Epic Store: Exklusivtitel-Strategie funktioniert einfach

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Epic Store: Exklusivtitel-Strategie funktioniert einfach gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Epic Store: Exklusivtitel-Strategie funktioniert einfach
 

Leuenzahn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
409
Reaktionspunkte
78
Naja, der Shop funktioniert halt irgendwie, die 88 anscheinend auch besser als gedacht, dann läuft das halt.

Das fast schon organisierte Gegacker und Gekreische vs. Epic Store hat dann halt nur das gebracht, was erwünscht war ... Propaganda. Und diese hat funktioniert.
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
404
Reaktionspunkte
108
Zudem könnten Spiele dadurch günstiger angeboten werden.


HAHHA das wurde schon vor Monaten versprochen nur passieren wirds scheinbar ja nie . Man hätte Steam auch brechen können ohne den Usern mit ihrem schei... Exclusivmist aufn Nerv zu gehen. Mit nem ordentlichen Launcher und den versprochenen günstigeren Spielen wär am Ende das selbe rausgekommen . Aber den gehts halt nur ums Geld wie allen heutzutage.
 

Ifark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.06.2019
Beiträge
3
Reaktionspunkte
6
Der Typ und damit Epic geht mir langsam auf die Nerven. Nicht, weil ich so sonderlich viel gegen die habe oder so. Ich sehe auch Steam nicht unbedingt als der Weißheit letzter Schluss an. Für dumm verkaufen lassen mag ich mich aber nicht so gerne. Genau das kommt aber halt hauptsächlich aus der Ecke.

Wenn Steam doch so mega scheiße mit den 30 Prozent ist, wieso braucht man denn dann noch Exklusivität als Merkmal? Reichen dann nicht auch die 12 Prozent als Köder? Entwickler können auch von sich aus auf Veröffentlichungen in verschiedenen Stores absehen, wenn sie das Modell nicht mehr unterstützen? Sie sind andernfalls doch selbst schuld?

Ein Grund mehr, Epic auch weiterhin zu meiden, um weniger Exklusivität zu fördern..
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Er erklärt, dass nicht der Epic Games Store beweist, dass die Strategie aufgeht, sondern es Origin und UPlay doch genauso machen. Auch dort werden exklusive Spiele angeboten.

Aber nur Spiele aus dem eigenen Hause. Während beim Epic Games Store auch Spiele von Drittherstellern exklusiv "angekettet" werden.
Und das mit dem "Spiele billiger" werden, das wurde schon SO OFT gesagt. Als man Anfing Spiele als Download anzubieten, da wurde auch gesagt, dass durch den Wegfall der Datenträger, Handbücher, Verpackungen die Spiele dann billiger angeboten werden könnten. Und was war? Die vorherigen PC Spielepreise von 40-50 Euro wurden dann irgendwann auf 60 Euro (in offiziellen Shops) angehoben. Also genau das Gegenteil war der Fall.

Und dieser Tim Sweeney redet echt nur Scheiße. Einer der größten Dummschwätzer in der Branche. Und jetzt nicht nur wegen des Epic Stores.
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.013
Reaktionspunkte
235
Zudem könnten Spiele dadurch günstiger angeboten werden.


HAHHA das wurde schon vor Monaten versprochen nur passieren wirds scheinbar ja nie . Man hätte Steam auch brechen können ohne den Usern mit ihrem schei... Exclusivmist aufn Nerv zu gehen. Mit nem ordentlichen Launcher und den versprochenen günstigeren Spielen wär am Ende das selbe rausgekommen . Aber den gehts halt nur ums Geld wie allen heutzutage.

Das liegt aber nicht an Epic, sondern an den Publishern. Die machen den Preis und nicht Epic.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.441
Reaktionspunkte
466
Was funktioniert hat war Auto-Chess. Sieht man an Underlords und der Rekordzeit, in der dieses Spiel, ausgerechnet von Valve!, entwickelt wurde. Denn hätten sie nicht reagiert, wäre ein Großteil der Dota2 Community (zumindest zeitweise) zu Riot und Epic abgewandert.

