[fragen] Freezone CPU Cooler ???

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Kann mir jemand was drüber sagen :confused:

http://www.coolitsystems.com/index.php?option=content&task=view&id=81

Leistung, Lautstärke usw.
Quasi Pro und Kontra.
Alternativen usw.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.128
Reaktionspunkte
763
sieht interessant aus.
stromverbrauch könnte recht hoch sein (peltiers).
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
HanFred am 29.04.2007 10:13 schrieb:
sieht interessant aus.
Stromverbrauch könnte recht hoch sein (peltiers).


Ach der Strom kommt doch aus der Steckdose :-D
Würde das Teil gerne mal Testen aber vielleicht hat das ja schon jemand :B
Da bei meinem System bei der Hitze das lauteste der CPU Lüfter ist, suche ich nach alternativen für nen FAN.

NoX
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.128
Reaktionspunkte
763
meine kiste rattert auch wie eine turbine, aber ich denke es liegt v.a. an den gehäuselüftern.
wäre natürlich nett, wenn es solche geschlossenen kühlsysteme auch für die GPU gäbe. ich will keine wakü, geschlossen und wartungsfrei ist schon nett.
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
HanFred am 29.04.2007 10:22 schrieb:
meine kiste rattert auch wie eine turbine, aber ich denke es liegt v.a. an den gehäuselüftern.
wäre natürlich nett, wenn es solche geschlossenen kühlsysteme auch für die GPU gäbe. ich will keine wakü, geschlossen und wartungsfrei ist schon nett.


Schau mal da:
http://cgi.ebay.de/Quad-SLI-Freezone-CPU-Cooler_W0QQitemZ280109613387QQihZ018QQcategoryZ80151QQrdZ1QQssPageNameZWD2VQQcmdZViewItem

dein Wunsch ist schon Realität :top:

NoX
 

IgorGonzales

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.01.2007
Beiträge
218
Reaktionspunkte
0
CSlgMF-NOX am 29.04.2007 10:30 schrieb:
HanFred am 29.04.2007 10:22 schrieb:
meine kiste rattert auch wie eine turbine, aber ich denke es liegt v.a. an den gehäuselüftern.
wäre natürlich nett, wenn es solche geschlossenen kühlsysteme auch für die GPU gäbe. ich will keine wakü, geschlossen und wartungsfrei ist schon nett.


Schau mal da:
http://cgi.ebay.de/Quad-SLI-Freezone-CPU-Cooler_W0QQitemZ280109613387QQihZ018QQcategoryZ80151QQrdZ1QQssPageNameZWD2VQQcmdZViewItem

dein Wunsch ist schon Realität :top:

NoX

Die Kühlleistung müsste reintheoretisch extrem gut sein, aber der Preis...Es gibt auch Kompressorkühlungen, die sind nicht ganz so teuer, fressen aber viel mehr Strom und sind Laut, aber das Kühlsystem sollte man so modifizieren können, dass es Leise ist, kühlt dann aber nicht auf -20°C, vielleicht eher auf 30-40
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Also das mit dem Verbrauch ist wohl nicht so Krass.
da es ja an einen 12 V Anschluss des NT hängt.
Werde mal eins kaufen. da der Euro ja zurzeit gut ist um in USA und Co. zu kaufen :top:

NoX
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Wie sind eigentlich die werte zu verstehen.
http://www.coolitsystems.com/images/stories/Freezone_brochure_chart.jpg
ist ein kleiner
C/W wert gut ??? wahrscheinlich schon.
 
R

ruyven_macaran

Gast
HanFred am 29.04.2007 10:22 schrieb:
meine kiste rattert auch wie eine turbine, aber ich denke es liegt v.a. an den gehäuselüftern.
wäre natürlich nett, wenn es solche geschlossenen kühlsysteme auch für die GPU gäbe. ich will keine wakü, geschlossen und wartungsfrei ist schon nett.

das ist aber nichts anderes als ne wakü, bei der radiator durch ein paar peltiers unterstützt wird.

@CSlgMF-NOX:
strom mag aus der steckdose kommen, aber ich seh da keine externe stromversorung und echte 5-6A zusätzliche last @12v sind nicht ganz wenig, nur um ein paar grad das niveau einer normalen wakü zu kommen.

p.s.:
C/W dürfte für celsius/watt stehen, korrekterweise müsste es eigentlich [K]elvin/watt sein, die angabe beschreibt, wie groß die differenztemperatur von zu kühlendem objekt und zur wärmeabgabe genutzten medium (=raumluft) sein muss, um 1w abzuführen.
das ding würde bei 0,1K/W also eine 100w cpu auf 10° über umgebungstemperatur kühlen können.
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Was haltet ihr dann davon:

http://www.ebmpapst.com/index/sid/711EFFA5-B471-4DD5-B1B7-F6EA29E3FA1C/nid/0E081CCB-710B-4B46-B4B2-4DE2D2C7E50A/2F9612B1A5AF47E6A54B6DB4E90913AB.asp?init_navi=true

NoX
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Kennt jemand die Lösung:
http://www.hardwarelabs.de/artikel.php?id=2766

mir sacht das a nix.

NoX
 
R

ruyven_macaran

Gast
CSlgMF-NOX am 29.04.2007 20:38 schrieb:
Was haltet ihr dann davon:

http://www.ebmpapst.com/index/sid/711EFFA5-B471-4DD5-B1B7-F6EA29E3FA1C/nid/0E081CCB-710B-4B46-B4B2-4DE2D2C7E50A/2F9612B1A5AF47E6A54B6DB4E90913AB.asp?init_navi=true

NoX

die werbung ist schwachsinn - bei "herkömmlichen" pumpen wird keineswegs die pumpenwelle nach außen geführt, alle gängigen waküpumpen haben rotor&welle(sofern vorhanden) frei im inneren laufen, die antreibenden elektromagneten sitzen dann außen drum rum, dazwischen ist ein geschlossenes gehäuse.
somit seh ich an dem konstrukt keinen vorteil gegenüber konventionellen wakü-elementen, nur nachteile:
-man kann den lüfter nicht mehr beliebig austauschen
-die pumpe ist in ihrer orientierung zu radiator&lüfter festgelegt, ein platzsparendes verteilen der komponenten ist nicht möglich
-pumpen wechsel dürfte auch unmöglich sein



CSlgMF-NOX am 30.04.2007 09:54 schrieb:
Kennt jemand die Lösung:
http://www.hardwarelabs.de/artikel.php?id=2766

mir sacht das a nix.

NoX

braucht einem auch nichts zu sagen.
auf ne entfernung von ~10cm reicht eine heatpipe vollkommen aus, um die wärme zu transportieren - eine komplett im kühler integrierte wasserkühlung ist somit immer nur aufwendiger (pumpe, wasserführung, ausgleichsbehälter,..), oft lauter (pumpe) aber nie stärker als ein konventioneller kühler mit heatpipes.
im gegenteil: da oft noch platz für die pumpe draufgeht und das ganze auch was wiegt, ist die eigentliche wärme-abgabefläche oft noch kleiner, als bei einem gleich teuren konventionellen kühler und die leistung somit geringer.
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
OK Thx.

werde mir mal den Freezone besorgen und evtl. wenn ich einen bekomme einen Lesertest schreiben.

außer jemand kann mir was besseres ans Herz legen :top:

NoX
 
R

ruyven_macaran

Gast
CSlgMF-NOX am 30.04.2007 16:20 schrieb:
außer jemand kann mir was besseres ans Herz legen :top:

dazu müsste man deine genauen anforderungen kennen.
aber für merklich über 300€ würde man z.b. ne sehr nette konventionelle wakü bekommen.
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
CSlgMF-NOX am 29.04.2007 09:47 schrieb:
Kann mir jemand was drüber sagen :confused:

http://www.coolitsystems.com/index.php?option=content&task=view&id=81

Leistung, Lautstärke usw.
Quasi Pro und Kontra.
Alternativen usw.


Hier ein Review: http://www.extrememhz.com/freezone-p1.shtml

Hier kaufen: http://cgi.ebay.de/Cool-it-Systems-Freezone-CPU-Kuehler-1A-Kuehlleistung_W0QQitemZ110118808684QQihZ001QQcategoryZ21886QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Hier kaufen: http://cgi.ebay.de/Cool-it-Systems-Freezone-CPU-Kuehler-1A-Kuehlleistung_W0QQitemZ110118808684QQihZ001QQcategoryZ21886QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem [/quote]


Hallo,

an der war ich dran.
deshalb die fragen :]
Bloß war sie mir dann doch zu Teuer, dafür das mir keiner was genaues drüber sagen konnte.

Ich Basstel gerne :B
und will ein Kühlsystem mit dem ich mein System Lüfterlos laufen lassen kann.
Will aber nicht erst mit billig wahre anfangen die ich dann wider nach ein paar Wochen gegen was bessere austausche.
Am Anfang evtl. nur für CPU dann GraKa und Chipsatz.
Bis zum ganzen System

NoX
 
R

ruyven_macaran

Gast
CSlgMF-NOX am 01.05.2007 00:52 schrieb:
Ich Basstel gerne :B
und will ein Kühlsystem mit dem ich mein System Lüfterlos laufen lassen kann.

na dann war ist die freezone ganz sicher der falsche ansatz, 15db allein von der pumpe...
es gibt lüfter, die sind nicht mal halb so laut.

Will aber nicht erst mit billig wahre anfangen die ich dann wider nach ein paar Wochen gegen was bessere austausche.
Am Anfang evtl. nur für CPU dann GraKa und Chipsatz.
Bis zum ganzen System

hmm - prinzipiell gibts da zwei wege:

-fertig kaufen (200-300€ für den einstieg, wesentlich mehr beim finalen ausbau)

-basteltrieb ausnutzen:
der knackpunkt bei einer lüfterlosen wakü ist der radiator. ein brauchbares fertigmodell (mora, cora, konvekt-o-matic) kostet 90-150€ und wenn man niedrige wassertemperaturen braucht (übertackten, festplatten sollen mitgekühlt werden), braucht man ganz schnell zwei davon.
(an der stelle gleich der hinweis: eine gute passive wakü fällt prinzipiell in die kategorie "immobilie". es gibt aber gute schnellkupplungen, die es einem erlauben, externe radiatoren zu hause stehen zu lassen und für den mobilen einsatz einen aktiven radiator zu verwenden, der stationär sonst nur als back-up an extrem heißen sommertagen zum einsatz kommt)
aber: es gibt ebay und es gibt kühlungstechnik.
ich selbst hab für ~70€ (z.z. 4x versand) genug radiatorfläche zusammengekauft, um damit mein ganzes system zu kühlen.

grundsätzlich kommen zweu quellen in frage: alte (oder auch neue) autokühler und kühler aus der klimatechnik.
erstere haben den nachteil, dass sie quasi immer aus alu sind (was korrosionsschutz nötig macht) und oft gar keine rohr-anschlüsse haben (was das anpassen der anschlüsse relativ aufwendig machen kann) - dafür bekommt man für sehr wenig geld radiatoren, die alleine ausreichen.
klimatechnik dagegen setzt oft auf kupferverrohrung, womit man sich selbst bei gebrauchtkäufen keinerlei gedanken über durchgegammelte teile machen muss, aber die kühler an sich werden meist in kleineren größen angeboten, so dass man halt 2-3 braucht.
zu beachten hierbei: kleine kühler haben oft kleine rohrdurchmesser und prinzipiell sind die quasi immer in reihe geschaltet, der durchflusswiederstand ist damit schnell größer als bei gekauften oder autoradiatoren.
als tip hierbei: unter "radiator"/"pckühlung" wird äußerst selten etwas brauchbares in der richtung angeboten. aber guck mal nach "verdampfer" oder "kondensator" in den rubriken für gewerbe ;)

beim kauf von beiden gilt: die leistung hängt direkt von der fläche ab, größere tiefe bringt -bei den für passiv-betrieb i.d.r. eh zu engen lamellenabständen- nur wenig.
(für die spätere aufstellung auch beachten: das ding sollte waagerecht montiert werden, damit möglichst viel luft einen möglichst kurzen weg hindurch finden kann - es bietet sich an, auf maße zu achten, die gut als zwischenboden ins regal oder als längliche leiste hinter den schreibtisch passen)

gut - wo bleibt jetzt das basteln?
bei den anschlüssen: die dinger haben i.d.r. offene rohrenden, bei den autokühlern z.t. sogar nur irgendwelche plastikkonstruktionen. (da kann dir vielleicht wer anders was zu sagen.

bei den rohren hab ich bislang selbst methoden angewandt:
außendurchmesser 8-10mm: einfach den schlauch rüberschieben, auch 10/8 schlauch lässt sich mit etwas aufwand auf 10mm ID dehnen und die kabelbinder könnte man sich dann quasi sparen ;)
innenduchmesser 13mm: entspricht nahezu exakt dem außendurchmesser von 1/4" anschlüssen - beim reindrehen greifen die schon genug, um sich selbst zu halten.
wenn man dann so ~0,5-1mm vor anschlag aufhört, hat man zwischen rohrende und schulter des anschlusses einen spalt, den man einfach (mit einem 20w lötkolben weniger einfach ;) ) mit lötzinn auffüllt -> dicht

bei anderen maßen musst du rumprobieren, ansätze z.b.:
-im baumarkt gibts i.d.r. 3/8" auf 1/4" adapter - hervorragende quelle für ein 1/4" gewinde, in das man waküanschlüsse einfach reinschrauben kann. muss man nur noch den adapter festlöten/schweißen, vielleicht kann man ihn auch über ein sehr dünnes oder in ein sehr dickes rohr schrauben?
-1/8" anschlüsse passen in etwas engere rohre
-einige shops verkaufen auch schläuche mit deutlich größeren durchmessern - mit einem 1/4"-1/4" verbindungsstück kann man sich auch selbst adapter von den zugehörigen anschlüssen auf die gewünschte größe zusammenstellen


soo - mit n bissl geschick sollten der/radiator/en jetzt anschlussfähig sein, vorher sollte man sie vielleicht nochmal durchspülen, insbesondere nach lötarbeiten. (am besten auch vorher einmal, wenn die anschlussart die öffnung der rohre verringert)

was fehlt noch?

cpu-kühler: ich persönlich nutze den watercool heatkiller. abgesehen von der soliden vollkupferbauweise hat der die nette eigenschaft, auch mit sehr niedriger fließgeschwindikgeit noch sehr gute leistung zu bringen.
und da man bei bei klima-radiatoren durchaus auf 20m rohrlänge kommen kann, ist es eher unwahrscheinlich, mit einer akustisch erträglichen pumpe auf hohe wasserumsätze zu kommen.

pumpe: der klassiker ist die eheim1046 (vollkeramik), ich hab da bislang auch noch keinen nachteil gefunden (wer passiv will, sollte ein gehäuse mit genug platz haben). für die 230v variante empfiehlt sich eine master-slave leiste. (imho die beste -und meine- lösung)
alternativ ist die laing sehr beliebt, weil stärker - ist aber auch lauter.

gpu-kühler: wie oben schon erwähnt ist alu korrosionstechnisch immer ein risiko. mit eloxierung und wasserzusätzen lässt sich das zwar gut kompensieren, aber eloxierungen haben im sauren millieu in einem kupferhaltigen kreislauf kaum eine chance und wasserzusätze funktionieren in gegenwart anderer stoffe enventuell nicht.
da man bei einem gebrauchten radiator nie weiß, was schon drin war und noch drin ist, würde ich deswegen zu vollkupfer raten.
anbieter wären alphacool, danger den und watercool.
erstere sind afaik nicht mehr ganz aktuell, außerdem haben sie die anschlussgewinde im plexiglasteil, was auch ein gewisses risiko beinhaltet. zweitere sind selten zu bekommen und dann teuer, letztere sind meine wahl da ganz frei von kunststoff.

ausgleichsbehälter: wo man schon am basteln ist, kann man den auch selber bauen.
man nehme ein gefäß, wegen der bearbeitbarkeit am besten kunststoff, dass gut ins gehäuse passt und einen wasserdichten deckel hat.
dann kommen da zwei löcher rein, von außen schiebt man ein paar der schon oben erwähnten 3/8" auf 1/4" adapter rein, von innen kann man die mit 3/8" muttern/muffen (gibts im sanitärzubehör) kontern - fertig. vielleicht noch ein bißchen kleber dazwischen, damits garantiert dicht ist.
schon hat man einen voll funktionsfähigen agb.
(es empfiehlt sich, die löcher ein bißchen auseinander zu platzien und den auslass möglichst tief, den einlass eher oben zu montieren.
schließlich soll das wasser kurz im agb bleiben, damit luftblasen (nach oben -> raus) und blasenfreis wasser (nach unten) getrennte wege gehen.



anm.:
die kühler&pumpenempfehlungen sind natürlich auch für ein system mit gekauftem radi nicht verkehrt, hier hat man aber zusätzlich auch die möglichkeit, sinnvoll ne stärkere pumpe und z.b. einen alphacool nexxos für die cpu einzusetzen.


p.s.:
in der nächsten pcgh gibts auch nen cpu-kühler test -leider mit hohen durchflussraten-, radiator und pumpentests werden folgen.
nen praxisartikel "wieviel pumpe macht sinn" hab ich auch schon angeregt, der kann aber noch n bissl auf sich warten lassen.

p.p.s.:
übrigens kann man bei ebay auch nach kühlern gucken - gute angebote sind zwar rar, aber meinen heatkiller hab ich z.b. für 7€ bekommen.
der materialwert ist höher :B
 
TE
C

CSlgMF-NOX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
457
Reaktionspunkte
0
Ich danke dir,

hast dich ja Fett ins Zeug Gelegt :top:

werde mal mit den Teile horten beginnen :P

NoX
 
Oben Unten