Ist ein Durchlesen vor dem Posten neuer Artikel wirklich zu viel verlangt?

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Liebe PC-Games Reddis Redis

Ich weiss, Eure Arbeit birgt jede Menge Stress: Games wollen gespielt werden, Abgabetermine eingehalten - aber ganz ehrlich, die Flut an Rechtschreibfehlern in Euren Artikeln finde ich bedenklich: Ich versuche meinen SMS- und Autokorrektur-verseuchten Kindern beizubringen, wie wichtig Sorgfalt ist, aber Ihr macht mir das Leben nicht gerade einfach(er).

Es kann doch wirklich nicht sein, dass ich praktisch in jedem Artikel den ich aufrufe simpelste Rechtschreibefehler finde, die durch ein nochmaliges Durchlesen vermieden werden könnten. Hier einige aktuelle Beispiele:

Auszug aus "Cities: Skylines - ​Natural Disasters angespielt - mit Katastrophen-Video":

Mit Natural Disasters haben die Entwickler von Colossal Order den dritten kostenpflichtigen Erweiterungs-DLC für Cities: Skylines veröffentlicht. Wir der Titel unschwer erkennen lässt, dreht sich diesmal alles um Naturkatastrophen.

Auszug aus "Mobiles Internet: So schlecht schneidet Deutschland im europäischen LTE-Vergleich ab":

Als Grundlage für den Vergleich wurde ein theoretisch zugrunde liegendes Budget von 30 Euro monatlich zur Rate gezogen.

Auszug aus "The Last Guardian: Test-Übersicht - Erzählerisch klasse, technisch weniger":

"The Last Guardian ist einer Meisterwerk", schreibt die Online-Ausgabe des Magazins.

Das sind nur einige der Beispiele, auf die ich nahezu jeden Tag auf der PC Games-Seite stosse. Und ich will jetzt wirklich nicht als pedantisch rüberkommen (auch wenn ich weiss, dass das Wunschdenken ist) - ich könnte durchaus mit der "täglichen Dosis an simplen Schreibfehlern" leben, aber Ihr seid Profis, und viele junge Menschen kommen täglich hierher, um sich über Spiele zu informieren. Bitte geht als gutes Beispiel voran und zeigt ihnen, dass sorgfältige Arbeit wichtiger ist als schnelle Arbeit.

Danke fürs Lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Seegurkensalat

Gast
Das sind nur einige der Beispiele, auf die ich nahezu jeden Tag auf der PC Games-Seite stosse. Und ich will jetzt wirklich nicht als pedantisch rüberkommen (auch wenn ich weiss, dass das Wunschdenken ist) - ich könnte durchaus mit der "täglichen Dosis an simplen Schreibfehlern" leben, aber Ihr seid Profis, und viele junge Menschen kommen täglich hierher, um sich über Spiele zu informieren. Bitte geht als gutes Beispiel voran und zeigt ihnen, dass sorgfältige Arbeit wichtiger ist als schnelle Arbeit.

Danke fürs Lesen.

Simple Rechtschreibfehler wie "ich weiss"? :-D
 
TE
Frullo

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.006
Reaktionspunkte
9.014
:hop:

Kein Rechtschreibfehler, da in der Schweiz nicht verwendet. Auszug aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/ß
Zudem gibt es ja durchaus verschiedene Generationen im Internet, die letztendlich verschiedene Grammatikregeln und Schreibweisen gelernt und verschiedene Verschreibreformen durchgemacht haben.

Ob es daher "durchgemacht haben" oder "durch gemacht haben", "Tip" oder "Tipp" oder "dass" oder "daß" heißt, kann man generös überlesen.
Wenn man allerdings "das" mit "daß/dass" verwechselt, ist das ein "richtiger" Fehler, der eben nicht mehr durch besagte Argumente abgemildert werden kann, sondern in allen Generationen falsch ist.

Zudem wird hier ja die Arbeit von Profis bemängelt, deren Handwerk das Schreiben ist(!), sein "ich weiss" ist hingegen nur ein Kommentar eines x-beliebigen Users im Forum, der im schlimmsten Falle ungebildet ist, unter Legasthenie leidet und sich nicht mal sdi emÜhe nacht ,mesin G escshereibsel zhu korrrrogeinr. Sollen die anderen doch sehen, wie sie damit zurecht kommen. :finger:

TL;DR: Ich finde, die Kritik des TE ist berechtigt.
 
S

Seegurkensalat

Gast
:hop:

Kein Rechtschreibfehler, da in der Schweiz nicht verwendet. Auszug aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/ß

"Das ß wird heute ausschließlich beim Schreiben in deutscher Sprache sowie im Niederdeutschen verwendet, allerdings nicht in der Schweiz[SUP][5][/SUP] und Liechtenstein."

Verzeih mir, was für ein Landsmann Du bist, konnte ich ja nicht riechen. Vielleicht stammen die Redakteure ja auch von irgendwo her, wo das alles so geschrieben wird :-D
 
TE
Frullo

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Verzeih mir, was für ein Landsmann Du bist, konnte ich ja nicht riechen. Vielleicht stammen die Redakteure ja auch von irgendwo her, wo das alles so geschrieben wird :-D

Jaja, ganz nach dem Motto "Zuerst schiessen, dann Fragen stellen", schon ok ;) Woher die Redis (ja, ich verfüge tatsächlich über eine geringere Lernresistenz als manch einer denkt :-D ) stammen, weiss auch ich nicht, aber ich durfte mal in diesen Gefilden Redi-Schelte kassieren, weil ich mich darüber beklagt hatte, dass ein PC Games Kommentator während eines Videos das Wort "Legacy (of the void)" stets "Lädschässi" aussprach. Ich wurde dann von einem Redi darüber orientiert, dass dies am Herkunftsort des Kommentators liegen könnte und ich doch bitte davon Abstand halten solle, diesem und anderen wegen der Aussprache auf den Sack zu gehen. :-D (Sorry für diese kleine Anekdote, ich konnte einfach nicht anders.)
 
S

Seegurkensalat

Gast
Jaja, ganz nach dem Motto "Zuerst schiessen, dann Fragen stellen", schon ok ;)
Wie gesagt, verzeih mir bitte, dass ich auf einer deutschen Seite automatisch von deutsch als Sprache ausgehe. Ich vergesse unsere lieben Nachbarn gerne mal. Übrigens hättest Du schiessen gleich mit unterstreichen können :B
Um aber mal was sinnvolles zum Thema beizutragen: Mich stören solche kleinen Flüchtigkeitsfehler überhaupt nicht, solange nicht der ganze Text damit gespickt ist.

PS: Es gibt ja tatsächlich pcgames.ch :confused:
 
TE
Frullo

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Wie gesagt, verzeih mir bitte, dass ich auf einer deutschen Seite automatisch von deutsch als Sprache ausgehe. Ich vergesse unsere lieben Nachbarn gerne mal. Übrigens hättest Du schiessen gleich mit unterstreichen können :B
Um aber mal was sinnvolles zum Thema beizutragen: Mich stören solche kleinen Flüchtigkeitsfehler überhaupt nicht, solange nicht der ganze Text damit gespickt ist.

Von wegen Deutsch, auch noch (für "Deutsch-Deutsche :-D ) interessant: https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Hochdeutsch

Zum Thema: Ja, ich verstehe Deine Haltung - ist eigentlich auch meine. Die Fehler stören mich "persönlich" wirklich nur dann, wenn sie den Lesefluss stören. Aber es ist ehrlich gesagt ein allgemeiner Trend den ich beobachte (oder zumindest glaube, dass sich ein solcher Trend entwickelt): Hauptsache so viel Content wie möglich raushauen, die Qualität ist zweitrangig. Ich stosse täglich mindestens auf einen Artikel (nicht unbedingt immer auf der PC Games, wohlgemerkt), der einen ins Auge schiessenden Rechtschreibfehler enthält, den man als Schreiber bei nochmaligem Durchlesen des eigenen Werkes meines Erachtens sofort erkannt hätte. Ich glaube im Übrigen nicht, dass dies irgendetwas mit Faulheit zu tun hat, sondern wirklich mit Zeitdruck. Raus damit, das nächste Item auf meiner ToDo-Liste wartet.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Vlt. wird gerade bei "Kurzmeldungen" nur von dem nochmal drüber geschaut, der die News auch verfasst hat, und das kennen ja viele, dass man selber dann für manche Flüchtigkeitsfehler oder falsch autokorrigierte "blind" ist. Ich hab selber oft in Postings Fehler drin, obwohl ich die 2-3x durchlese, und wenn ich am nächsten Tag dann eine Antwort mit Zitat auf meinen Comment sehe, dann bemerke ich SOFORT einen krassen Fehler, der mir beim Posten nicht auffiel... d.h. vlt. müsste man wirklich über jeden Artikel mind. eine weitere Person drüberschauen lassen, falls das nicht gemacht wird und falls es denn echt in Relation zu den Mengen an News und Text oft passiert. Wenn es pro Tag z.B. 5 mal vorkommt, aber es auch umgerechnet 200 Seiten Text sind, ist es ja was anderes als wenn es 5 Mal pro Tag vorkommt, aber die Inhalte nur 10 Seiten Text entsprechen ;)
 

Lukecheater

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
8.421
Reaktionspunkte
2.612
Vlt. wird gerade bei "Kurzmeldungen" nur von dem nochmal drüber geschaut, der die News auch verfasst hat, und das kennen ja viele, dass man selber dann für manche Flüchtigkeitsfehler oder falsch autokorrigierte "blind" ist. Ich hab selber oft in Postings Fehler drin, obwohl ich die 2-3x durchlese, und wenn ich am nächsten Tag dann eine Antwort mit Zitat auf meinen Comment sehe, dann bemerke ich SOFORT einen krassen Fehler, der mir beim Posten nicht auffiel... d.h. vlt. müsste man wirklich über jeden Artikel mind. eine weitere Person drüberschauen lassen, falls das nicht gemacht wird und falls es denn echt in Relation zu den Mengen an News und Text oft passiert. Wenn es pro Tag z.B. 5 mal vorkommt, aber es auch umgerechnet 200 Seiten Text sind, ist es ja was anderes als wenn es 5 Mal pro Tag vorkommt, aber die Inhalte nur 10 Seiten Text entsprechen ;)
Man sollte bei einem der fürs Schreiben Geld verdient, aber dann doch andere Maßstäbe ansetzen find ich.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Man sollte bei einem der fürs Schreiben Geld verdient, aber dann doch andere Maßstäbe ansetzen find ich.
Ich sag ja nur, woran es liegen kann. Und find mal genug Leute, die was von der Sache verstehen, es verständlich und nicht zu trocken formulieren können UND dazu perfekt rechtschreiben und nie mal Flüchtigkeitsfehler machen bzw. Übersehen, wenn die Textverarbeitung etwas falsch korriert. ;) Was noch dazukommt ist je nach dem, was grad zu tun ist, der Zeitdruck, sei es z.B. aktuell wegen Weihnachten oder wegen kranker Kollegen oder beides zusammen - da kann auch "der Beste" mal Fehler machen bzw. der, der eigentlich eine Nachkontrolle macht, etwas übersehen.

Wie gesagt: das ist nur als Erklärung gemeint, nicht im Sinne von "egal"
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.006
Reaktionspunkte
9.014
... dass ein PC Games Kommentator während eines Videos das Wort "Legacy (of the void)" stets "Lädschässi" aussprach. Ich wurde dann von einem Redi darüber orientiert, dass dies am Herkunftsort des Kommentators liegen könnte und ich doch bitte davon Abstand halten solle, diesem und anderen wegen der Aussprache auf den Sack zu gehen. :-D
Das hat doch nichts mit der Herkunft zu tun, sondern eher damit, daß bspweise "legendary" ein "dsch"-G enthält, während das "legacy"-G ein "gg"-Laut ist. Sprich: schlicht mangelnde (Aus)Sprachkenntnis. (Bitte nicht mit "mangelhaft" verwechseln)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Das hat doch nichts mit der Herkunft zu tun, sondern eher damit, daß bspweise "legendary" ein "dsch"-G enthält, während das "legacy"-G ein "gg"-Laut ist. Sprich: schlicht mangelnde (Aus)Sprachkenntnis. (Bitte nicht mit "mangelhaft" verwechseln)
Wobei es da selbst innerhalb des englischsprachigen Sprachraums oft Unterschiede geben kann, die sprechen ja nicht alle a la Oxford. Genau wie es ja auch im Deutschen so ist, dass je nach Region die gleichen Wörter anders ausgesprochen werden: die meisten sagen "die Franken essen auch gern Tortellini mit Tomatensoße", die Franken selbst sagen aber "Wir Frangn essen auch gern Dordelini mit Domadensoße" - so was gibt es in England, den USA und Australien auch.

Oder was mir bei Filmen und Serien auffällt: im Deutschen sagen die einen König, die anderen Könich. Aber seit JAHREN hab ich in Filmen/Serien kein einziges Mal mehr "König" gehört, die Sprecher sagen IMMER "Könich" - ich vermute da fast, dass dies eine Anweisung ist, weil das harte G für die Aufnahme nachteilig sein kann... ich hab da seit langem echt mal drauf geachtet, weil ich zuerst dachte, ich bilde mir das ein, aber ich hab "König" seit Urzeiten nicht mehr bei deutscher Synchro oder auch bei deutschen Produktionen gehört... ^^

und bei Legacy könnte ich mir gut vorstellen, dass das auch viele zB Amis doch mit "dsch" aussprechen, weil sie viele Wörter kennen, wo man ein ähnlich integriertes G eben so spricht. Von Grammatik ganz zu schweigen, da wurde uns in der Schule eingebläut, dass es IMMER he/she does oder does not heißt und NIE do oder don't, und was passiert: jeder Musik-Star auf MTV sagt "he don't think he is..." oder "she don't comes to that Party" usw., das Wort "does" ist eine absolute Seltenheit, in Songtexten sowieso ^^
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.128
Reaktionspunkte
2.008
Ich wünsche mir auch oft etwas mehr Sorgfalt/Rechtschreibprüfung bei den Artikeln.

Allerdings kenne ich es von mir selbst. Flüchtigkeitsfehler passieren.
Am besten wäre, wenn immer ein anderes Redaktionsmitglied als der Autor drüber Korrektur lesen würde.
Ich gehe aber davon aus, dass das nicht wirklich realisierbar ist, da einfach zu zeitaufwendig.

Sobald ich in Artikeln Fehler entdeckte, melde ich sie auch über den entsprechenden Button per Mail.
Oft kriegt man sogar eine nette knappe Antwort des Autors und fühlt sich wie ein Held! :-D
 
TE
Frullo

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Ich wünsche mir auch oft etwas mehr Sorgfalt/Rechtschreibprüfung bei den Artikeln.

Allerdings kenne ich es von mir selbst. Flüchtigkeitsfehler passieren.
Am besten wäre, wenn immer ein anderes Redaktionsmitglied als der Autor drüber Korrektur lesen würde.
Ich gehe aber davon aus, dass das nicht wirklich realisierbar ist, da einfach zu zeitaufwendig.

Sobald ich in Artikeln Fehler entdeckte, melde ich sie auch über den entsprechenden Button per Mail.
Oft kriegt man sogar eine nette knappe Antwort des Autors und fühlt sich wie ein Held! :-D

Gelobt werden ist meistens schön, nicht wahr? :)

Und auch wenn das wirklich rühmlich ist Deinerseits, deswegen sind wir ja eigentlich auch nicht hier. Auch unsere Zeit ist knapp bemessen, da will man sie nicht unbedingt damit verbringen, dass man die (eigentliche) Arbeit eines anderen macht - selbst wenn es zum Allgemeinwohl dient.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.128
Reaktionspunkte
2.008
Das kostet etwa drei Minuten. Wenn man Höflichkeitsfloskeln weglässt, schafft man es auch in zwei.

Ich kann schon verstehen, dass viele da keine Lust drauf haben.
Zeit als Ausrede zu bringen erscheint mir aber doch komisch.
 
TE
Frullo

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Das kostet etwa drei Minuten. Wenn man Höflichkeitsfloskeln weglässt, schafft man es auch in zwei.

Ich kann schon verstehen, dass viele da keine Lust drauf haben.
Zeit als Ausrede zu bringen erscheint mir aber doch komisch.

Wieso? 2 Minuten pro Korrektur, ist nach 15 mal schon eine halbe Stunde. Im letzten Jahr hätte ich aber locker um die 60 melden können. Das ist das Problem.

- In zwei Stunden macht mich mein Sohnemann bei Starcraft zur Schnecke, mehrmals.
- In zwei Stunden sehe ich mir zwei Episoden von Westworld an (ausgenommen die letzte, die anderthalb Stunden lang ist).
- In zwei Stunden mache ich ein erholsames Nickerchen.
- In zwei Stunden backe ich feine Pizza für die ganze Familie und esse sie mit meinen Lieben.

Und: Wenn es doch nur zwei Minuten sind, wieso tut der das nicht, der dafür bezahlt wird? Der braucht vermutlich sogar noch weniger dafür, weil er nicht erst eine PN schreiben muss.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.128
Reaktionspunkte
2.008
Zwei von 8760 Stunden sind natürlich nicht machbar. :B

Und: Wenn es doch nur zwei Minuten sind, wieso tut der das nicht, der dafür bezahlt wird? Der braucht vermutlich sogar noch weniger dafür, weil er nicht erst eine PN schreiben muss.
Besser wäre es. Da bin ich voll bei dir.
 

Launethil

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.11.2002
Beiträge
115
Reaktionspunkte
73
Hallo zusammen,

danke für das Feedback, das freilich absolut zutreffend ist. Die Qualitätskontrolle muss sich auf unserer Seite bessern -- wir diskutieren auch bereits Schritte, wie das bald(tm) besser in den Arbeitsablauf integriert werden kann.

Für den aktuellen Zustand gibt es diverse Gründe. Zum Jahresende ist grundsätzlich immer mehr zu tun (viele große Releases, Vorbereitungen für die Feiertage), der Termindruck ist entsprechend noch etwas größer. Derzeit rollt auch die übliche Krankheitswelle durch unseren Verlag. Das führt dazu, dass selbst für das Korrekturlesen (News werden in der Regel erst nach einem Check veröffentlicht) mitunter so wenig Zeit da ist, dass man beispielsweise teilweise auch im Zuge einer Korrektur gleich einen neuen Fehler einbaut -- natürlich ohne ihn zu bemerken.

Aber das soll kein großes Erklären oder Suchen nach Entschuldigungen werden. Wir müssen uns bessern und sprechen bereits über entsprechende mögliche Optimierungen unserer Abläufe -- und freuen uns bis dahin über jeden Hinweis auf dämliche Fehler. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten