GTA und Co.: US-Politiker wollen Verbot - wegen Autodiebstählen!

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
880
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu GTA und Co.: US-Politiker wollen Verbot - wegen Autodiebstählen! gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: GTA und Co.: US-Politiker wollen Verbot - wegen Autodiebstählen!
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
In den Estados Unidos Mexicanos, oder eben "United Mexican States", gibt es die Bundestaaten Chihuahua und Chiapas, in den "United States of America" die Stadt "Chicago".

Einen Bundestaat "Chigaco" gibt es aber afaik nirgendwo.
 

MichaelGruenwald

Benutzer
Mitglied seit
03.03.2017
Beiträge
32
Reaktionspunkte
9
Chigaco liegt direkt neben Dedroid. Kennste das nicht? ;) hab das für den Kollegen mal ausgebessert. Passiert schnell, wenn es zackig gehen muss. Danke dir auf jeden Fall!!
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
695
Reaktionspunkte
194
"Allgemein wurden Videospiele in der Vergangenheit immer wieder als Sündenbock für Ereignisse mit Gewaltbezug herangezogen. Und das, obwohl bereits mehrere Studien belegt haben, dass Gewaltspiele keinen Einfluss auf die Aggressivität von Menschen haben."

Stimmt, das mag es geben, aber bei den meisten haben Videospiele sicherlich wenig Auswirkungen, außer denen, welche eh in einem Kanon von Prägungen mitschwimmen.

Die Verlotterung der Sitten, vor allem im (verfallenden) Westen, wo man ja begeistert alles über den Haufen wirft, was einen erst hierher gebracht hat (was jedem denkenden Wesen ja eigentlich dann einleuchtet, daß das nicht lange gut geht), hat aber Programm.

Dieses wird durch Medien, Erziehungsanstalten und sonstige Formen der gesellschaftlichen Umerziehung vorangetragen. Ziel ist hier eine Art Transformationsprozeß, alles abreißen und etwas neues aufsetzen. Die Parasiten hinter den Kulissen halt. Verkürzt kann man das am Kommunismus/Sozialismus, kurz am Linkssein festmachen. Hier gilt es im revolutionären Prozeß alles zu schleifen und das "Neue" und "Bessere" zu bringen. Allein aber auf die Linken zu zeigen greift zu kurz, diese sind nur ein Baustein in dieser Agenda.

Wir sehen also, daß unser Gaming eventuell eine kleine Stellschraube im Verrohungsapparat ist, die großen Probleme aber von Geschmeiß verursacht werden, an deren Stelle sich nicht wenige geehrt fühlen würden zu kommen.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
604
Reaktionspunkte
111
Genau, schafft ballerspiele ab und holt diese pornospiele raus, wenn das dann ins reallife übernommen wird, ist es sicherlich lustiger als autodiebstähle
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.301
Reaktionspunkte
7.186
Ja ne. Aber Rübe wegballern ist kein Problem... Komisch. Naja die Amis kann man stellenweise sowieso nicht begreifen. Auch bei anderen Themen. Haben kein Problem mit massiven Schlachtfesten aber sobald ein Nippel blitzt ist es der Untergang vom Abendland.
 

bundesgerd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
369
Reaktionspunkte
59
Was dieser sogenannte Politiker alles so möchte...
Er hätte meine Hochachtung verdient, wenn er gegen den übermäßigen Waffenbesitz was auf die Wege bringen würde.
Aber so?
Politiker, kennste einen, kennste alle!
 

Doitschland

Benutzer
Mitglied seit
18.06.2015
Beiträge
45
Reaktionspunkte
16
Wiedermal nur ein typischer Fingerzeig auf eine Sache, von der man keinerlei Ahnung hat. In dem Fall weder von echten Autodiebstählen bzw. Verbrechen, noch von Videospielen an sich. Politiker sollten echt einfach nur die Schnute halten (sry für den Ausdruck), wenn es um Videospiele geht. Und das lustige ist: dieses mal sind es sogar US Politiker, die ein Videopiel verbieten wollen (vor allem direkt verbieten, was ja mal eben einfach so klappt :B ), in dem man trotz des Titels (also Grad Theft Auto) mindestens genauso viel rumschießt wie Autos klaut. Ironischer könnte dieser ganze Käse nicht sein 🤣

Und zum Glück wird es wieder schnell vergessen werden, so wie alle Forderungen zuvor (vor allem im Neuland). Und mit jeder neuen Forderung lache ich immer mehr über dieses Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.895
Reaktionspunkte
1.358
Seit fast einem Vierteljahrhundert reißt Welt in GTA Fahrer aus ihren Fahrzeugen. Nun kommts im Jahr 2021 in Chicago (wohl gemerkt einem berüchtigten kriminellen Drecksloch) vermehrt zu Carjacking und plötzlich ist die GTA-Reihe schuld .... kannste dir nicht ausdenken. :-D
 

Monco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2011
Beiträge
148
Reaktionspunkte
48
Wieder einmal messerscharfe Analyse: Videospiele sind die Wurzel allen Übels. Das ist nicht nur ein Griff in die Mottenkiste und populistisch, sondern einfach nur dumm. Aber so ist es heute: Beim komplexen Problemen kommen irgendwelche "Bescheidwisser" um die Ecke mit einfachen und vermeintlich richtigen Lösungen. Die hohe Anzahl der Autodiebstähle könnte man eventuell auch mit dem lockeren Waffenrecht, der hohen sozialen Ungleichheit etc. erklären... aber was weiß ich schon. Derselben Logik zufolge fordere ich hier: Verbietet alle Gewalt in Videospielen und Filmen - und schon gibt es keine Kriege mehr! Ihr werdet schon sehen ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Sicherlich kommen manche, die nichts besseres zu tun haben, durch Spiele, Filme oder Bücher auf dumme Ideen, die sie dann auch in ihrer Langeweile umsetzen. Aber das dürfte ein sehr kleiner Anteil sein, und diese Leute würden ohne die "Ideen-Vorlage" dann irgendwas anderes dummes machen. Für weniger Blödsinns-Verbrechen wird irgendein Verbot niemals sorgen, höchstens für andere...

Vor allem ist der Zusammenhang zu einer Steigerung der Verbrechensrate überhaupt nicht plausibel. Wäre GTA ein brandneues Game und zuvor niemals etwas ähnliches dagewesen, könnte man es ja vielleicht noch verstehen. Ansonsten aber nicht.
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
422
Reaktionspunkte
31
Ich sehe es schon kommen. GTA 6 wird eine angepasste US Version bekommen, wo man beim Druck auf "F" Autofahrer freundlich fragt ob man das Auto ausleihen kann. Die Fahrer stimmen immer zu und steigen promt aus. Problem gelöst.
 

bundesgerd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
369
Reaktionspunkte
59
Ich sehe es schon kommen. GTA 6 wird eine angepasste US Version bekommen, wo man beim Druck auf "F" Autofahrer freundlich fragt ob man das Auto ausleihen kann. Die Fahrer stimmen immer zu und steigen promt aus. Problem gelöst.
NEIIIN! Bist du verrückt, so was zu posten?
Damit bringst Du die USK nur auf dumme Ideen. Demnächst gibts GTA 6 in Deutschland mit (u.a.) genau diesen "Einschränkungen".
Aber jeder kanns kaufen , weil USK 12...

Dankeschön Fraiser_ (nur Spass, bitte nicht ernst nehmen :-D;):X )
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.841
Reaktionspunkte
8.895
Die Verlotterung der Sitten, vor allem im (verfallenden) Westen, wo man ja begeistert alles über den Haufen wirft, was einen erst hierher gebracht hat (was jedem denkenden Wesen ja eigentlich dann einleuchtet, daß das nicht lange gut geht), hat aber Programm.

Dieses wird durch Medien, Erziehungsanstalten und sonstige Formen der gesellschaftlichen Umerziehung vorangetragen. Ziel ist hier eine Art Transformationsprozeß, alles abreißen und etwas neues aufsetzen. Die Parasiten hinter den Kulissen halt. Verkürzt kann man das am Kommunismus/Sozialismus, kurz am Linkssein festmachen. Hier gilt es im revolutionären Prozeß alles zu schleifen und das "Neue" und "Bessere" zu bringen. Allein aber auf die Linken zu zeigen greift zu kurz, diese sind nur ein Baustein in dieser Agenda.

Wir sehen also, daß unser Gaming eventuell eine kleine Stellschraube im Verrohungsapparat ist, die großen Probleme aber von Geschmeiß verursacht werden, an deren Stelle sich nicht wenige geehrt fühlen würden zu kommen.
5sQaaKr.gif
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.543
Reaktionspunkte
4.586
NEIIIN! Bist du verrückt, so was zu posten?
Damit bringst Du die USK nur auf dumme Ideen. Demnächst gibts GTA 6 in Deutschland mit (u.a.) genau diesen "Einschränkungen".
Aber jeder kanns kaufen , weil USK 12...

Dankeschön Fraiser_ (nur Spass, bitte nicht ernst nehmen :-D;):X )
Ähm die USK ist doch eh ein Weichspülerverein und hat eigentlich rein gar nichts zu sagen. Sie geben nur eine Empfehlung raus. Nicht mehr und nicht weniger. Gesteuert auch noch von der eigenen Industrie.
Anders sieht es bei der BPjM aus. Also wer da durchfällt hat ein wirkliches Problem sein Spiel in Deutschland auf den Markt zu bringen.
 

Pherim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.08.2013
Beiträge
627
Reaktionspunkte
140
Ich sehe es schon kommen. GTA 6 wird eine angepasste US Version bekommen, wo man beim Druck auf "F" Autofahrer freundlich fragt ob man das Auto ausleihen kann. Die Fahrer stimmen immer zu und steigen promt aus. Problem gelöst.
Klingt super, und damit es nicht zu einfach wird gibt es noch ein "Überzeugen"-Minispiel im Stil von Oblivion. Da kommt Freude auf! :-D
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
604
Reaktionspunkte
111
"Allgemein wurden Videospiele in der Vergangenheit immer wieder als Sündenbock für Ereignisse mit Gewaltbezug herangezogen. Und das, obwohl bereits mehrere Studien belegt haben, dass Gewaltspiele keinen Einfluss auf die Aggressivität von Menschen haben."

Stimmt, das mag es geben, aber bei den meisten haben Videospiele sicherlich wenig Auswirkungen, außer denen, welche eh in einem Kanon von Prägungen mitschwimmen.

Die Verlotterung der Sitten, vor allem im (verfallenden) Westen, wo man ja begeistert alles über den Haufen wirft, was einen erst hierher gebracht hat (was jedem denkenden Wesen ja eigentlich dann einleuchtet, daß das nicht lange gut geht), hat aber Programm.

Dieses wird durch Medien, Erziehungsanstalten und sonstige Formen der gesellschaftlichen Umerziehung vorangetragen. Ziel ist hier eine Art Transformationsprozeß, alles abreißen und etwas neues aufsetzen. Die Parasiten hinter den Kulissen halt. Verkürzt kann man das am Kommunismus/Sozialismus, kurz am Linkssein festmachen. Hier gilt es im revolutionären Prozeß alles zu schleifen und das "Neue" und "Bessere" zu bringen. Allein aber auf die Linken zu zeigen greift zu kurz, diese sind nur ein Baustein in dieser Agenda.

Wir sehen also, daß unser Gaming eventuell eine kleine Stellschraube im Verrohungsapparat ist, die großen Probleme aber von Geschmeiß verursacht werden, an deren Stelle sich nicht wenige geehrt fühlen würden zu kommen.
Jo, wir sollten alle wieder in Höhlen leben, der Wald ist unser zu Hause, tanzen dann wieder um die Feuerstelle herum und bekriegen uns mit allen anderen Stämmen in der Nähe mit Pfeil-Bogen und Axt und natürlich, gibt es auch intern Machtspiele, wer darf der neue Seher sein oder Woodoomeister oder Dorfsprecher. Ab und an holen wir uns aus den Nachbarstämmen neue Sklaven und hoffen, dass unser Stamm stark genug ist, nicht selbst versklavt zu werden. Damit unsere Sippe nicht gleich aufgrund von INzest nur noch Krüppel hervorbringt, mischen wir uns halt mit allem was "neu" durchs Dorf rennt, ob die wollen oder nicht. Oder was sollte der ganze Blödsinn sonst aussagen?
 

THEDICEFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2015
Beiträge
511
Reaktionspunkte
51
Aber mit Schusswaffen durch die Gegend laufen ist in Ordnung, weil NRA, weil Rüstungsindustrie muss laufen, weil USA braucht Kriege, weil sonst s Militär zu teuer wird und die hohen Ausgaben beim Volk an Zustimmung verlieren und Waffenhersteller kein Vermögen mehr damit erzielen.

Die Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie darf man natürlich nicht außer Acht lassen, schließlich gerechtfertigen die natürlich das ganze!

Ich mein, hier und da mal n Amoklauf, der mit stärkerer Regulierung verhindert werden könnte, hier und da mal unschuldige via Kollateralschaden töten, nur um sicher zu gehen, das tatsächlich kein Terrorist dabei ist.

Aber ein paar gewaltsame Autodiebstähle: Das geht ja mal gar nicht ;)
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
528
Reaktionspunkte
107
Kann ich verstehen. Am besten noch COD und Battlefield verbieten und es herrscht Weltfrieden.
 
Oben Unten