Die Exklusivdeals kratzen Valve hingegen Null. Andernfalls hätte Valve längst reagiert und würde seinerseits Exklusivdeals abschließen. Das lohnt sich aber ganz offensichtlich nicht.

Valve versucht sich stattdessen an VR, Streaming und Konzepten der Zukunft. Der Epic Game-Store muss neben Steam auch gegen Sony, Microsoft. Amazon und Google konkurrieren. Er wird sich nicht durchsetzen. Dazu sind Exklusivdeals viel zu wenig. Das Konzept kann ja jederzeit nachgeahmt werden bzw. Sony und Nintendo können das schon heute eine Million mal besser als Epic mit seinem überwiegend zeitexklusiven Sekundärtiteln.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich weiß gar nicht, wieso Epic immer als Konkurrenz zu Steam gesehen wird? Die Shops sind doch überhaupt nicht vergleichbar. Epic ist doch eher sowas wie ein kleines Origin oder uPlay von der Auswahl der Spiele her. Epic hat nur INSGESAMT einen Bruchteil der Spiele, die Steam im Monat dazu bekommt. 99 Prozent meiner Steam Games gibt es bei Epic gar nicht und wird es dort auch nie geben.

Sprüche wie "die Marktmacht von Steam brechen" sind also völliger Blödsinn, weil die beiden Shops gar nicht vergleichbar sind.
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
404
Reaktionspunkte
108
Das liegt aber nicht an Epic, sondern an den Publishern. Die machen den Preis und nicht Epic.

JA UND ? ist mir doch egal . Trotzdem sollen die es doch nicht versprechen . Oder versprichst du irgendjemand das irgendwas irgendwo so und so viel kost und dann ist es nicht so ?
 
B

bitschleuder

Gast
Was funktioniert hat war Auto-Chess. Sieht man an Underlords und der Rekordzeit, in der dieses Spiel, ausgerechnet von Valve!, entwickelt wurde. Denn hätten sie nicht reagiert, wäre ein Großteil der Dota2 Community (zumindest zeitweise) zu Riot und Epic abgewandert.

Die Exklusivdeals kratzen Valve hingegen Null. Andernfalls hätte Valve längst reagiert und würde seinerseits Exklusivdeals abschließen. Das lohnt sich aber ganz offensichtlich nicht.

Valve versucht sich stattdessen an VR, Streaming und Konzepten der Zukunft. Der Epic Game-Store muss neben Steam auch gegen Sony, Microsoft. Amazon und Google konkurrieren. Er wird sich nicht durchsetzen. Dazu sind Exklusivdeals viel zu wenig. Das Konzept kann ja jederzeit nachgeahmt werden bzw. Sony und Nintendo können das schon heute eine Million mal besser als Epic mit seinem überwiegend zeitexklusiven Sekundärtiteln.

Du hast recht. Das bischn was die mit ihren Exklusivwahn einnehmen kratzt Valve echt wenig. Steam ist weiterhin eine Gelddruckmaschine. Schade nur das Epic Kamus Easy Anticheat aufgekauft hat und den Linuxsupport eingestellt hat. Das war so garnicht im Sinne von Valve. Ich hoffe Epic macht in dieser Hinsicht nicht nochmehr kaputt. :(
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
1.001
Reaktionspunkte
351
Man sollte halt nicht vergessen, dass die Exklusiv-Strategie deshalbt funktioniert, weil viele Kunden einfach nur kaufen ohne Backroundinfos etc etc. Die Masse kauft halt ohne großes Nachdenken auch antibiotikaverseuchtes Fleisch, billigst mit hochgiftigen Chemikalien hergestellte Klamotten und was es alles so gibt was man eigentlich nicht kaufen sollte. (Ich zeig auf niemanden mit dem Finger, achte selbst nicht immer auf alles, ging nur um Kontext)

Persönlich kaufe ich nichts bei Epic, wenn mich was interessiert warte ich bis es auf Steam kommt oder kaufe beim original Publisher.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.950
Reaktionspunkte
3.438
Ich weiß gar nicht, wieso Epic immer als Konkurrenz zu Steam gesehen wird? Die Shops sind doch überhaupt nicht vergleichbar. Epic ist doch eher sowas wie ein kleines Origin oder uPlay von der Auswahl der Spiele her. Epic hat nur INSGESAMT einen Bruchteil der Spiele, die Steam im Monat dazu bekommt. 99 Prozent meiner Steam Games gibt es bei Epic gar nicht und wird es dort auch nie geben.

Sprüche wie "die Marktmacht von Steam brechen" sind also völliger Blödsinn, weil die beiden Shops gar nicht vergleichbar sind.

Ich glaube aber, dass Epic sich selbst da etwas anders sieht, bzw. sehen will. Sie waeren sehr gerne eine direkte Konkurrenz zu Steam und wollen da auch hin. Zum gleichen Zeitpunkt wollen sie aber auch vermeiden sich mit kleinen Spielen so "zuzumuellen" wie Steam und wollen halt nur Spiele anbieten, die sie selbst als recht hochkaraetig ansehen.

Und weil sie halt auch gerne so wahrgenommen werden wollen gehen sie halt immer mal wieder mit solchen Aussagen an den Start, in denen sie sich selbst mit Steam vergleichen, die Presse schreibts und deine Marketing Abteilung hat ihren Job gut gemacht. ;)


Das liegt aber nicht an Epic, sondern an den Publishern. Die machen den Preis und nicht Epic.

Meine Frage ist, gibt's denn eine Regel, dass Spiele in allen Stores das gleiche kosten muessen?
Ich wuerde sonst naemlich eher sagen das liegt an beiden. Die Publisher werden ja einen Deal mit Epic machen, fuer wie viel das jeweilige Produkt angeboten wird. Und wenn Steam nun 30% nimmt, Epic aber nur 12, der Vekaufspreis fuer den Kunden aber der gleiche ist, dann bedeutet das ja, dass der Publisher und Epic einfach uebereingekommen sind, dass das Spiel am Ende das gleiche kostet und die eingesparten 18% dann voll an den Publisher gehen. Das ist schon ein etwas komischer Deal fuer Epic selbst, denn wenn ich von Epic waere wuerde ich sagen "hey, passt auf, ihr muesst bei uns nur 12% abdruecken, dafuer muesst ihr das Spiel aber auch fuer 5% guenstiger bei uns in den Store stellen. Damit bekommt ihr immer noch ~13% mehr von der Kohle raus aber wir koennen damit in unserem Store auch den Kunden noch 5% Nachlass geben." Win-win-win Situation und Steam waere der Dumme. So ist es aber doch nur eine Win-Situation fuer den Publisher und wir Kunden sind die Dummen, die jetzt auf einmal einen Store mit weniger Features nutzen sollen. Damit braucht Epic dann auch nicht um meine Gunst werben.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich glaube aber, dass Epic sich selbst da etwas anders sieht, bzw. sehen will. Sie waeren sehr gerne eine direkte Konkurrenz zu Steam und wollen da auch hin. Zum gleichen Zeitpunkt wollen sie aber auch vermeiden sich mit kleinen Spielen so "zuzumuellen" wie Steam und wollen halt nur Spiele anbieten, die sie selbst als recht hochkaraetig ansehen.

Und weil sie halt auch gerne so wahrgenommen werden wollen gehen sie halt immer mal wieder mit solchen Aussagen an den Start, in denen sie sich selbst mit Steam vergleichen, die Presse schreibts und deine Marketing Abteilung hat ihren Job gut gemacht. ;)
Es sind ja nicht nur unzählige (gute) Indie-Games die fehlen, Epic hat ja nicht mal 100 Games im Katalog, ich habe über 700 Spiele bei Steam alleine. Ein Großteil meiner Spiele stammt nicht von amerikanischen oder den paar europäischen Publishern die Epic bietet sondern von asiatischen Publishern, und von denen hat Epic genau Null im Programm. Und das trifft dann alles von Triple A bis Indie. Sega, Square Enix oder Bandai Namco gehören zu den größten Spiele-Publishern der Welt, und die finden bei Epic schlicht nicht statt.


Meine Frage ist, gibt's denn eine Regel, dass Spiele in allen Stores das gleiche kosten muessen?
Ich wuerde sonst naemlich eher sagen das liegt an beiden. Die Publisher werden ja einen Deal mit Epic machen, fuer wie viel das jeweilige Produkt angeboten wird. Und wenn Steam nun 30% nimmt, Epic aber nur 12, der Vekaufspreis fuer den Kunden aber der gleiche ist, dann bedeutet das ja, dass der Publisher und Epic einfach uebereingekommen sind, dass das Spiel am Ende das gleiche kostet und die eingesparten 18% dann voll an den Publisher gehen. Das ist schon ein etwas komischer Deal fuer Epic selbst, denn wenn ich von Epic waere wuerde ich sagen "hey, passt auf, ihr muesst bei uns nur 12% abdruecken, dafuer muesst ihr das Spiel aber auch fuer 5% guenstiger bei uns in den Store stellen. Damit bekommt ihr immer noch ~13% mehr von der Kohle raus aber wir koennen damit in unserem Store auch den Kunden noch 5% Nachlass geben." Win-win-win Situation und Steam waere der Dumme. So ist es aber doch nur eine Win-Situation fuer den Publisher und wir Kunden sind die Dummen, die jetzt auf einmal einen Store mit weniger Features nutzen sollen. Damit braucht Epic dann auch nicht um meine Gunst werben.

Ich denke der Verkaufspreis ohne Shopanteil wird von den Publishern festgelegt. Wenn man mal schaut, auch bei Sales sind die Preise, egal bei welchem Store, immer bis auf 1 oder 2 Euro hier und da ziemlich identisch. Und ich denke, dieser Spielraum von 1 - 2 Euro ist das, was die Händler dann als Unterschied auf die eigene Kappe nehmen also von ihrem Anteil teils noch mit abzwacken um minimal günstiger zu sein als die Konkurrenz.

Ausnahmen sind hier sicherlich Bundles, da wird es sicher gesonderte Absprachen geben.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.215
Reaktionspunkte
978
Und weil sie halt auch gerne so wahrgenommen werden wollen gehen sie halt immer mal wieder mit solchen Aussagen an den Start, in denen sie sich selbst mit Steam vergleichen, die Presse schreibts und deine Marketing Abteilung hat ihren Job gut gemacht. ;)
Umso unverständlicher finde ich es das die nicht gleich mit einem aufgebohrten Shop (wo alles wirklich wichtige drin ist) ins Rennen gegangen sind.

Das hätte Epic im Vorfeld schon in ein besseres Licht gerückt und die Akzeptanz deutlich erhöht, auch wenn es immer noch Leute geben würde die da gegen Epic schreien.
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
491
Reaktionspunkte
214
Es sind ja nicht nur unzählige (gute) Indie-Games die fehlen, Epic hat ja nicht mal 100 Games im Katalog, ich habe über 700 Spiele bei Steam alleine. Ein Großteil meiner Spiele stammt nicht von amerikanischen oder den paar europäischen Publishern die Epic bietet sondern von asiatischen Publishern, und von denen hat Epic genau Null im Programm. Und das trifft dann alles von Triple A bis Indie. Sega, Square Enix oder Bandai Namco gehören zu den größten Spiele-Publishern der Welt, und die finden bei Epic schlicht nicht statt.

Steam ist ja auch schon über 15 Jahre existent. Wie soll der Epic Store denn da in so kurzer Zeit gegen anstinken?

