Der miese Launch der PS5: Eine gefühlt unendliche Geschichte

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.041
Reaktionspunkte
895
Jein, die Produktionskapazitäten werden logischerweise ausgeschöpft um Gewinnbringend zu arbeiten und sind auch Monate/Jahre im Voraus verplant. Überproduktion hat in den vergangenen Jahren zu starken Preisverfällen geführt.
Wenn die Bestellungen jetzt allerdings höher ausfallen als erwartet, stauen sich die Folgeaufträge halt.

Und zum Thema "früher erkennen" ... naja, Trump halt. Nicht unbedingt eine Konstante die man planen konnte. Nebenher gibt es noch das Problem mit den Patenten bei den Fertigungsverfahren und Monopolen bei den benötigten Maschinen. Man kann also auch nicht einfach mal fix neue Produktionskapazitäten schaffen (was allein wegen der Bauzeit der Fabriken schon schwierig ist). Chip ist eben nicht gleich Chip. TSMC schätzt dass in 3 Jahren der aktuelle Produktionsrückstand aufgeholt ist (interview bloomberg, letzte Woche irgendwann).
Auch wenn ich jetzt nicht den Trump Zusammenhang sehe ... das mit den patentierten Fertigungsverfahren hatte ich nicht auf den Schirm, ich kenne aber die Problematik davon aus anderer Branche.
Da gibt es weltweit Einen mit begrenzten Kapazitäten, "Apothekerpreisen" und starren Lieferzeiten für etwas was jeder Autohersteller nutzt.
Irgendwann wurde mir klar das die da Patente drauf haben und somit den Markt verknappen. :rolleyes:

Wobei mir das Rückstandsloch mit 3 Jahren Aufholzeit doch weiterhin komisch vorkommt, mMn ist da noch was ganz anderes am Start. :rolleyes:
 

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
94
Reaktionspunkte
58
Auch wenn ich jetzt nicht den Trump Zusammenhang sehe ...
Aber dass Trump den Verkauf von US Technik an Huawei unterbunden hat hast du mitbekommen? Sogar Firmen im Ausland die Maschinen nutzen die auf US Patenten basieren wurde mit Sanktionen gedroht wenn diese Huawei beliefern sollten (absolutes Novum und Handelsrechlich eindeutiges NOGO).
Das sendet natürlich ein starkes Signal an andere Unternehmen, die Folge sind Hamsterkäufe und verstärkte Bemühungen sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.041
Reaktionspunkte
895
Aber dass Trump den Verkauf von US Technik an Huawei unterbunden hat hast du mitbekommen? Sogar Firmen im Ausland die Maschinen nutzen die auf US Patenten basieren wurde mit Sanktionen gedroht wenn diese Huawei beliefern sollten (absolutes Novum und Handelsrechlich eindeutiges NOGO).
Das sendet natürlich ein starkes Signal an andere Unternehmen, die Folge sind Hamsterkäufe und verstärkte Bemühungen sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen.
Das mag sein, ich hätte die trumpsche Nichtkauf Geschichte von Huawei Geräten jetzt eher in die "vorteilhaft für den Markt" Ecke geschoben.
Von diesbezüglichen Hamsterkäufen hab ich bislang nichts gelesen/gehört, ich würde erwarten das man dort über "Unternehmenszeitungen" (Wallstreet-online, Handelsblatt etc.) diesbezüglich etwas mitbekommt. :rolleyes:
 

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
94
Reaktionspunkte
58
Das mag sein, ich hätte die trumpsche Nichtkauf Geschichte von Huawei Geräten jetzt eher in die "vorteilhaft für den Markt" Ecke geschoben.
Von diesbezüglichen Hamsterkäufen hab ich bislang nichts gelesen/gehört, ich würde erwarten das man dort über "Unternehmenszeitungen" (Wallstreet-online, Handelsblatt etc.) diesbezüglich etwas mitbekommt. :rolleyes:

In der Elektronik und IT Branche wird das seit mitte letzten Jahres schon ziemlich breit diskutiert. Allerdings generiert Corona und Klimawandel mehr Traffic, also geht sowas schonmal in den Medien die ein breiter aufgestelltes Themengebiet haben unter.

Und wie vorteilhaft protektionismus im mittlerwele globalisierten Warenverkehr ist sehen wir ja gerade :)
 
Oben Unten