Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

FireArrow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.01.2002
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Schon recht, aber verdient denn der HL um die Ecke an der Milch?

...nö!

Milch gehört zu den Produkten die direkt keinen Gewinn bringen. Sie werden aus Gründen eines Vollsortiments angeboten, nach dem Motto: Bloß nicht zuviel bewegen. Und nach 'Milch-Recht/-Quote' darf der Bauer gar nicht 'schwarz' verkaufen, da meckert dann auch noch das Gesundheitsamt.
Aber mal weg von hinkenden Vergleichen :) und hin zum tatsächlichen Konsumentenverhalten: Wenn die wirklich schnellen und kostengünstigen Breitbandzugänge mittlerweile auch bei der breiten Masse von Nutzern angekommen wären, gebe es vielleicht einen Markt. Ohne das ist die Idee mehr schicker Geldvernichter. Und bei all dem Gejammer der Spielehersteller / Musikkonzerne / Verlage prosperieren sie alle ziemlich gut damit das die Kunden ihr Produkt in den Händen halten wollen, und dieser psychologische Effekt wird durch die damit verbundene Legalität bestenfalls gestützt.

cu Hiro
 
S

SYSTEM

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,39911
 
D

DaZnoopee

Gast
Netter Vergleich....

....wenn man bedenkt das die Spielehersteller und alle ihre Partner gegenüber dem Bauern trozdem noch verflixt gut verdienen! Ich lebe auf nem Bauernhof und programmiere hobbymässig ein bisschen. Ratet mal wofür ich mehr bezahlen würde... Meiner Meinung nach müssten die Bauern an der Milch viel mehr verdienen! Schliesslich braucht man um wirklich Milch geniessen zu können keine endlosen Updates! Im Gegensatz zu den Games :) Ein Wunder das Games noch kein Verfallsdatum haben ;)

DaZ
 
M

McSchneid

Gast
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Tja, ja eigentlich ist das Vorhaben von Valve durchaus zu begrüssen. Gerade für Nicht-Top Games, ich meine Spiele die keine 40-50 Euros Wert sind wäre Valves Idee interessant. Gerade mit der Umstellung der Spiele auf DVD-Hülle ist man ja diesem Schritt schon weit entgegen gekommen, da ja in Diese sowieso keine Beilagen oder ein richtiges Handbuch reinpassen. Leider scheitert die Methode gänzlich am Nichtvorhandensein meines DSL-Anschlusses, da die T..kom den Ausbau ja eingestellt hat.

Auf der anderen Seite möchte ich mir nicht wirklich z.Bsp. die geniale Hintergrundgeschichte von Starcraft am Rechner als Textdatei anschauen. Für den Raubkopierer wäre das ja sowieso ein gefundenes Fressen, Dieser kann dan das Spiel vom schnellen Firmenserver saugen, Crack einspielen und losspielen.

Liebe Firmen, geht doch wieder einen Schritt zurück! Eine schön erstellte Schachtel, ein ausführliches Handbuch und eine nette Beilage (sei es nur ein Aufkleber oder Pappaufsteller [wie bei Diablo2]) erfreuen den Spieler. Ich werde (noch) kein Geld für ein Datenpaket ohne Seele ausgeben was ich auf eine Aldi-CD brenne!

MfG,
TS.
 

Guismo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.08.2002
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Tja, ja eigentlich ist das Vorhaben von Valve durchaus zu begrüssen. Gerade für Nicht-Top Games, ich meine Spiele die keine 40-50 Euros Wert sind wäre Valves Idee interessant. Gerade mit der Umstellung der Spiele auf DVD-Hülle ist man ja diesem Schritt schon weit entgegen gekommen, da ja in Diese sowieso keine Beilagen oder ein richtiges Handbuch reinpassen. Leider scheitert die Methode gänzlich am Nichtvorhandensein meines DSL-Anschlusses, da die T..kom den Ausbau ja eingestellt hat.

Auf der anderen Seite möchte ich mir nicht wirklich z.Bsp. die geniale Hintergrundgeschichte von Starcraft am Rechner als Textdatei anschauen. Für den Raubkopierer wäre das ja sowieso ein gefundenes Fressen, Dieser kann dan das Spiel vom schnellen Firmenserver saugen, Crack einspielen und losspielen.

Liebe Firmen, geht doch wieder einen Schritt zurück! Eine schön erstellte Schachtel, ein ausführliches Handbuch und eine nette Beilage (sei es nur ein Aufkleber oder Pappaufsteller [wie bei Diablo2]) erfreuen den Spieler. Ich werde (noch) kein Geld für ein Datenpaket ohne Seele ausgeben was ich auf eine Aldi-CD brenne!

MfG,
TS.
 
A

ActionFan

Gast
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Also, erstmal muss ich sagen, daß ich auf das ganze verzichten könnte, auch wenn ich DSL hätte. Ich will eine Packung in den Schrank stellen, neben meinen vielen anderen. Außerdem: Wie sieht's aus, wenn einem das Spiel keinen Spaß macht ?!? Wiederverkaufen ist wohl nicht, oder etwa doch ?

In Amerika könnte ich mir das Prinzip gut vorstellen - doch hier, wo viele noch mit 56k surfen, da die Telekom nicht jedem einen DSL-Anschluß bereit stellt, sehe ich doch etwas Schwarz !
 

pirx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.106
Reaktionspunkte
0
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Auf jedenfall eine gute Idee. Allerdings muss der Preis auch stimmen. Wer will kann sich ja immer noch die Spiele im Laden kaufen gehen oder online bestellen und Handbücher und Verpackungen bei sich zu Hause stappeln. Das wollen ja eh die meisten Zocker und der Media-Markt kann seine Tore immer noch geöffnet halten :)
 

Eberhard

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2001
Beiträge
413
Reaktionspunkte
42
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Tja, wie schon mein Vorredner sagte, bei 60%-Spielen ist das vielleicht die Lösung, aber ein "Robin Hood", "Anno 1503" oder "Divine Divinity" habe ich doch ganz gerne mit Packung im Schrank - sei es nun aus sentimentalen Prestigegründen oder wegen des darin enthaltenen Handbuches.
Gerade letzteres ist ein Problem. Ich lese oft englische Handbücher online, weiß, daß es eine Viecherei ist und kann daher für private Anleitungen gut darauf verzichten. Lieber genieße ich ein sorgfältig layoutetes und liebevoll gestaltetes Handbuch gemütlich im Zug, im Bett oder sonstwo.
Ich sehe außerdem schon die Schwierigkeiten bei unterbrochenem Download vor mir, beim schon erwähnten Wiederverkauf oder schon bei der Rückgabe, wenn das Spiel auf dem heimischen Rechner nicht läuft. Und kramt man ein Spiel erst vier Jahre später wieder raus, existiert es auf gar keiner Platte mehr, weder zuhause noch auf dem Server, vielleicht noch auf einem namenlosen Aldi-Rohling, wenn man denn rechtzeitig dran gedacht hat. Es lebe die handfeste Verkaufsversion! Als Ergänzung, und nur als Ergänzung, heiße ich den Downloadkauf dann gerne willkommen.
 
M

Moradin

Gast
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Nichts neues nur was ergänzendes:
Wie die meisten hier habe ich lieber ein Spiel im Regal stehen.

Ich erfreue mich entweder an der Reihe von DVD und Pappverpackungen. Die vielen schönen bunten Bilder.

Ich habe lieber eine CD wo ordentlich der Name des Spiels draufgedruckt ist oder die CD selbstsogar ein Kunstwerk ist.
Nicht einen Rohling wo ich mit Edding draufgekrickelt habe.

Ich möchte das Spiel in der Hand halten (jetzt ist es meins) die Spieleverpackung aufmachen das Handbuch durchblättern können.

Ich will keine Readme datei am Monitor lesen. Scharze Schrift weißer Hintergrund. Iiiiieh.

Gibt es dazu ne Umfrage?
 
A

AdahamAusAmsterdam

Gast
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Ach, ihr seid ja alle nur faul...das ist diese Consumer Mentality...wie waers mal selbst in was ein wenig Arbeit zu investieren.
Es viele viele Internetseiten, auf denen man schoene Covers in guter Qualitaet vorfindet. Und was ist gegen die Aldi-CD einzuwenden? CD ist fuer mich CD, wichtig ist ob sie gut gelesen werden kann oder nicht. Wenn jemand keine schoene Handschrift hat (beim beschriften), dann ist das eine Sache, aber wenn dann die "namenlose", "anonyme" oder was-weiss-ich-CD im Regal steht...tja, da kann jeder sich ein Cover innerhalb von wenigen Sekunden runterladen und ausdrucken. Dann siehts naemlich auch gut aus, und man hat sogar selber ein wenig Arbeit darin investiert, dass es so aussieht.
Und warum sehen gebrannte CD's immer so zum Vergessen aus? Eben weil die Leute zu faul sind, sie sind alle Konsumenten bis in den Tod: "Wenn ich fuer was zahl, dann wars das" Jeder weitere Handgriff ist nicht vorstellbar...und dafuer zahlen dann manche Leute auch gern 20, 30, 40 Euro mehr (das bezieht sich jetzt nicht nur auf PC-Spiele, sondern allgemein!)...denn damit schaffen sie sich jede Anstrengung vom Hals. Gluecklich wer genuegend Geld hat, um es so wahllos zu verprassen. Ich jedenfalls waere froh, wenn ein direkteres Marketing moeglich waere.

:)

Ich weiss, ihr hasst mich jetzt alle....:)
 

Sir_Winston

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Und warum sehen gebrannte CD's immer so zum Vergessen aus? Eben weil die Leute zu faul sind, sie sind alle Konsumenten bis in den Tod: "Wenn ich fuer was zahl, dann wars das" Jeder weitere Handgriff ist nicht vorstellbar...und dafuer zahlen dann manche Leute auch gern 20, 30, 40 Euro mehr (das bezieht sich jetzt nicht nur auf PC-Spiele, sondern allgemein!)...denn damit schaffen sie sich jede Anstrengung vom Hals. Gluecklich wer genuegend Geld hat, um es so wahllos zu verprassen. Ich jedenfalls waere froh, wenn ein direkteres Marketing moeglich waere.

:)

Ich weiss, ihr hasst mich jetzt alle....:)

Aber nicht doch, das bringt einen als erfahrenen Konsumenten allenfalls zum Lachen, nicht aber zum Schäumen.
Wer sich einbildet, dass Spiele so billiger würden, darf sich wohl zu den hoffnungslosen Optimisten zählen lassen - so ähnlich wurde auch bei Einführung der DVD-Hüllen argumentiert.
Das direktere Marketimg wird wohl vor allem darauf hinauslaufen, weniger Leistung zum gleichen Preis zu bieten und gleichzeitig die Rechte des Käufers (pardon, Lizenznehmers) weiter einzuschränken.
 

Eberhard

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2001
Beiträge
413
Reaktionspunkte
42
AW: Kolumne - Was Valve mit glücklichen Kühen zu tun hat.

Ach, ihr seid ja alle nur faul...das ist diese Consumer Mentality...wie waers mal selbst in was ein wenig Arbeit zu investieren.
Es viele viele Internetseiten, auf denen man schoene Covers in guter Qualitaet vorfindet. Und was ist gegen die Aldi-CD einzuwenden? CD ist fuer mich CD, wichtig ist ob sie gut gelesen werden kann oder nicht. Wenn jemand keine schoene Handschrift hat (beim beschriften), dann ist das eine Sache, aber wenn dann die "namenlose", "anonyme" oder was-weiss-ich-CD im Regal steht...tja, da kann jeder sich ein Cover innerhalb von wenigen Sekunden runterladen und ausdrucken. Dann siehts naemlich auch gut aus, und man hat sogar selber ein wenig Arbeit darin investiert, dass es so aussieht.
Und warum sehen gebrannte CD's immer so zum Vergessen aus? Eben weil die Leute zu faul sind, sie sind alle Konsumenten bis in den Tod: "Wenn ich fuer was zahl, dann wars das" Jeder weitere Handgriff ist nicht vorstellbar...und dafuer zahlen dann manche Leute auch gern 20, 30, 40 Euro mehr (das bezieht sich jetzt nicht nur auf PC-Spiele, sondern allgemein!)...denn damit schaffen sie sich jede Anstrengung vom Hals. Gluecklich wer genuegend Geld hat, um es so wahllos zu verprassen. Ich jedenfalls waere froh, wenn ein direkteres Marketing moeglich waere.

Ich weiss, ihr hasst mich jetzt alle....:)

Nö, ich hasse Dich nicht und ich kann bei Geldmangel die Suche nach dem letzten Quentchen Einsparungsmöglichkeit auch verstehen, aber übersehen hast Du trotzdem etwas. :)

Wenn man das Cover über einen auf dem Dorf grottenlangsamen Internetzugang (kein DSL hier) aufgestöbert (nicht jeder weiß, wo er suchen muß) und runtergeladen hat und keinen Farblaser oder zumindest teures Photopapier sein eigen nennt (da geht es schon wieder los, das Konsumieren), erhält man einen farblich lauwarmen Ausdruck, der im Regal ebenso wirkt und die CD dazu ist immer noch unbedruckt. Wenn ich nämlich letztere noch mit einem (ebenfalls farblich unspektakulären) Label beklebe, liest sie mein neues DVD nämlich aus Unwuchtsgründen nur noch mit 10facher Geschwindigkeit oder eiert noch mehr herum. Das muß ich mir doch nicht antun, oder?

Ein weiterer Punkt ist die Frage, ob für Spiele, die für ausschließlichen Vertrieb über's Netz vorgesehen sind, überhaupt Cover erstelt werden?! Falls nicht, werden die dann auch nirgendwo zu ziehen sein - logisch. :)

Und der wichtigste Punkt ist nach wie vor das Handbuch! Den hochwertigen, zweiseitigen (!) Vierfarbdruck samt nachfolgendem Schnitt beherrscht meine Hardware noch nicht. ;)

(Ansonsten habe ich nichts gegen ALDI-CD-Rohlinge! Habe schon mehrere mit selbstgestalteteten (!) Labeln bedruckt).

Gruß
Ebi
 
Oben Unten