfach ein anderes 300-350W-Markennetzeil für eher 40-50€ genommen hast?
Auch hier: für Vorschläge bin ich offen. LC & be quit! sind mir auch öfters schon ausgefallen. Ich hab jetzt ein modulares Enermax Gold in meinem privaten PC und das ist einfach super.

Ich würd dafür insgesamt auch lieber in einen CPU-Kühler für 15-20€ wie dem Scythe Samurai zz oder Katana 3 investieren, damit der PC leiser wird. und beim Gehäuse vlt drauf achten, dass/ob die USB3.0 haben, falls Du das nutzen willst ;)
Wie bereits oben erwähnt: ich hab den X4 mit boxed Lüfter und der ist sogut wie "silent" der PC. War und bin von AMD angenehm überrascht ... trotzdem will ich selber @home lieber einen i7. :B ;)
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Brauchst du denn 4 echte Kerne in den Bürorechnern?

Wäre ein H67(B3) Mainboard (zB ASRock H67M) mit einem Core i3-2100 und dessen integrierter Grafikeinheit eine Alternative?
Leise und flott blieben die Rechner ja. Und selbst preislich würde sich quasi nichts ändern. Und du hättest sogar @office intel...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, bei 9 Rechnern jeweils ca 15€ sparen beim RAM find ich schon nicht wenig ;) weiß aber nicht, ob km auch so preiswerten Marken-RAM bietet wie zB hardwareversand.de - Artikel-Information - 8GB-Kit G.Skill PC3-10667U CL9

Beim Board kriegst Du für ca 60€ bei km das hier von Asus: ASUS M5A78L-M/USB3, 760G (dual PC3-10667U DDR3) (90-MIBG70-G0EAY00Z) | Geizhals.at Deutschland

Ansonsten hab ich kein wirklich deutlich günstigeres mit USB3.0 und onboard-VGA gefunden, das es auch bei km gibt.


Netzteil zB Cougar A300 300W ATX 2.3 | Geizhals.at Deutschland
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Zum Thema SRT habe ich folgendes gefunden:
Smart Response Technology: Verbesserte Speicherperformance mit Transparenz : Intels Z68-Chipsatz im Test: Der echte Enthusiast-Chipsatz stellt sich vor
Intel Z68 im Test: Neuer Mainboard-Chip für Sandy Bridge - SSD-Caching, Lucid Virtu und OC-Potenzial geprüft - asus, intel, gigabyte, msi, sandy bridge

Mir persönlich wäre der Vorteil viel zu gering, vor allem da du ja Windows auf einer SSD installierst. Dann würde sich der Vorteil auf das Laden der Daten von der Festplatte beschränken, und das laut den CoD Level Loading Benchmark von tomshardware.de auch erst nach dem mindestens zweiten mal Laden.
Benchmarks, SSD Caching: Praxis, Anwendungen, Spiele : Intels Z68-Chipsatz im Test: Der echte Enthusiast-Chipsatz stellt sich vor
Man kann wohl anscheinend auch andere SSD's für die SRT verwenden, aber ob davon auch nur die alleinige Nutzung einer Partition der SSD möglich ist, keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Zum Thema SRT habe ich folgendes gefunden:
Danke dir bzw. euch schonmal ... diese Artikel & Tests beschreiben ja schon das, was ich mir unter SRT vorgestellt hab.
Bei SSD stört mich halt das zwar Applikationen und Windows schneller starten, aber die Spiele & vorallem RAW Fotos dürften selten auf der SSD anzutreffen sein, darum ja die Frage ob man eine andere Festplatte per SRT beschleunigen kann.

Die Frage wird ja leider nie irgendwo explizit gestellt und beantwortet ( oder ich überles das immer ), meistens wird halt von der Systemplatte gesprochen.

Ich könnte mir halt schon vorstellen eine native SSD fürs System zu kaufen und eine 20GB für SRT für eine 1TB Platte, als Bsp. ... die Frage ist nur ob das so funktioniert. :confused:
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
...
Ich könnte mir halt schon vorstellen eine native SSD fürs System zu kaufen und eine 20GB für SRT für eine 1TB Platte, als Bsp. ... die Frage ist nur ob das so funktioniert. :confused:
Kann dazu leider auch nichts finden, nur das der Cache über aktivierten RAID-Modus bei den SATA Controllern laufen muss.
Bei Anandtech.com schreiben die "für eine Festplatte", aber das ist ein wenig dürftig um Rückschlüsse zu ziehen. Und für ein RAID-Array, aber mit RAID kenne ich mich nicht wirklich aus.
What does Smart Response Technology do? It takes a page from enterprise storage architecture and lets you use a small SSD as a full read/write cache for a hard drive or RAID array.
AnandTech.com - Intel Z68 Chipset & Smart Response Technology (SSD Caching) Review

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird nur ein Teil des Speichers der SSD für den Cache verwendet, der Rest steht einem dann wohl zur Verfügung.
With Intel's RST 10.5 drivers and a spare SSD installed (from any manufacturer) you can choose to use up to 64GB of the SSD as a cache for all accesses to the hard drive. Any space above 64GB is left untouched for you to use as a separate drive letter.
EDIT: Es mir aber überhaupt nicht ersichtlich, ob man die SSD auch zur Installation von Windows verwenden und nachträglich dann einen Cache für eine andere Festplatte auf der SSD einrichten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten