EA nimmt fast 1 Milliarde US-Dollar mit Mikrotransaktionen in einem Quartal ein

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
953
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu EA nimmt fast 1 Milliarde US-Dollar mit Mikrotransaktionen in einem Quartal ein gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: EA nimmt fast 1 Milliarde US-Dollar mit Mikrotransaktionen in einem Quartal ein
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.437
Reaktionspunkte
7.240
Ach Du liebe Sch.... Kein Wunder, daß EA da so geil auf Micros und Co. Ist. :( :( :(
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.835
Reaktionspunkte
423
Ach Du liebe Sch.... Kein Wunder, daß EA da so geil auf Micros und Co. Ist. :( :( :(

Wobei der Großteil anscheinend im Sportspielbereich liegt, also eher keine Gamer, sondern Sportfans, die sich nicht zu schade sind sich abzocken zu lassen und sich mit der Materie nicht auskennen, bzw die Problematik nicht verstehen.
Die wissen auch nicht oder denen ist es schlicht egal, dass es den Großteil früher kostenlos gab. Solange es Leute gibt die zahlen, machen die weiter mit den lächerlichen Preisen und Angeboten. Denn der Aufwand dahinter ist im Vergleich zum Preis einfach nur lächerlich und der Gewinn enorm. EA und auch andere machen ja sogar nicht einmal mit Kontent, sondern nur mit Servereintragungen (bzw Mechaniken) Kohle (EP-Boost/Multipliers, Premium/Freischaltungen, etc). Die Preise dazu sind dann noch lächerlicher. Da sollen dann Leute zahlen, die keine Lust oder Zeit fürs Grinden haben, weil sie einen Job und oder Familie haben. ;)
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Gerade bei dem FIFA Fut Modus ist es ganz schlimm. Ich möchte nicht wissen, wie viele Spieler da 3-4 stellige Beträge ausgeben. Das ist eben dieses "ich kauf nur noch eine Lootbox, da ist sicher mein Lieblingsspieler drin" - Strategie. Dann kommt noch eine, noch eine und noch eine...eine Art Sucht entsteht und am Ende hat der Spieler mega viel Geld ausgegeben.
Die wissen auch ganz genau, dass gerade die jungen Spieler ihren Ronaldo oder Messi haben möchten, also setzt man da die Chance natürlich ganz niedrig.
 

Drohtwaschl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
716
Reaktionspunkte
109
Wobei der Großteil anscheinend im Sportspielbereich liegt, also eher keine Gamer, sondern Sportfans, die sich nicht zu schade sind sich abzocken zu lassen und sich mit der Materie nicht auskennen, bzw die Problematik nicht verstehen.
Die wissen auch nicht oder denen ist es schlicht egal, dass es den Großteil früher kostenlos gab. Solange es Leute gibt die zahlen, machen die weiter mit den lächerlichen Preisen und Angeboten. Denn der Aufwand dahinter ist im Vergleich zum Preis einfach nur lächerlich und der Gewinn enorm. EA und auch andere machen ja sogar nicht einmal mit Kontent, sondern nur mit Servereintragungen (bzw Mechaniken) Kohle (EP-Boost/Multipliers, Premium/Freischaltungen, etc). Die Preise dazu sind dann noch lächerlicher. Da sollen dann Leute zahlen, die keine Lust oder Zeit fürs Grinden haben, weil sie einen Job und oder Familie haben. ;)

Also wenn man Sportspiele spielt, ist man deiner Meinung nach kein gamer.

Spannend.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.835
Reaktionspunkte
423
Also wenn man Sportspiele spielt, ist man deiner Meinung nach kein gamer.

Spannend.

Nö, habe ich nicht gesagt. Aber vor allem Spiele wie Fussball (American Football, Basketball, etc) ziehen eben wesentlich mehr Nicht-Gamer an.
Und mit Gamer meine ich die, die eben regelmäßig alles mögliche zocken.

Zudem ist es nur eine Vermutung, so ehrlich muss man sein. Es würde mich eben auch nicht groß überraschen, wenn diejenigen mehr für Microtransaktionen ausgeben, die sich wesentlich besser mit der Materie auskennen, also Gamer. Mehr an Info gibt der Artikel, bzw die Quelle ja auch nicht her, z.B. Zielgruppen.
Von daher sehe ich das als eine Schlußfolgerung, dass Leute die sich informieren (Gamer?!), eben kein Geld dafür ausgeben, weil sie wissen dass es überteuert und evtl sogar Abzocke ist, bzw dies den Spielspaß negativ beeinflussen kann.

Aber natürlich gehören dazu sicherlich noch 2 weitere wichtige Gruppen: Kinder, die die Kontrolle oder besser das Gefühl dazu verloren haben (oder blöderweise gerade ihre Erfahrung damit machen) und ein paar Leute, denen ein paar hundert Euro mehr dafür nicht weiter jucken. So und jetzt habe ich mit der weiteren Ausführung meine erste Vermutung genug entkräftet, aber dazu gibt es sicherlich auch große Schnittmengen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SOTColossus

Gast
Nö, habe ich nicht gesagt. Aber vor allem Spiele wie Fussball (American Football, Basketball, etc) ziehen eben wesentlich mehr Nicht-Gamer an.
Und mit Gamer meine ich die, die eben regelmäßig alles mögliche zocken.

Zudem ist es nur eine Vermutung, so ehrlich muss man sein. Es würde mich eben auch nicht groß überraschen, wenn diejenigen mehr für Microtransaktionen ausgeben, die sich wesentlich besser mit der Materie auskennen, also Gamer. Mehr an Info gibt der Artikel, bzw die Quelle ja auch nicht her, z.B. Zielgruppen.
Von daher sehe ich das als eine Schlußfolgerung, dass Leute die sich informieren (Gamer?!), eben kein Geld dafür ausgeben, weil sie wissen dass es überteuert und evtl sogar Abzocke ist, bzw dies den Spielspaß negativ beeinflussen kann.

Aber natürlich gehören dazu sicherlich noch 2 weitere wichtige Gruppen: Kinder, die die Kontrolle oder besser das Gefühl dazu verloren haben (oder blöderweise gerade ihre Erfahrung damit machen) und ein paar Leute, denen ein paar hundert Euro mehr dafür nicht weiter jucken. So und jetzt habe ich mit der weiteren Ausführung meine erste Vermutung genug entkräftet, aber dazu gibt es sicherlich auch große Schnittmengen.

Selbst wenn Deine Mama am Handy pro Woche nur ne Runde Pokemon Go spielt, ist sie für mich ein Gamer. Casual, aber ein Gamer und klar geben Casuals am meisten Geld für Microstransaktionen aus.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Wobei der Großteil anscheinend im Sportspielbereich liegt, also eher keine Gamer, sondern Sportfans, die sich nicht zu schade sind sich abzocken zu lassen und sich mit der Materie nicht auskennen, bzw die Problematik nicht verstehen.
Die wissen auch nicht oder denen ist es schlicht egal, dass es den Großteil früher kostenlos gab.
Anscheinend spielst du KEINE Sportgames, darauf lässt jedenfalls der letzte Satz schließen. Du hast bei den EA Sport-Games alles kostenlos drin so wie auch früher schon: Liga, Pokal, alle Spieler und Vereine, ein usw. Lediglich bei den UT-Modi (Ultimate Team) kommst du kaum ohne Zusatzausgaben aus, wenn du den Modus als Onlinegame-Variante aussuchst und gut mithalten willst, und evt. gibt es auch ein paar kosmetisch Dinge in den anderen Modi, die man sich erkaufen kann, wenn man keine Lust zum Freispielen hat.

Niemand wird aber gezwungen, UT zu spielen. Das ist EIN Modi von vielen, der sich halt in den letzten Jahren etabliert hat und von relativ vielen angenommen wurde als Multiplayer-Herausforderung, obwohl man auch mit den normalen Modi hunderte Stunden Spaß haben kann. Es gibt ja glaub ich daher auch Überlegungen, den Modus auch ohne Hauptspiel als Free2Play anzubieten.

Man kann natürlich kritisieren, wie aggressiv die UT-Modi umgesetzt werden und wie viel man ausgeben muss, um abgesichert gut mitzuhalten. Aber so zu tun, als wären Dinge nicht mehr kostenfrei dabei, die früher inklusive waren, oder gar als bestünden die Games nur aus dem UT-Modus, ist falsch.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.835
Reaktionspunkte
423
Anscheinend spielst du KEINE Sportgames, ...

Ja, da hast Du wohl recht. Naja, nicht ganz ich spiele schon ein paar Sportspiele, nur eben keine von EA. Daher kenne ich solche Praktiken wie die von dem UT Modus nicht, denn EA definiert sicher nicht das Sportspielgenre. ;)
Aber vielen Dank für die gute Erklärung. Wie man sieht ist es doch etwas komplexer.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ja, da hast Du wohl recht. Naja, nicht ganz ich spiele schon ein paar Sportspiele, nur eben keine von EA. Daher kenne ich solche Praktiken wie die von dem UT Modus nicht, denn EA definiert sicher nicht das Sportspielgenre. ;)
Aber vielen Dank für die gute Erklärung. Wie man sieht ist es doch etwas komplexer.
Also, EA ist der klare Platzhirsch bei Sportgames. Aber UT ist halt EIN Modus von vielen im Spiel - dazu hast du wie schon seit Urzeiten z.B. bei FIFA verschiedene Ligen, Pokalwettbewerbe, Freundschaftsspiele usw. und ALLE aktuellen Spieler und Vereine. Seit sich Internet verbreitet hat hast du auch noch einen ganz normalen Onlinemodus, wo du entweder Freundschaftsspiele machen kannst oder auch ne Saison in einer Liga. Seit einigen Jahren auch noch einen "Manager"-Modus, wo man auch über mehrere Saisons spielt und virtuell auch Spieler kauft, aber nur mit dem virtuellen Budget Deines Vereins. Bei Football, Eishockey und Basketball von EA sieht es ähnlich aus. Das alles kostet rein gar nichts zusätzlich zum normalen Kaufpreis des Games.

Lediglich für manche Sonderinhalte bezahlt man drauf, zb per "Deluxe Edition" oder so - dann hast du vlt noch das National-Team von 1974 mit dabei oder besondere Trikots bei Topvereinen. Und VIELLEICHT, das weiß ich nicht, da ich Fifa 20 nicht habe, kannst du in dem neuen Spaß-Modus Volta (ne Art Streetsoccer mit 3 vs 3 oder so) auch gegen Geld besondere Outfits kaufen, aber auch das wäre dann nur optional und nicht nötig, um den Modus zu spielen und zu bewältigen.

Selbst im kritisierten UT-Modus der EA-Games kannst du auch ganz ohne Geld auszugeben spielen und Spaß haben. Der Modus hat viele Singleplayer-"Missionen", aber wer viel spielt, der wird UT online gegen andere Spieler antreten - und genau da wird man dazu verführt, sich Spieler-Packs zu kaufen (so ähnlich wie die Panini-Sammelbilder, nur dass bei UT gute Spieler seltener sind als schwächere Spieler), WENN man unbedingt lauter Top-Spieler haben will und meint, anders nicht mehr online mithalten zu können. DAS ist der Kritikpunkt, bzw. vor allem eben, dass manche Spieler so selten sind, dass man relativ viel Geld ausgeben "muss", falls man zu so einer Art von Gamer gehört.


Bei zB NBA 2k19, das nicht von EA kommt, ist das viel krasser, da wird man wohl für eine normale Singleplayer-Karriere beinah schon genötigt, echtes Geld in Kleinigkeiten zu investieren - jedenfalls hab ich das gelesen, keine Ahnung, ob es wirklich so krass ist.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.672
Reaktionspunkte
4.610
Also bei sowas wie FiFa könnte ich 11 Ronaldos haben, ich würde voll auf die Fresse bekommen:-D. Allein schon die PaD Steuerung, da bekommt man doch einen Knoten in den Fingern. Will sagen, auch das spielerische sollte man da nicht Unterschätzen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Also bei sowas wie FiFa könnte ich 11 Ronaldos haben, ich würde voll auf die Fresse bekommen:-D. Allein schon die PaD Steuerung, da bekommt man doch einen Knoten in den Fingern. Will sagen, auch das spielerische sollte man da nicht Unterschätzen.
Das ist ja auch der "Witz", dass manche echt meinen, es würde ihnen helfen, wenn sie 5 Spieler mit ner Wertung von 90 haben statt nur 85... das mag in SEHR knappen Partien bei Leuten auf Pro-Niveau vielleicht so sein, aber keinesfalls in der Breite der Spielergemeinde.

Aber wieso Knoten? zu 99% brauchst du nur mit dem rechten Daumen einen der vier Buttons zu drücken für Pass, tödlicher Pass, Flanke und Schuss. Mit dem linken steuerst du den Spieler, und die Zeigefinger liegen eh auf "Spieler wechseln" und "sprinten". Vor allem DANN, wenn du es spielerisch lösen willst, brauchst du ja den ganzen "Trick"-Kram nicht, sondern machst es über Pässe und ein gutes Auge.

Knoten bekommt man vlt. bei nem Prügelspiel wie Tekken, aber bei Fifa? ^^
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.672
Reaktionspunkte
4.610
Aber wieso Knoten? zu 99% brauchst du nur mit dem rechten Daumen einen der vier Buttons zu drücken für Pass, tödlicher Pass, Flanke und Schuss.
Ich bin aber zu doof dazu, ich drück immer genau den falschen Knopf.:-D
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Fifa
Das ganze spiel ist doch nur darauf ausgelegt das man geld reinbuttert für ein vollpreis spiel eine absolute frechheit.
"Dayli bzw Weeklys" die man nur erfüllen kann wenn man keinen job hat oder extrem frustresitent ist < teilweise lassen sich die natürlich abkürzen wenn man geld zusätzlich ausgibt pah na mit die fussball gestörten hams da eh die richtige kundschaft an der hand die kann man scheinbar noch schön melken absolute frechheit das game.
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.013
Reaktionspunkte
235
Fifa
Das ganze spiel ist doch nur darauf ausgelegt das man geld reinbuttert für ein vollpreis spiel eine absolute frechheit.
"Dayli bzw Weeklys" die man nur erfüllen kann wenn man keinen job hat oder extrem frustresitent ist < teilweise lassen sich die natürlich abkürzen wenn man geld zusätzlich ausgibt pah na mit die fussball gestörten hams da eh die richtige kundschaft an der hand die kann man scheinbar noch schön melken absolute frechheit das game.
Es ist ein (!) Spielmodus von vielen bei Fifa, Madden und NHL. Und keiner wird gezwungen da Geld zu investieren. Wer es bisher noch nicht bemerkt hat, dass man nicht gezielt Spieler bekommt bekommt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. ;)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Es ist ein (!) Spielmodus von vielen bei Fifa, Madden und NHL. Und keiner wird gezwungen da Geld zu investieren. Wer es bisher noch nicht bemerkt hat, dass man nicht gezielt Spieler bekommt bekommt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. ;)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

bekommt man ja nicht einfach so gezielt spieler muss man die kack aufgaben erfülln die extrem nervig sind ausserm is a frechheit was die da mit den mikrotransaktionen aufführen und von dem p2w system brauch ma gar nicht erst reden ein witz das spiel.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
bekommt man ja nicht einfach so gezielt spieler muss man die kack aufgaben erfülln die extrem nervig sind ausserm is a frechheit was die da mit den mikrotransaktionen aufführen und von dem p2w system brauch ma gar nicht erst reden ein witz das spiel.
Der Witz bist an sich eher Du, denn erstens ist es wie gesagt EIN Modus von vielen, den keiner spielen MUSS, und zweitens verstehst Du offenbar nicht, dass diese Aufgaben in Verbindung mit dem FUT-Modus eher für "Hardcore"-Spieler mit genügend Zeit ODER Irre mit Geltungssucht ODER naive Leute, die sich leicht zu Käufen verführen lassen, gedacht sind.

Du sagst ja selbst, dass man die Aufgaben an sich nicht schaffen kann, wenn man einen normalen Job hat. Dann spiel den Scheiß halt einfach nicht, sondern starte zB ne Saison gg die KI und spiel nach der Arbeit entspannt 1-2 Stündchen und am Wochenende vlt auch mehr, oder spiel im normalen Multiplayer, wenn du nicht gegen eine KI antreten willst. Niemand zwingt dich dazu, den FUT-Modus zu spielen UND dann auch noch die Aufgaben allesamt erfüllen zu müssen…

Nebenbei: Die Aufgaben MÜSSEN natürlich auch zT schwer bzw. zahlreich sein, sonst würden wiederum DIE Leute meckern, die genug Zeit haben, das Game sehr intensiv spielen und völlig unterfordert wären, wenn die Aufgaben nicht schwer wäre. Die würden sich dann zudem auch noch drüber ärgern, dass "sogar" Gelegenheitsspieler mit normalen Jobs die Aufgaben locker schaffen... ich hab zB für CoD den "Battlepass" für ich glaub 10€ oder so gekauft, mit dem bekommst du 100 neue optische Inhalte und Waffen-Zusammenstellungen, aber nur, wenn du auch trotzdem noch viel spielst und die 100 Stufen des Passes nach und nach freischaltest. Die erste "Season" endet bald, und ich werde vor Ablauf der ersten "Season" nicht alles freispielen, OBWOHL ich echt viel spiele. Aber viele Leute spielen eben noch viel viel mehr, und für die wäre es eine Frechheit, wenn sie die Inhalte des Battlepass in 30 Tagen freigeschaltet haben und dann Wochenlang quasi "nix mehr zu tun" haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
476
Reaktionspunkte
132
Von mir haben sie keinen Cent bekommen und das ist gut so.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Der Witz bist an sich eher Du, denn erstens ist es wie gesagt EIN Modus von vielen, den keiner spielen MUSS, und zweitens verstehst Du offenbar nicht, dass diese Aufgaben in Verbindung mit dem FUT-Modus eher für "Hardcore"-Spieler mit genügend Zeit ODER Irre mit Geltungssucht ODER naive Leute, die sich leicht zu Käufen verführen lassen, gedacht sind.

Du sagst ja selbst, dass man die Aufgaben an sich nicht schaffen kann, wenn man einen normalen Job hat. Dann spiel den Scheiß halt einfach nicht, sondern starte zB ne Saison gg die KI und spiel nach der Arbeit entspannt 1-2 Stündchen und am Wochenende vlt auch mehr, oder spiel im normalen Multiplayer, wenn du nicht gegen eine KI antreten willst. Niemand zwingt dich dazu, den FUT-Modus zu spielen UND dann auch noch die Aufgaben allesamt erfüllen zu müssen…

Nebenbei: Die Aufgaben MÜSSEN natürlich auch zT schwer bzw. zahlreich sein, sonst würden wiederum DIE Leute meckern, die genug Zeit haben, das Game sehr intensiv spielen und völlig unterfordert wären, wenn die Aufgaben nicht schwer wäre. Die würden sich dann zudem auch noch drüber ärgern, dass "sogar" Gelegenheitsspieler mit normalen Jobs die Aufgaben locker schaffen... ich hab zB für CoD den "Battlepass" für ich glaub 10€ oder so gekauft, mit dem bekommst du 100 neue optische Inhalte und Waffen-Zusammenstellungen, aber nur, wenn du auch trotzdem noch viel spielst und die 100 Stufen des Passes nach und nach freischaltest. Die erste "Season" endet bald, und ich werde vor Ablauf der ersten "Season" nicht alles freispielen, OBWOHL ich echt viel spiele. Aber viele Leute spielen eben noch viel viel mehr, und für die wäre es eine Frechheit, wenn sie die Inhalte des Battlepass in 30 Tagen freigeschaltet haben und dann Wochenlang quasi "nix mehr zu tun" haben.

Ohne diese aufgaben kommt man allerdings nicht an die vernünftigen spieler ran.
Ich finds eher witz das du das auch noch verteidigst viele leute kaufen sich das nur wegen dem modus was will ich gegen rotz ki spielen das is langweilig und keine herausforderung.
es geht nicht darum das die aufgaben schwer sind < die sind absichtlich so dämlich und nervig gestaltet damit man geld investiert (eine frechheit bei einem vollpreistitel) aber so wies aussieht bist du schon komplett infiziert und verblendet von mikrotransaktionen.
Vielleicht solltest du eher community officer bei EA werden.
Battlepass is auch so ein reudiges system um geld zu schäffeln zumindest is bei manchen games nur kosmetischer natur geht auch auf den sack aber is noch akzeptabel.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ohne diese aufgaben kommt man allerdings nicht an die vernünftigen spieler ran.
Ja und? Ist das Spiel ein Job, und du MUSST jedes Spiel gewinnen, um Deinen Lebensunterhalt zu verdienen? MUSST Du "Topspieler" haben, um Spaß zu haben?

Ich finds eher witz das du das auch noch verteidigst viele leute kaufen sich das nur wegen dem modus was will ich gegen rotz ki spielen das is langweilig und keine herausforderung.
Du kannst doch auch ohne FUT online spielen, wo ist das Problem? und wenn Du ach so toll spielst, wieso kommst du dann nur zu Siegen, wenn du Top-Spieler durch Packs erlangst? Vlt bist du halt doch nicht so toll, wie du meinst?

es geht nicht darum das die aufgaben schwer sind < die sind absichtlich so dämlich und nervig gestaltet damit man geld investiert (eine frechheit bei einem vollpreistitel) aber so wies aussieht bist du schon komplett infiziert und verblendet von mikrotransaktionen.
Wie kommst du drauf? Ich habe keinen einzigen Cent da investiert und finde dem Modus auch doof. Aber noch doofer sind die, die meinen, unbedingt diesen Modus spielen UND dort gewinnen zu MÜSSEN und dann dafür auch noch Geld ausgeben, obwohl man mit dem Game auch anderweitig zig Dutzende oder Hunderte Stunden Spaß haben kann, und sich dann auch noch beschweren.

Vielleicht solltest du eher community officer bei EA werden.
Battlepass is auch so ein reudiges system um geld zu schäffeln zumindest is bei manchen games nur kosmetischer natur geht auch auf den sack aber is noch akzeptabel.
Bei CoD sind es rein kosmetische Dinge, und die paar Euro gebe ich gern aus, allein um die Entwickler zu unterstützen. Denn im Gegensatz zu früher muss man keine Map-Packs mehr kaufen, trotzdem kommen immer neue Inhalte. Da finde ich es okay, als Viel-Spieler auch mal 10 Euro pro Vierteljahr nachzuschießen, da mir das Spiel gut gefällt. Bei anderen Games oder auch FUT würde ich, wenn ich da hunderte Stunden spiele, aus dem Grund auch alle paar Wochen mal EINEN Pack kaufen. Da verzichte ich halt an einem Wochenend-Ausgehabend pro Monat auf das letzte Bier, und schon hab ich das Geld wieder drin.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Ja und? Ist das Spiel ein Job, und du MUSST jedes Spiel gewinnen, um Deinen Lebensunterhalt zu verdienen? MUSST Du "Topspieler" haben, um Spaß zu haben? .
Nein verlangt auch keiner aber fairness kann man serwohl erwarten.
Du kannst doch auch ohne FUT online spielen, wo ist das Problem? und wenn Du ach so toll spielst, wieso kommst du dann nur zu Siegen, wenn du Top-Spieler durch Packs erlangst? Vlt bist du halt doch nicht so toll, wie du meinst?
1.Hab nie behauptet das ich auch so toll spiele.
2. sind wir da wieder bei der fairness.
Wie kommst du drauf? Ich habe keinen einzigen Cent da investiert und finde dem Modus auch doof. Aber noch doofer sind die, die meinen, unbedingt diesen Modus spielen UND dort gewinnen zu MÜSSEN und dann dafür auch noch Geld ausgeben, obwohl man mit dem Game auch anderweitig zig Dutzende oder Hunderte Stunden Spaß haben kann, und sich dann auch noch beschweren.
Also wenn deine lösung sein soll das wenn man ein spiel kauft nur wegen dem modus und ihn dann nicht genießen kann eben wegen mikrotransaktionen und absichtlich verhunzten aufgaben ihn dann einfach nicht zu spielen und die ganze situation einfach so hinzunehmen is schon eine sehr grenzwertige einstellung
Bei CoD sind es rein kosmetische Dinge, und die paar Euro gebe ich gern aus, allein um die Entwickler zu unterstützen. Denn im Gegensatz zu früher muss man keine Map-Packs mehr kaufen, trotzdem kommen immer neue Inhalte. Da finde ich es okay, als Viel-Spieler auch mal 10 Euro pro Vierteljahr nachzuschießen, da mir das Spiel gut gefällt. Bei anderen Games oder auch FUT würde ich, wenn ich da hunderte Stunden spiele, aus dem Grund auch alle paar Wochen mal EINEN Pack kaufen. Da verzichte ich halt an einem Wochenend-Ausgehabend pro Monat auf das letzte Bier, und schon hab ich das Geld wieder drin.
Der Fakt alleine das es schon so weit gekommen ist das scheinbar viele leute so brainwashed sind und meinen sie wollen den armen entwickler noch mehr unterstützen und deswegen mikrotransaktionen kaufen und billigen ist ansich schon sehr traurig und naiv.
Sollen die entwickler doch für solche leute gleich ihr firmenkonto angeben wo die drauf überweisen können und die mikrostransaktionen und den ganzen schmarn weglassen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Nein verlangt auch keiner aber fairness kann man serwohl erwarten.

1.Hab nie behauptet das ich auch so toll spiele.
Du hast doch gesagt, dass die KI für dich keine Herausforderung mehr sei - wenn DAS nicht ein "ich bin gut" ist, was denn bitte sonst? ^^ Oder ist die KI beim aktuellen FIfa komplett misslungen und schwächer als früher?

Also wenn deine lösung sein soll das wenn man ein spiel kauft nur wegen dem modus und ihn dann nicht genießen kann eben wegen mikrotransaktionen und absichtlich verhunzten aufgaben ihn dann einfach nicht zu spielen und die ganze situation einfach so hinzunehmen is schon eine sehr grenzwertige Einstellung
Wer Fifa nur wegen dieses Modus kauft, der weiß doch bescheid, wie der Hase läuft. Wer sich dann trotzdem beschwert, obwohl seit Jahren bekannt ist, dass man kaum ohne Zusatzausgaben an Top-Spieler kommt, hat IMO nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Multiplayer gibt es ja auch ohne FUT, oder nicht? Warum zum Teufel soll man dann unbedingt FUT spielen, wenn einem die KI zu scheiße ist?

Der Fakt alleine das es schon so weit gekommen ist das scheinbar viele leute so brainwashed sind und meinen sie wollen den armen entwickler noch mehr unterstützen
Also, zunächst mal rede ich von CoD und nicht von FUT. Du solltest nicht fälscherlicherweise denken, ich würde FUT vom Prinzip her okay finden - obwohl ich durchaus viele kenne, die FUT spielen und keinen Cent dafür ausgeben. Eventuell wird es "erst" dann kritisch, wenn man viel spielt und auf "Top-Gegner" trifft. Bei FUT habe ich das Gefühl, dass es nur aufs "Geld rausziehen" angelegt ist, UND man wird zum Kauf verführt, um SPIELERISCH mithalten zu können.

Mein Punkt ist nicht, dass FUT okay ist, sondern dass FUT nur EIN Modi von Fifa ist und dass normale Spieler auch komplett ohne FUT Hunderte Stunden spielen könnten. Anscheinend bist Du aber nicht ganz normal, wenn du nur noch in FUT überhaupt noch eine Herausforderung findest und der Rest uninteressant ist. Ich finde, man sollte FUT ohne Basisspiel kostenfrei anbieten, dann wäre ein Mecker-Punkt weg, den manche kritisieren.

Bei CoD und vielen anderen Games geht es aber um was VÖLLIG anderes als dass man für spielerische Dinge zahlt, nämlich idR sind es rein optische Dinge, manchmal auch ne neue Waffe, die aber nicht besser als andere ist. FUT ist aber eben nur EIN Modus in Fifa. Für den Kaufpreis von Fifa bekommst du Modi, mit denen du ohne einen Cent auszugeben hunderte Stunden spielen kannst, außer man ist so gut, dass man selbst mit Erzgebirge Aue die KI auf dem schwersten Level weghaut und keinen normalen Multiplayer spielen will (oder es keinen gibt)...

Bei CoD gibt es halt neue optische Inhalte, die das Spiel aufpeppen, von denen ein Teil "gratis" ist und ein Teil eben nicht. Aber nichts beeinfluss das Spielerische, niemand muss etwas kaufen, um mitzuhalten. Und es gibt eben vor allem auch immer wieder neue Maps, für die man früher extra ein Add-On kaufen musste - das ist ja auch klar, da steckt ja Arbeit drin. Die Add-Ons sind abgeschafft, dafür kaufen manche Leute auch mal ein optisches Ausrüstungsset oder so was, und mit dem Geld kann man an neuen Maps arbeiten, von denen dann alle Spieler profitieren - was spricht denn bitte dagegen? Ohne diese Einnahmen würde das Spiel nach Release nur Patches und Balancing-Updates bekommen, und das war's. Das wäre doch Bockmist.

Wenn man sich alle paar Wochen oder Monate MAL für 10€ was kauft, ist für mich nichts anderes, als ein T-Shirt von einer Band, die man mag, oder einem Sportverein, den man gut findet, zu kaufen. Findest du das "brainwashed" ? Denn nichts anderes ist es, wenn man AB UND AN mal ein paar Euro investiert in ein Spiel, bei dem es laufend neue Inhalte gibt und das man regelmäßig weiterhin spielt. Das hat nix mit "arme Entwickler" zu tun, sondern es ist Support, damit sei weiterhin arbeiten.

Ich selbst habe bei CoD den Battlepass gekauft für ich glaub 10€, und durch die virtuelle Währung, die man WEGEN dieses Battlepass im Spiel bekommen konnte (alle c.a. 10 Battlepass-Levels gibt es CoD-Münzen als Belohnung), habe ich mir nun den zweiten Batllepass kaufen können. D.h. ich habe keinen Cent Echtgeld zusätzlich ausgegeben. Das finde ich nun echt nicht unfair. Ich habe da mittlerweile über 170h auf der Xbox gespielt, auf dem PC kommen sicher auch noch 40-50h dazu.


und deswegen mikrotransaktionen kaufen und billigen ist ansich schon sehr traurig und naiv.
Sollen die entwickler doch für solche leute gleich ihr firmenkonto angeben wo die drauf überweisen können und die mikrostransaktionen und den ganzen schmarn weglassen.
Im Falle von CoD kommen wie gesagt ständig neue Inhalte. Die sitzen da nicht rum und drehen Däumchen. Ohne die Leute, die auch mal was dazu kaufen, würde es halt viel weniger neue Inhalte geben. Mir ist es dann lieber, dass manche ab und an auch was kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Du hast doch gesagt, dass die KI für dich keine Herausforderung mehr sei - wenn DAS nicht ein "ich bin gut" ist, was denn bitte sonst? ^^ Oder ist die KI beim aktuellen FIfa komplett misslungen und schwächer als früher?

Wer Fifa nur wegen dieses Modus kauft, der weiß doch bescheid, wie der Hase läuft. Wer sich dann trotzdem beschwert, obwohl seit Jahren bekannt ist, dass man kaum ohne Zusatzausgaben an Top-Spieler kommt, hat IMO nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Immer noch kein grund es nicht anzuprangern EA beweist allerdings ständig aufs neue das sie besser an casino betreiben sollten als spiele zu machen.
Multiplayer gibt es ja auch ohne FUT, oder nicht? Warum zum Teufel soll man dann unbedingt FUT spielen, wenn einem die KI zu scheiße ist?
Der einzige modus in dem man ein team aufbaun und managen kann (mehr spieltiefe)

Also, zunächst mal rede ich von CoD und nicht von FUT. Du solltest nicht fälscherlicherweise denken, ich würde FUT vom Prinzip her okay finden - obwohl ich durchaus viele kenne, die FUT spielen und keinen Cent dafür ausgeben. Eventuell wird es "erst" dann kritisch, wenn man viel spielt und auf "Top-Gegner" trifft. Bei FUT habe ich das Gefühl, dass es nur aufs "Geld rausziehen" angelegt ist, UND man wird zum Kauf verführt, um SPIELERISCH mithalten zu können.

Mein Punkt ist nicht, dass FUT okay ist, sondern dass FUT nur EIN Modi von Fifa ist und dass normale Spieler auch komplett ohne FUT Hunderte Stunden spielen könnten. Anscheinend bist Du aber nicht ganz normal, wenn du nur noch in FUT überhaupt noch eine Herausforderung findest und der Rest uninteressant ist. Ich finde, man sollte FUT ohne Basisspiel kostenfrei anbieten, dann wäre ein Mecker-Punkt weg, den manche kritisieren.

Bei CoD und vielen anderen Games geht es aber um was VÖLLIG anderes als dass man für spielerische Dinge zahlt, nämlich idR sind es rein optische Dinge, manchmal auch ne neue Waffe, die aber nicht besser als andere ist. FUT ist aber eben nur EIN Modus in Fifa. Für den Kaufpreis von Fifa bekommst du Modi, mit denen du ohne einen Cent auszugeben hunderte Stunden spielen kannst, außer man ist so gut, dass man selbst mit Erzgebirge Aue die KI auf dem schwersten Level weghaut und keinen normalen Multiplayer spielen will (oder es keinen gibt)...
Für viele leute ist FUT bei fifa halt der hauptspielmodus.
Es ist ungefähr so als würdest du sagen spiel rainbow six doch nur im terrorist hunt modus gegen bots...... ( so hört sich das für mich an, das is einfach keine option für viele leute )

Bei CoD gibt es halt neue optische Inhalte, die das Spiel aufpeppen, von denen ein Teil "gratis" ist und ein Teil eben nicht. Aber nichts beeinfluss das Spielerische, niemand muss etwas kaufen, um mitzuhalten. Und es gibt eben vor allem auch immer wieder neue Maps, für die man früher extra ein Add-On kaufen musste - das ist ja auch klar, da steckt ja Arbeit drin. Die Add-Ons sind abgeschafft, dafür kaufen manche Leute auch mal ein optisches Ausrüstungsset oder so was, und mit dem Geld kann man an neuen Maps arbeiten, von denen dann alle Spieler profitieren - was spricht denn bitte dagegen? Ohne diese Einnahmen würde das Spiel nach Release nur Patches und Balancing-Updates bekommen, und das war's. Das wäre doch Bockmist.
Spiele sind schon wie Krankenkassen die ärgste 2 klassen gesellschaft und das gehört einfach geändert mittlerweile bin ich so pissed wegen dem ganzen pay rotz in spielen das ich nicht mal mehr mit kosmetics einvertanden bin. (aber wie gesagt mit cosmetics kann ich grade noch so leben auch wenns mir gegen den strich geht)
Wenn man sich alle paar Wochen oder Monate MAL für 10€ was kauft, ist für mich nichts anderes, als ein T-Shirt von einer Band, die man mag, oder einem Sportverein, den man gut findet, zu kaufen. Findest du das "brainwashed" ? Denn nichts anderes ist es, wenn man AB UND AN mal ein paar Euro investiert in ein Spiel, bei dem es laufend neue Inhalte gibt und das man regelmäßig weiterhin spielt. Das hat nix mit "arme Entwickler" zu tun, sondern es ist Support, damit sei weiterhin arbeiten.
Wenn das preis zu content verhältnis passt (ala dlc) find ich da nix verwefliches dran < alle anderen systeme allerdings die so im umlauf sind sind absolut nicht hinnembar schon gar nicht bei einem vollpreis titel.
Die vergleiche mit uh wenn man einmal nicht feiern geht am wochenende oder mal ein bier weniger trinkt kann man sich das schon leisten gehn mir auch massiv auf den sack (Ein spiel ist keine verdammtes sparschwein wo man eben mal hin und wieder geld reinlegt)< Es geht dabei nie darum ob und wie man sich solche dubiosen system leisten kann es geht dabei einfach um´s prinzip und respekt den kunden gegenüber der einfach von vielen entwicklern überhaupt nicht mehr vorhanden ist. Vor allem wenn man viele verschiedene spiele spielt sind das dann halt auch nicht 10x euro sondern gleich mal 100 oder mehr wenn mans hochrechnet.

Ich selbst habe bei CoD den Battlepass gekauft für ich glaub 10€, und durch die virtuelle Währung, die man WEGEN dieses Battlepass im Spiel bekommen konnte (alle c.a. 10 Battlepass-Levels gibt es CoD-Münzen als Belohnung), habe ich mir nun den zweiten Batllepass kaufen können. D.h. ich habe keinen Cent Echtgeld zusätzlich ausgegeben. Das finde ich nun echt nicht unfair. Ich habe da mittlerweile über 170h auf der Xbox gespielt, auf dem PC kommen sicher auch noch 40-50h dazu.
Klassisches system quasi ein battlepass mit rabatt also geld ausgegeben hast du serwohl noch dazu kommt dann das man sich dann unterumständen auch noch gezwungen fühlt zu zocken in dem zeitraum wo der battlepass läuft übermäßig viel zu spielen nur damit man den auch voll ausnutzen kann < überhaupt nicht mein fall für etwas zu zahlen wo ich unter umständen gar nicht den lvl erreichen kann damit ich alle boni freispielen kann ein absolut wiederliches system so ein battlepass ( zumidnest in den meisten fällen)
Im Falle von CoD kommen wie gesagt ständig neue Inhalte. Die sitzen da nicht rum und drehen Däumchen. Ohne die Leute, die auch mal was dazu kaufen, würde es halt viel weniger neue Inhalte geben. Mir ist es dann lieber, dass manche ab und an auch was kaufen.
Ich zahl lieber für dlc´s mit vernünftigen preis content verhältnis als gemolken zu werden wie ein vieh mit "x" battlepässen im jahr und loot boxen.
Und nein weniger inhalte würde es deswegen nicht geben wie die vergangenheit und gegenwart zeigt is das bullshit, andere entwickler schaffen das auch.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Immer noch kein grund es nicht anzuprangern EA beweist allerdings ständig aufs neue das sie besser an casino betreiben sollten als spiele zu machen.
Natürlich soll man den anprangern, das bestreite ich ja nicht, sondern tue es auch.

Der einzige modus in dem man ein team aufbaun und managen kann (mehr spieltiefe)
Den Vereins-Modus gibt es nicht mehr? ^^

Für viele leute ist FUT bei fifa halt der hauptspielmodus.
Es ist ungefähr so als würdest du sagen spiel rainbow six doch nur im terrorist hunt modus gegen bots...... ( so hört sich das für mich an, das is einfach keine option für viele leute )
Das ist völliger Schwachsinn, Fifa mit Rainbow Six zu vergleichen. Letzteres ist ein reines Multiplayergame, und der Bot-Modus nur zum üben. Und klar spielen "viele" FUT - aber es ist eben nur EIN Modus, der zu den Kern-Modi, die Fifa hat, vor ein paar Jahren dazukam. Fifa per se ist aber kein Multiplayergame, nur weil DU es vlt nur noch online spielen willst. Hast Du denn Statistiken, wie viele der Fifa-Käufer FUT regelmäßig spielen?

Spiele sind schon wie Krankenkassen die ärgste 2 klassen gesellschaft und das gehört einfach geändert mittlerweile bin ich so pissed wegen dem ganzen pay rotz in spielen das ich nicht mal mehr mit kosmetics einvertanden bin.
Was haben den kosmetische Items mit einer "2 Klassen Gesellschaft" zu tun? Bei spielerisch relevanten Dingen kann man das ja noch verstehen, da Leute mit Geld (vermeintlich) dann im Multiplayer bessere Chancen haben. Aber letzteres gibt es in so gut wie keinem Vollpreisgame.

Wenn das preis zu content verhältnis passt (ala dlc) find ich da nix verwefliches dran < alle anderen systeme allerdings die so im umlauf sind sind absolut nicht hinnembar schon gar nicht bei einem vollpreis titel.
Fast alle Vollpreisgames haben eben lediglich kosmetische Zusatzitems als Micro-Transaktionen, sonst nix.

Die vergleiche mit uh wenn man einmal nicht feiern geht am wochenende oder mal ein bier weniger trinkt kann man sich das schon leisten gehn mir auch massiv auf den sack
Tja, dann hol mal Eis zum kühlen raus. Es ging bei meinem Hinweis ja auch nur um "alle 3-4 Monate mal 10 Euro ausgeben", nicht darum, dass man alle paar Tage mal hier, mal da 10-15 Euro ausgibt.

(Ein spiel ist keine verdammtes sparschwein wo man eben mal hin und wieder geld reinlegt)< Es geht dabei nie darum ob und wie man sich solche dubiosen system leisten kann es geht dabei einfach um´s prinzip und respekt den kunden gegenüber der einfach von vielen entwicklern überhaupt nicht mehr vorhanden ist. Vor allem wenn man viele verschiedene spiele spielt sind das dann halt auch nicht 10x euro sondern gleich mal 100 oder mehr wenn mans hochrechnet.
Dann bist Du ein Fall für eine Beratung, falls du bei mehreren Spielen meinst, so viel Geld zusätzlich ausgeben zu müssen. ^^ Ich gebe nur in 1-2 meiner jeweils ABSOLUTEN Lieblingsgames noch zusätzlich Geld aus, sonst für nix. Ich bin doch nicht bescheuert und kaufe zusätzlich was in einem Spiel, das ich vlt nur über 3 Monate alle paar Tage mal spiele und am Ende auf 30-40h komme ^^

Klassisches system quasi ein battlepass mit rabatt also geld ausgegeben hast du serwohl noch dazu kommt dann das man sich dann unterumständen auch noch gezwungen fühlt zu zocken in dem zeitraum wo der battlepass läuft übermäßig viel zu spielen nur damit man den auch voll ausnutzen kann < überhaupt nicht mein fall für etwas zu zahlen wo ich unter umständen gar nicht den lvl erreichen kann damit ich alle boni freispielen kann ein absolut wiederliches system so ein battlepass ( zumidnest in den meisten fällen)
Man muss den Pass ja nicht kaufen. Ich habe es getan, da ich das Spiel sehr mag und wusste, dass ich es auch weiterhin viel spielen werde, UND durch den vergleichsweise kleinen Betrag eben auch ein wenig das Spiel unterstützen wollte, damit es weiterhin neue Inhalte gibt. Ich hätte mir auch ne CoD-Tasse und -Shirt kaufen können, aber so nen Kram hab ich schon genug... es ist halt seit Ende August mein Lieblingsspiel, was Multiplayer angeht.

Ich zahl lieber für dlc´s mit vernünftigen preis content verhältnis als gemolken zu werden wie ein vieh mit "x" battlepässen im jahr und loot boxen.
Im Falle eines Multiplayer-Games finde ich Add-Ons einen großen Scheiß, denn das kaufen dann nicht alle Spieler, und somit schrumpft die Zahl an Spielern, mit denen du dann die neuen Inhalte spielen kannst. Daher finde ich gerade da so was wie einen Battle-Pass sehr gut. Es gibt seit wenigen Tagen den 2. Battlepass, d.h. gut 5 Monate nach Release des Games gab es den 2. Pass, und wenn du beim ersten Pass nicht genug neue Punkte erspielt hast, zahlst du halt nach 5 Monaten erneut 10€, FALLS Dir die darin enthaltenen zusätzlichen Inhalte das wert sind. Niemand muss den Pass aber kaufen.

Bei Singleplayer-Games sind mit einzelne DLCs lieber, und zwar mit richtigem Inhalt und nicht nur "Outfit des Eier-Magiers" oder so was...

Und nein weniger inhalte würde es deswegen nicht geben wie die vergangenheit und gegenwart zeigt is das bullshit, andere entwickler schaffen das auch.
Beispiele? Und jetzt komm nicht mit Indie-Games, die das machen, damit überhaupt noch neue Spieler dazukommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten