• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

A

Armin-WS

Gast
Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Sie haben den Film gesehen? Was halten Sie davon? Stärken? Längen? Schwächen?

Haben Sie die Änderungen von der literarischen Vorlage gestört?

Was hätte Peter Jackson anders machen sollen?
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 18.12.03 um 17:04 schrieb Armin-WS:[/l]
Sie haben den Film gesehen?

Ja, hab ich. *g*

Was halten Sie davon?

'Ne Menge. ;)


Oh, da gibt's verdammt viele.
Die Einführung mit Déagol/Sméagol war toll. Kankra war richtig schön eklig. Minas Tirith selbst.. Das Heer der Rohirrim war gigantisch und Théoden war wesentlich königlicher als in TTT. Die Entzündung der Leuchtfeuer war sehr schön anzusehen. Das Totenheer ist ebenfalls sehr gelungen (hab mir nie vorstellen können, wie sie das machen wollen, ohne es lächerlich zu machen). Gimli fand ich witzig. Die Schlacht auf den Pelennorfeldern. Und vor allem: Die schauspielerischen Leistungen waren diesmal wirklich super, niemand ist durch eine schwache Darstellung aufgefallen.


Welche Längen? Der Film war eindeutig zu kurz. Viele Orte wie Isengart, die Pfade der Toten oder Cirith Ungol wurden nach 5min (max. 10) abgehakt, was sehr schade ist. Auch das Zeitgefühl geht verloren. Die Armee bricht von Minas Tirith auf, ein kurzer Schnitt zu Frodo und Sam und dann ist die Armee bereits am Schwarzen Tor. Teilweise hatte man das schon besser gelöst, einfach in dem gesagt wurde, wie weit der Weg ist (z.B. zu Pippin, wie lange sie nach Minas Tirith reiten).


Viele Orte zu kurz (geht aber wohl nicht anders; dem gemeinen Volk *g* sind mehr als 3 1/2h Kino wohl nicht anzutun). Die Schlachtszenen waren teilweise extrem schnell geschnitten. Denethor's Charakter wurde leider etwas simplifiziert. Und warum muss Gandalf Denethor verprügeln? Na ja, Denethor's Abgang fand ich auch etwas seltsam. Der brennt und dann rennt der noch 300m und springt da runter. Der hätte auch nur verbrennen können. *g*
Sam war mir etwas zu sentimental, der hat ja nur geheult. Und Merry's großer Moment mit dem Hexenkönig geht total unter. :( Und Éomer kommt zu kurz.
Und die Entfernungen waren mir zu gering. Osgiliath war ja praktisch ein Vorort von Minas Tirith und keine 10km entfernt. Mordor fand ich auch etwas klein.

Haben Sie die Änderungen von der literarischen Vorlage gestört?

Nur ein kleines bisschen.

Was hätte Peter Jackson anders machen sollen?

Er hätte einen 6h-Film draus machen sollen. ;) All meine Kritikpunkte sind für mich doch eher Kleinigkeiten. Insgesamt ist der Film doch saugeil und PJ hat vieles richtig gemacht. Ich werd den Film bestimmt noch mal im Kino sehen und dann freue ich mich auf die SEE. :top:
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Also fangen wir mal an:
Mir hat der Film eher nicht so gut gefallen (um nicht zu sagen, ich fand ihn schlecht). Kankra war meiner Meinung nach viel zu klein und sah zu "normal" aus. Die Änderungen zum Buch fand ich absolut grausam und teilweise lächerlich. Warum werden gute und sinnvolle Zusammenhänge einfach sinnlos verfälscht? Warum liegt der Palantir einfach so in der Gegend rum? Warum reiten eigentlich alle noch einmal zurück nach Edoras? Warum kommt Elrond nach Rohan? Was soll das mit Gollum, der Frodo gegen Sam aufstachelt?
Die Schlacht um Minas Tirith hat mir auch nicht wirklich gefallen. Okay, da waren vielleicht etliche Male mehr Orks als in Helms Klamm, wegen der vielen Luftaufnahmen hat die Armee aber doch ziemlich klein gewirkt. Die ganze Sache mit der Totenarmee war geradezu lächerlich. Auch fand ich einige Szenen nicht gerade allzu originell. Die Landung in Osgiliath hat mich dezent :) an Der Soldat James Ryan erinnert, die Olifanten vor Minas Tirith an die AT-ATs in Star Wars Episode 5. Die zetlichen Zusammenhänge waren auch nicht immer ganz klar: Aragorn und co. beschließen, in Richtung Mordor zu ziehen, im nächsten Moment sind alle Orks aus Mordor verschwunden, dann sind die "Guten" vor dem Tor von Mordor, aber Frodo und Sam sind kaum weitergekommen (übrigens: dass nur 10000 Orks in Mordor versammelt sind, erscheint mir ein bisschen arg wenig). Auch dass Saruman sich überhaupt nicht am Auenland vergriffen hat, hat mich sehr gestört.
Ich muss allerdings dazu sagen, dass das nur einige ziemlich unsortierte Ersteindrücke waren. Vielleicht ändert sich meine Meinung, wenn ich den Film ein zweites Mal gesehen habe (ich war mit der Schule drin und da war es teilweise etwas lauter :) ). Ich werde also evtl. noch einmal eine andere / besser formulierte Meinung posten.
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 18.12.03 um 17:26 schrieb Rinderteufel:[/l]
[l]am 18.12.03 um 17:04 schrieb Armin-WS:[/l]
Sie haben den Film gesehen?

Ja, hab ich. *g*

Was halten Sie davon?

'Ne Menge. ;)


Oh, da gibt's verdammt viele.
Die Einführung mit Déagol/Sméagol war toll. Kankra war richtig schön eklig. Minas Tirith selbst.. Das Heer der Rohirrim war gigantisch und Théoden war wesentlich königlicher als in TTT. Die Entzündung der Leuchtfeuer war sehr schön anzusehen. Das Totenheer ist ebenfalls sehr gelungen (hab mir nie vorstellen können, wie sie das machen wollen, ohne es lächerlich zu machen). Gimli fand ich witzig. Die Schlacht auf den Pelennorfeldern. Und vor allem: Die schauspielerischen Leistungen waren diesmal wirklich super, niemand ist durch eine schwache Darstellung aufgefallen.


Welche Längen? Der Film war eindeutig zu kurz. Viele Orte wie Isengart, die Pfade der Toten oder Cirith Ungol wurden nach 5min (max. 10) abgehakt, was sehr schade ist. Auch das Zeitgefühl geht verloren. Die Armee bricht von Minas Tirith auf, ein kurzer Schnitt zu Frodo und Sam und dann ist die Armee bereits am Schwarzen Tor. Teilweise hatte man das schon besser gelöst, einfach in dem gesagt wurde, wie weit der Weg ist (z.B. zu Pippin, wie lange sie nach Minas Tirith reiten).


Viele Orte zu kurz (geht aber wohl nicht anders; dem gemeinen Volk *g* sind mehr als 3 1/2h Kino wohl nicht anzutun). Die Schlachtszenen waren teilweise extrem schnell geschnitten. Denethor's Charakter wurde leider etwas simplifiziert. Und warum muss Gandalf Denethor verprügeln? Na ja, Denethor's Abgang fand ich auch etwas seltsam. Der brennt und dann rennt der noch 300m und springt da runter. Der hätte auch nur verbrennen können. *g*
Sam war mir etwas zu sentimental, der hat ja nur geheult. Und Merry's großer Moment mit dem Hexenkönig geht total unter. :( Und Éomer kommt zu kurz.
Und die Entfernungen waren mir zu gering. Osgiliath war ja praktisch ein Vorort von Minas Tirith und keine 10km entfernt. Mordor fand ich auch etwas klein.

Haben Sie die Änderungen von der literarischen Vorlage gestört?

Nur ein kleines bisschen.

Was hätte Peter Jackson anders machen sollen?

Er hätte einen 6h-Film draus machen sollen. ;) All meine Kritikpunkte sind für mich doch eher Kleinigkeiten. Insgesamt ist der Film doch saugeil und PJ hat vieles richtig gemacht. Ich werd den Film bestimmt noch mal im Kino sehen und dann freue ich mich auf die SEE. :top:

dem schließ ich mich mal in allen punkten an, mit einer ausnahme:
minas tirith.
die luftaufnahmen wirkten viel zu künstlich, insbesondere die klippe...
hat mich mehr an einen flugzeugträger erinnert als an ein stück berg.
nach edoras hatte ich da ein bißchen mehr erwartet.


p.s.:
zu den änderungen sag ich mal nichts - hab das buch nicht mehr gut genug in erinnerung. mir sind zwar keine so großen fehler wie in ttt aufgefallen, bei ettlichen details kam mir einiges merkwürdig vor.
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 18.12.03 um 17:26 schrieb Rinderteufel:[/l]
[l]am 18.12.03 um 17:04 schrieb Armin-WS:[/l]
Sie haben den Film gesehen?

Ja, hab ich. *g*

Was halten Sie davon?

'Ne Menge. ;)


Oh, da gibt's verdammt viele.
Die Einführung mit Déagol/Sméagol war toll. Kankra war richtig schön eklig. Minas Tirith selbst.. Das Heer der Rohirrim war gigantisch und Théoden war wesentlich königlicher als in TTT. Die Entzündung der Leuchtfeuer war sehr schön anzusehen. Das Totenheer ist ebenfalls sehr gelungen (hab mir nie vorstellen können, wie sie das machen wollen, ohne es lächerlich zu machen). Gimli fand ich witzig. Die Schlacht auf den Pelennorfeldern. Und vor allem: Die schauspielerischen Leistungen waren diesmal wirklich super, niemand ist durch eine schwache Darstellung aufgefallen.


Welche Längen? Der Film war eindeutig zu kurz. Viele Orte wie Isengart, die Pfade der Toten oder Cirith Ungol wurden nach 5min (max. 10) abgehakt, was sehr schade ist. Auch das Zeitgefühl geht verloren. Die Armee bricht von Minas Tirith auf, ein kurzer Schnitt zu Frodo und Sam und dann ist die Armee bereits am Schwarzen Tor. Teilweise hatte man das schon besser gelöst, einfach in dem gesagt wurde, wie weit der Weg ist (z.B. zu Pippin, wie lange sie nach Minas Tirith reiten).


Viele Orte zu kurz (geht aber wohl nicht anders; dem gemeinen Volk *g* sind mehr als 3 1/2h Kino wohl nicht anzutun). Die Schlachtszenen waren teilweise extrem schnell geschnitten. Denethor's Charakter wurde leider etwas simplifiziert. Und warum muss Gandalf Denethor verprügeln? Na ja, Denethor's Abgang fand ich auch etwas seltsam. Der brennt und dann rennt der noch 300m und springt da runter. Der hätte auch nur verbrennen können. *g*
Sam war mir etwas zu sentimental, der hat ja nur geheult. Und Merry's großer Moment mit dem Hexenkönig geht total unter. :( Und Éomer kommt zu kurz.
Und die Entfernungen waren mir zu gering. Osgiliath war ja praktisch ein Vorort von Minas Tirith und keine 10km entfernt. Mordor fand ich auch etwas klein.

Haben Sie die Änderungen von der literarischen Vorlage gestört?

Nur ein kleines bisschen.

Was hätte Peter Jackson anders machen sollen?

Er hätte einen 6h-Film draus machen sollen. ;) All meine Kritikpunkte sind für mich doch eher Kleinigkeiten. Insgesamt ist der Film doch saugeil und PJ hat vieles richtig gemacht. Ich werd den Film bestimmt noch mal im Kino sehen und dann freue ich mich auf die SEE. :top:

Oh, das mit dem Zeitgefühl hattest du schon angesprochen, hab ich übersehen.
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 18.12.03 um 19:07 schrieb blade88:[/l]
Oh, das mit dem Zeitgefühl hattest du schon angesprochen, hab ich übersehen.

Erst nachdem du das geschrieben hast. Hatte diesen Punkt schon halb vergessen, aber das war mir auch aufgefallen. Und dann hab ich ihn auch mit reingenommen. ;)

PS: Nehmt mal bitte solche ellenlangen Zitate weg. Da muss man soviel scrollen. :( ;)
 

firewalker2k

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.03.2002
Beiträge
1.796
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

War heute drin und fand ihn GENIAL!!! :X =)

Herr der Ringe ist sowieso grandios und endlos megageil.. :)
 
S

SamGamgee

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Genial!

Es ist lange her, dass ich von einem Film derart beeindruckt war. Das liegt vor allem daran, dass ich die Athmosphäre des Buches sehr gut getroffen fand - alles sehr düster, große Bilder, actionreiche Schlachten, aber vor allem, dass auch die "warmherzigen" Szenen, bei denen man unwillkürlich lächeln muss, nicht rausgelassen wurden.
Die mag man als Längen betrachten, ich fand sie ebenso wichtig für den Film wie alles andere - einfach die willkommene Entspannung nach spannenden Szenen.

Auch die Schauspieler haben mich überzeugt, auch wenn der Hundeblick von Aragorn und der Leidensblick von Frodo etwas zu oft in Großaufnahme zum Einsatz kamen.

Alles in allem ein herrlicher Film, den ich nicht das letzte Mal gesehen haben werde ;)
 
B

BlackPanther079

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Der Film ist der Wahnsinn :) Erst haben mich die vielen Änderungen im Gegensatz zum Buch gestört, aber alles in allem nachzuvollziehen. Ein Würdiger Abschluss der Trilogie!

Blade88, ich akzeptiere Deine Meinung voll und ganz, aber lass mich trotzdem versuchen einige Deiner Kritikpunkte zu kommentieren:

Die Änderungen zum Buch fand ich absolut grausam und teilweise lächerlich. Warum werden gute und sinnvolle Zusammenhänge einfach sinnlos verfälscht?

Der Film will nicht 1 zu 1 das Buch umsetzen, es ist lediglich die Interpretation Peter Jacksons. Man kann nicht alles umsetzen. Auf den SEE DVDs der bisherigen Filme sind die Änderungen zum grössten Teil logisch belegt, ich finde ein paar Änderungen sogar besser als die Buchfassung.

Warum liegt der Palantir einfach so in der Gegend rum?

Damit man schneller zur nächsten Szene kommt, der Film durfte nicht zu lang werden. Ansonsten würde der Palantir im Orthanc liegen und lass die Gefährten den da mal innerhalb von 30 Sekunden herausholen, es wäre noch viel unlogischer und halbherziger.

Warum reiten eigentlich alle noch einmal zurück nach Edoras?

Stimmt, guter Punkt, hab ich keine Erklärung für. Vielleicht weil man nochmal sowas wie ein Hauptquartier zeigen wollte, wo man sich in Ruhe beraten kann. In Isengart ging es wohl nicht.

Warum kommt Elrond nach Rohan?

Finde ich sogar besser als im Buch. Es ist doch viel spektakulärer, wenn Elrond persönlich kommt als bloss ein paar fremde Waldläufer. Schliesslich muss Aragorn das neugeschmiedete Schwert überreicht bekommen (anders als im Buch) und die Ehre gebührt nur Elrond.

Was soll das mit Gollum, der Frodo gegen Sam aufstachelt?

Es gibt lediglich wieder, wie blind Frodo durch den Ring geworden ist. Finde ich eine schöne Verdeutlichung. Im Buch kann man sowas über mehrere hundert Seiten verteilen, aber im Film muss eine kompakte Szene her für sowas.


Die Schlacht um Minas Tirith hat mir auch nicht wirklich gefallen. Okay, da waren vielleicht etliche Male mehr Orks als in Helms Klamm, wegen der vielen Luftaufnahmen hat die Armee aber doch ziemlich klein gewirkt.

Deine Meinung, ich fand da alles ok. Die Luftaufnahmen waren phantastisch.

Die ganze Sache mit der Totenarmee war geradezu lächerlich.

??? Was erwartest Du? Mir lief es kalt den Rücken runter, als die Totenarmee auf Minas Tirith zustürmte. Es war perfekt inszeniert und sehr schön veranschaulicht.

Auch fand ich einige Szenen nicht gerade allzu originell. Die Landung in Osgiliath hat mich dezent :) an Der Soldat James Ryan erinnert, die Olifanten vor Minas Tirith an die AT-ATs in Star Wars Episode 5.

Da gebe ich Dir voll Recht ;)

Die zetlichen Zusammenhänge waren auch nicht immer ganz klar: Aragorn und co. beschließen, in Richtung Mordor zu ziehen, im nächsten Moment sind alle Orks aus Mordor verschwunden, dann sind die "Guten" vor dem Tor von Mordor, aber Frodo und Sam sind kaum weitergekommen

Der Film musste ziemlich gekürzt werden, ich denke in der SEE wird es besser.

(übrigens: dass nur 10000 Orks in Mordor versammelt sind, erscheint mir ein bisschen arg wenig).

Plus 10000 Südländer, plus 10000 Ostlinge, plus... weiss ich leider nicht genau, aber es waren ja noch andere Völker innerhalb Mordors versammelt.

Auch dass Saruman sich überhaupt nicht am Auenland vergriffen hat, hat mich sehr gestört.

Ja, das war schade, hätte ich auch gerne gesehen, aber leider würde der Film sonst 6 Stunden dauern, aber vielleicht sehen wir das in der SEE :)

Ich muss allerdings dazu sagen, dass das nur einige ziemlich unsortierte Ersteindrücke waren. Vielleicht ändert sich meine Meinung, wenn ich den Film ein zweites Mal gesehen habe (ich war mit der Schule drin und da war es teilweise etwas lauter :) ). Ich werde also evtl. noch einmal eine andere / besser formulierte Meinung posten.

Wie gesagt, ich wollte nur mal versuchen, einige Punkte (hmmmm jetzt hab ich doch alle Punkte) zu verdeutlichen. Mit diesem Wissen: viel Spass beim zweiten Ansehen. ich werde ihn die nächsten Tage auch nochmal ansehen, vielleicht ein drittes Mal auch noch :)
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Noch ein Punkt, der mich gestört hat und den ich gestern vergessen habe: Saurons Auge habe ich mir nicht gerade als Scheinwerfer vorgestellt :)
Und bei den von mir und Rinderteufel genannten Szenen hat natürlich nicht nur Zeit-, sondern auch Entfernungsgefühl gelitten (hat Rinderteufel auch schon gesagt).

btw: sorry wegen der langen zitate
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 14:37 schrieb blade88:[/l]
Noch ein Punkt, der mich gestört hat und den ich gestern vergessen habe: Saurons Auge habe ich mir nicht gerade als Scheinwerfer vorgestellt :)

ich auch nicht :)
aber mal ehrlich: wie soll man optisch das gefühl darstellen, beobachtet zu werden?
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 00:01 schrieb BlackPanther079:[/l]
Auch fand ich einige Szenen nicht gerade allzu originell. Die Landung in Osgiliath hat mich dezent :) an Der Soldat James Ryan erinnert, die Olifanten vor Minas Tirith an die AT-ATs in Star Wars Episode 5.

Da gebe ich Dir voll Recht ;)

wobei man sich auch mal überlegen sollte:
wie kam george lucas wohl auf die für die at-at's? :)
erinnert mich irgendwie an meine gedanken, als ich LoR zum ersten mal gelesen hab (hatte vorher schon viel andere fantasy und SF verschlungen):
schön, aber irgendwie alles schon mal dagewesen.
irgendwann dämmerte mir dann, wer da von wem abgeschrieben hat... ;)
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 16:10 schrieb ruyven_macaran:[/l]
[l]am 19.12.03 um 14:37 schrieb blade88:[/l]
Noch ein Punkt, der mich gestört hat und den ich gestern vergessen habe: Saurons Auge habe ich mir nicht gerade als Scheinwerfer vorgestellt :)

ich auch nicht :)
aber mal ehrlich: wie soll man optisch das gefühl darstellen, beobachtet zu werden?

Dito. Den "Scheinwerfer" fand ich anfangs auch etwas komishc, aber wie sollte man das sonst verdeutlichen. Und besonders deutlich wird der Sinn ja dann, als das Auge von den Aktionen am Schwarzen Tor abgelenkt wird.
Und warum sollen sie nicht nach Edoras reiten? Ob sie nun, wie im Buch nach Helm's Klamm oder nach Edoras zurückreiten, ist doch eigentlich ziemlich wurscht, finde ich.
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Die Sache mit den Zitaten will ich jetzt nicht weiter ausdiskutieren.
Das die Sache mit dem Auge schwer darzustellen ist, ist schon klar (ich hätte nicht die geringste Ahnung, wie man das machen sollte), aber diese Darstellung hat mir nicht gefallen.
Und ob sie jetzt nach Helms Klamm (war es wirklich Helms Klamm? Ich bin mir nicht ganz sicher) oder nach Edoras reiten, ist im Prinzip schon egal, aber gerade deswegen hätte man sich auch an das Buch halten können.
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 16:59 schrieb blade88:[/l]
Und ob sie jetzt nach Helms Klamm (war es wirklich Helms Klamm? Ich bin mir nicht ganz sicher) oder nach Edoras reiten, ist im Prinzip schon egal, aber gerade deswegen hätte man sich auch an das Buch halten können.

Und gerade deswegen braucht man die Szene imho auch nicht verteufeln, nur weil man sich nicht ans Buch gehalten hat. ;)
Na ja, und ich mag's immer nicht, wenn man Dinge schlecht macht und dann selbst keine besseren Ideen hat. :muh:
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 17:02 schrieb Rinderteufel:[/l]
Na ja, und ich mag's immer nicht, wenn man Dinge schlecht macht und dann selbst keine besseren Ideen hat. :muh:

Hat das so gewirkt? Wenn das so war, möchte ich mich dafür entschuldigen. Ich wollte nur meine Meinung über bestimmte Szenen schreiben.
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 17:06 schrieb blade88:[/l]
[l]am 19.12.03 um 17:02 schrieb Rinderteufel:[/l]
Na ja, und ich mag's immer nicht, wenn man Dinge schlecht macht und dann selbst keine besseren Ideen hat. :muh:

Hat das so gewirkt? Wenn das so war, möchte ich mich dafür entschuldigen. Ich wollte nur meine Meinung über bestimmte Szenen schreiben.

Nee, ist ja okay^^
Jeder hat halt eine andere Meinung...
 
B

blade88

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 17:52 schrieb Rinderteufel:[/l]
Nee, ist ja okay^^
Jeder hat halt eine andere Meinung...

Wenn ich mir hier meine Posts so ansehe, muss ich aber auch selbst sagen, dass ich den Film doch zu negativ und einseitig dargestellt habe. Soo schlecht war er ja gar nicht. Im Prinzip war es ein sehr guter und unterhaltsamer Film, der mir ganz persönlich halt nicht ganz so gut gefallen hat wie der Allgemeinheit. Die Gründe dafür sind vor allem die Änderungen zur Vorlage, die mich scheinbar ein wenig mehr gestört haben als den meisten Fans. Allerdings waren diese Änderungen ja gar nicht direkt so schlimm wie meiner Meinung nach in Teil2, aber es sind nunmal viele Kleinigkeiten, die sich halt summieren.
Trotzdem: Ich fand zum Beispiel abgesehen von den Änderungen, dass die Schlacht um Helms Klamm trotz viel weniger Orks imposanter und atmosphärischer war als die um Minas Tirith (siehe mein 1.Post).
 
M

magrethen

Gast
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

[l]am 19.12.03 um 16:12 schrieb ruyven_macaran:[/l]
wobei man sich auch mal überlegen sollte:
wie kam george lucas wohl auf die für die at-at's? :)
erinnert mich irgendwie an meine gedanken, als ich LoR zum ersten mal gelesen hab (hatte vorher schon viel andere fantasy und SF verschlungen):
schön, aber irgendwie alles schon mal dagewesen.
irgendwann dämmerte mir dann, wer da von wem abgeschrieben hat... ;)
stimmt. soweit ich weiss, hatte G. Lucas sogar mal in einem Interview zugegeben, mächtig beim HdR geklaut zu haben.
 

The_Chatter_15

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.04.2001
Beiträge
103
Reaktionspunkte
0
AW: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Mir hat der Film auch supergeil gefallen! :)=)
Ich hab zwar auch schon die Bücher vor knapp 2 Monaten geschenkt bekommen, hatte aber absichtlich das dritte Buch noch nicht gelesen um dann, wie es ja vielen Fans so geht, etwas enttäuscht zu werden, da wichtige Szenen fehlen, die im Buch enthalten waren.
Der Film hat an manchen Stellen den Eindruck gemacht, als seien die Szenen stark zusammengeschnitten (vorallem der Teil wieder zurück im Auenland). Aber die Schlacht um Minas Tirith war bombastisch, wie die Rhorrim die zehntausende von Orks im Sturmangriff niederreiten sah echt krass aus. Auch die Olifanten und der Auftritt der Geister war beeindruckend.
Es gab aber auch genügend witzige Szenen, natürlich am besten die Dialoge zwischen Gimli und Legolas, die sich um die meisten "Frags" streiten.

Auf einer Skala von 10 würde ich dem Film aber eine 10 geben :-D
 
Oben Unten