• Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Erstmals angespielt: Was kann der Strategie-Nachfolger A Total War Saga: Troy?

O

OlafBleich

Gast
Jetzt ist Deine Meinung zu Erstmals angespielt: Was kann der Strategie-Nachfolger A Total War Saga: Troy? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Erstmals angespielt: Was kann der Strategie-Nachfolger A Total War Saga: Troy?
 

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
315
Reaktionspunkte
250
Video ist übrigens in Arbeit.

EDIT: Video ist da :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
700
Reaktionspunkte
195
Naja, seit ich den ersten Teil der Serie "Shogun Total War" aus einer Videothek (ja, sowas gab es damals noch... :-D ) geholt habe, liebe ich die Serie ja. Nach ner Woche hab ich mir das, anstatt das weiter auszuleihen, gleich gekauft.

Bis und einschließlich Rome 2 jedes Total War mehrere hundert Stunden gezockt. Die Liebe endete dann aber auch da. Den bis dato Höhepunkt der Serie setzte das geniale Shogun 2. Rome 2 hat mich irgendwie enttäuscht, nachdem Jahre vorher Rome 1 begeistert hat.

Seitdem nimmt aber die Serie einen eher komischen Weg. Das mit den Helden und dem Mist, also unglaublich. Da gab es einfach damals n General, der war etwas robuster, aber so Starcraft 2 oder Warcraft 3 Überhelden nerfen bei einem Strategiespiel dann eher. Aber nun gut.

"Thrones of Britania" war dann auch noch ein abgespecktes Total War, die Serie ist die letzten Jahre es zuviel casualsiert worden. Das ist dann schon mal dreimal nix für mich.
Troy wird ja eher ein Thrones of Britania 2, denn ein vollwertiges Total War.

Schau ma mal.
 
Mitglied seit
04.06.2020
Beiträge
30
Reaktionspunkte
14
Liebe PC-Games Redaktion!

Sorry, ich weiß, dass ist jetzt ziemlich Off-Topic, aber ich hätte ja fast auf meinen Monitor gek**** als ich diese Zeilen gelesen habe:

"Worum es in der Geschichte geht? Paris, Sohn des trojanischen Königs Priamos, entführt Helena, die Ehefrau des griechischen Königs Menelaos von Sparta. Daraus resultiert ein Krieg des vereinigten Griechenlands gegen Troja und die Belagerung der Stadt. Diese endet schließlich mithilfe des berühmten trojanischen Pferds, mit dem die Griechen ihre Gegner austricksten."

Könnt ihr bitte so ein Halbwissen unterlassen? Bitte kopiert einfach Wikipedia, aber BITTE, BITTE!!! schreibt doch nicht so einen Unsinn.

Das ist wie als wenn jemand schreiben würde: Der 2 Weltkrieg war eine gewaltige Schlacht, an deren Ende die Allierten siegreich waren, da sie die berühmte Schlacht in der Normandy gewonnen hatten. Das ist Rhetorik auf 5. Klasse-Niveau...


1. Ist das ein Epos von Homer, Odyssee genannt, Ilias hat damit 0 zu tun.

2. Auch die Entführung von Helena mit dem "Urteil des Paris" haben 0 mit der Ilias zu tun. Diese Geschichten sind im "Kypria" zusammengefasst, was als Grundlage dient um überhaupt die Geschichte der Ilias zu verstehen!

3. Informiert euch bitte vorher über geschichtliche Abläufe bevor ihr darüber berichtet. Ihr seid eine Spieleseite und keine Redaktion die auf Geschichte fokussiert ist. Das ist den Leuten gegenüber, die richtigen Journalismus und Redaktionsarbeit ausführen nämlich extrem respektlos!
Spielejournalismus ist ja auf einem Niveau mit der Berichterstattung einer Bildzeitung, sieht man dann wieder sehr schön an diesem Artikel.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Liebe PC-Games Redaktion!

Sorry, ich weiß, dass ist jetzt ziemlich Off-Topic, aber ich hätte ja fast auf meinen Monitor gek**** als ich diese Zeilen gelesen habe:

"Worum es in der Geschichte geht? Paris, Sohn des trojanischen Königs Priamos, entführt Helena, die Ehefrau des griechischen Königs Menelaos von Sparta. Daraus resultiert ein Krieg des vereinigten Griechenlands gegen Troja und die Belagerung der Stadt. Diese endet schließlich mithilfe des berühmten trojanischen Pferds, mit dem die Griechen ihre Gegner austricksten."

Könnt ihr bitte so ein Halbwissen unterlassen? Bitte kopiert einfach Wikipedia, aber BITTE, BITTE!!! schreibt doch nicht so einen Unsinn.

Das ist wie als wenn jemand schreiben würde: Der 2 Weltkrieg war eine gewaltige Schlacht, an deren Ende die Allierten siegreich waren, da sie die berühmte Schlacht in der Normandy gewonnen hatten. Das ist Rhetorik auf 5. Klasse-Niveau...


1. Ist das ein Epos von Homer, Odyssee genannt, Ilias hat damit 0 zu tun.

2. Auch die Entführung von Helena mit dem "Urteil des Paris" haben 0 mit der Ilias zu tun. Diese Geschichten sind im "Kypria" zusammengefasst, was als Grundlage dient um überhaupt die Geschichte der Ilias zu verstehen!

3. Informiert euch bitte vorher über geschichtliche Abläufe bevor ihr darüber berichtet. Ihr seid eine Spieleseite und keine Redaktion die auf Geschichte fokussiert ist. Das ist den Leuten gegenüber, die richtigen Journalismus und Redaktionsarbeit ausführen nämlich extrem respektlos!
Spielejournalismus ist ja auf einem Niveau mit der Berichterstattung einer Bildzeitung, sieht man dann wieder sehr schön an diesem Artikel.

Die PC Games hat doch klipp und klar geschrieben, dass es sich um eine mythologische Erzählung handelt - vielleicht solltest du mal auch den Text vor dem ersten "Bild im Text" lesen: "Die Schlacht um Troja ist eine entscheidende Erzählung der griechischen und der römischen Mythologie und das zentrale Ereignis aus Homers Ilias. Du tust ja so, als würde die PC behaupten, diese Schlacht um Troja, wie sie auch als "Erzählung" verbreitet und bereits verfilmt wurde, sei historischer Fakt - das macht die PC Games aber doch gar nicht. Im Artikel steht nur zusammengefasst, welche Geschichte (im Sinne von "fiktives Werk" und nicht im Sinne von "Historische Abfolge von Ereignissen" ) im Spiel die Grundlage darstellt, und das ist nun mal in kurzer Form die Geschichte, die in der Pop-Kultur immer wieder erzählt wird und auf der offenbar auch das Spiel basiert.

Du kannst ja nicht der PC Games vorwerfen, dass Homer schon eine Menge Fiktion in historische Inhalte reindichtete und aus Homers Werk in der heutigen Kultur wiederum eine Art "Hollywood-Story" übrig geblieben ist und die PC Games dann DIESE Story zusammenfasst und nicht das, was damals wirklich geschah...

Und was Ilias und Odyssee angeht: wurden für diese Geschichte, die in der modernen Pop-Kultur rund um Troja, Helena und die Belagerung existiert, nicht Inhalte aus beiden vermischt? Am Ende ist es an sich auch wurscht, in welchem Werk von Homer es nun genau drinstand, außer jemand kauft sich deswegen extra das falsche Buch und wird dann enttäuscht... ;)
 
Mitglied seit
04.06.2020
Beiträge
30
Reaktionspunkte
14
Nein, es geht darum dass er schreibt, es wäre eine Geschichte aus dem Ilias, einzig und allein darum. Es ist keine Geschichte aus dem Ilias, dass ist ein Fakt, Ende! Wenn er sich auf diese Geschichte bezieht, dann aber diese aber nicht richtig zitiert...Das wäre wie als wenn man sagen würde, Winston Churchils Worte damals waren "Wollt ihr den totalen Krieg?". Oder was sagen 25% der Millenias heutzutage? Es gab keinen ...... na ihr wisst schon. Und genaus SOWAS ist das Problem dahinter, denn erst dieses Verhalten des Autors führt genau zu dieser Problematik der Ignoranz.

