Dragon Age: Inquisition - PC-Version setzt auf angeblich unknackbaren Kopierschutz von Denuvo

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu Dragon Age: Inquisition - PC-Version setzt auf angeblich unknackbaren Kopierschutz von Denuvo gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Dragon Age: Inquisition - PC-Version setzt auf angeblich unknackbaren Kopierschutz von Denuvo
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Ich sehs schon kommen. Irgendein Verifizierungsserver fällt aus, niemand kann sein Dragon Age starten.
 

TheDuffman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.06.2014
Beiträge
178
Reaktionspunkte
36
Ich sehs schon kommen. Irgendein Verifizierungsserver fällt aus, niemand kann sein Dragon Age starten.

Meines wissen braucht das keine Internetverbindung, sondern schützt nur irgendwie vor der Veränderung der EXE mit zufallsgenerierten Schlüsseln.
 

Sturm-ins-Sperrfeuer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2006
Beiträge
2.978
Reaktionspunkte
485
Ja man hört bisher nur gutes (weil nichts) vom Kopierschutz.Und geknackt wurde er auch nicht. Vielleicht wirklich der heilige Gral?
 

b34v13s

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.06.2010
Beiträge
250
Reaktionspunkte
7
Wenn es wirklich diesen "unknackbaren" Kopierschutz gibt, dann hoffe ich mal ganz stark das es wieder (wie in den guten alten Zeiten...) Demos geben wird.

Ich kaufe ungern die Katze im Sack...

Und das hat nichts mit Bugs, Testberichten etc. zu tun. Ich möchte ein Spiel einfach anspielen um zu sehen ob mir dieses auch gefällt.
 

MrYeah

Benutzer
Mitglied seit
05.06.2009
Beiträge
43
Reaktionspunkte
8
Ein unknackbarer Kopierschutz? Funktioniert wohl auf Schlangenöl-Basis.
 

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
schön und gut, aber der Entwickler bzw. Publilsher sollte sich wieder Gedanken machen, Demos zu veröffentlichen und ich kaufe auch nicht gerne die Katze im Sack, was bei mir selten passiert.
Ich vertraue nur den Marken, die ich kenne und darunter zählt Dragon Age.
Fifa kenne ich nur nach dem Namen und ohne, daß ich die Software ausprobieren kann, kaufe ich eh nichts.
 

Sturm-ins-Sperrfeuer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2006
Beiträge
2.978
Reaktionspunkte
485
schön und gut, aber der Entwickler bzw. Publilsher sollte sich wieder Gedanken machen, Demos zu veröffentlichen und ich kaufe auch nicht gerne die Katze im Sack, was bei mir selten passiert.
Ich vertraue nur den Marken, die ich kenne und darunter zählt Dragon Age.
Fifa kenne ich nur nach dem Namen und ohne, daß ich die Software ausprobieren kann, kaufe ich eh nichts.

Was hat der Kopierschutz mit Demos zu tun? :|
Demos machen wirtschaftlich keinen Sinn, wie auch hier einmal anschaulich in einem Bericht verdeutlicht wurde, kann verstehen, warum es nur noch so wenig gibt, auch wenn ich gerne wieder welche spielen würde, gerade um Performance zu testen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Dann können sie ja auf Origin verzichten oder warum doppelt gemoppelt? :P
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.462
Reaktionspunkte
5.820
Website
twitter.com
Dann können sie ja auf Origin verzichten oder warum doppelt gemoppelt? :P

Da ist nichts doppelt gemoppelt.
Denuvo ist KEIN DRM-System.

To be clear, Denuvo is not DRM in the sense the DRM stands for Digital Rights Management (or Dogs Reading Magazines, or whatever you prefer). There is nothing in the Denuvo stuff that has to do with accounts or release date checking, or ownership or anything like that. It is not SecuROM. It is not Steamworks. It is not Safedisc, or any of the other DRM solutions that have been in the past. Origin is the DRM for Dragon Age: Inquisition in the exact same manner and settings as it was in Mass Effect 3. Nothing has changed here.

Denuvo is anti-tamper on the executable. This has nothing to do with mods or attempts to change textures or anything like that. Trying to hack the executable to cheat in multiplayer? This is what we are talking about.
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
824
Reaktionspunkte
177

DarthPanda

Benutzer
Mitglied seit
16.05.2013
Beiträge
78
Reaktionspunkte
3
also ich find es gut, wer es spielen will soll auch dafür zahlen und wer sich nciht sicher ist soll eben noch warten bis die ersten tests draussen sind (welche bei DA:I ja schon veröffentlicht wurden).
 

Dosentier

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.06.2006
Beiträge
1.272
Reaktionspunkte
168
Find ich gut.
Weil vor allem bei spielen wie DA:I, ist ein Vollpreis auch gerechtfertigt, wenn man sich mal den Umfang ansieht.
Auf der anderen Seite, bekommt man durch die ganzen Key Händler die Spiele auch recht günstig.
Und auch Entwickler wollen für ihre Arbeit bezahlt werden, wie jeder andere auch.
Auch wenn viele im Internet das anders sehen.
 

darkfuneral

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2005
Beiträge
411
Reaktionspunkte
5
Sollen sie doch, mir ist DRAGON AGE: INQUISITION eh zu casual. Die grosse Karte ist ja was schönes, aber nicht mehr selber bestimmen können wie ich mein Charakter entwickle und die verkorkste Maus/Tastatur-Steuerung vergrault mir die Lust dieses Spiel zu spielen. Ich werde es dann wohl irgendwann mal für 7 Euro bei Kinguin kaufen, wie schon Dragon-Age2. Mehr ist mir diese Konsolen-Umsetzung für den PC nicht wert. Und bis das soweit ist wird auch klar sein was dieser Kopierschutz bewirkt. Aber eigentlich schon erstaunlich das EA noch immer nicht begreift das DRM beim Kunden schlecht ankommt. Das man Origin zum spielen braucht sollte doch eigentlich ausreichen.
 

Dosentier

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.06.2006
Beiträge
1.272
Reaktionspunkte
168
Nach mehr als 60 Spielstunden habe ich noch immer keine verkorkste M/T-Steuerung feststellen können, von der hier immer alle reden.

Ich glaube das Problem bei dieser Aussage ist, das viele einfach nur das wiedergeben, was andere irgendwo in Foren mal geschrieben haben.
Ohne natürlich das Spiel selber überhaupt mal gespielt zu haben ;)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Sollen sie doch, mir ist DRAGON AGE: INQUISITION eh zu casual. Die grosse Karte ist ja was schönes, aber nicht mehr selber bestimmen können wie ich mein Charakter entwickle und die verkorkste Maus/Tastatur-Steuerung vergrault mir die Lust dieses Spiel zu spielen. Ich werde es dann wohl irgendwann mal für 7 Euro bei Kinguin kaufen, wie schon Dragon-Age2. Mehr ist mir diese Konsolen-Umsetzung für den PC nicht wert. Und bis das soweit ist wird auch klar sein was dieser Kopierschutz bewirkt. Aber eigentlich schon erstaunlich das EA noch immer nicht begreift das DRM beim Kunden schlecht ankommt. Das man Origin zum spielen braucht sollte doch eigentlich ausreichen.

Wer sagt denn, dass du deinen Charakter nicht selbst entwickeln kannst? Charaktereditor, Skilltrees usw. ist doch alles da. Und es erlaubt dir mit Sicherheit auch sogar einen Allrounder. Im Rahmen der gewählten Grundklasse. War in jedem DA so.

Aber schön, wie du über ein Spiel urteilst, dass du noch gar nicht antesten konntest. :)
 

LostHero

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2005
Beiträge
1.479
Reaktionspunkte
82
Mhhh also führt bei DA:I kein Weg an Origin vorbei... Ich hatte Origin damals, als es mit BF3 und ME3 "eingeführt" wurde auf meinem Rechner bis zu der Sekunde, in der ich ME3 durchgespielt hatte.
Seit dem Tag hab ich weder ME3 noch mal angefasst noch Origin bei mir installiert gehabt (das war zur selben Zeit wie die Schlagzeilen mit der EA Schnüffel-EULA und Origins Sammelwut.

DA:I ist nun aber genau wie ME3 ein Titel, der mich fast überzeugen könnte doch in den sauren Apfel zu beißen und mir den Mist wieder zu installieren.
Mich würde daher interessieren ob Origin immernoch etliche Bereiche des PCs scannt (dazu gab es damals ja etliche Beweisvideos).
 
Zuletzt bearbeitet:

LostHero

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2005
Beiträge
1.479
Reaktionspunkte
82
Hm? Wo / wann wurde das denn widerlegt? Mit Tools wie ProcessMonitor und co konnte man eindeutig nachverfolgen, welche Ordner und Dateien von Origin angefasst/lesen wurden und das waren weit mehr als das reine Origin Games Installationsverzeichnis.
 

ackaan

Benutzer
Mitglied seit
13.11.2014
Beiträge
51
Reaktionspunkte
4
dann könnten die ja mal endlich damit anfangen den origin zwang abzuschaffen.
 

TheBlackOne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.06.2005
Beiträge
20
Reaktionspunkte
4
Hm? Wo / wann wurde das denn widerlegt? Mit Tools wie ProcessMonitor und co konnte man eindeutig nachverfolgen, welche Ordner und Dateien von Origin angefasst/lesen wurden und das waren weit mehr als das reine Origin Games Installationsverzeichnis.

Origin Festplattenzugriffe (UPDATE SEITE 4) (der Artikel ist nicht von mir)

Ich hatte damals auch ein Proof of Concept gemacht, das gezeigt hat, wie diese seltsamen Zugriffe zustande kamen, die so viel Aufsehen erregt haben.
Kurz und knapp: Origin setzt nur Windows-Zugriffrechte auf einen Ordner und sagte Windows dabei "Und die vererbe mir bitte an alle Unterordner". Das macht Windows, und läuft dabei durch die ganzen Verzeichnisse, da hat Origin dann selbst nichts mit zu tun.
Leider finde ich den Artikel auf theorigin.de nicht mehr...
 
Oben Unten