Grounded in der Vorschau: Das kleinste größte Spiel des Jahres

Aleksmc

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.05.2020
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung zu Grounded in der Vorschau: Das kleinste größte Spiel des Jahres gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Grounded in der Vorschau: Das kleinste größte Spiel des Jahres
 

bligg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
242
Reaktionspunkte
28
30 euro naja es gibt genug kunden die ein unfertiges spiel kaufen deshalb gibt es immer mehr unfertige spiele
 

zukolada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2017
Beiträge
305
Reaktionspunkte
143
Hammergeil. Schon 30 Std. in 5 Tagen versenkt (Urlaub). Das sagt bei mir viel aus. Solche Anfänge hatten bei mir nur Ark und Conan. Am Ende waren es 1000 Std.

Der Umfang für so frühes Early Access ist enorm.

Schon 112 Baupläne freigeschaltet. Und es gibt noch etliche ???, die auf noch viel mehr hinweisen.

Die Trottel, die meinen es wäre zu wenig Content, haben noch nie survival gespielt und denken die Story wäre das Spiel.

Die ist in einem Survival nur absolutes Beiwerk. Aber nett, dass sie etwas machen.

Toll auch die Daylie Quests und Motivation dadurch noch mehr zu machen, als zu Bauen und craften.

Richtig richtig geniales survival game.
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
653
Reaktionspunkte
172
Dazu kann ich nichts sagen und nur um 2,99€ zu "sparen" kommt mir das ziemlich, naja seltsam vor ;)

Seh ich auch so. Der Gamepass preislich richtig richtig fair.

Ich mein ich habe mit dem Gamingpass inzwischen Games durchgespielt für die ich etwa 300Euro hätte investieren müssen. Da ich Speile meistens eh nur 1x durchspiele
profitiere ich absolut von Games on Demand.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.889
Reaktionspunkte
1.534
Die Trottel, die meinen es wäre zu wenig Content, haben noch nie survival gespielt und denken die Story wäre das Spiel.

Die ist in einem Survival nur absolutes Beiwerk. Aber nett, dass sie etwas machen.

Da bin ich anderer Meinung: Eine gute Story ist für mich bei einem Survival nicht einfach nur ein Sahnehäubchen obendrauf, sondern überhaupt DER Motivator repetitive Aufgaben wieder und wieder anzugehen. Darum ziehe ich beispielsweise ein Subnautica einem Ark vor, obschon ich Dinos lieber mag als Unterwasserwelten.

Aber, ja, Grounded ist in vielerlei Hinsicht auf gutem Weg, einer meiner Lieblinge unter den Survivals zu werden: Der Jugendtraum "Liebling ich hab die Kinder geschrumpft" mal selbst zu erleben wird hiermit auf dem Bildschirm wahr - und als mich eine Spinne zum ersten mal angegriffen hat, ist mir dabei fast das Herz stehengeblieben :-D Wenn ich dann irgendwann mal noch eine Biene reiten darf, bin ich vollends glücklich :-D
 
Oben Unten