csrss.exe bremst System aus?

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.762
Reaktionspunkte
2.978
Hallo zusammen,

bis gestern lief mein Rechner einwandfrei, dann kam die typische MS-Meldung, dass neue Updates vorhanden sind und ich doch bitte den Rechner neu starten soll. Das hab ich dann auch getan, gleichzeitig hat sich auch ne neue Version des T-Online Verbindungsassistenten installiert.

Also neu gestartet, lief alles prima. Heute komme ich nach Hause, will ein paar Runden in Trackmania United drehen und stelle fest, dass es alle 10 bis 20 Sekunden ein Standbild von ca. 0,3 bis 0,5 Sek. oder gar noch länger gibt. Hab versucht den Rechner neu zu startet, Virenprogramm abgeschaltet etc. und schließlich den "Schuldigen" gefunden, indem ich TM im Fenster mit Taskmanager daneben gespielt habe. Nach jedem dieser kurzen Ruckler geht die Prozessornutzung für die Datei csrss.exe für eine Sekunde gewaltig in die Höhe. Ich habe es mehrmals getestet, je länger die Rucker dauern, desto höher wird die Prozessorauslastung ne Sekunde danach angezeigt.

Die Frage ist nun: Was kann ich machen? Hab schon ein wenig gegooglet und herausgefunden, dass das wohl ne ziemlich wichtige Systemdatei ist, abschalten oder gar löschen kommt daher sicher nicht in Frage. Auch die Priorität will ich nicht runtersetzen, da ich keine Systemabstürze gebrauchen kann. Virenscan war auch erfolglos. Hat jemand ne Idee oder gar das gleiche Problem seit dem Windowsupdate gestern (muss nicht zwingend zusammenhängen)?

Grüße
Neawoulf
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Neawoulf am 15.03.2007 22:15 schrieb:
Hallo zusammen,

bis gestern lief mein Rechner einwandfrei, dann kam die typische MS-Meldung, dass neue Updates vorhanden sind und ich doch bitte den Rechner neu starten soll. Das hab ich dann auch getan, gleichzeitig hat sich auch ne neue Version des T-Online Verbindungsassistenten installiert.

Also neu gestartet, lief alles prima. Heute komme ich nach Hause, will ein paar Runden in Trackmania United drehen und stelle fest, dass es alle 10 bis 20 Sekunden ein Standbild von ca. 0,3 bis 0,5 Sek. oder gar noch länger gibt. