• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Immobilienbüros, was geht

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
Immobilienbüros, was geht

Ich gehe gerade so auf www.immobilienscout24.de weil ich eine Wohnung suche. Prompt habe ich ein paar nett aussehende Sachen. Ich klicke interessiert auf diesen "Vermittlungsauftrag" und überfliege ihn. Man muss tatsächlich für Suchdienste noch zahlen? Irgendwie habe ich grade Kulturschock Oo
Da muss man eine ganze Monatsmiete Vermittlungsgebühr zahlen!! (zzgl, Mehrwehrtssteuer !!)
Was genau machen diese Büros, dass deren Arbeit soviel wert sein kann? Ich suche zum ersten Mal eine Wohnung, und mir ist nicht ganz klar was dazu alles nötig ist. Mir scheint das aber sehr überteuert zu sein, hat jemand Alternativen? Ist dieser Vermittlungsvertrag dann auch der Vertrag zwischen mir und dem Vermieter, oder dient der nur der Gebühr? *verwirrt*
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
AW: Immobilienbüros, was geht

Ich denke mal das ist eine Sache von Angebot und Nachfrage.
Wenn du in einer ostdeutschen Großstadt ne Wohnung nimmst werden dir sicherlich noch drei Monatsmieten geschenkt vom Vermieter.

Wenn man aber in München in bester Lagr eine günstige Wohnung sucht, dann lässt sich die Agentur, der das Recht gewährt wurde die zu vermitteln das bezahlen. Die haben sicherlich Arbeit damit Interessenten durch Wohnungen zu führen, den Papierkram zu machen und "Service" zu leisten.

In der Regel bei einer durchschnittlichen Wohnung ist das Inserat bei Immobilienscout vom Vermieter bezahlt und dient nur als Werbung. Wenn es von einer Agentur bezahlt ist, die vom Vermieter bezahlt wird musst du die Agentur noch bezahlen ^^
Immobilienscout selber ist für den Suchenden kostenlos alles andere wäre mir auch neu.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Immobilienbüros, was geht

Also eigentlich ist es doch immer so sobald ein makler vom Eigentümer eingeschaltet worden ist zahlst DU den Makler wenn du in die Wohnung gehst. Du bezahlst so gesehen den Makler dafür dass er die wohnung reingsetzt hat und letztlich an dich vermittelt hat. ist doch meines wissens immer so das du den makler bezahlen musst, sobald du aufgrund seiner anzeige eine wohnung gefunden hast.
 
S

SCUX

Gast
AW: Immobilienbüros, was geht

Da muss man eine ganze Monatsmiete Vermittlungsgebühr zahlen!! (zzgl, Mehrwehrtssteuer !!)
EINE :-o

also üblich sind eigentlich knapp 2,4 + Mehrwertsteuer %)

Das Geld zahlst du an den guten Mann,
weil er rumrennt und Wohnungen zusammensucht um sie den Leuten anzubieten ;)
Viele VERmieter haben keine Ahnung/Möglichkeit wie sie eine breite Masse an Leute erreichen um ihre Wohnung zu präsentieren....

"Früher" hat man sich einen Makler gesucht, hat ihm gesteckt was man so in etwa will, und er hat dann passende Wohnungen "gesucht" bzw dir angeboten.....

Im Zeitalter von Immobilienscout ist das Ganze für den Suchenden einfacher geworden, und auch für die VERmieter,
so verzichten auch immer öfter Leute auf Makler und füllen im Internet die Seiten selbst aus.....
dann steht meist dabei *von Privat* *ohne Maklergebühr*......

Sicherlich kann man die Summe, die ein Makler verlangt, für übertrieben halten (ich finede sie zB sehr übertrieben),
ABER ich denke für die Arbeit die du so machst möchtest du auch gerne bezahlt werden^^
und da ein Makler keinen monatlichen Grundlohn bekommt, besteht auch natürlich die Gefahr, sollte er mal einen schlechten Monat haben, das er NICHTS verdient....sollte er aber 4-5 Wohnungen an den Mann bringen, hat er gut Kohle geschäffelt....
Natürlich braucht der Gute auch ein Büro = kostet Kohle
er braucht ein Auto = kostet Kohle
er hat bestimmt eine priv. Wohnung = kostet Kohle
will auch mal was essen = kostet Kohle
will auch einfach mal was verdienen = macht er nur mit Kohle
evtl hat er Mitarbeiter = die wollen evtl auch Kohle wenn sie nix vermietet haben (wobei da meist mit Provision gehandelt wird)

jedenfalls kannst du dir ja mal ausrechnen wie viele Wohnungen ein Makler vermieten muss um gut leben zu können,
wenn das wirklich locker geht.....werde Markler^^

persönlich kenne ich Makler die haben Kohle ohne Ende,
und welche die gerade dabei sind ihre Büros dicht zu machen :|
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

In der Regel bei einer durchschnittlichen Wohnung ist das Inserat bei Immobilienscout vom Vermieter bezahlt und dient nur als Werbung. Wenn es von einer Agentur bezahlt ist, die vom Vermieter bezahlt wird musst du die Agentur noch bezahlen ^^
Immobilienscout selber ist für den Suchenden kostenlos alles andere wäre mir auch neu.
Tatsächlich, die Webseite ist kostenfrei, aber sie bietet Anzeigen an von Immobilienmaklern die etwas verlangen. Naja, schade, wieder Geld weg :(
Danke für die Infos!

edit: nur ob der Makler mir dann das ganze Vertragliche auch macht wäre interessant, aber ich nehme an dass ich ihn das auch selbst fragen könnte ;)
Aber man will ja nicht naiv erscheinen :P
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Immobilienbüros, was geht

die makler müssen ja auch von irgendwas leben und ihre kosten bezahlen.

- bürokosten (miete, heizung, strom, einrichtung, papier, porto...)
- autokosten, da die ja auch selber dauernd zu wohnungen fahren und sie anschauen oder vorführen
- kosten zur vermittlung wie telefonrechnung, kosten für anzeigen in regionalen zeitungen und internetportalen usw. (als makler = gewerbe muss man oft für anzeigen zahlen, wo ein privatmann kostenlos inserieren könnte)
- rechtliche sicherheit und versicherungen, die ihr handeln im falle von problemen absichern. das bringt auch eine gewisse sicherheit für den kunden.
- ein gewinn, um selber ein gutes einkommen zu haben ;)

und ein makler vermittelt ja nicht 20 wohnungen am tag, so dass zB nur je 25€ pauschaler gebühr pro wohnung schon eine recht gute einnahme wäre. daher müssen die pro vermittliung halt schon rel. viel nehmen, auch weil die einige wohnungen rel. lange betreuen, und die provision richtet sich natürlich auch nach der nachfrage. da, wo sich viele leute um ne wohnung kloppen, kann ein makler viel nehmen, finanziert damit aber auch wohnungen, auf denen er lange sitzen bleibt.

zudem ist ein aktzeptieren ein provision auch ein kleiner beweis, dass der interessent es ernst meint und auch nicht an geldmangel leidet.


jetzt stell ich dir mal die frage, was dir lieber wäre:

1) der vermieter zahlt diese zB 500€ an den makler selber, du musst nix an den makler zahlen. weil der vermieter das geld aber ja auch wiederhaben will, schlägt er (ohne es dir zu sagen) jeden monat zB 50€ auf die miete drauf, also die zB 700e pro monate, die er von anfang an nennt, wären ohne die maklergebühr nur bei 650€ - es könnte ja sein, dass du schon nach nem halben jahr ausziehst, dann will er zu dem zeitpunkt wenigstens einen teil der 500€ wieder drinhaben. und wenn du dann aber mehr als 10 monate da wohnen bleibst, zahlst du bereits drauf...

2) du zahlst die transparente provision, bei der du weißt, was auf dich zukommt und ob es dir das wert ist, und damit ist die sache gegessen. zB wenn du die wahl hast zwischen ner wohnung für 700€ im monat und ne andere ca. gleichgute nur 650€, aber 500€ provision => nach nicht mal nem jahr wäre diese wohnung trotzdem preiswerter.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.270
Reaktionspunkte
6.365
AW: Immobilienbüros, was geht

Wie bereits erwähnt wurde, es ist leider normal, dass Leute, die was vermieten wollen einen Makler beauftragen & dieser dann für seine Arbeit eine Kaution erhält.

Dank des Internets und Seiten wie ImmoScout24.de etc. erspart sich dieser Makler aber natürlich auch eine Menge Arbeit. ;)

Früher musste man in Tageszeitungen noch Anzeigen aufgeben etc., heute reicht das Inserieren in besagten Seiten.

Man muss immer schauen wer etwas anbietet, wenn der Vermieter direkt inseriert, dann wird selten eine Provision fällig. Wenn man ein ganz großer 'Arsch' ist, kann man sich event. (!) die Adresse des Vermieters raussuchen und probieren direkt mit ihm in Kontakt zu treten.

Ich hatte das Glück das ich so etwas mal machen konnte, aber auch weil der Vermieter ein Arsch war & wir damit den Makler komplett außen vorgelassen haben.

Das hat mich drei Netto-Kalt Mieten gespart. *zwinker*
 
S

SCUX

Gast
AW: Immobilienbüros, was geht

Tatsächlich, die Webseite ist kostenfrei, aber sie bietet Anzeigen an von Immobilienmaklern die etwas verlangen. Naja, schade, wieder Geld weg :(
Danke für die Infos!
:-o öhm, was für ein Geld ist denn weg??
an den Makler zahlen musst du erst wenn ein Vertragsabschluss gemacht wurde ....
oder meinst du jetzt was ganz Anderes??




edit: nur ob der Makler mir dann das ganze Vertragliche auch macht wäre interessant, aber ich nehme an dass ich ihn das auch selbst fragen könnte ;)
Aber man will ja nicht naiv erscheinen :P
Also wenn der Makler die Berechtigung des Vermieters bekommt, was oft der Fall ist, kann der MAkler direkt mit dir den Mietvertrag machen (nachdem die Schufa usw abgefragt worden ist)...
Wenn der Vermieter dich persönlich kennenlernen möchte, was ja auch verständlich wäre, dann ist aber oft der Makler auch mit dabei...der will ja sein Geld nicht verpassen^^

Es gibt übrigens Makler die die Objekte vertraglich gesicher haben, in dem Fall kannst du ihn nicht umgehen.
Viele Anbieter beauftragen aber auch mehrer Makler, dann sind sie auch nicht an einen bestimmten gebunden, und wenn du dann weißt wo das Haus steht, kannst du auch selbst mal beim Vermieter anklopfen^^ ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Immobilienbüros, was geht

Ich hatte das Glück das ich so etwas mal machen konnte, aber auch weil der Vermieter ein Arsch war & wir damit den Makler komplett außen vorgelassen haben.

Das hat mich drei Netto-Kalt Mieten gespart. *zwinker*
da muss man aber verdammt aufpassen. mein kumpel ist anwalt und hat neulich einen makler vertraten, dem genau das passiert ist - dem wurden dann die fälligen provisionen zugesprochen UND natürlich gerichts- und anwaltskosten dem unterlegen aufererlegt... ich weiß jetzt nur nicht mehr, ob der vermieter oder der mieter der "beschuldigte" war, oder beide...

zudem ist es fraglich, ob man bei so einer hinterlistigen sau überhaupt wohnen möchte - wenn der sogar nen makler verarscht: was macht der dann evtl. mit dem mieter? ^^
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

Mal eine andere Frage: geht das vom Hausverstand her in Ordnung wenn ich einen Mietvertrag unterschreibe obwohl ich noch nie die Wohnung selbst betreten habe? Überlegt mal, mich kostet der Zug hin und zurück nach Deutschland ~150 Euro wenn es billig kommt, und immerhin sehe ich ja die Fotos. Klar wärs besser wenn ich hingehe, aber im Vertrag muss er Mängel doch angeben oder nicht? Was mache ich wenn da Mängel sind die nicht im Vertrag waren? Fotografieren und beim Ausziehen sagen, oder gleich sagen?
~15h Zug fahren ist auch nicht witzig, naja wäre für eure Meinungen dankbar.

Dann noch ein paar Fragen^^
Wenn da auf den Fotos sein Zeug in der Wohnung ist, muss er das dann noch rausnehmen oder? Oder ist es üblich dass man, wenn man nur mietet statt kauft, drinnen praktisch "zu Besuch" ist.

Ich hatte das Glück das ich so etwas mal machen konnte, aber auch weil der Vermieter ein Arsch war & wir damit den Makler komplett außen vorgelassen haben.
Tja, das wäre fein. Aber man sieht auf immoscout nur das Foto und die ungefähre Lage der Wohnung in Relation zu Straßenbahnstationen...die haben sich da schon was gedacht^^

da muss man aber verdammt aufpassen. mein kumpel ist anwalt und hat neulich einen makler vertraten, dem genau das passiert ist - dem wurden dann die fälligen provisionen zugesprochen UND natürlich gerichts- und anwaltskosten dem unterlegen aufererlegt... ich weiß jetzt nur nicht mehr, ob der vermieter oder der mieter der "beschuldigte" war, oder beide...
Der Mieter kann ja kaum Schuld haben, man hat doch keine Vereinbarung mit dem Makler getroffen. Was man als Vermieter mit dem Makler vereinbart hat, weiß ich nicht.

NOCH was anderes^^
Was ist denn, wenn ich eine Zusage per Mail von einer Firma, aber die Vertragsaustellung dauert noch ein wenig. Kann ich da beruhigt jetzt schon eine Wohnung unterzeichnen, oder besser warten? Kann ja sein, (wenn auch extrem unwahrscheinlich), dass der Job plötzlich nicht mehr verfügbar ist. Normal würde ich ja warten, aber das Zimmer brauch ich schon nächsten Monat.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
AW: Immobilienbüros, was geht

Mal eine andere Frage: geht das vom Hausverstand her in Ordnung wenn ich einen Mietvertrag unterschreibe obwohl ich noch nie die Wohnung selbst betreten habe? Überlegt mal, mich kostet der Zug hin und zurück nach Deutschland ~150 Euro wenn es billig kommt, und immerhin sehe ich ja die Fotos. Klar wärs besser wenn ich hingehe, aber im Vertrag muss er Mängel doch angeben oder nicht? Was mache ich wenn da Mängel sind die nicht im Vertrag waren? Fotografieren und beim Ausziehen sagen, oder gleich sagen?
~15h Zug fahren ist auch nicht witzig, naja wäre für eure Meinungen dankbar.

Dann noch ein paar Fragen^^
Wenn da auf den Fotos sein Zeug in der Wohnung ist, muss er das dann noch rausnehmen oder? Oder ist es üblich dass man, wenn man nur mietet statt kauft, drinnen praktisch "zu Besuch" ist.
uldigte" war, oder beide...

naja
musst mal schaun, man kann auch einen Gutachter vorbei Schicken, der kostet zwar auch Geld,
aber immerhin wohnt man ja da ne Zeit lang in der Wohnung und wenigstens die Zugfahrt fällt weg
aber holla, 15h, wie weit ist das denn weg?

