• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Je mehr ich vom Wahlkampf in den USA erfahre - umso suspekter wird mir das Land

TE
T

Trancemaster

Mitglied
Mitglied seit
13.12.2001
Beiträge
962
Reaktionspunkte
0
Soul am 26.10.2004 15:54 schrieb:
lest mal den artikel durch, dann versteht ihr wieso ich michael Moore nicht gut finde.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,310795,00.html


der film ist einfach vollkommen übertrieben und nur leichtgläubige menschen glauben diesen Unsinn.


Warte, warte: Also jemand der die Geschichte mit den Massenvernichtungswaffen immernoch glaubt und vertritt, nennt andere leichtgläubig???

*uaaaahhhhhhhhhahahahaaa*

Ich muss aufs Klo, sonst ist mein Stuhl nass...

*brzzz*
 
R

RPDLordXizor

Gast
El_Bronchito am 24.10.2004 19:55 schrieb:
RPDLordXizor am 24.10.2004 19:50 schrieb:
Moore ist mehr an der Abwahl von Bush als an Bereicherung durch seine Filme interessiert und das gefällt mir sehr.

Hat ja auch schon so genug an Bush verdient ;)

Stimmt, gerade darum will er Bush am Boden liegen sehen. Es fehlt ihm nur noch ein entgültiger Sieg über Bush und der ist nicht mit Geld zu bezahlen.
 
R

RPDLordXizor

Gast
Soul am 26.10.2004 15:54 schrieb:
lest mal den artikel durch, dann versteht ihr wieso ich michael Moore nicht gut finde.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,310795,00.html


der film ist einfach vollkommen übertrieben und nur leichtgläubige menschen glauben diesen Unsinn.

Vor Präsidenten die sich von Gott berufen fühlen die Welt vom "Bösen" zu befreien sollten wir uns eher fürchten.
Die Wähler der Republikaner, dessen Oberen ihre Unfähigkeit noch als Standhaftigkeit verkaufen wollen, sind die einzigen leichtgläubigen Menschen.
 
R

RPDLordXizor

Gast
Soul am 24.10.2004 20:02 schrieb:
Ich finde Bush gar nicht so schlecht als Presidenten er hat immerhin den Irak von Saddam befreit und er geht mit aggressiven Mittel gegen den Terror vor.

Auf lange Sicht gesehen war der Irakkrieg eine nötwenige und sinnvolle Sache, denn Saddam hat das Volk unterdrückt und wie den letzten Dreck behandelt. Ihr dürft nicht vergessen, dass er ein Massenmörder war.

Klasse, früher wurden die Iraker von Saddams Knechten gefoltert und gedemütigt und heute von durchgeknallten US-Perverslingen mit Leuchtstoffröhren. Was für eine Verbesserung ihrer Lage. :(

Ob man letztendlich von Saddam wie Dreck behandelt wird oder von der US-Armee (wilkürliche Stürmung von Häusern, Bombenabwürfe auf Zivilisten und Missachtung örtlicher Gepflogenheiten), sollte dem Iraker letztendlich egal sein.
 
Oben Unten