Elex 2 Vorschau: Potenzial zum Sprung in alte Gothic-Höhen?

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
622
Reaktionspunkte
200
Moin,

ich muss ganz ehrlich sagen, dass Piranha Bytes sich nicht weiterentwickelt.
Technisch versuchen sie Anschluss zu halten. Freundlicher kann man das nicht ausdrücken.
Aber sie entwickeln sich stetig weiter.
Quests waren schon immer ein Schwachpunkt von PB. Sicher, es gibt verschiedene Lösungswege aber der Großteil ihrer Spiele ist mit Fetchquests vollgestopft.
In Elex 1 hat sich PB ungemein im Questdesign gesteigert und es auf ein Top-Niveau geschafft.
Sie experimentieren mit Gameplaymechaniken (Dein eigenes Lager, Romanzen, größere NPC Schlachten, viel freiere Bewegung per Jetpack und Entscheidungen die sich erst sehr spät auswirken, sodass du nicht einfach neu laden kannst.).
Und sie experimentieren mit dem Kampfsystem. Bleibt nur zu hoffen, dass es endlich etwas wird^^
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
798
Reaktionspunkte
360
Moin,

ich muss ganz ehrlich sagen, dass Piranha Bytes sich nicht weiterentwickelt.
Elex 1 spielte sich schon super hölzern und sah was Animationen und Grafik anging aus als käme es aus dem jahre 2011.
Selbiges sieht man auch bei Elex 2 (das spiel soll dieses Jahr rauskommen, die machen nur noch polishing).

Natürlich verkauft sich ein PB Spiel nicht über die Grafik, dass ist richtig und soll auch so bleiben.
Die Spiele verkaufen sich über ihren Ruhrpottcharme. Genau wie bei Schimanski in den 80ern gibt das den Spielen Charakter und macht sie zu Kult-Klassikern. Selbiges gilt für die schöne Handgebaute Open-World.

Aber. man muss sich als Studio auch mal fragen lassen, wo denn die Innovationen sind. Wo die Weiterentwicklung ist.

Klar alle reden von "Ecken und Kanten" aber das sollte nicht das technische Gerüst einschließen.
Und das ist einfach eine Katatstrophe. Ein Kampfsystem, dass so altbacken ist, dass man es nicht mal zu Semmelbröseln verarbeiten kann. Ein gameplay-loop, der aus den 2000ern kommt.
Und eine Grafik, die auf dem Stand von 2012 stehen geblieben ist.


Klar kommt dann wieder, "das ist aber nen kleines Studio, die machen das schon immer so, und allgemein ist das einfach Kult". Ja schön und gut, aber andere Entwickler mit kleineren Teams kriegen es doch auch hin.
Egosoft zum Beispiel entwickeln seit 1999 nix anderes als ihre X-Reihe und die sind kleiner. Es sieht trotzdem besser aus (ich weiß ist ne Weltraum- Sim). Mir geht es aber bei dem Vergleich darum, dass die genauso wie PB nichts anderes machen seit ihrer Gründung und auch ihre eigene Engine nutzen. Nur entwickeln die sich weiter und ihre Spiele (wenn auch verbuggt) werden besser. Bei PB bleibt das Niveau gleich.
Oder kucken wir uns Deck 13 an. The surge 2 ist ne konsequente Weiterentwicklung vom ersten Teil.

Was ich damit sagen will ist, dass PB zwar wunderbar Geschichten erzählen kann und Welten bauen kann, aber der Rest bei ihnen konsequent auf der Stelle tritt.
Sorry, aber wenn ich andere Entwickler die beim gleichen publisher, bzw. im gleichen Unternehmen sind (Experiment 101, Blackforest Games, Mimimi Games) kenne und sehe was die leisten, dann frage ich mich, warum man nicht um Hilfe bittet.
Es gibt genug Entwicklerteams die sicher gerne die Gameplay-Mechaniken, die Animationen und die Grafik für PB übernehmen. Dann kann sich das Team auf ihre Stärken konzentrieren (Worldbuilding und Story).

Aber dafür müsste man vielleicht mal seinen eigenen Stolz überwinden und die eigene Engine in die Tonne kloppen und um Hilfe bitten.
Denn so wie PB momentan arbeitet, werden sie die nächste Generation nicht mehr ansprechen.

Man kann sich nicht ewig auf der Nostalgie und besonders dem Wohlwollen der deutschen Tester verlassen.

Und ich weiß jetzt schon, das ich mir hiermit ganz viel Flak einfange und die Leute sich wieder auf das Argument mit der Grafik stürzen werden und sagen werden: "Ehh du brauchst keine tolle Grafik wenn das Spiel und die Story selbst super toll sind." usw.
Darum geht es nicht. Es geht nicht um ein visuelles Meisterwerk. Es geht darum auch mal halbwegs was modernes zu machen. Und eben nicht auszuschauen, als würde es aus 2012 kommen.
Ich will kein Cyberpunk, dass zwar toll ausschaut, dafür aber inhaltlich leer ist. Ich möchte vernünftige Grafik, die wenigstens auf dem Niveau eines Greedfalls ist oder nen bisschen darunter.

Und am wichtigsten vernünftiges Gameplay. Wenn das Kampfsystem nicht endlich mal verbessert oder ersetzt wird, braucht sich Pb nicht wundern, wenn die meisten neuen Spieler nach 30 min keinen bock mehr haben.
Das selbe gilt für den Gameplay-loop. Den kennen wir schon seit Gothic 1.
Alle anderen Entwickler würden für sowas zerrissen werden.

Die Animationen, die direkt aus Gothic 3 stammen können, für sowas muss man sich schämen.
Wo ist denn die Ehre als entwickler geblieben sich zu verbessern?

Aber wenn ich mir das hier bei Elex 2 schon ankucke, dann sehe ich, dass sich in den letzten 3 Jahren bei PB nichts getan hat.

Schade, denn irgendwo möchte man dann doch, dass sie sich weiterentwickeln.
Hoffentlich spricht THQ Nordic bald ein Machtwort, denn so kann und darf es nicht weitergehen.
Mir sind Grafik und Animation zwar auch völlig egal aber ganz unrecht hast du natürlich nicht.
Dass sie sich überhaupt nicht weiterentwickeln stimmt aber auch nicht.Ist für viele vielleicht nur nicht genug weiterentwicklung wenn man die Spiele mit einem Witcher oder Horizon vergleicht.
Dass THQ Nordic sie übernommen hat ist ja jetzt auch noch nicht so lange her. Könnte mir vorstellen dass sie vorher eher sparsam gearbeitet haben weil sie eben Unabhängig waren. Vielleicht können sie ja jetzt etwas mehr in modernere Technik investieren wenn die finanzielle Lage unter THQ Nordic etwas sicherer ist.
 

Edenjung

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2021
Beiträge
6
Reaktionspunkte
2
Mir sind Grafik und Animation zwar auch völlig egal aber ganz unrecht hast du natürlich nicht.
Dass sie sich überhaupt nicht weiterentwickeln stimmt aber auch nicht.Ist für viele vielleicht nur nicht genug weiterentwicklung wenn man die Spiele mit einem Witcher oder Horizon vergleicht.
Dass THQ Nordic sie übernommen hat ist ja jetzt auch noch nicht so lange her. Könnte mir vorstellen dass sie vorher eher sparsam gearbeitet haben weil sie eben Unabhängig waren. Vielleicht können sie ja jetzt etwas mehr in modernere Technik investieren wenn die finanzielle Lage unter THQ Nordic etwas sicherer ist.
Man braucht Elex gar nicht mit solchen AAA-Titeln vergleichen.
Es reichen Titel wie Greedfall, Valheim, Satisfactory, usw.
Also AA-Titel.

Ich will Elex damit auch nicht mit Wither 3 usw. vergleichen das habe ich auch extra nicht getan.

@Jakkelien
Das mag ja alles sein, aber wie willst du damit nen Blumentopf gewinnen?
Alles was sie einbauen haben andere Teams schon viel besser gemacht.
Und da frage ich mich halt, warum man sich das nicht mal abschaut und dann vielleicht sogar verbessert.

Das kampfsystem zum beispiel. Klar es ist nen riesen Schritt von Risen 3, aber es ändert ja nicht das grundsätzliche Problem damit: Es ist so alt und undynamisch, dass sogar mein Opa mit ner künstlichen Hüfte jünger und dynamischer wirkt.

Das ist halt auch ein grund warum die Leute nach 30 min aus Elex aussteigen, es kämpft sich einfach grauselig.
Die sehen dann nicht die tolle geschichte usw.

Und das ist eben der Fehler von PB, sie wirken so festgesetzt in dem was sie tun, dass sie nicht subjektiv anschauen, was sie einbauen und wie das ankommt.

Werft das Kampfsystem raus und schaut euch um was andere machen und dann kuckt man ob man vielleicht beides mal verbindet oder man macht seine eigene version davon.

Gefühlt fehlt es einfach an Weitsicht bzw. beim subjektiven Umgang mit dem eignen Produkt.

Aber das dann die Tester wenigsten subjektiv mit den Spielen umgehen und sie fair und gut bewerten, und es somit darüber feedback gibt, gibt es ja auch nicht.
Die Gamestar gibt Elex ne 85, das ist viel zu viel.

IGN sagt es für mich am besten :

Great story and worldbuilding stuck in the ruins of a technical disaster


Wir müssen ehrlicher sein mit PB.
Und ihnen klar sagen was super ist und was sie verbessern können.
Daher kucke ich mir bei PB spielen mittlerweile auch nicht mehr die deutschen Tests an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
691
Reaktionspunkte
194
Die zimmern da sicher entspannt ein Zockerfest heran. War ja bis jetzt fast immer so, das wird schon. Da hilft kein Einscheißen oder Herbeijubeln, wird halt schon.
 
TE
CarloSiebenhuener

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
116
Reaktionspunkte
126
Technisch versuchen sie Anschluss zu halten. Freundlicher kann man das nicht ausdrücken.
Aber sie entwickeln sich stetig weiter.
Quests waren schon immer ein Schwachpunkt von PB. Sicher, es gibt verschiedene Lösungswege aber der Großteil ihrer Spiele ist mit Fetchquests vollgestopft.
In Elex 1 hat sich PB ungemein im Questdesign gesteigert und es auf ein Top-Niveau geschafft.
Sie experimentieren mit Gameplaymechaniken (Dein eigenes Lager, Romanzen, größere NPC Schlachten, viel freiere Bewegung per Jetpack und Entscheidungen die sich erst sehr spät auswirken, sodass du nicht einfach neu laden kannst.).
Und sie experimentieren mit dem Kampfsystem. Bleibt nur zu hoffen, dass es endlich etwas wird^^

Es gab mal eine Zeit, in der PB absolutes Top Notch in Sachen Grafik war.
Gothic 1, 2 & 3 damals mit ihrer offenen Welt ohne Ladezeiten waren Novum in der Spielewelt. Aber das ist 15 Jahre her.
Es ist meiner Meinung nach ein Fehler, auf dieser Engine von 2006 weiter aufzubauen. Wir haben das ja auch bei Bethesda gesehen. Man kann durchaus weiter auf einer Engine bauen und sie aufbohren, aber irgendwann geht das nicht mehr. Ein Technikgrundgerüst von vor 10-15 Jahren war gar nicht für heutige Technologien ausgelegt. Deswegen hat Bethesda die Creation Engine 2 offenbar von Grund auf neu designt. (Deswegen hat der Output der Spiele auch so ewig gedauert)

PB dagegen baut auch 15 Jahre nach G3 weiter auf die damals eigens produzierte Genome Engine. Nach grafischer Speerspitze kam leider grafisches Mittelmaß und mittlerweile finde ich, dass sie den Abstand beim hinterher rennen nicht mal mehr einhalten können. Im Gegenteil: Der Abstand vergrößert sich.

So sympathisch ich den Ansatz ihrer kleinen Double-A-Bude mag, muss da langsam mal ein Umdenken stattfinden...


Ich bin sehr gespannt auf Elex 2 und ich habs ja schon im Artikel geschrieben und ich steh da auch zu: Da steckt massig Potenzial drin, da das Grundgerüst steht. Ich hoffe, sie haben die Zeit seit Elex 1 sinnvoll genutzt...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Es ist meiner Meinung nach ein Fehler, auf dieser Engine von 2006 weiter aufzubauen. Wir haben das ja auch bei Bethesda gesehen. Man kann durchaus weiter auf einer Engine bauen und sie aufbohren, aber irgendwann geht das nicht mehr. ...

PB dagegen baut auch 15 Jahre nach G3 weiter auf die damals eigens produzierte Genome Engine. Nach grafischer Speerspitze kam leider grafisches Mittelmaß und mittlerweile finde ich, dass sie den Abstand beim hinterher rennen nicht mal mehr einhalten können. Im Gegenteil: Der Abstand vergrößert sich.
Zunächst, Engines kann man natürlich erweitern und modernisieren. Die Unreal Engine stammt aus den 90ern und ist heute immer noch eine der modernsten Engines.

PB fehlen aber in ihrer 30 Mann Bude dazu einfach die Kapazitäten um Engine und Spiele zu entwickeln.

Deswegen unterstreiche ich auch den zweiten Satz, mit jedem neuen Spiel von PB hängen sie weiter und weiter hinterher.

Bei Elex kommt hinzu, dass die Animationen "fast" auf dem Niveau von Gothic 1 oder 2 sind und fernab von denen in Risen. Das kann ich mir nur so erklären, als das sie sich schon mit Elex 1 ziemlich übernommen haben.

PS: Bethesdas Creation Engine ist ein wenig ein Sonderfall. Ich hoffe sie haben sie wirklich gut überarbeitet und modernisiert. Sie konnte halt Dinge, die keine andere Engine schaffte, was eben auch dafür sorgte, dass die Bethesda RPGs aus der Masse der Rollenspiele herausstachen.
 
TE
CarloSiebenhuener

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
116
Reaktionspunkte
126
Zunächst, Engines kann man natürlich erweitern und modernisieren. Die Unreal Engine stammt aus den 90ern und ist heute immer noch eine der modernsten Engines.
Das stimmt schon, aber sind das alles immer neue Iterationen. Die UE 1 hat ja mit der UE5 nicht mehr viel zu tun außer vielleicht ein paar Überbleibsel aus vergangenen Tagen.
PB baut aber gefühlt nur an, aber verpasst ihrer Engine keine Rundumerneuerung. Das ist so n bisschen wie das Haus aus "What Remains of Edith Finch", an das immer mehr angeflanscht wird.

PB fehlen aber in ihrer 30 Mann Bude dazu einfach die Kapazitäten um Engine und Spiele zu entwickeln.

Deswegen unterstreiche ich auch den zweiten Satz, mit jedem neuen Spiel von PB hängen sie weiter und weiter hinterher.

Bei Elex kommt hinzu, dass die Animationen "fast" auf dem Niveau von Gothic 1 oder 2 sind und fernab von denen in Risen. Das kann ich mir nur so erklären, als das sie sich schon mit Elex 1 ziemlich übernommen haben.

Deswegen finde ich auch. Ja, es bedarf sicherlich einige Eingewöhnungszeit nach 15 Jahren mit ihrer offensichtlich etwas störrischen Technik. Doch ein Schritt zur "Stangenware" wäre für PB der Richtige. Die UE 5 ist nach allem, was man hört ziemlich bedienerfreundlich, bietet sehr viele Möglichkeiten und kommt mit gestreamten Open Worlds ja prima klar. Ich bin mir sicher mit ein bisschen Aufwand könnte man damit auch den markanten Stil der PB-Spiele einfangen.

Und sie müssten sich keine Gedanken mehr um die Weiterentwicklung der Technik machen, denn das übernimmt Epic. Klar, die Kosten, aber ich denke das wäre verschmerzbar. Epic setzt ja nicht mehr darauf die Engine zu kaufen, sondern an ein Anteilssystem an den verkauften Spielen.

PS: Bethesdas Creation Engine ist ein wenig ein Sonderfall. Ich hoffe sie haben sie wirklich gut überarbeitet und modernisiert. Sie konnte halt Dinge, die keine andere Engine schaffte, was eben auch dafür sorgte, dass die Bethesda RPGs aus der Masse der Rollenspiele herausstachen.
:top:
 
Oben Unten