Und es gibt tatsächlich Wohnungen, die gibt´s mit Inhalt, da wird dann auch noch mal ne Ablösesumme fällig, wobei das eigentlich dabei stehen sollte
Wenn das eine wäre, wär das evtl. ein Punkt weswegen man da selber hin sollte und versuchen könnte, beim Vermieter die Summe zu drücken
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Immobilienbüros, was geht

Dann noch ein paar Fragen^^
Wenn da auf den Fotos sein Zeug in der Wohnung ist, muss er das dann noch rausnehmen oder? Oder ist es üblich dass man, wenn man nur mietet statt kauft, drinnen praktisch "zu Besuch" ist.
wenn die mit möbeln ist, steht da IMMER "möbliert", zudem drfte die dann teurer sein, als vrgleichbare andere wohnungen in der gegend. der normalfall ist, dass die wohnung leer und "bodenrein" gefegt übergeben wird.

kennst du denn vor ort niemanden, der sich die wohnung anschauen kann? vlt. sogar dein neuer arbeitgeber? ist halt schon riskant. kannst du nicht für 2 wochen oder so eine pension organisieren, um dann vor ort ne wohnung zu finden und dann aber auch direkt einzuziehen? also, dass du halt "umziehst", aber erstmal 2 wochen nur ein zimmer mietest?





Der Mieter kann ja kaum Schuld haben, man hat doch keine Vereinbarung mit dem Makler getroffen. Was man als Vermieter mit dem Makler vereinbart hat, weiß ich nicht.
ja, aber wenn der mieter da selber aktiv viel überredet hat usw. könnte man evlt. auch dem was vorwerfen, rein vom schadenersatz ... wie gesagt: ich weiß es nicht genau, wie das in dem fall war.





NOCH was anderes^^
Was ist denn, wenn ich eine Zusage per Mail von einer Firma, aber die Vertragsaustellung dauert noch ein wenig. Kann ich da beruhigt jetzt schon eine Wohnung unterzeichnen, oder besser warten? Kann ja sein, (wenn auch extrem unwahrscheinlich), dass der Job plötzlich nicht mehr verfügbar ist. Normal würde ich ja warten, aber das Zimmer brauch ich schon nächsten Monat.
wenn du unterschreibst, dann hast du die wohnung "an der backe". wenn du nicht unterschreibst, könnte die wiederum bis zum jobbeginn weg sein. das ist halt immer das risiko. hast du wegen des jobs etwa noch keinen vertrag?
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

kennst du denn vor ort niemanden, der sich die wohnung anschauen kann? vlt. sogar dein neuer arbeitgeber? ist halt schon riskant. kannst du nicht für 2 wochen oder so eine pension organisieren, um dann vor ort ne wohnung zu finden und dann aber auch direkt einzuziehen? also, dass du halt "umziehst", aber erstmal 2 wochen nur ein zimmer mietest?
Nein, kenne da niemanden und das wäre mir unangenehm den Arbeitgeber auf Wohnungssuche zu schicken. Das mit der Pension ist eine Möglichkeit, aber dann muss ich auch innerhalb von 2 Wochen kurzfristig eine Wohnung finden. Und Internet muss man sich bei einer Pension auch ziemlich sicher selbst dazukaufen. Das wär Stress
Werde am Telefon mit dem Vermieter reden, wenn er verdächtig klingt lass ich es^^
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
AW: Immobilienbüros, was geht

da muss einem nix Peinlich sein
das man wen losschickt für neue Leute sollte schon drin sein

Weil Auf Fotos kann man doch schon viel verstecken bzw. nicht sehn, grade wenn da noch Möbel drin stehn
z.B. so wie Schimmel hinterm Sofa oder hinter den Fussbodenleisten
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

Ist für sowas nicht auch ein Makler zuständig? Was wenn man tatsächlich Schimmel findet, ist das nicht ein Grund den Vertrag kündigen zu können?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Immobilienbüros, was geht

hängt davon ab, was im vertrag steht. natürlich müßten schwere mängel erwähnt werden, wenn man sich die wohnung nicht anschauen kann. und im falle von zB schimmel: erstmal muss halt der vermieter abhilfe schaffen, in der zeit kann man EVENTUELL mietminderung machen.


und frag doch mal deinen arbeitgeber, der ist dich auch daran interessiert, dass du dich möglichst schnell einlebst und auch zufrieden mit der neuen wohnung bist. es schadet ja nix, aber vlt hat er ja sogar eine sehr simple und schnelle möglichkeit, die wohnung von einem mitarbeiter kurz checken zu lassen oder kennt sogar selber ne wohnung, die du mieten kannst. und mehr als "nö" sagen kann er ja nicht, du musst ja nicht direkt fragen "könnten sie vielleicht mal...", sondern am besten eher so "ich hätte da noch eine frage wegen einer wohnung: ich schaffe es nicht vor februar, nach X zu fahren - kennen Sie vielleicht eine möglichkeit, eine wohnung zu finden, die dann auch in orndung ist? ich habe eine in einer anzeige gefunden, aber da sind halt auch nur fotos zu sehen..."
 

NetKilla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
245
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

Also mit einer Monatsmiete kommst du noch gut weg. Normal sind 2,73 (ca. genaue Zahl is mir entfallen).

Ich finds ehrlich gesagt Abzocke. Ok wenn der Markler sich wirklich bemüht und was für sein Geld tut, dann ist das vielleicht gerade mal eben gerechtfertigt, aber meine Erfahrungen sind da andere.

Man sucht ne Wohnung. Der Markler sucht in 5 min aus seiner Datenbank per "Suchmaske" fünf Wohnungen raus, schickt diese einem und gibt einem die Telefonnummer vom Vermieter um einen Termin abzumachen.
Die Wohnung wird dann auch vom Vermieter gezeigt, der Markler ist nicht vor Ort. Der Markler hat auch keinerlei Ahnung wie diese Wohnung aussieht, was auch dadurch belegt wird das die meisten Wohnungsanzeigen ohne jegliche Bilder auskommen.

Im Endeffekt hat der Markler also 30 min Arbeit gehabt, vielleicht nochmal 30 um die Objekte in seine Datenbank einzupflegen. Bekommen hat er von mir knapp 1000 Euro (hatte leider nicht viel Zeit zum suchen, ansonsten hätte ich dem Typen nen Vogel gezeigt).

1000 Euro Stundenlohn...soviel möchte ich auch mal haben. Und ob er nun ein Büro mieten muss, ob er nen Porsche fährt, 10 Kinder hat, ein Haus etc. das alles interessiert mich als Kunde rein gar nicht.
Für mich zählt nur eins: 1000 Euro Stundenlohn. Das ist Abzocke, das ist reiner Wucher.

Die nächste Wohnung wird auf jeden Fall ohne Markler gemietet.
 
S

SCUX

Gast
AW: Immobilienbüros, was geht

Ich finds ehrlich gesagt Abzocke. Ok wenn der Markler sich wirklich bemüht und was für sein Geld tut, dann ist das vielleicht gerade mal eben gerechtfertigt, aber meine Erfahrungen sind da andere.
warst du schon mal bei einem Anwalt :-D
dann weißte wie einfach man Geld verdienen kann*g* (auch wenn der wohl eine andere Ausbildung hinter sich hat^^)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Immobilienbüros, was geht

LOL "stundenlohn", du bist echt lustig :-D erstens verwechselst du umsatz mit lohn, und dann der kriegt ja nicht jede stunde ne wohnung vermittelt, in der er arbeitet... ein kleines uhrengeschäft hat ja auch nicht nen umsatz von 1200€ pro stunde, nur weil ein kunde nach 5 min umschauen da eine 100€-uhr kauft...

so einfach ist das nun auch wieder nicht, sonst würd ja jeder idiot einen auf makler machen, wenn es so simpel wäre. bzw. der vermieter würd es selber machen, wenn es damit gatan wäre. vor allem hast du rechtlich auch einiges an verantwortung, und ein maklerbüro baut auch über jahre seinen namen auf, so was wird alles mitvergütet.


hier in köln sehe ich auch gar nicht mal selten wohnungsGESUCHE, wo die leute von sich aus locker mal 1000€ bieten als "belohnung", weil es eben je nach region verdammt schwer ist, ne wohnung zu finden.
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

ja nicht, du musst ja nicht direkt fragen "könnten sie vielleicht mal...", sondern am besten eher so "ich hätte da noch eine frage wegen einer wohnung: ich schaffe es nicht vor februar, nach X zu fahren - kennen Sie vielleicht eine möglichkeit, eine wohnung zu finden, die dann auch in orndung ist? ich habe eine in einer anzeige gefunden, aber da sind halt auch nur fotos zu sehen..."
Das ist mal ein guter Ratschlag, danke Herbboy. Ich werde das allerdings trotzdem nicht machen, mit der Begründung dass man nicht überall zur Wohnungsschau hinfahren kann, und die 2te Begründung ist: "wird schon schiefgehen" ;)
ad 1: stell dir vor ich will eine Wohnung in Japan, da kann ich doch auch nicht nur mal extra hinfliegen zur Wohnungssuche, das kostet zuviel. Oder in Amerika. Ich glaub das ist alles nicht dermaßen tragisch, aber wenn ihr wollt teile ich euch später mit ob es geklappt hat oder nicht :)
und wie gesagt, ich meine ja die Mentalität zu kennen: wenn sich das tatsächlich wer von der Firma ansieht, dann sicher nicht so dermaßen gründlich und er wird sich möglichst davor hüten sie abzulehnen, da er dann nochmal eine andere Wohnung ansehen darf. Das ist jetzt eine ziemlich fiese Unterstellung, aber ich verstehe das doch. Außerdem kann der schlecht wissen was mir nicht gefällt, und offensichtliche Mängel sieht man auf Fotos auch.

Der Markler hat auch keinerlei Ahnung wie diese Wohnung aussieht, was auch dadurch belegt wird das die meisten Wohnungsanzeigen ohne jegliche Bilder auskommen.
Ich werde einfach verlangen dass er mir mehr Fotos schicken soll mit dem Hinweis dass ich nicht kommen kann, und er das als "Ersatz" ansehen soll. ->dementsprechend viele und hochaufgelöste (aktuelle!) Fotos.
Wenn er dazu nicht bereit ist, verdrücke ich mich sowieso lieber und er ist seine Provision nicht wert.
 

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

Mal nur so ne Frage, welcher Vermieter stellt Mietverträge aus, ohne den Mieter persönlich zu kennen...? :confused:
Den Mietvertrag stellt nur in seltenen Fällen der Makler aus.

Also wenn der Arbeitgeber nicht bei der Wohnungssuche behilflich ist (egal ob In- oder Ausland), dann muss man das eben selbst tun.
Da würde ich mich lieber erstmal einen Monat in eine billig-Pension (oder Jugendherberge (da kann man dann auch Preise aushandeln) einmieten (dafür dann 2,5 Kaltmieten kalkulieren) und innerhalb dieser Zeit auf Wohnungssuche vor Ort gehen und natürlich nur "von Privat" mieten.

Ich selber war erst auf Wohnungssuche (ca 1 Jahr), meine Erfahrung zu Makler-Anzeigen: Finger weg, das lohnt sich nicht. Da werden meist schlecht vermietbare Wohnungen, die schon länger leer stehen, angeboten, die Preisfrage dabei ist: Warum steht die Wohnung so lange leer? Irgendeinen großen Haken gabs da immer.
Schöne Wohnungen sind in Zeitungen inseriert und sind meist nach 1-2 Wochen wieder vermietet (man kann ein Probeabo des Käseblatts vor Ort abschließen, egal wo...) - meine jetzige Wohnung hab ich auch nur mit Glück bekommen, war nur 1 Tag im Immobilienscout (von Privat, was eine Ausnahme ist), am nächsten Tag besichtigt, dann innerhalb von 2 Tagen die Zusage erhalten.

Grundsätzlich würde ich nie in eine Wohnung einziehen, die ich vorher nicht gesehen habe - ein Makler muss nicht auf Mängel hinweisen, der Vermieter auch nicht. Das macht man bei der Besichtigung und dann gibts noch ein Übergabeprotokoll.

Zu Maklern allgemein: man muss keine Kaution zahlen, wenn man die Adresse und den Vermieter selber herausbekommt - man darf vorher aber keinen Kontakt zum Makler gehabt haben! Steht so auch in den FAQs von Immoscout... ;)
 
TE
K

Kaese-frittiert

Benutzer
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

Mal nur so ne Frage, welcher Vermieter stellt Mietverträge aus, ohne den Mieter persönlich zu kennen...? :confused:
Den Mietvertrag stellt nur in seltenen Fällen der Makler aus.
Hm von der Seite hab ichs noch gar nicht betrachtet, da würde auch ein Besuch eines Kollegen nichts bringen.(andererseits kann man sich am Telefon auch kennen lernen) Ich nehme mal, dass ich einfach fragen muss ob das aus der Ferne geht. Naja toll, jetzt bin ich wieder verunsichert.
Es ist übrigens keine Wohnung für immer, bloß mal eine für ein halbes Jahr. Dann wird weitergesehen.
Boah, ja, ihr macht mich hier nur verrückt ^^ Wird schon klappen, ich muss einfach mal anfragen wie das so läuft.
Übernahmeprotokoll macht man dann klarerweise erst beim Einzug, ich glaub echt nicht dass das alles so kompliziert sein muss.
 

NetKilla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
245
Reaktionspunkte
0
AW: Immobilienbüros, was geht

LOL "stundenlohn", du bist echt lustig :-D erstens verwechselst du umsatz mit lohn, und dann der kriegt ja nicht jede stunde ne wohnung vermittelt, in der er arbeitet... ein kleines uhrengeschäft hat ja auch nicht nen umsatz von 1200€ pro stunde, nur weil ein kunde nach 5 min umschauen da eine 100€-uhr kauft...

so einfach ist das nun auch wieder nicht, sonst würd ja jeder idiot einen auf makler machen, wenn es so simpel wäre. bzw. der vermieter würd es selber machen, wenn es damit gatan wäre. vor allem hast du rechtlich auch einiges an verantwortung, und ein maklerbüro baut auch über jahre seinen namen auf, so was wird alles mitvergütet.


hier in köln sehe ich auch gar nicht mal selten wohnungsGESUCHE, wo die leute von sich aus locker mal 1000€ bieten als "belohnung", weil es eben je nach region verdammt schwer ist, ne wohnung zu finden.

Die Relation von geleisteter Arbeit und Entlohnung passt einfach vorne und hinten nicht. Man muss auch noch bedenken, dass es ne 1-Zimmer -Wohnung am Stadtrand einer mittleren Großstadt ist. Will gar nicht wissen was so einer für ne größere Wohnung in der Innstadt bekommen würde.
Wie schon erwähnt: wenn der Markler einem Fotos zeigen würde, es alles mit einem persönlich durchgehen würde, bei den Wohnungsbesichtigungen anwesend wär, etc. dann wärs gerechtfertigt. Aber einfach mal bischen telefonieren ist für mich keine 1000 Euro wert.

Naja Lehrgeld bezahlt, nächstes Mal wie schon geschrieben such ich selbst.
 
Oben Unten