Mir scheint auch das jeder vergessen hat wie Steam anfing... wie die auf den Markt gedrängt sind... das war schlicht ekelhaft damals... alleine der Zwang Counter-Strike irgendwann nur noch über Steam spielen zu können wenn man die aktuelle version nutzen möchte war eine riesen Frechheit (und es auch noch kaufen musste, obwohl CS ursprünglich eine freie mod war)... aber letzten Endes auch ein Schlüssel zum heutigen Erfolg. (vllt sogar der Schlüssel schlechthin, so nutzen irgendwann viele Millionen Spieler Steam)

Valve hat mit aller Macht versucht Steam durchzudrücken... Zwänge über Zwänge, exklusivdeals ohne Ende, da ist das was Epic zur Zeit macht reinste mickey mouse scheiße. Davon ab, Konkurrenz belebt das Geschäft, ich würds gut finden wenn jemand einen ordentlichen Launcher macht und einen Spielekatalog mit Angeboten bieten kann der Steam Konkurrenz macht... bisher ist Epic davon noch weit weit entfernt, und die anderen wollen nur ihren eigenen Kram über die Launcher anbieten als simplen Kopierschutz.

Aber wie gesagt, Steam gibt es seit über 15 Jahren, ne Menge Zeit um zu wachsen und zu dem zu werden was sie Heute sind... wenn Epic so weiter macht können sie das aber schon in 1-2 Jahren schaffen eine echte Alternative zu sein... und irgendwann wird der Druck auf Steam auch so groß das sie sich verändern müssen... Unterm Strich könntne wir als Spieler und die Entwickler enorm davon profitieren...

Ne Monopolstellung ist nie gut, und die hat Steam aktuell, und hatte sie viele Jahre lang. Ich bin alles andere als ein Fan vom Epic Store, der Launcher ist ne katastrophe, und auch sonst überzeugt mich wenig daran... aber ich habe die Zeit als Steam rauskam intensivst miterlebt, und weiß noch wie furchtbar das Ding war und alles was damit zusammenhing... das hat ca 5 Jahre gedauert bis daraus was akzeptables wurde... mal sehen wie gut und schnell sich der Epic Store/Launcher entwickelt.

Bisher nutze ich von epic auch noch keine Spiele außer einem, und das war f2p. Und noch ist sowohl der Launcher als auch die angebotenen Spiele nicht das was ich akzeptabel finde... aber wer weiß wie das in 1-2 Jahren aussieht, und soviel Zeit wird das brauchen um wirklich ne ernsthafte Konkurrenz oder Alternative zu Steam darzustellen. Und Heute scheint es auch keinen mehr zu interessieren wie furchtbar Steam mal war, und was sie auch Heute noch alles "verbrechen", bei Epic ist das alles schlimm, bei Steam nicht oder was? Hier wird von seiten der Community mit zweierlei Maß gemessen...

Ich hoffe sehr das Epic das schafft ne ernsthafte Konkurrenz und Alternative zu Steam zu schaffen... weil ich auch glaube das es für mich als Spieler langfristig vorteile bringt wenn Steam nicht mehr alleine steht.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.128
Reaktionspunkte
6.275
Deswegen ist die behauptung der EpicStore wäre billiger trotzdem oder erst recht dummes geschwätz!
... und wer genau behauptet dies? :O

Spiele könnten billiger angeboten werden ... das wurde kommuniziert. Können, nicht werden. D.h. wenn sich der Publisher entscheidet die Preise wie bei Steam zu haben, dann verdient der Publisher und schlussendlich auch der Entwickler einfach mehr und dieser Umstand wird in dieser News kommuniziert. Nichts anderes.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.171
Reaktionspunkte
494
Wie viele Klicks bringt so ein Epic-Store Artikel eigentlich?
 

DeathMD

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.11.2016
Beiträge
519
Reaktionspunkte
357
Aber nur Spiele aus dem eigenen Hause. Während beim Epic Games Store auch Spiele von Drittherstellern exklusiv "angekettet" werden.
Und das mit dem "Spiele billiger" werden, das wurde schon SO OFT gesagt. Als man Anfing Spiele als Download anzubieten, da wurde auch gesagt, dass durch den Wegfall der Datenträger, Handbücher, Verpackungen die Spiele dann billiger angeboten werden könnten. Und was war? Die vorherigen PC Spielepreise von 40-50 Euro wurden dann irgendwann auf 60 Euro (in offiziellen Shops) angehoben. Also genau das Gegenteil war der Fall.

Und dieser Tim Sweeney redet echt nur Scheiße. Einer der größten Dummschwätzer in der Branche. Und jetzt nicht nur wegen des Epic Stores.

So wenig ich Sweeney und Epic mittlerweile leiden kann, du solltest Molyneux und Smart nicht vergessen. :B
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Ich hasse Walled Garden-Mentalität. Schon seit je her. Deswegen würde ich mir auch nie ein I-Phone oder einen Mac kaufen. Deswegen kaufe ich mir auch keine Konsolen (einzige Ausnahme war die WII und die WII U, weil (zumindest die WII) das Konzept innovativ war).
Und während ich es bei den Konsolen und bei Apple noch bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen kann, dass ihr Garten eingezäunt ist - da es dafür schlussendlich auch technische Gründe gibt - kann ich bei einer solch rein künstlich gezogenen Abgrenzung zwecks Marktbeherrschung eigentlich nur noch eines:

:$ :$ :$

Selbst wenn der Epic Store mal die OASIS veröffentlichen und betreiben würde, ihr Store kommt mir nicht auf den Rechner. Mein Geld kriegen die nicht.
 

PsychoticDad

Benutzer
Mitglied seit
30.07.2005
Beiträge
97
Reaktionspunkte
18
"I would disagree with the statement that Epic makes money from people playing the games. The Battle Royale mode is free to play,” - Director, Marketing at Epic Games

Ich denke die Leute bei EPIC inkl. Sweeney halten die Käufer für dumm. Die Aussagen von Sweeney empfinde ich mehr und mehr als unglaubwürdig.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Der Garten ist bei STEAM genauso geschlossen.
:P

Ich kann sowohl mit STEAM und EPIC, also auch mit Galaxy, Games auf dem PC spielen.

Ganz toll daneben argumentiert, gratuliere! Das bringt nicht jeder fertig! Und jetzt kriege ich von Dir die Liste mit jenen Spielen, die es ausschliesslich in Steams Garten gibt, danke.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.029
Reaktionspunkte
6.023
Ganz toll daneben argumentiert, gratuliere! Das bringt nicht jeder fertig! Und jetzt kriege ich von Dir die Liste mit jenen Spielen, die es ausschliesslich in Steams Garten gibt, danke.

Mir ist doch egal, woher ich die Games beziehe.
Da gibts ja auch genug Leute, die bei Keysellern kaufen und sich nicht darum kümmern, hauptsache billig.
Ja, ich kaufe/hole mir Games auch meist günstig im Sale, aber bei den "offiziellen" Anbietern.
Ob das nun Origin, UBI-Store, GOG oder wo auch immer ist... es ist mir egal.
Eine Anbindung zum Launcher hat man so oder so immer (ausser GOG).

Könnte man ja auch fragen, welche Games gibt es nicht bei GOG.

Dass STEAM eine unglaublich (zu) grosse Bibliothek hat, bezweifelt niemand.
Und eben hab ich mir das Southpark gekauft. Vielleicht hat das nächsten mal GOG bei Frostpunk nen Deal, wenn ich Lust dazu habe.

// zum Thema geschlossener Garten:
Wenn man in einen "anderen Garten" will (also von SONY zu XBox, muss man zahlen.
Das muss man bei EPIC nicht... man braucht echt nix weiter...
 
H

HansHa

Gast
Ganz toll daneben argumentiert, gratuliere! Das bringt nicht jeder fertig! Und jetzt kriege ich von Dir die Liste mit jenen Spielen, die es ausschliesslich in Steams Garten gibt, danke.

Ich sehe das Problem gerade nicht. Im Gegensatz zu einer PS4, wo ich zwingend die Hardware anschaffen muss, entstehen mir beim Epic Store keinerlei Extra-Kosten. Mit einer Minute Aufwand kann ich das Spiel genau so auf dem PC spielen, wie ich es mit Steam könnte. Wenn der Epic Store ein geschlossener Garten sein soll, dann ist das Tor jedenfalls nicht verschlossen und ich muss keinen Eintritt zahlen.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Mir ist doch egal, woher ich die Games beziehe.

Dein gutes Recht - hat aber nichts mit Deinem Einwand zu tun, STEAM sei ein genauso geschlossener Garten...

Da gibts ja auch genug Leute, die bei Keysellern kaufen und sich nicht darum kümmern, hauptsache billig.
Ja, ich kaufe/hole mir Games auch meist günstig im Sale, aber bei den "offiziellen" Anbietern.
Ob das nun Origin, UBI-Store, GOG oder wo auch immer ist... es ist mir egal.
Eine Anbindung zum Launcher hat man so oder so immer (ausser GOG).

Und auch hier hat das nichts mit Deinem Einwand zu tun...

Könnte man ja auch fragen, welche Games gibt es nicht bei GOG.

Jene, die es exklusiv im Epic Store gibt?

Dass STEAM eine unglaublich (zu) grosse Bibliothek hat, bezweifelt niemand.
Und eben hab ich mir das Southpark gekauft. Vielleicht hat das nächsten mal GOG bei Frostpunk nen Deal, wenn ich Lust dazu habe.

Es geht nicht um die Grösse einer Bibliothek, sondern ob es diese Spiele ausschliesslich in dieser Bibliothek gibt oder nicht. Mal abgesehen von der "Launcher-Seuche" die Dir egal ist: Exklusivität ist und bleibt eine Einschränkung für den Kunden.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.535
Ich sehe das Problem gerade nicht. Im Gegensatz zu einer PS4, wo ich zwingend die Hardware anschaffen muss, entstehen mir beim Epic Store keinerlei Extra-Kosten. Mit einer Minute Aufwand kann ich das Spiel genau so auf dem PC spielen, wie ich es mit Steam könnte. Wenn der Epic Store ein geschlossener Garten sein soll, dann ist das Tor jedenfalls nicht verschlossen und ich muss keinen Eintritt zahlen.

Natürlich entstehen Dir Kosten, auch wenn diese nicht in Geld beziffert werden:

  • Zusätzlicher Launcher.
  • Weniger Komfort in der Verwaltung der eigenen Games.
  • Weniger Komfort in Sachen Community, Reviewing, etc...
  • Zusätzliches Risiko in Sachen Spyware/Malware...

Mag für Dich alles vernachlässigbar sein. Wenn man es aber anders sieht, dann bleibt einem als Kunde nichts anderes übrig, als solche Kundenbindung-Strategien durch Nicht-Kauf nicht zu fördern.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.029
Reaktionspunkte
6.023
Ok: Da haben wir mit deinem "geschlossenen Garten" wohl unterschiedliche Ansichten

Ich muss kein EPIC-Launcher benutzen, nur wenn ich unbedingt eine Game zum Release (im besten Fall noch unfertig) haben möchte.
Später kommt das Game im Normalfall (und fertiggefixt) auch auf anderen Plattformen.

Jedes UBI-Game läuft nebenbei über deren Launcher.
Wäre Dir denn damit geholfen, wenn man ein Game bei STEAM kaufen könnte und dann, nach dem bezahlen und starten, der EPIC-Launcher starten würde?
 

FumiT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Das Problem mit Exklusivtiteln ist, das man dazu gezwungen wird diesen Epic launcher zu nutzen. Wieso lässt man dem Spieler nicht selber die Wahl auf welcher Plattform er das Spiel haben will? Ausserdem ist der Epic launcher meiner Meinung nach immernoch in der Beta und braucht bestimmt noch 2-3 Jahre um Features zu bieten die es bei Steam schon lange gibt. Dazu Zählen (keine Ahnung ob immer noch so, hab den launcher schon länger nicht mehr installiert): Benutzer Profile, Reviews von Spielern, Cloud, Family share, Foren, eine vernünftige Library, Gruppen, Userguides und ganz wichtig ein Workshop. Wenn man ~60€ für ein Spiel ausgibt erwartet man auch einen gewissen Service und den kann Epic zZ nicht bieten.
 
Oben Unten