Destiny: Kein Bock auf PvP-Grind - Spieler bietet 50 US-Dollar an

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
876
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Destiny: Kein Bock auf PvP-Grind - Spieler bietet 50 US-Dollar an gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Destiny: Kein Bock auf PvP-Grind - Spieler bietet 50 US-Dollar an
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.494
Reaktionspunkte
429
Ist doch jetzt nichts neues, oder? Gibt einige in China angesiedelte Firmen, die solche Dienstleistungen anbieten.
 

Panth

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.02.2009
Beiträge
415
Reaktionspunkte
60
Ich warte schon auf die Meldung: Erste Massentaugliche Konsolenbots! :-D
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.650
Reaktionspunkte
2.643
Ich frage mich bei solchen Sachen immer, wieso man sich dann solche Spiele überhaupt kauft.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Ist doch auf anderen Plattformen schon Gang und Gäbe.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ich frage mich bei solchen Sachen immer, wieso man sich dann solche Spiele überhaupt kauft.

Marketing.
Destinys Inhalt ist ein Witz und das gesamte Konzept ist auf eine künstlich gestreckte Spielzeit ausgerichtet.

Nur die Leute, die viel Geld dafür ausgegeben haben, wollen selten einen Fehlkauf zugeben
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Nicht selber spielen und dann jammern das es keinen Inhalt gibt !

Das Spiel hat außer Grindfests einfach nix zu bieten .. immer wieder.. immer wieder.. das gleiche.. und immer wieder gleiche ;)

Für mich persönlich ist das sogar eines der schlechtesten Spiele welches jemals produziert wurde.
Es ist ein stupides "Bei mir könnt ihr viel sammeln!" Produkt mit einem agressiven Marketing sowie Namen im Rücken.

Ein unbekannter Publisher/Entwickler wäre in der Luft zerrissen worden mit so einem Produkt.
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Das Spiel hat außer Grindfests einfach nix zu bieten .. immer wieder.. immer wieder.. das gleiche.. und immer wieder gleiche ;)

Für mich persönlich ist das sogar eines der schlechtesten Spiele welches jemals produziert wurde.
Es ist ein stupides "Bei mir könnt ihr viel sammeln!" Produkt mit einem agressiven Marketing sowie Namen im Rücken.

Ein unbekannter Publisher/Entwickler wäre in der Luft zerrissen worden mit so einem Produkt.

Wenn das Spiel schlecht ist, ist es halt schlecht. Andere Menschen dafür zu bezahlen nur um einen bestimmten Gegenstand zu bekommen der mir in einem "inhaltlosen" Spiel nicht viel bringt ist einfach nur pläm pläm.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wenn das Spiel schlecht ist, ist es halt schlecht. Andere Menschen dafür zu bezahlen nur um einen bestimmten Gegenstand zu bekommen der mir in einem "inhaltlosen" Spiel nicht viel bringt ist einfach nur pläm pläm.

In Anbetracht dessen, dass er dann unheimlich viel Zeit für andere Sachen hat, sind die 50 Dollar gut angelegt :B
Es ist ein stupides Grinden und Hoffen dass man in diesem "nichtstun" genug Glück hat und die Items überhaupt zu Gesicht bekommt.

Die Belohnungen werden nicht nach Skill ausgegeben sondern schlichtweg nach purem Glück / Zufall.
Könnte also gut möglich sein dass er evtl nie an dieses Item rankommt, aber 300 stunden am Grinden war.

Klar ist diese Methode komisch, aber wenn er nicht mehr die Nerven für dieses schlechte Konzept hat dann ist das verständlich.

Solch ein Spieldesign ist die reinste Qual und leider denken viele interessierte Käufer nicht gut genug nach bevor sie ein so vom Hersteller hochgehyptes Spiel zu Release kaufen.
Viele sind davon ausgegangen sie bekommen hier eine gute Borderlands Alternative und das ist nunmal ganz und gar nicht der Fall.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
In Anbetracht dessen, dass er dann unheimlich viel Zeit für andere Sachen hat, sind die 50 Dollar gut angelegt :B
Es ist ein stupides Grinden und Hoffen dass man in diesem "nichtstun" genug Glück hat und die Items überhaupt zu Gesicht bekommt.

Die Belohnungen werden nicht nach Skill ausgegeben sondern schlichtweg nach purem Glück / Zufall.
Könnte also gut möglich sein dass er evtl nie an dieses Item rankommt, aber 300 stunden am Grinden war.

Klar ist diese Methode komisch, aber wenn er nicht mehr die Nerven für dieses schlechte Konzept hat dann ist das verständlich.

Solch ein Spieldesign ist die reinste Qual und leider denken viele interessierte Käufer nicht gut genug nach bevor sie ein so vom Hersteller hochgehyptes Spiel zu Release kaufen.
Viele sind davon ausgegangen sie bekommen hier eine gute Borderlands Alternative und das ist nunmal ganz und gar nicht der Fall.

Gibt halt aber viele Leute, die auf Grinden stehen. WoW ist im Prinzip nichts anderes und fesselt seit Jahren Millionen von Spielern.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Gibt halt aber viele Leute, die auf Grinden stehen. WoW ist im Prinzip nichts anderes und fesselt seit Jahren Millionen von Spielern.

Ich bin kein WoW Fan, weiß aber sehr wohl dass das Warcraft Universum mehr als dummes Gegrinde ist.
Destiny ist reines Grinden weil Story nicht vorhanden ist bzw. so geändert wurde dass es wie nach nix ausschaut.

WoW ist ein richtiges MMO mit Millionen von Spielern in einer fast unendlichen Welt.
Destiny ist kein MMO und die Welt ist leer.

Das ist der Unterschied warum der Aspekt "Grinden" bei WoW Spaß machen kann und in Destiny durchgängig zur Qual wird.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Ich bin kein WoW Fan, weiß aber sehr wohl dass das Warcraft Universum mehr als dummes Gegrinde ist.
Destiny ist reines Grinden weil Story nicht vorhanden ist bzw. so geändert wurde dass es wie nach nix ausschaut.

WoW ist ein richtiges MMO mit Millionen von Spielern in einer fast unendlichen Welt.
Destiny ist kein MMO und die Welt ist leer.

Das ist der Unterschied warum der Aspekt "Grinden" bei WoW Spaß machen kann und in Destiny durchgängig zur Qual wird.

Natürlich hat die Welt von WoW viel, viel, viel mehr zu bieten als Destiny es hat. Trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass man ab max. Level nicht so viel mehr machen kann als Grinden. Dann macht man auch nicht viel mehr außer Daylies und Raids, eventuell noch PvP.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Natürlich hat die Welt von WoW viel, viel, viel mehr zu bieten als Destiny es hat. Trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass man ab max. Level nicht so viel mehr machen kann als Grinden. Dann macht man auch nicht viel mehr außer Daylies und Raids, eventuell noch PvP.

Die Welt ist dennoch extrem groß mit einer extrem großen Spielzahl und unglaublich vielen Möglichkeiten mit der Welt und den Spielern zu interagieren

Natürlich ist Grinden ein großer Aspekt solcher Spiele - Destiny wurde aber einzig und allein auf diesen Aspekt gestutzt und genau das ist das Problem.
Die Welt ist nicht groß bzw. sie ist leer, Spielerzahl ist klein, keine besondere Interaktion mit Mitspielern, Handlung / Story / Universum ist leer.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.650
Reaktionspunkte
2.643
Marketing.
Destinys Inhalt ist ein Witz und das gesamte Konzept ist auf eine künstlich gestreckte Spielzeit ausgerichtet.

Nur die Leute, die viel Geld dafür ausgegeben haben, wollen selten einen Fehlkauf zugeben

Da gehts jetzt nicht explizit um den Inhalt von Spiel X, weil wenn es danach ginge, dürfte man auch kein Diablo spielen bzw. müsste man sich auch da jemanden anstellen, der einem das Gear farmt, denn da ist auch alles was man tut, Grinden.
Hat also nicht zwingend was mit Fehlkauf zu tun.

Nur scheinen manche Leute generell nicht an so einem Spielprinzip interessiert zu sein - und da ist die Frage dann doch berechtig, wieso sich Leute solche Spiele kaufen.
Und wenns ein Fehlkauf wäre, dann würde man wohl höchstunwahrscheinlich noch mehr Geld investieren oder nicht?
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
555
Ich spiele für jeden Spiele, die er selber zu schlecht findet. Er muß mir nur das original bezahlen und schon übernehme ich das Spielen für ihn! :P
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Weiß nicht woran es liegt. Ein paar meiner Freunde haben ähnlich reagiert, Anfangs stark enttäuscht und es auch nur wenig gespielt. Aber sie spielen es konstant. Ist wohl einer der erste AAA-Konfrontationen von Konsoleros mit dem Random Loot Generator. Ich glaube wirklich der "Ich möchte dieses eine Item droppen" - Effekt hält die Leute an der Stange. Und das core-gameplay soll gut sein, also die Kämpfe an sich. Ansonsten geben aber sogar meine Freunde zu dass der Rest kacke ist. Hält sie aber trotzdem bei der Stange.
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Ich spiele für jeden Spiele, die er selber zu schlecht findet. Er muß mir nur das original bezahlen und schon übernehme ich das Spielen für ihn! :P

Nein danke, bei manchen Spielen echt nicht. Nicht mal gegen 10€ pro Spielstunde.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Da gehts jetzt nicht explizit um den Inhalt von Spiel X, weil wenn es danach ginge, dürfte man auch kein Diablo spielen bzw. müsste man sich auch da jemanden anstellen, der einem das Gear farmt, denn da ist auch alles was man tut, Grinden.
Hat also nicht zwingend was mit Fehlkauf zu tun.

Wenn jemand sein eigenes Spiel abgibt dann ist das deutliches Indiz dafür dass er keinen Spielspaß empfindet.

Genau das gleiche wie mit dem berühmten Loot Cave welches Bungie geschlossen hat.
Die Spieler hatten tatsächlich mehr Spaß in eine Höhle reinzuballern anstatt die Welt zu erkunden. Warum? weil es dort endlich eine Belohnung fürs frustige Grinden gab.

Bungie hat diesen Spaß sofort rausgenommen weil es nicht ihrer Vision entsprochen hat wie die Spieler die Spielwelt würdigen sollen....
Tja die Spielwelt ist aber nur Fassade und deswegen schießen die Leute auf eine Höhle um wenigstens ordentliche Items zu bekommen.
Für mich ist das ein Anzeichen für Fehlkauf.

Nur scheinen manche Leute generell nicht an so einem Spielprinzip interessiert zu sein - und da ist die Frage dann doch berechtig, wieso sich Leute solche Spiele kaufen.
Sagte ich doch.
Das Marketing hat seine Arbeit gut gemacht und der Konsument wird hier mit vielen psychischen Konflikten konfrontiert.
Viele kaufen die Spiele anhand einer Werbung o.ä. und Destiny machte einen Eindruck als wollte es ein ernsteres und schöneres Borderlands sein.
Solche Namen wie Bungie und Halo waren ein Indiz dafür dass keine Anfänger daran gearbeitet haben und ein sehr bekannter Publisher hinter ihnen stand.

Das Spiel hat eben keinen nennenswerten Inhalt und das erkennt man erst dann wenn man einige Stunden investiert. (weil man aus Frust versucht hat den Spielspaß zu finden und deswegen Zeit investiert)

Und wenns ein Fehlkauf wäre, dann würde man wohl höchstunwahrscheinlich noch mehr Geld investieren oder nicht?
Na dann musst du aber einige Foren durchstöbern und Kommentare der frustrierten Spieler lesen :|

Das ist genau das Konzept was Actvision erreichen wollte.
Mit der Vanilla Version anfixen und großes Marketing starten damit so viele wie möglich das Spiel holen.
Dannach wird scheibchenweise kostenpflichtes (wertvolles) Content serviert um diese Frust zu kompensieren.
Was denken sich viele Konsumenten?

"Ja jetz habe ich eh schon 70 € für das Spiel ausgegeben da machen die 10,15,20€ auch nix mehr aus"
"Vanilla Version is so schlecht... ich hoffe für Bungie dass die DLCs endlich mehr Inhalt bringen!"

Destiny ist ein ausgeklügeltes und dreistes Konzept >genug Inhalt anbieten um die Leute anzufixen, um dann die Frust der Leute mit den DLCs zu stillen, damit die anfänglichen 70€ nicht total für die Katz waren<.
Dannach wird der neue Content schlau dosiert unter die Konsumenten verteilt.

Ein psychisches Spielchen das mit dem Kauf -und Konsumverhalten der Spieler experimentiert um jeden Cent auszuquetschen.
Am Ende verkauften sie quasi 3 Spiele und nicht 1
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.494
Reaktionspunkte
429
Weiß nicht woran es liegt. Ein paar meiner Freunde haben ähnlich reagiert, Anfangs stark enttäuscht und es auch nur wenig gespielt. Aber sie spielen es konstant. Ist wohl einer der erste AAA-Konfrontationen von Konsoleros mit dem Random Loot Generator. Ich glaube wirklich der "Ich möchte dieses eine Item droppen" - Effekt hält die Leute an der Stange. Und das core-gameplay soll gut sein, also die Kämpfe an sich. Ansonsten geben aber sogar meine Freunde zu dass der Rest kacke ist. Hält sie aber trotzdem bei der Stange.

Also Diablo gab es doch schon vor Destiny auch für Konsolen. Ist wahrscheinlich auch das bessere Spiel mit Sammeltrieb.
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Also Diablo gab es doch schon vor Destiny auch für Konsolen. Ist wahrscheinlich auch das bessere Spiel mit Sammeltrieb.

Ja schon Diablo ist aber nicht so der typische Konsolenspiel Titel. Ich glaub keiner meiner 4 oder 5 Konsolen only Freunde haben es sich geholt. Ist halt kein Shooter.
 

Riesenhummel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
430
Reaktionspunkte
103
grinding ist auch der letzte Dreck! da verkaufen es einem Unternehmen wie blizzard als eine supertolles feature würtzen es mit etwas sammeltrieb und alle blinden folower fallen drauf rein.
grinding ist echt das billigste spielfeature überhaupt. alles zig mal widerholen bis zum erbrechen. die entwickler lachen sich ins fäustchen weil sie keinen großen aufwand haben und einen zufallsgenerator die arbeit übernehmen lassen und alle spielern jubeln. so leicht sind die maßen zu manipuliren.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
grinding ist auch der letzte Dreck! da verkaufen es einem Unternehmen wie blizzard als eine supertolles feature würtzen es mit etwas sammeltrieb und alle blinden folower fallen drauf rein.

Wobei man Diablo wunderbar ohne Grinding durchspielen kann - gutes Gear braucht man erst auf den hohen Schwierigkeitsgraden.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.494
Reaktionspunkte
429
Ja schon Diablo ist aber nicht so der typische Konsolenspiel Titel. Ich glaub keiner meiner 4 oder 5 Konsolen only Freunde haben es sich geholt. Ist halt kein Shooter.

Ich frag mich oft, warum sich Shooter so auf Konsolen etabliert haben. Mit Controller (und oft nur 30 FPS) fühlt es sich einfach deutlich schlechter an als auf PC.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ich frag mich oft, warum sich Shooter so auf Konsolen etabliert haben. Mit Controller (und oft nur 30 FPS) fühlt es sich einfach deutlich schlechter an als auf PC.

3D-Shooter sind an sich denkbar ungeeignet für Konsolen, aber man das Gameplay so weichgespült mit automatischer Deckung, Zielhilfen und vor allem Verlangsamung des Spielaublaufs bis zur Schmerzgrenze, dass sie mit Gamepad spielbar wurden. Wie man bei Portierungen merkt ist Maus-Stuerung aber meistens trotzdem noch deutlich angenehmer...
 

Dirrty-Skillz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ich würde sagen da kann Destiny und Bungie nichts dafür, dass SPIELER zu schlecht sind für dieses Game sind und nicht umgekehrt. Hab den Dorn bereits 2 mal und mache ihn gerade ein 3tes und 4tes mal. Wenn mans nicht kann, sollte man es einfach lassen anstatt ständig zu nörgeln..
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Ich frag mich oft, warum sich Shooter so auf Konsolen etabliert haben. Mit Controller (und oft nur 30 FPS) fühlt es sich einfach deutlich schlechter an als auf PC.

Teilweise hatten die nix anderes, bzw wenn dann nicht besonders gut. Auch sind die extrem unwillig sich mit den Problemen die es oft mit PC-Gaming einhergehen auseinanderzusetzen. Ein bisschen komisch da wir alle gerade eine Software Ausbildung machen aber anscheinend haben die genug von 8h täglich PC und wollen zuhause nichts mehr damit zu tun haben :B.
 
Oben Unten