Cyberpunk 2077: Großes Update steht angeblich bevor, über 38 GB groß

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
1.299
Reaktionspunkte
66
Website
www.videogameszone.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Cyberpunk 2077: Großes Update steht angeblich bevor, über 38 GB groß gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Cyberpunk 2077: Großes Update steht angeblich bevor, über 38 GB groß
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
795
Reaktionspunkte
233
Cool, endlich bewegt sich hier mal was 😀 Dann wird es bald Zeit für einen 2. Durchlauf!
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Cool, endlich bewegt sich hier mal was 😀 Dann wird es bald Zeit für einen 2. Durchlauf!

Na ja.. die Quelle gilt wohl als unzuverlässig, und selbst ohne "Leak" gilt.. klar arbeiten die an was, dazu bräuchte man nicht mal eine Quelle. Aber zweifelhaft ob das schon ein "Content" Update ist bzw. eines, was merkbar größeres verändert.. kann auch weiter Bugfixing sein. Selbst diese Updates waren ja so schon manchmal erstaunlich groß.

Abwarten.

Ich mach meinen nächsten Durchlauf mit der Next-Gen Version auf der PS5, mal sehen wie die dann läuft.
 
M

Monco

Gast
Immer dasselbe Motto: Irgendein x-beliebiger User von Sonstwas schreibt irgendeinen Blödsinn ins Internet und behauptet, genau Bescheid zu wissen - und PC Games "berichtet" darüber. Was für eine Quelle: Reddit-User "PricklyAssassin". Lol.

"Angeblich" steht ein Patch bevor. Ist es nicht die Aufgabe eines Journalisten, solche Infos zu überprüfen bzw. zu verifizieren - oder halt auch zu wiederlegen? Auch schon mal was vom Zwei-Quellen-Prinzip gehört? Wenn es nichts Seriöses zu vermelden gibt, sollte man eben auch nichts vermelden.
 

lokokokode

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
169
Reaktionspunkte
41
Dann hätten wir aber nix mehr zu meckern hier und die kleinen Hilfsautoren wollen doch auch ihr Taschengeld etwas aufpeppeln
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Immer dasselbe Motto: Irgendein x-beliebiger User von Sonstwas schreibt irgendeinen Blödsinn ins Internet und behauptet, genau Bescheid zu wissen - und PC Games "berichtet" darüber. Was für eine Quelle: Reddit-User "PricklyAssassin". Lol.

"Angeblich" steht ein Patch bevor. Ist es nicht die Aufgabe eines Journalisten, solche Infos zu überprüfen bzw. zu verifizieren - oder halt auch zu wiederlegen? Auch schon mal was vom Zwei-Quellen-Prinzip gehört? Wenn es nichts Seriöses zu vermelden gibt, sollte man eben auch nichts vermelden.

Das Thema hatten wir hier mehrfach und ist nicht speziell PCGames typisch.. die Frontpagenews werden entweder halt mit Neuigkeiten gefüllt die bereits schon kursieren, oder halt mit Gerüchten, primär wichtig ist halt die "Klickwürdigkeit".

Da braucht keiner drumherum reden, für diese "einfachen" News dürfte nicht mehr Zeit/Geld vorhanden sein und eine tiefergehende Recherche ist bei den zuständigen Autoren dieser News wahrscheinlich auch gar nicht beauftragt, sei es direkt oder indirekt (sprich, würde das einer zahlen..)

Nein, ich bin auch nicht glücklich drüber, aber ich denke das ist mal die wirtschaftliche Realität in dem Business heute.
 
Zuletzt bearbeitet:

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Ich finde den Newsflow rund um Cyberpunk 2077 mittlerweile nur noch ermüdend.

Ständig gibt es Gerüchte (neue Roadmap, neuer Mega-Patch), CDPR selbst gibt aber Null verbindliche Informationen und faktisch gibt es 7 Monate nach Release weder neuen Content, noch verbessertes Balancing und selbst auf ein Transmog -System wartet man vergeblich. Wenigstens ein paar Mini-DLCs hätte man reinpatchen können, von mir aus nur ein neues Auto oder zwei neue Frisuren. Aber nach meiner Kenntnis ist da absolut nix bisher.

Das Spiel ist ja cool und ich würde mich gerne auf einen zweiten Durchgang freuen, aber die Informations- und Updatepolitik von CDPR kann ich schon lange nicht mehr nachvollziehen.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Ich finde den Newsflow rund um Cyberpunk 2077 mittlerweile nur noch ermüdend.

Ständig gibt es Gerüchte (neue Roadmap, neuer Mega-Patch), CDPR selbst gibt aber Null verbindliche Informationen und faktisch gibt es 7 Monate nach Release weder neuen Content, noch verbessertes Balancing und selbst auf ein Transmog -System wartet man vergeblich. Wenigstens ein paar Mini-DLCs hätte man reinpatchen können, von mir aus nur ein neues Auto oder zwei neue Frisuren. Aber nach meiner Kenntnis ist da absolut nix bisher.

Das Spiel ist ja cool und ich würde mich gerne auf einen zweiten Durchgang freuen, aber die Informations- und Updatepolitik von CDPR kann ich schon lange nicht mehr nachvollziehen.

Ich denke nach den doch - sehr mutigen - Ankündigungen vor Release von dem sie definitiv einiges nicht einhalten konnten halten sie sich jetzt sehr, sehr zurück.

Kleinere Sachen hie und da würden die Spielerschaft nicht besänftigen, da sammelt man lieber... was für Kommentare würden "2 neue Frisuren" da wieder provozieren? Ich kann es mir lebhaft vorstellen.

Gleichzeitig läuft seit Juni glaube ich das von den Investoren angestrengte Gerichtsverfahren.. man wird sich zurückhalten.

Abwarten.
 

knarfe1000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.297
Reaktionspunkte
259
Ich glaube ja mittlerweile, dass Cyberpunk nicht ein sondern sogar zwei Jahre zu früh released wurde.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Ich glaube ja mittlerweile, dass Cyberpunk nicht ein sondern sogar zwei Jahre zu früh released wurde.

Ja, passt so grob.

Mit Corona dazwischen und Hackerangriff haben die wohl auch noch ein paar Monate Arbeitszeit verloren, insofern fast nicht überraschend.

Wahrscheinlich wird das rückblickend (hoffentlich) ein Titel, der später durchgepatched, mit allen Ergänzungen versehen und mit DLCs gepimpt sich richtig gut macht als "Game of the year" (oder was auch immer) Ausgabe.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.777
Reaktionspunkte
7.350
Wahrscheinlich wird das rückblickend (hoffentlich) ein Titel, der später durchgepatched, mit allen Ergänzungen versehen und mit DLCs gepimpt sich richtig gut macht als "Game of the year" (oder was auch immer) Ausgabe.

und das original wird dann fortan als iwinski cut vertrieben. :B
 
M

Monco

Gast
die Frontpagenews werden entweder halt mit Neuigkeiten gefüllt die bereits schon kursieren, oder halt mit Gerüchten, primär wichtig ist halt die "Klickwürdigkeit".
News sind ja okay, Gerüchte mit kryptischen Überschriften streuen, um Klicks zu kriegen, nerven einfach nur. Diese sogenannte Klickwürdigkeit kann natürlich dazu führen, dass ein User irgendwann gar nichts mehr auf der Seite klickt, weil er sie nicht mehr aufsucht und die Artikel auch in anderen Ausspielwegen ignoriert - weil kein Mehrwert.

Natürlich machen das andere auch: Viele Headlines sind ja heutzutage a la "Hier macht XY das und das", "So will XY die Branche revolutionieren" oder "Warum bla nicht das und das macht" gestrickt - man versucht, jedliche Info erst zu geben, wenn man draufgeklickt hat. Und wenn dann im Beitrag dann auch nur Gerüchte-Bullshit steht, reicht es mir halt irgendwann.

Den wirtschaftlichen Zwang kann ich ja nachvollziehen, und an den Klicks bzw. der Reichweite hängen die Werbepreise. Aber bei solch einer Qualität der Beiträge (natürlich nicht bei allen, aber bei vielen) ist das letztendlich ein Teufelskreis: Wenn die Qualität sinkt, werden langfristig immer weniger Leute die Sachen lesen, wodurch noch weniger Geld reinkommt. Diese News kann ich ja auch woanders lesen, vielleicht ist weniger manchmal mehr und man sollte sich evtl. auf weniger, aber besser recherchierte Beiträge setzen. Aber was weiß ich schon...
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Nein, ich bin ja ganz bei dir.

Das ist ein Teufelskreis. Nur wissen das in der Regel auch alle Beteiligten. Das wird in entsprechenden Kreisen wieder und wieder diskutiert.

Aber eine Idee und die Kraft diesen Kreis zu durchbrechen.. das ist die Kunst!

Letztlich kann es nur bedeuten, der Leser muss halt mehr zahlen, und das mehr direkt, nicht mehr indirekt über ausgespielte Anzeigen und Co.

Und da dämmert einigen wohl: In einer Zeit, in der die Menschen für alles Abos abschließen, von Netflix über PS Plus bis sonstwas... was ist noch an monatlichen Budget übrig für die ganzen Seiten die man früher so nebenbei im Internet angesteuert hat?

Das könnte eng werden, ob sich jeder Webauftritt in was zahlungspflichtiges umwandeln lässt, mit einer Kundschaft, die das mitmacht.. man wird sehen.

So versucht man halt irgendwie durchzukommen, denn das alternative Konzept mit Bezahlschranke und - vielleicht - höherwertigen Artikeln könnte dann auch das Ende sein.

Das ist jedenfalls das, was ich aus diversen Unterhaltungen von Beteiligten mit ähnlichen Problemen mitgenommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten