• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

t0sh

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Hallo liebe Community.
Ich würde mir gerne demnächst DA:O zulegen, jedoch habe ich schier Angst, in taktischen "schlag mein Gehirn zu Brei"-Kämpfen álá "Neverwinter Nights" oder "The temple of elementary evil" unter zu gehen.

Ich bin normalerweise Action-Rollenspieler - sprich:
Diablo 2,
Dungeon Siege,
Hellgate London,
Torchlight,
etc.

Ich habe zwar auch NWN1 gespielt, aber schnell die Lust verloren, weil ich mir vor jedem Schlag nicht noch 30 verschiedene Schadensboni durch den Kopf gehen lassen will -.-

Ferne hat mir jedoch "DSA:-Drakensang" ziemlich Spaß bereitet, bis mein PC Abgestürzt ist.^^
Von Bioware an sich bin ich einiges gewohnt...ob es nun das toll inszenierte, filmreife Kampfsystem aus Mass Effect, oder das unkomplizierte Skillsystem aus K.O.T.O.R. ist - ich war nie wirklich überfordert.
Jedoch war das bei NWN2 wieder ganz anders *rolleyes*

Jedoch will ich DA:O unbedingt haben, fürchte mich jedoch davor 40€ umsonst ausgegeben zu haben.
Meine Frage nun an euch:

Wie lässt sich DA:O spielen?
•kompliziert?
•actionreich?
•flüssiges leveln?

Ihr würdet mir übelst unter die Arme greifen, wenn ich mich anhand eurer Spielerfahrung dazu "überwinden" kann, Dragon Age : Origins zu kaufen.

GreetZ,
t0sh
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.787
Reaktionspunkte
105
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Das Talent- und Fähigkeiten-System ist simpel gehalten. Verschiedene simple "Bäume" die man ausbauen kann. Bei weitem nicht so komplex wie das Skill-System in Diablo.

Was die einzlnen Stats des Chars machen ist simpel beschrieben (Str mehr Schaden, Willenskraft mehr Mana/Ausdauer etc.)

Also von dem groben Drumherum muss man denke bei weitem nicht so gut bewandert sein wie in NWN1/2.

Was das Kämpfen angeht:

Spielst du auf leicht spielt es sich recht actionlastig und meist geht auch alles gut bis auf ein paar Ausnahmen. Auf normalen Modus kommst du ohne Taktik schon kaum vernünftig durch die Anfangsgeschichte und spätestens ab dem ersten Wildnisabschnitt gehst du baden.

Die Pausetaste ist dein bester Freund, dein zweitbester Freun ist das Taktikmenu der Begleiter (dort kann man einstellen wann was gezaubert werden soll: Wenn Gesundheit von x < 25% dann zauber Heal etc

Das Kampfsystem ist anfürsich nicht schwer, aber allein durch die Positionierung der Charaktere bzw die Möglichkeiten der Crowd-Control (Schlaf, Einfrieren, Fallen, Betäuben) wird das Spiel auf den höhren Schwierigkeitsgraden sehr anspruchsvoll und auch spaßig. Wenn man die KI der Begleiter gut justiert hat spielt es sich auch nach wie vor flüssig.

Die Speichertaste sollte man aber wirklich oft benutzen sonst kanns wirklich frusten fürchte ich.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.990
Reaktionspunkte
1.884
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Ich habe das Spiel selbst (noch) nicht gespielt, aber was ich bisher gelesen habe soll es auf dem einfachen Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich anspruchsvoll in Sachen Taktik sein. Da soll es sich auch problemlos actionorientiert spielen lassen, ohne zu viel grübeln und probieren zu müssen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.248
Reaktionspunkte
6.349
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Chemenu am 15.12.2009 09:53 schrieb:
Ich habe das Spiel selbst (noch) nicht gespielt, aber was ich bisher gelesen habe soll es auf dem einfachen Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich anspruchsvoll in Sachen Taktik sein. Da soll es sich auch problemlos actionorientiert spielen lassen, ohne zu viel grübeln und probieren zu müssen.
Also die Aussage trifft für die XBox360 Version zu, dort musst du dir wirklich keinen Kopf um Taktik machen.

Die PC ist zwar auf Einfach nicht wirklich 'schwierig', aber es gibt ein paar knifflige Momente wo man durchaus froh ist, ohne Probleme pausieren zu können und ein paar Dinge per Hand zustellen. Sei es Heilung, Trank etc.

Ansonsten kann ich das jedem nur empfehlen ... :top:
 
TE
T

t0sh

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Die Speichertaste sollte man aber wirklich oft benutzen sonst kanns wirklich frusten fürchte ich.
Gibts kein Autosave?
Manuelle MUSS-Speichern war in Gothic 3 immer Spielspaß-Todesgrund Nummer 1! <.<
Dennoch schonmal danke für die Infos!
ich denke ich legs mir zu :)
GreetZ,
t0sh
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.787
Reaktionspunkte
105
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Gibt ne Quicksave-Funktion ohne Speicherbalken etc.

Also einfach F5 drücken und weiterspielen. Geht aber nur außerhalb der Kämpfe.

Autosaves werden vor wichtigen Kämpfen/Entscheidungen gemacht sowie bei dem ein oder anderen Zonenwechsel.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

die kämpfe sind prinzipiell natürlich taktisch, also kein "ich klicke mit der maus, und DANN haut der charakter auch zu". die bewegungen und aktionsen der spielfiguren sind nur stellvertretend für deren aktionne, die du vorher festlegst, und wenn du nix festlegst, machen die halt nen angriff mit ihren standardwaffen.

aber die kämpfe sind nicht so schwer, als dass du taktisch spezielle fähigkeiten haben musst, es gibt auch im grunde keine situationen, wo du nur mit einer ganz bestimmten taktik überhaupt ne chance hast. so was wie "der magier muss zauber X und dann zauber Z durchführen, der kleriker inzwischen spruch A und spruch B, damit der kämpfer durch seine spezialattacke H den gegner betäubt und der schurke dann einen heimlichen angriff starten kann - ansonsten hat man keine chance" gibt es nicht.
 
TE
T

t0sh

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

ah...ok, vielen Dank! :-D
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.639
Reaktionspunkte
2.423
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Auf der leichtesten Stufe sind die Kämpfe in der Tat recht annehmbar, wenn man eigentlich nichts mit Taktik etc am Hut hat.

Mit Taktik macht das Spiel aber auch Spaß.
Meine "Lieblings- Feigling- Taktik ist momentan, den Tank alle Gegner auf sich ziehen zu lassen und ihn dann vom Magier in eine Angstblase (so hieß das doch, damals in WoW :) ) packen zu lassen, so dass sie fröhlich auf ihn einprügeln, während meiner Gruppe weiter arbeitet.
Das geht auf Normal einigermaßen gut, wenn man mal in eine schwierige Situation gerät.
Denn es ist schon so, dass der Unterschied zwischen "Normal" und "Leicht" nach meinem Empfinden ziemlich groß ist, auch ohne Patch, und man bei manchen Zufallsbegegnungen arg ins Schwitzen geraten kann.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.014
Reaktionspunkte
10
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Ich habe zwar auch NWN1 gespielt, aber schnell die Lust verloren, weil ich mir vor jedem Schlag nicht noch 30 verschiedene Schadensboni durch den Kopf gehen lassen will -.-

Brauchste auch nicht, das wird alles fein säuberlich im Hintergrund berechnet, die einzusetzenden Fähigkeiten und Talente sind selbsterklärend.

Falls ein Gegner immun gegen bestimmte Schadensarten sein sollte, "poppt" ein kleiner Schriftzug "immun!" auf, in der Farbe der jeweiligen Schadensart --> blau für Eisschaden, rot für Feuerschaden, grün für Naturschaden etc.

Von Bioware an sich bin ich einiges gewohnt...ob es nun das toll inszenierte, filmreife Kampfsystem aus Mass Effect, oder das unkomplizierte Skillsystem aus K.O.T.O.R. ist - ich war nie wirklich überfordert.
Jedoch war das bei NWN2 wieder ganz anders *rolleyes*
Du hast in Dragon Age nichtmal einen Talentbaum, ist also alles recht einfach gehalten. Die einzige Begrenzung zum Lernen neuer Fähigkeiten und Talente sind bestimmte Anforderungen an Stärke, Ausdauer, Willenskraft etc., welche du nach jedem Levelaufstieg vergeben kannst / musst.


Jedoch will ich DA:O unbedingt haben, fürchte mich jedoch davor 40€ umsonst ausgegeben zu haben.
Ich bereue den Kauf nicht, Dragon Age hat mich rund 60 Stunden beschäftigt, jedoch muss ich sagen, dass ich noch nicht durch bin und es mich mittlerweile langweilt: Gründe dafür sind wohl die Monotonie der Kämpfe, mangelnde Ausrüstungsvielfalt (Mein Dieb hat 40 Stunden (!!!) ein und dieselbe Rüstung getragen) und die doch recht langweilige Hintergrundgeschichte.

Zur Monotonie der Kämpfe: Wenn du einmal den Bogen raus hast, spielt sich Dragon Age wie ein Hack & Slay-Action-Titel. Dir werden einfach nur schiere Massen von Gegnern vor die Füße gesetzt, allein darin besteht die Schwierigkeit vieler Kämpfe, mit diversen Reichweiten- und Massenvernichtungszaubern sind auch diese Horden in der Regel kein Problem.
Die Bosskämpfe waren anfangs recht fordernd, da man noch recht schwachbrüstig durch die Gegend stapfte, aber auch die Kämpfe in späteren Abschnitten des Spiels sind nicht ohne - ich hätte mir zwar ein starres Levelsystem gewünscht, indem die Gegner starre Charakter-Level haben. Aber in Dragon Age passen sich Gegner teilweise deinem Level an, sodass du überall in der Welt hingehen kannst und auch ne Chance hast, dort weiterzukommen. Naja, ich kann mich mit diesem Level-Scaling nicht anfreunden. :(

Zur mangelnden Ausrüstungsvielfalt:

Tjoar, der größte Schwachpunkt für mich imho. Du findest wirklich haufenweise Ausrüstung, aber brauchbares, einzigartiges Zeug, ist superselten. Wenn man einen Boss geplättet hat, sollte dieser auch mal nen "Hackmeister +12" springen lassen, in Dragon Age kommt sowas aber einfach nicht vor. Das demotiviert mich einfach. Selbst die Läden in denen du einkaufst bieten keine oder kaum vernünftige Ausrüstung an.
Coole Waffen selber bauen ist auch nicht möglich, soweit ich weiss.
(höchstens modifizieren)
Für angepeilte 80 Stunden Spielzeit finde ich es schon lahm, wenn auf die motivierende Jagd nach Schätzen und bessere Ausrüstung so wenig Wert gelegt wird, wie in Dragon Age.
 
TE
T

t0sh

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Wenn du einmal den Bogen raus hast, spielt sich Dragon Age wie ein Hack & Slay-Action-Titel. Dir werden einfach nur schiere Massen von Gegnern vor die Füße gesetzt.

[....]

Aber in Dragon Age passen sich Gegner teilweise deinem Level an, sodass du überall in der Welt hingehen kannst und auch ne Chance hast, dort weiterzukommen.

[....]

Zur mangelnden Ausrüstungsvielfalt:

Tjoar, der größte Schwachpunkt für mich imho. Du findest wirklich haufenweise Ausrüstung, aber brauchbares, einzigartiges Zeug, ist superselten. Wenn man einen Boss geplättet hat, sollte dieser auch mal nen "Hackmeister +12" springen lassen, in Dragon Age kommt sowas aber einfach nicht vor. Das demotiviert mich einfach. Selbst die Läden in denen du einkaufst bieten keine oder kaum vernünftige Ausrüstung an.
Coole Waffen selber bauen ist auch nicht möglich, soweit ich weiss.
(höchstens modifizieren)
Für angepeilte 80 Stunden Spielzeit finde ich es schon lahm, wenn auf die motivierende Jagd nach Schätzen und bessere Ausrüstung so wenig Wert gelegt wird, wie in Dragon Age.
Ok, hiermit wird meine Idee DA zu kaufen gecancelled ._.
Wenn ich etwas gar nicht leiden kann, dann ist es Level-Scalling...hab ich schon in Oblivion gehasst, weshalb ich und ne Menge Modderkollegen Overhauls + FCOM gescripted haben... *rolleyes*
Die Sache mit dem Hack'n'Slay-typischen Kampfsystem gefiele mir schon eher, da ich wie gesagt Actionrollenspieler bin^^
Jedoch kaum Item- , Schätze- oder gar Set-Vielfalt verdirbt mir die Vorfreude...Schade...ich hatte mich auf ein echt stimmiges, vor allem erwachsenes (!!) und GROSSES Rollenspiel gefreut. *cry*

Naja, dennoch vielen Dank, dass du mir nähere Informationen geben konntest, die dann doch mehr als 50% ausschlaggebend für Spielspaß sind.

GreetZ,
t0sh
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.787
Reaktionspunkte
105
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Hm also mal ganz ehrlich. Ich hab ne ganze Weile gebraucht bis ich meine Chars so equipped hatte wie ich wollte :confused:

Das ist kein Diablo wo es alle 2 Mobs ne neue Waffe gibt allerdings gab es ständig Upgrades da es eben auch Stat-Beschränkungen gibt und man allein dadurch lange braucht bis man das beste Gear tragen kann.

Was stimmt ist dass Equip nicht soo entscheidend ist wie evtl in anderen Spielen.

Das Lvl-Scaling fand ich persönlich sehr gut gelungen weil man einfach (fast) nie zu harte und nie zu leichte Kämpfe hatte.

Naja muss jeder selber wissen. Monton fand ich es nie, allein durch die Story und die Charaktere die eben viel leben eingehaucht haben.

Legitimer Nachfolgher zu BG2 in meinen Augen. Und sicherlich das beste RPG der letzten Jahre :)
 
TE
T

t0sh

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Also ich hab jetzt mal meinen faulen Zockerhintern bewegt und beim Kumpel angezockt...er hats zwar nur auf der X360, aber hamma game...
vielleicht hol ichs mir doch in nächster zukunft ;)
Danke für alles Leute!
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.014
Reaktionspunkte
10
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Das ist kein Diablo wo es alle 2 Mobs ne neue Waffe gibt allerdings gab es ständig Upgrades da es eben auch Stat-Beschränkungen gibt und man allein dadurch lange braucht bis man das beste Gear tragen kann.
Vollkomen richtig. Jedoch ist die Anzahl wirklich cooler Ausrüstung arg beschränkt. Als Beispiel sei da nur mal Baldur's Gate2 genannt: Da konntest du relativ früh im Spiel (Waukeen's Promenade afaik) nen Eindruck davon gewinnen, was für geniale Ausrüstung du im späteren Verlauf des Spiels erlangen konntest. Die Preise waren gesalzen, logisch, aber du hattest zumindest den Anreiz bspw. auf ne Schattenrüstung für deinen Dieb hinzuarbeiten - demgegenüber steht die doch nüchteren Auslage der Läden in Dragon Age, wie ich finde.

Ich will keine Item Drops wie in Diablo 2, das wäre totaler Humbug, einfach nur mehr coole Ausrüstung, die mich bei der Stange hält. :]

Also ich hab jetzt mal meinen faulen Zockerhintern bewegt und beim Kumpel angezockt...er hats zwar nur auf der X360, aber hamma game...
vielleicht hol ichs mir doch in nächster zukunft ;)
Danke für alles Leute!
Dragon Age ist auch ein tolles Spiel, keine Frage, ich wurde 60 Stunden gut unterhalten. ;)

Und für 60 Stunden Spielspass sind 50€ absolut legitim. :top:
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
14.992
Reaktionspunkte
1.681
Website
www.yours-media.de
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Und für 60 Stunden Spielspass sind 50€ absolut legitim. :top:
Finde ich auch. Würde man das auf Kinos ummünzen, dann würde ein Kinobesuch nur ca. 1,60 Euro kosten. :B :-D


Bei Dragon Age hatte ich das Problem, was ich nur selten (eigentlich nie) habe:
Auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad (normal) ist mir das Spiel (beim ersten Durchspielen) einen Tick zu schwer gewesen in manchen Kämpfen. Also ich habe es zwar bis zur Hälfte zirka auf "normal" gespielt, hatte dann aber irgendwann keinen Bock mehr ständig neu zu laden, weil ich immer sterbe. Das Problem war, dass die Party-Member-KI nur einmal kurz versagen musste und das konnte schon den Tod für die ganze Gruppe bedeuten.
Außerdem wurde man manchmal von so vielen Gegner überrannt und dann immer wieder "gepinnt" (also auf dem Boden festgehalten), so dass man teilweise echt so gut wie keine Chance hatte.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich Wymme (?) diese Heilerin erst relativ spät im Spiel bekommen habe.


Naja, jedenfalls habe ich dann irgendwann den Schwierigkeitsgrad runter gestellt auf "leicht". Und ab da war das Spiel viel zu einfach. Also die Kämpfe. Da ist man geradezu durchgerauscht. Aber so konnte ich wenigstens das Ende sehen (welches ja btw im Grunde viel Raum für Fortsetzungen oder DLC bietet..ein Schelm, wer Böses denkt^^).

Also ein Schwierigkeitsgrad zwischen "leicht" und "normal" wäre für mich ideal gewesen. So ist mir leider ein Teil des Spaßes abgegangen, weil es mir entweder zu leicht oder zu schwer war. Aber das ist wohl ein persönliches Problem und sollte niemandem vom Kauf dieses großartigen Spiels abhalten.
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.078
Reaktionspunkte
55
AW: Dragon Age : Origins - nur für Taktiker?!

Das Problem ist nur: außer dem Balancing hat Dragon Age noch 100 andere Probleme. Na ja, für nen 10er vielleicht... :B
 
Oben Unten