Diablo-Erfinder will Diablo 2 Resurrected nicht unterstützen

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
350
Reaktionspunkte
37
Jetzt ist Deine Meinung zu Diablo-Erfinder will Diablo 2 Resurrected nicht unterstützen gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Diablo-Erfinder will Diablo 2 Resurrected nicht unterstützen
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.119
Reaktionspunkte
459
Dennoch ist es bewundernswert, dass er auch einen Monat später noch seinen Prinzipien treu bleibt und zu dem steht, was er sich vorgenommen hat: Blizzard nicht zu unterstützen, und zwar in keiner Form.

Echt jetzt?
Hat er sich diese in seinem Statemant nach der Klage vorgenommen oder schon vorher?
Wenn nicht, dann finde ich das nicht so bewundernswert wenn jemand einen ganzen Monat lang seinen Prinzipien treu bleibt.
 
TE
GoodnightSolanin

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
350
Reaktionspunkte
37
Dennoch ist es bewundernswert, dass er auch einen Monat später noch seinen Prinzipien treu bleibt und zu dem steht, was er sich vorgenommen hat: Blizzard nicht zu unterstützen, und zwar in keiner Form.

Echt jetzt?
Hat er sich diese in seinem Statemant nach der Klage vorgenommen oder schon vorher?
Wenn nicht, dann finde ich das nicht so bewundernswert wenn jemand einen ganzen Monat lang seinen Prinzipien treu bleibt.
Ich glaube, ich verstehe deine Frage nicht ganz. Das hat er sich natürlich nach der Klage vorgenommen, vorher wusste er ja nichts von den Umständen und sah deshalb sicher auch keinen Grund, Blizzard nicht mehr zu unterstützen.

Und klar, über die Dauer kann man natürlich streiten. Ich habe das bewusst so formuliert, weil einige nach der Klage gesagt haben, sie würden jetzt Blizzard meiden und eine Woche später wieder vor Overwatch saßen. Ich persönlich finde seine Einstellung also schon bewundernswert, ist aber Meinungssache, klar.
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.119
Reaktionspunkte
459
Ich glaube, ich verstehe deine Frage nicht ganz. Das hat er sich natürlich nach der Klage vorgenommen, vorher wusste er ja nichts von den Umständen und sah deshalb sicher auch keinen Grund, Blizzard nicht mehr zu unterstützen.

Und klar, über die Dauer kann man natürlich streiten. Ich habe das bewusst so formuliert, weil einige nach der Klage gesagt haben, sie würden jetzt Blizzard meiden und eine Woche später wieder vor Overwatch saßen. Ich persönlich finde seine Einstellung also schon bewundernswert, ist aber Meinungssache, klar.
Danke für deine Antwort.
Ja das habe ich mich gefragt und finde es eben (noch) nicht bewundernswert nach so kurzer Zeit.
Würde er sie nach einem Monat schon wieder aufgeben, wärs ja sehr schwach m.M.n.
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
69
Reaktionspunkte
30
Meiner Meinung nach ist das erst einmal nur konsequent und, realistisch betrachtet, Schadensbegrenzung. Jeder, welcher einen Namen zu verlieren hat, wird sich erst einmal von AB fern halten. Ich schätze mal, dass, sofern AB nicht weiter in den Nachrichten auftaucht, sich in einigen Monaten der Aufruhr legen wird. Die Menschheit ist doch relativ vergesslich. Insgesamt wird der Name natürlich Schaden davon getragen haben. Schaden, welcher sich noch über Jahre hinweg bemerkbar machen wird. Aber auch das wird sich irgendwann geben. Und dann wird man sehen, ob die Beteuerungen ernst gemeint waren. Von allen Seiten.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.319
Reaktionspunkte
1.109
Bei Blizzard North, wo Brevik während seiner Zeit bei Blizzard primär gearbeitet hat, habe er so einen Vorfall nur einmal erlebt und die betreffende Person umgehend gefeuert.
Äh ja ok, was für ein Zufall! :rolleyes:
Der Mann war bis 2003 bei Blizzard North, das ist jetzt 18 Jahre her.
Damals war ein verschwindend geringer Anteil an Frauen in der Branche aktiv, da füllte die sprichwörtliche Sekretärin schon einen Großteil der anzutreffenden Frauen ab.
Da grenzt es wirklich nicht an ein Wunder, daß er nichts mitbekommen hat.:hop:
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
512
Reaktionspunkte
113
ich finde es lächerlich ein unternehmen, in dem sich ein paar leute danebenbenommen haben, mit tausenden mitarbeitern die sich aber nicht zu schulden kommen lassen haben - alle in einen topf zu werfen.
ich mein was können die >99% der mitarbeiter, die nichts falsch gemacht haben, für die schwarzen schafe?
man sollte die schwarzen schafe aussortieren und dann gibt es keinen grund mehr etwas gegen das unternehmen zu haben.....ich jedenfalls mache meine diablo 2-entscheidung nicht davon abhängig.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.006
Reaktionspunkte
9.014
ich finde es lächerlich ein unternehmen, in dem sich ein paar leute danebenbenommen haben, mit tausenden mitarbeitern die sich aber nicht zu schulden kommen lassen haben - alle in einen topf zu werfen.
Die Frage ist, wie viele sind in diesem Fall "ein paar"? und können Blizzard glaubhaft machen, den Sumpf ausgetrocknet zu haben?
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
342
Reaktionspunkte
171
Ach, ist das heute schon was besonderes, wenn man zu seiner Meinung steht? Auch nach einem Monat? O_o
Ich dachte bisher immer, das wäre der Normalfall. Gut, ich fand Blizzard auch vor den Vorwürfen schon öde genug, dass ich seit Jahren gerade mal noch so den "Battle Net" Launcher auf meinem System habe, so dass es mir nicht schwer fällt auf Blizzard Spiele zu verzichten. Vielleicht wäre ich noch mal schwach geworden, hätte mir Ghost Nova mit Blick auf ein neues Abenteuer noch mal zugezwinkert, aber da ist es wohl wahrscheinlicher, dass David Brevik wegen seines Nachnames 1x täglich dumm angemacht wird.
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.374
Reaktionspunkte
276
Ich denke wer eingeschnappt sein möchte der soll das tun und wer sich nach wie vor riesig auf Diablo II Ressurected freut, hat ebenso das recht dazu. Ich habs vorbestellt und zwar gleich 2x (für PC und Konsole aufgrund der cross-progression option).

Vorwürfe dieser Art kennen wir mittlerweile von so vielen Studios aus der Branche (bspw Ubisoft, Riot Games, Naughty Dog) und wir wissen alle, dass legt sich wieder. Die Konsequenzen werden gezogen. Aber der Fisch stinkt meist am Kopf. Das sollte auch Bobby Kotick wissen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.493
Reaktionspunkte
7.259
Du meinst sicher dieses Arschloch "Anders Behring Breivik" nicht Brevik. Aber Ja ein paar Leute könnten schon auf sowas kommen.
Tja ist halt blöd. Aber bei den Schweden oder Norwegern? ist der Nachname vermutlich genauso häufig wie bei uns Müller, Meier, Schulze.

Und wenn die Kiddies so doof sind und nicht mehr wirklich unterscheiden können ist es eigentlich erschreckend.
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.348
Reaktionspunkte
783
da ist es wohl wahrscheinlicher, dass David Brevik wegen seines Nachnames 1x täglich dumm angemacht wird.

Das halte ich für so gut wie ausgeschlossen. Die US-Medien haben keinen Grund Breiviks Tat im kollektiven Gedächtnis am Leben zu halten und sind überhaupt gerade extrem damit beschäftigt, einen medialen kalten Bürgerkrieg auszufechten in dem sie bei jeder gelegenheit Brüllen und mit verbalen Fäkalien zu werfen.
 

Hosentasche

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.09.2021
Beiträge
6
Reaktionspunkte
1
Und ich finde es erstaunlich dass man sich im Artikel wundert das jemand nach Einem Monat noch zu seinem Wort steht. Scheint ja ungewöhnlich zu sein dieser Tage das man länger als einen Monat zu seinem Wort steht.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.924
Reaktionspunkte
1.382
Ich denke wer eingeschnappt sein möchte der soll das tun und wer sich nach wie vor riesig auf Diablo II Ressurected freut, hat ebenso das recht dazu. Ich habs vorbestellt und zwar gleich 2x (für PC und Konsole aufgrund der cross-progression option).
Ich denke mal von der schlechten PR werden wohl die wenigsten vom Kauf von D2R abgehalten. In meinem Bekanntenkreis haben es auch schon die meisten vorbestellt. Damit es dann gleich am 23. wieder losgehen kann mit der gemeinsamen Loot&Level-Hatz, ganz wie früher nur räumlich etwas getrennter. :-D
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.374
Reaktionspunkte
276
Ich denke mal von der schlechten PR werden wohl die wenigsten vom Kauf von D2R abgehalten. In meinem Bekanntenkreis haben es auch schon die meisten vorbestellt. Damit es dann gleich am 23. wieder losgehen kann mit der gemeinsamen Loot&Level-Hatz, ganz wie früher nur räumlich etwas getrennter. :-D

Gut so, denn das ist auch die richtige Einstellung (IMHO). Was können denn die Mitarbeiter von Unternehmen wie Blizzard & Co. dafür, dass es in Ihren Reihen schwarze Schafe gibt? Das letzte was die betroffenen wollen, ist doch, dass man nun plötzlich die Spiele in die sie ihr Herzblut gesteckt haben nicht mehr kauft. Damit wäre niemandem geholfen. Hier gehts um ein gesellschaftliches Problem. Sexismus beginnt und endet nicht in der Spieleindustrie, dass muss jedem klar sein. Ich feiere die Spiele von Blizzard nach wie vor, denn die meisten von ihnen gehören zum besten was dieses schöne Hobby zu bieten hat und das lasse ich mir nicht wegnehmen. :)
 
Oben Unten