Also wenn ich nach deinem Denken gehen würde: Es ist also egal in welchem Buch die "Genesis" stand? Was bist du denn für ein Kulturbanause?
Oder es ist egal in welchem Buch "Il Principe" steht? Was ist das denn für ein degeneriertes Denken?
Tausende von Jahren machen sich die Menschen die Mühe um Wissen empirisch (denke mal du weißt nicht mal was das Wort bedeutet)zu erfassen und dann kommt eine Generation "Hirntot" und alles war für den Arsch?

Herzlichen Glückwunsch Dr. Professort Harald Lesch sie hatten Recht, die Menschheit schafft sich ab...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Nein, es geht darum dass er schreibt, es wäre eine Geschichte aus dem Ilias, einzig und allein darum. Es ist keine Geschichte aus dem Ilias, dass ist ein Fakt, Ende!
Du hast viel, viel mehr als nur das kritisiert...

Also wenn ich nach deinem Denken gehen würde: Es ist also egal in welchem Buch die "Genesis" stand? Was bist du denn für ein Kulturbanause?
Oder es ist egal in welchem Buch "Il Principe" steht? Was ist das denn für ein degeneriertes Denken?
Es ist nicht generell egal, aber für jemanden, der sich zu einem PC-Spiel informiert, ist es nun in der Konsequenz echt scheissegal, wenn da in einem kurzen einleitendem Satz zwei Werke des gleichen Autors verwechselt werden. Wer sich näher für das Thema interessiert, wird es dann auch korrekt recherchieren. Die weitaus meisten Leser werden vermutlich schon 2-3 Sätze später gar nicht mehr den Namen des falsches Werkes wissen...

Wichtig ist hier vor allem, dass es eine Geschichte aus der griechisch/römischen Mythologie ist. Es ist, so weit würde ich hier gehen, an sich für den Artikel nicht mal wichtig, dass es von Homer ist. Dass man dann das Werk Ilias mit Odyssee verwechselt, ist eher so, als würde man als Laie eine Geschichte aus der Bibel aus Versehen ins alte statt ins neue Testament zuordnen, oder zu Markus statt Matthäus. Das ist ein Fehler, aber es ist nun echt nicht soooo schlimm wie Du tust - was für negative Folgen hat es denn bitte, wenn jemand fälschlicherweise denkt, es stamme aus der Ilias? Man kann doch alles nachlesen, wenn man sich dafür interessiert. Was soll denn passieren? Dass man bei Wer wird Millionär dann falsch antwortet, weil man einen Satz aus einem Vorschau-Artikel der PC Games als einzig wahre Quelle in seinem Hirn speichert? :B Du tust ja grad so, als hätte man Griechenland mit Ägypten verwechselt, oder Troja mit Rom, oder Homer mit Marge...

Und nebenbei solltest du solche Frechheiten wie "degeneriertes Denken" mal schön sein lassen.



Tausende von Jahren machen sich die Menschen die Mühe um Wissen empirisch (denke mal du weißt nicht mal was das Wort bedeutet)zu erfassen und dann kommt eine Generation "Hirntot" und alles war für den Arsch?
Also, eine Verwechslung zweier Werke des gleichen Autors mit "Generation Hirntot" zu bezeichnen ist nun echt mehr als abwegig. Vor allem verwechselst Du offenbar Hirn mit Wissen - ein Fehler, der vielen selbsternannten Intellektuellen übrigens gern passiert.

Herzlichen Glückwunsch Dr. Professort Harald Lesch sie hatten Recht, die Menschheit schafft sich ab...
Ja klar, weil man mal zwei Werke von Homer verwechselt, geht die Menschheit unter - ich lach mich kaputt :-D :-D :-D


Dir geht es offenbar nur um Stunk und Streit. Ginge es um die Sache, hättest du die Redaktion sachlich auf den Fehler hingewiesen. Aber an sich hätte mir das schon bei der Formulierung mit "gekotzt" denken können, dass hier eher Trollinger als Chateau Latife-Rothschild auf dem Tisch steht, nach "degeneriert" und "Hirntot" bei SO einem Thema war es dann endgültig klar...
 
Zuletzt bearbeitet:

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
315
Reaktionspunkte
250
Wir haben die Passage entsprechend angepasst. Aber wie bereits angemerkt, macht der Ton die Musik.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
700
Reaktionspunkte
195
Nein, es geht darum dass er schreibt, es wäre eine Geschichte aus dem Ilias, einzig und allein darum. Es ist keine Geschichte aus dem Ilias, dass ist ein Fakt, Ende! Wenn er sich auf diese Geschichte bezieht, dann aber diese aber nicht richtig zitiert...Das wäre wie als wenn man sagen würde, Winston Churchils Worte damals waren "Wollt ihr den totalen Krieg?". Oder was sagen 25% der Millenias heutzutage? Es gab keinen ...... na ihr wisst schon. Und genaus SOWAS ist das Problem dahinter, denn erst dieses Verhalten des Autors führt genau zu dieser Problematik der Ignoranz.

Also wenn ich nach deinem Denken gehen würde: Es ist also egal in welchem Buch die "Genesis" stand? Was bist du denn für ein Kulturbanause?
Oder es ist egal in welchem Buch "Il Principe" steht? Was ist das denn für ein degeneriertes Denken?
Tausende von Jahren machen sich die Menschen die Mühe um Wissen empirisch (denke mal du weißt nicht mal was das Wort bedeutet)zu erfassen und dann kommt eine Generation "Hirntot" und alles war für den Arsch?

Herzlichen Glückwunsch Dr. Professort Harald Lesch sie hatten Recht, die Menschheit schafft sich ab...

Keine Ahnung was Dein Problem ist, hast Du den Coronalagerkoller? :-D Kannst ja mal die Illias lesen, das bildet. Mehrmals, wie ich auch. Dann merkst Du, daß das Epos mehrere Teile hat. Vorspiel, verschiedene Abschnitte der Belagerung, Endkampf zwischen Achilleus und Hektor etc. Anbei fällt Troja nie, es gibt auch kein trojanisches Pferd. Das spannend, denn die Oddysee, in der diese Ereignisse nebenbei später erwähnt werden tönt vom Schreibstil nicht so nach der Illias, aber das wäre nun ein anderes Thema. Somit kann er durchaus schreiben, daß es sich um eine Geschichte daraus handelt. Auch eine Nibelungensaga hat ja mehrere Teile und damit mehrere Geschichten im Epos.

Und Winston Churchill und die lieben Engländer generell würde ich nicht so leichtfertig zum zweiten Weltkrieg zitieren. :-D Da könnte man dann genug Beweise finden, daß man hier den ersten wie den zweiten Weltkrieg ebenfalls mitforciert hat. Aber da muß man sich eben bilden und einlesen. Macht nicht jeder. Da wir vom Gerüst und der Kultur auf einem keltisch germanischen Erbe fußen ist im Bereich Kulturbanause die "Genesis" absolut nicht relevant, aber sollte man auch wissen. :-D Aber ist ja egal. Und "Der Fürst" gibt Anleitungen zu Intrigen, welche man schon im Kindergarten besser auszuführen weiß, aber da müßte man diesen eben auch gelesen haben.

Und Harald Lesch, das ist so eine Pflaume, daß es knallt. :-D Der sabbelt jeden Scheiß nach, der gerade gebraucht wird, da merkst Du, daß die heutige Wissenschaftskaste die Priester aus dem Mittelalter einfach ersetzt hat. Der Lesch ist dermaßen erbärmlich obrigkeitshörig und unfrei im Denken, daß man sich einnäßt vor Lachen, wenn er aus seinem auswendiggelernten geistigen Blasengebilde ausbricht und mal was zu aktuellen Themen anzumerken hat. Dann siehst Du faktisch, kritisches Denken und selber Schließen, absolute Fehlanzeige. Die Menschheit wird sich nie abschaffen, aber wir kommen nun in eine Zeit mit weniger "Leschigkeit". :-D

PS: Also laß die Leute hier Spiele bewerten und wir bleiben beim Thema und der Kernkompetenz. Und das machen se gut!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten