• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

gamescom 2022: Playstation wird nicht vertreten sein

C

Calewin

Gast
Tja, Messen sind nicht mehr das, was sie mal waren.
In meinem Unternehmen bin ich unter anderem auch mit Marketing beschäftigt und gerade in den letzten paar Jahren hat sich viel verändert.
So viel ist digital geworden, der Austausch ist anders geworden, für Neuigkeiten braucht es eigentlich keine Messen mehr, fast wie ein Relikt aus analogen Zeiten.
Die Besucherzahlen waren sowieso schon seit etlichen Jahren rückläufig. Unternehmen stellen den Aufwand eines Messeauftrittes im Verhältnis zu dessen Nutzen zunehmend in Frage und die Gäste überlegen sich mittlerweile auch, ob sich eine teure Anreise und teilweise sehr teure Übernachtungen für etwas lohnen, was schon vorher durch unzählige Newsletter lief.
Ich denke, die Zeiten der großen Messen sind nachhaltig vorbei.
 
TE
TE
Matthias Dammes

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.700
Reaktionspunkte
6.634
Website
twitter.com
Tja, Messen sind nicht mehr das, was sie mal waren.
In meinem Unternehmen bin ich unter anderem auch mit Marketing beschäftigt und gerade in den letzten paar Jahren hat sich viel verändert.
So viel ist digital geworden, der Austausch ist anders geworden, für Neuigkeiten braucht es eigentlich keine Messen mehr, fast wie ein Relikt aus analogen Zeiten.
Die Besucherzahlen waren sowieso schon seit etlichen Jahren rückläufig. Unternehmen stellen den Aufwand eines Messeauftrittes im Verhältnis zu dessen Nutzen zunehmend in Frage und die Gäste überlegen sich mittlerweile auch, ob sich eine teure Anreise und teilweise sehr teure Übernachtungen für etwas lohnen, was schon vorher durch unzählige Newsletter lief.
Ich denke, die Zeiten der großen Messen sind nachhaltig vorbei.

Ich glaube, man muss das noch ein wenig differenzierter betrachten.
Messen dienen ja nicht nur dem Kontakt mit dem Endkunden. Dafür sehe ich in dem Modell auch keine Zukunft.
Sie dienen aber eben auch zum Netzwerken innerhalb der Industrie. Und dafür sind persönliche Kontakte in der Regel einfach besser. Das sehe ich ja an mir selbst. Meine besten Publisher-Kontakte sind die, die ich bereits persönlich bei Events und Messen getroffen habe.
Umso paradoxer, dass beim Gaming die B2B-Messe E3 nicht stattgefunden hat, die B2C-Messe Gamescom aber schon.
 
C

Calewin

Gast
Keine Ahnung, das verstehe ich auch nicht.
Ja, es stimmt, differenziert betrachtet dienen Messen in erster Linie dem direkten Austausch, wie in dem Fall, von Unternehmen, Entwicklern und Fachleuten untereinander. Das kann ein Teams-Meeting nicht.
Aber selbst in diesem Bereich hat sich etwas geändert. Wenn sich gewisse große Firmen immer mehr andere Firmen einverleiben und man jetzt sozusagen diejenigen im Hause hat, erübrigen sich auch viele Kontakte, wie zum Beispiel die auf Messen.
Mir gefällt der Trend aber auch nicht.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.912
Reaktionspunkte
785
Die Hersteller sehen halt auch selbst dass solche Messen immer überflüssiger werden.
Und ob sich Fachleute nun persönlich oder über sowas wie Skype austauschen macht am Ende auch kein großen Unterschied.

Dieser Messehype war aber eh nie so meins. Ich war damals zwei mal auf der Games Convention und das war eigentlich nur Stress pur.
Damals konnte aber auch nicht jeder einfach nen Livestream oder Youtube einschalten so wie heute und man musste auf die nächste Spielezeitschrift warten um sich mal paar Videos auf der Heft DVD anzusehen.
Heute kann man sich alles entspannt zu Hause ansehen ohne sich durch die Menschenmengen zu quälen.
 
C

Calewin

Gast
Wie ich bereits schrieb, macht das sehr wohl einen Unterschied.
Wobei…wie ich schon im ersten Beitrag schrieb, ich habe einiges mit Marketing und Product-Placement in meiner Firma zu tun.
Für uns selbst ist der nicht mehr vorhandene Messestress eher ein Segen. Was im Rahmen einer Messe gemacht wurde, kann nun mit einem Bruchteil des Aufwandes sogar einer breiteren Masse zur Verfügung gestellt werden und wenn man ehrlich ist, auch deutlich zielgerichteter.
In der Tat wünscht sich bei uns eigentlich niemand eine Messe zurück.
Wenn es dann aber wirklich ins Detail geht, so sind ganz gezielte Fachtagungen auch besser als Messen geeignet.
Ich behaupte - und das sage ich schon seit etlichen Jahren - Messen, wie wir sie klassisch kennen, sind ein Auslaufmodell.
Das beantwortet im Wesentlichen auch die Frage, weshalb eine B2B Messe nicht, aber eine B2C Messe schon stattfindet. Die Firmen selbst haben gar kein großes Interesse mehr an sowas. Ich merke es ja selbst. Man kennt sich untereinander. Im Prinzip ist jeder mit jedem schon irgendwie geschäftlich verwandt.
Und für uns, wie gesagt, die wir auch präsent waren, sind Messen purer Stress und in Wahrheit super-nervig. Danach brauchste erst mal 2 Wochen Urlaub. Bin wirklich froh, dass das der Vergangenheit angehört.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten