Days Gone 2: "Spieler sind mit schuld, dass es keinen Nachfolger gibt"

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
890
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Days Gone 2: "Spieler sind mit schuld, dass es keinen Nachfolger gibt" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Days Gone 2: "Spieler sind mit schuld, dass es keinen Nachfolger gibt"
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
134
Reaktionspunkte
40
Ja genau und natürlich hat Entwickler/Publisher keinen Einfluss darauf wann was in einen Sale kommt. Für Geschäftsentscheidungen sind natürlich die Käufer verantwortlich.

Das Days Gone einfach nicht so gut war kann nicht sein...
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
802
Reaktionspunkte
360
Was ist das denn für ne Pfeife. Dass es viele Spieler im Sale gekauft haben könnte vielleicht auch einfach daran liegen dass sie sich bei dem Spiel nicht sicher waren weil es eine neue IP war?
Der Vergleich mit God of War ist daher ziemlicher Blödsinn. Denn das hatte schon mehrere Vorgänger und eine gewisse FanBase.
Ich gebe jedenfalls nicht bei jedem neuen Spiel dessen Trailer auch nur so mittelmäßig waren 60-70€ aus. Bei Spielen wo ich weis dass sie mir gefallen habe ich damit kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.055
Reaktionspunkte
4.567
Joa kann ich nachvollziehen, die Geiz ist Geil Mentalität und das billig oder gleich umsonst ist Gift für manche Entwickler. Die gefühlt 100 Sales im Jahr in den diversen Stores tragen auch noch dazu bei.
 

Xaardas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.05.2018
Beiträge
5
Reaktionspunkte
19
Henne-Ei Problem. Stimmt das Marketing und der Hype ist entsprechend hoch, kaufen die Spieler auch vermehrt zum Vollpreis. Kommt das Game zu schnell in den Sale, kaufen die Spieler ungerne zum Vollpreis. Released man das Spiel ungünstig zu Konkurrenzspielen, wirkt sich das auf die Verkaufszahlen aus.
Wie der BWLer in mir sagen würde: "Es kommt darauf an". Pauschal der einen oder anderen Sache die alleinige Schuld geben halte ich für falsch.

Auch berücksichtigt der gute Herr nicht, dass der Markt ziemlich überlaufen ist und das Zombie Genre oft verwertet wurde. Ich mag Zombie games sehr, aber so geht es nicht jedem.

Aber hey hauptsache EINEN Sündenbock benannt. Einfache Lösungen für komplexe Probleme, wie immer...
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.318
Reaktionspunkte
268
Was ist das denn für ne Pfeife. Dass es viele Spieler im Sale gekauft haben könnte vielleicht auch einfach daran liegen dass sie sich bei dem Spiel nicht sicher waren weil es eine neue IP war?
Der Vergleich mit God of War ist daher ziemlicher Blödsinn. Denn das hatte schon mehrere Vorgänger und eine gewisse FanBase.
Ich gebe jedenfalls nicht bei jedem neuen Spiel dessen Trailer auch nur so mittelmäßig waren 60-70€ aus. Bei Spielen wo ich weis dass sie mir gefallen habe ich damit kein Problem.

Sehe ich ganz genauso. Auch sein gejammere über den Metascore von Days Done (71%) finde ich fehl am Platz. Das Spiel kam nun mal unfertig und mit qualitativen Mängeln auf den Markt. Nun schiebt er sony den schwarzen Peter zu, die würden nur auf Metascores schauen und alles andere sei egal. Vielleicht hätte er einfach ein besseres Game abliefern sollen. Leistungs zahlt sich ja meistens aus. Bis zur letzten Meldung war ich eigentlich noch ganz bei ihm und ich fand es schade, dass sony dem Team einen Nachfolger verwehrt hat. Aber nachträgliche rumgejammere ist einfach nur peinlich und gehört auch nicht zwingend in die Öffentlichkeit. Wie ein Fußballer, der von seinem Verein enttäuscht ist und später in der Presse nachtritt. Gehört sich (in den meisten Fällen) einfach nicht, finde ich.
 

Meatsucker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.12.2006
Beiträge
256
Reaktionspunkte
26
Ob der gute Mann auch mal daran gedacht hat, dass sich Days Gone zum Launch schlecht verkauft haben könnte, weil es eben unfertig und buggy auf den Markt kam? Manche Spieler warten eben mittlerweile mit dem Kauf, bis genug Patches draußen sind, die das Spiel auf die Qualität bringen, die man als zahlender Kunde erwarten kann. Und da es mittlerweile schon recht schnell passiert, dass Spiele in den Sale gehen, kommt sowas eben vor. Bringt Eure Spiele lieber ausgereift auf den Markt, liebe Entwickler, dann klappt es auch mit dem Verkauf.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.685
Reaktionspunkte
787
Was ist das denn für ne Pfeife. Dass es viele Spieler im Sale gekauft haben könnte vielleicht auch einfach daran liegen dass sie sich bei dem Spiel nicht sicher waren weil es eine neue IP war?
Der Vergleich mit God of War ist daher ziemlicher Blödsinn. Denn das hatte schon mehrere Vorgänger und eine gewisse FanBase.
Ich gebe jedenfalls nicht bei jedem neuen Spiel dessen Trailer auch nur so mittelmäßig waren 60-70€ aus. Bei Spielen wo ich weis dass sie mir gefallen habe ich damit kein Problem.
In der heutigen Zeit wo es hunderte Stunden LetsPlays gibt unzählige Tests und Freunde die es vielleicht gespielt haben will man sich nicht sicher sein?
Das ist eine blöde Ausrede.

Es gibt viele Leute die hören etwas ohne sich ein Bild gemacht zu haben und dann is das Kind auch schon in den Brunnen gefallen.
"ich hab gehört das Spiel läuft Katastrophal"
"ich hab gehört es ist langweilig"
Balblabla

Ich habe mir 3 Tests durchgelesen die alle 70 bis 80 er Wertung waren und habe mir die ersten 30 min bei yt angeschaut und dann entschieden das ich es kaufe.
Und ich wurde viele Stunden gut unterhalten und hätte dem Titel ne 86 gegeben.
Wenn man anhand von Videos sich schon kein Bild machen kann dann is eh vorbei...
Wenn ich sage "hab es 1 Std. gespielt und is nix für mich" muss man sich auch nicht wundern... Story und so braucht nunmal auch ein wenig.
Wenn ich so vorgegangen wäre hätte ich Witcher 2 Niemals durchgespielt denn der Anfang bzw. die ersten 2 Std. habe ich 6 mal gespielt und jedes Mal beendet weil es einfach öde war. Dann beim 7. mal durchgezogen und dann ging es auch.
 
  • Like
Reaktionen: zen

ImperatorBob

Benutzer
Mitglied seit
10.02.2008
Beiträge
59
Reaktionspunkte
24
Naja, hab's mal abgespielt nachdem es bei PS Plus drin war. Hätte ich dafür voll bezahlt, dann hätte ich es bereut.
Das Spiel hat sich genau so oft verkauft wie es verdient hat. Sicher nicht schlecht, aber eben auch nicht sehr gut. Genau so wie das Spiel.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
802
Reaktionspunkte
360
In der heutigen Zeit wo es hunderte Stunden LetsPlays gibt unzählige Tests und Freunde die es vielleicht gespielt haben will man sich nicht sicher sein?
Das ist eine blöde Ausrede.
Auf Tests gebe ich persönlich überhaupt nichts. Dadurch hatte ich schon genug Fehlkäufe. Selbst die Meinung von Freunden muss sich nicht mit der eigenen Meinung decken.
Lets Plays sind ein sehr gutes Mittel um sich ein eigenes Bild von einem Spiel zu machen. Aber da muss man sich halt auch die Zeit nehmen.
Ich kann nur von mir sprechen, und da war es im Fall von Days Gone so dass ich auch kein wirkliches interesse hatte Lets Plays zu schauen weil die Trailer bei mir schon wenig interesse geweckt haben. Für mich war nach den Trailern klar dass ich es irgendwann mal zum Budgetpreis kaufe. Habs auch bis heute nicht gespielt. Vielleicht finde ich es dann auch richtig geil. Wer weis. Aber da man das nicht vorher wissen kann hätte ich für das Spiel niemals 60€ gezahlt.

Dazu kommt auch noch der Punkt des Überangebots der hier auch schon angesprochen wurde. Heutzutage kommen so viele Spiele raus. Ist doch völlig normal dass man sich da nicht jedes genau anschaut. Erst recht nicht wenn einem die Trailer schon nicht begeistern können. Da lässt man halt erstmal ein Spiel links liegen weil es noch 10 andere Spiele gibt die interessanter aussehen.
Das "Problem" worüber sich der Herr hier beschwert ist einfach eine ganz normale Sache in dieser Branche.
 

zen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2010
Beiträge
110
Reaktionspunkte
27
Für mich eines der besten PS4 Spiele. Hatte es am Releasetag zum Vollpreis gekauft (wie 90% meiner Spiele) und keine Sekunde bereut. Erstaunlicherweise wurde ich auch von den häufig angesprochenen Bugs verschont. Normalerweise ziehe ich diese magisch an.
 

Sheggo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
2.202
Reaktionspunkte
94
Naja die Entwickler bzw Publisher sind Schuld, warum ich keine Spiele mehr direkt zum Release zum Vollpreis kaufe!
Es wird versucht, mit Sonderaktionen wie zusätzlichen Inhalten die Spieler dazu zu drängen. Und dann stellt sich raus, dass es techn. verbuggt ist und inhaltlich nicht das bietet, was versprochen wurde.
Days Gone hab ich auch erst lange nach Release gekauft (20€ oder so) und ich bin froh, nicht mehr gezahlt zu haben. Es hält mich nicht bei der Stange. Ich hab's ein paar Stunden gespielt, nun liegt es rum...

Und meine Meinung: Schuld an Sales sind Händler und Publisher. Wenn Sony als Publisher nichts am Produkt verdient, ist nur Sony daran Schuld und nicht der Kunde
 
Zuletzt bearbeitet:

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.571
Reaktionspunkte
5.897
Website
twitter.com
Erstaunlicherweise wurde ich auch von den häufig angesprochenen Bugs verschont.

Ging mir genau so.
Hatte absolut keine Probleme damit und mich entsprechend über das erstaunlich gute Spiel gefreut.
War eine echt positive Überraschung, weil ich wenig vom Spiel erwartet hatte, vor allem nicht so eine großartige Story.
 

UthaSnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.04.2007
Beiträge
1.531
Reaktionspunkte
87
In der heutigen Zeit wo es hunderte Stunden LetsPlays gibt unzählige Tests und Freunde die es vielleicht gespielt haben will man sich nicht sicher sein?
Das ist eine blöde Ausrede.

Es gibt viele Leute die hören etwas ohne sich ein Bild gemacht zu haben und dann is das Kind auch schon in den Brunnen gefallen.
"ich hab gehört das Spiel läuft Katastrophal"
"ich hab gehört es ist langweilig"
Balblabla

Ich habe mir 3 Tests durchgelesen die alle 70 bis 80 er Wertung waren und habe mir die ersten 30 min bei yt angeschaut und dann entschieden das ich es kaufe.
Und ich wurde viele Stunden gut unterhalten und hätte dem Titel ne 86 gegeben.
Wenn man anhand von Videos sich schon kein Bild machen kann dann is eh vorbei...
Wenn ich sage "hab es 1 Std. gespielt und is nix für mich" muss man sich auch nicht wundern... Story und so braucht nunmal auch ein wenig.
Wenn ich so vorgegangen wäre hätte ich Witcher 2 Niemals durchgespielt denn der Anfang bzw. die ersten 2 Std. habe ich 6 mal gespielt und jedes Mal beendet weil es einfach öde war. Dann beim 7. mal durchgezogen und dann ging es auch.
Ein Open World Titel der die gefahr bergen kann nach den ersten Studen repetetiv zu werden und zudem eine neue IP ist, wird nicht einfach aufgrund schöner Grafik von jedem Spieler vorbestellt oder zum Vollpreis gekauft.
Ein Lets Play müsste ich mir für 3, 4 Stunden angucken um zu schauen ob mir die Open World eben nach dieser zeit auch immer noch gefällt.
Der Anfang eines Spiels beginnt ja (wie jede geschichte) mit einem Knall, einem (emotionalen) Höhepunkt. Gerade open World Titel verlaufen sich nach diesen Auftakt aber gerne in ihren belanglosen Geschichten (und Days Gone punktete jetzt nicht umbedingt mit einer fesselnden) und immer gleichen Nebenquests - zudem die Welt von Days Gone nicht wirklich zum Erkunden einlädt.
Des Weiteren kam das spiel buggy auf den Markt (was man ja auch in den Lets Plays sehen kann) - warum sollte ich also für ein produkt 60€ ausgeben, das unfertig ist.

Zudem muss ein Spiel es schaffen von allein Werbung für sich zu machen.
Haben mich Promotrailer (etc.) seitens der Entwickler/Entwicklung nicht gecatcht, werde ich auch nicht dazu tendieren ein Lets Play zu schauen. WENN das aber doch passiert, weil ich evtl Interesse am Setting habe und mir wirklich einen Eindruck verschaffen will und merke das das Produkt unfertig ist und weitere (Patch-)Arbeiten daran benötigt, dann wird es eben (vielleicht) irgendwann mal zum Budegtpreis gekauft.

Ich habe bspw. auch 15€ ausgegeben für das Spiel und bereue es nicht.
Es ist unterhaltsam für 1, 2 Stunden, nichts besonderes, nichts schlechtes.

Des Weiteren sind nicht die Spieler Schuld, sondern die Vermarktung!
Geschenkte Spiele, Sonderangebote etc. (von seriösen Seiten!) sehen wir doch alle gerne! Es hat eben absolute Überhand genommen.
Warum sollte ich für IRGENDEIN spiel überhaupt noch Vollpreise zahlen? Es wird eh in ein paar Wochen alles verramscht!
Eine (für mich) etablierte Marke kaufe ich gerne zum Vollpreis wenn ich weiß was mich erwartet: GTA, RDR, Witcher TES - alles Spielemarken von denen ich (aus Erfahrungen!) weiß das ich hunderte Stunden darin versenken kann.
Was aber wenn mir diese Erfahrung bei einer neuen IP fehlt?
Wir sollen uns die Spiele zum Vollpreis kaufen, wenn wir sie lieben?
ich weiß ja nicht im Vorfeld ob ich eine neue IP lieben werde - und das finde ich auch nicht heraus indem ich mir 12 Stunden lets plays von irgendwelchen Spielen anschaue. Etwas ansehen oder selber aktiv zocken sind einfach zwei unterhschiedliche Dinge. Es ist eine ganz andere Wahrnehmung.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.972
Reaktionspunkte
7.400
Es bringt gar nix jemanden die Schuld für den Misserfolg und das Ausbleiben eines Sequels zu geben. Am Ende ist die Situation doch immer dieselbe:
Entweder wollen die Spieler es unbedingt... Oder sie wollen es nicht. Mal ab vom Faktor Bugs könnte auch der Grund des Scheiterns auch an zu starken Konkurrenztiteln liegen die zu ähnlichem Zeitpunkt erschienen sind. Die Ursachen sind vielfältig. Aber man macht es sich viel zu einfach allein der Ausbleibenden Kundschaft den schwarzen Peter zuzuschieben.

Ich gebe offen zu:
Ja, ich bin desöfteren auch Schnäppchenjäger. Nicht bewusst, aber wenn mich ein Deal anlacht greife ich gerne zu. Das Problem ist nicht dass ich nicht gerne für den einen oder anderen Titel auch zum Vollpreis zahlen würde. Der Punkt ist:
Es gibt einfach ZU viele Spiele, und je nachdem wie man seine persönlichen Prioritäten setzt kann auch mal eine verkannte Perle aus dem Radar wandern. Ganz simpel.
 
Zuletzt bearbeitet:

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
527
Reaktionspunkte
107
Ich sehe da eher die Schuld an den Publishern. Ist ja bekannt das Spiele meist unfertig auf den Markt geworfen werden, zudem fehlen oft noch Inhalte (DLCs). Ich kaufe meist erst die Enhanced, Uncut oder wie auch immer sie heißen mögen Editionen. Somit bekomme ich den vollen Inhalt und das ganze auch noch fertig gepatcht.
Sorry John aber an mir soll es nicht liegen.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.894
Reaktionspunkte
1.357
Das Spiel hat mich zu Release Null interessiert, hab's dann irgendwann mal für 15€ in 'nem Sale mitgenommen. Mittlerweile könnte ich mich selbst über die 15€ ärgern weil ich es noch nicht gespielt habe und es mir kurz danach in PS-Now und jetzt auch noch in PS-Plus für 0€ hinterher geworfen worden wäre. :B
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.967
Reaktionspunkte
1.168
Wenn man seine Spiele nicht zu Sale-Angeboten verschleudern sehen will, sollte man entweder keine anbieten oder es aus dem Verkauf nehmen. :finger:
Ob das den Verkaufszahlen zuträglich ist, sei dahingestellt.
Sich im Nachhinein beschweren, dass viele erst bei Rabattaktionen zugreifen, ist schon ganz schönes Rumgeheule...
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.042
Reaktionspunkte
6.321
Es gibt mehrere Gründe.

- Es erscheinen heute so viele Spiele, dass man sich 2, 3 rauspickt und die anderen dann zum Schnäppchenpreis kauft
- Jeder hat dementsprechend nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung und es ist unmöglich alle Spiele zum Vollpreis zu kaufen. Es sei denn, jemand ist reich. Wäre es ihnen da lieber, dass der Spieler ganz darauf verzichtet oder es später für einen Zehner holt?
- Spiele kommen heute oft unfertig auf den Markt, da lohnt es sich auf Patches zu warten und dann ist es automatisch schon billiger.
- DLC Wahn. Bei manchen Spielen ist es so überdreht, dass es verrückt wäre, wenn man das Spiel gleich kauft. So etwas wie Mortal Kombat kauf ich mir z.B. nie zu Release, weil dann über DLCs und zig Season Pässe noch so viele Kämpfer hinzukommen. Da warte ich lieber auf ein Komplettpaket.

Aber man kann es dazu auch aus anderer Sicht sehen: Durch die Schnäppchenangebote hab ich mir manche Spiele gekauft und angesehen, die ich mir sonst nie gekauft hätte. Weil bei manchen Spielen oder Genre, die man nicht so spielt, da ist man manchmal skeptisch, aber wenn das dann einen Zehner kostet, dann kauft man es sich mal und schaut mal rein.

Letztendlich gibt der Spieler das Geld dafür aus, was er denkt, dass dieses Spiel wert ist. Bei Spielen wie Baldurs Gate 3 wird selbst beim Early Access schon von vielen 60 Euro ausgegeben.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Ich sehe da eher die Schuld an den Publishern. Ist ja bekannt das Spiele meist unfertig auf den Markt geworfen werden, zudem fehlen oft noch Inhalte (DLCs). Ich kaufe meist erst die Enhanced, Uncut oder wie auch immer sie heißen mögen Editionen. Somit bekomme ich den vollen Inhalt und das ganze auch noch fertig gepatcht.
Sorry John aber an mir soll es nicht liegen.
Wobei Sony jetzt auch nicht unbedingt dafür bekannt ist, verbuggte und unfertige Games auf den Markt zu bringen. Days Gone war da eher eine der wenigen Ausnahmen.
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Das mittlerweile x-te Open World Spiel nach Schema F hat sich nicht so gut verkauft wie erhofft? Der Markt ist komplett übersättigt. Bei einem Großteil der Spielerschaft dürfte doch längst die verfügbare Zeit zum Daddeln der limitierende Faktor sein und weniger das Geld. Der Kuchen kann ja nicht beliebig wachsen und mit Sales wird sich darum gekloppt, dass das eigene Stück ein bisschen größer wird als das der anderen. Wenn man richtig abräumen will, braucht man entweder hervorragendes Marketing und mindestens ein problemfreies Spiel oder ein hervorragendes Spiel. Am besten beides.

Das ist jetzt numal der Markt, der ist recht gnadenlos, da so hart umkämpft. Er kann sich ja mal in der Gastro probieren...
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
562
Reaktionspunkte
202
Wenn man die Aussage mal aus dem Kontext von Days Gone rauslöst, spricht er einen berechtigten Punkt an: mit einem stark rabattierten Kauf unterstützt man das jeweilige Spiel nur sehr bedingt. Als ich andernorts mal das Scheitern von Alien: Isolation ansprach, kam zügig ein "Der hat ja keine Ahnung! Isolation hat sich über zwei Millionen mal verkauft, war also ein voller Erfolg!" Nur dass diese damaligen zwei Millionen Verkäufe knapp die Kosten deckten - Sales sei Dank.
Dass man nicht jedes Spiel zum Vollpreis kaufen kann und will ist klar, man muss sich aber auch immer bewusst sein, dass man damit ein Signal sendet und so unter Umständen einen Nachfolger bzw. ähnlich gelagerte Spiele beerdigt und längerfristig auch die ganze Spielelandschaft formt.
 

Robhein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.03.2017
Beiträge
3
Reaktionspunkte
5
Ich bin der Meinung dass "God of War" so gut gelaufen ist, weil der Hype nach der E3 Enthüllung so riesig war, das es zum Selbstläufer wurde. Dazu kommt noch die immense Werbung, rund um das Spiel. Dass Gone würde wenig bis gar nicht beworben und hatte einen katastrophalen Start. In Bezug auf Stabilität und Performance, den Rest erledigen die Fachzeitschriften. Negative Kritiken, dann ist ein Spiel aus Gamersicht erledigt.
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
63
Reaktionspunkte
29
Der Markt ist schlicht und ergreifend übersättigt. Jeden Tag kommen x Spiele heraus. Mein Bruder hat z. B. inzwischen weit über 1000 Spiele in seiner Steam-Bibliothek. Diese wird er nie durchspielen können.
Ich wiederum hole mir nur einige Mal im jahr ein Spiel und brauche, aufgrund meiner Zeit, relativ lange dafür. Für Assassin's Creed Origins habe ich etwas länger als zwei Jahre gebraucht, da auch immer wieder Monate Pause dazwischen waren und ich dann zwischendurch andere Sachen (oder: man glaubt es nicht, gar nicht) gespielt habe.
Und ich denke, so wird es auch vielen anderen ergehen. Warum sollte man dann so ein Spiel zum Vollpreis kaufen?
Ist hart, aber leider wahr - und erschwert das Einführen neuer Marken natürlich ungemein.
 

Robhein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.03.2017
Beiträge
3
Reaktionspunkte
5
Soll natürlich Days Gone heißen! Android Tastaturverbesserung ':(
 

Angelus910

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.09.2008
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
Also ich hatte das Spiel schon vor dem PS4 Release am Radar. Ich hab echt bis zum Release hingefiebert und wollte es Day One vom Media Markt holen. Aber als ich in den Medien las, dass die Performance eher schlecht ist und das Game einige nervige Bugs hatte, dachte ich, ich warte mal. Nachdem sie die Performance gefixt hatten, erfuhr ich, dass der Patch 45GB hat. Somit dachte ich mir - für was soll ich die Disc kaufen wenn ich dann soviel Updaten muss... somit dachte ich - warten wir mal ob eine Game of the Year Edition oder ähnliches mit DLCs + Patches kommt... kam aber nie. Somit kaufte ich es auch irgendwann um €15,- Und ja es ist echt super - ich wünsche mir ich hätte es zum Release in dem Zustand wie es jetzt ist mit allen Daten auf der Disc kaufen können. Das Geld wäre mir egal - das wäre es wert gewesen.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
802
Reaktionspunkte
360
Nachdem sie die Performance gefixt hatten, erfuhr ich, dass der Patch 45GB hat.
Das wäre für mich schon wieder ein Grund es überhaupt nicht mehr zu kaufen.
Wenn Entwicklung und Publisher ihre Spiele in einem Zustand veröffentlichen die solche großen Updates benötigen dann sollten sie die Ursache für schlechte Verkaufszahlen oder Budgetkäufe erstmal bei sich selber suchen anstatt die Schuld den Spielern zuzuschieben.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Für mich eines der besten PS4 Spiele. Hatte es am Releasetag zum Vollpreis gekauft (wie 90% meiner Spiele) und keine Sekunde bereut. Erstaunlicherweise wurde ich auch von den häufig angesprochenen Bugs verschont. Normalerweise ziehe ich diese magisch an.
Exakt meine Sicht. Days Gone war für mich eines der besten Spiele der letzten Jahre und ist ein gutes Beispiel, welche Dynamik Hype- und Hate-Trains manchmal annehmen können. Ich habe das Spiel lediglich mit Day1-Patch durchgespielt und abgesehen von einer schwachen, aber subjektiv annehmbaren Performance keine Probleme gehabt. 7/10 Kritikern haben das Spiel gar nicht gespielt, sondern schossen sich aus für mich unverständlichen Motiven auf darauf ein. Schade. Ich kann nur empfehlen, dem Game eine Chance zu geben.


Das mittlerweile x-te Open World Spiel nach Schema F hat sich nicht so gut verkauft wie erhofft?
Das ist für mich z.B. eine dieser Aussagen, die ich nicht ernst nehmen kann bzw. denen man sofort anmerkt, dass dieser Kommentator das Spiel nie gespielt hat. Days Gone ist ein Open-World-Spiel, ja. Das kann ja wohl kaum der Kritikpunkt sein?! Das Gameplay an sich paarte aber seine Elemente sehr smart und ist insgesamt durchdachter und besser als das praktisch aller Konkurrenten. Nix mit Schema F. Ehrlich, solch Schwätzerei ärgert mich.
 
  • Like
Reaktionen: zen
Oben Unten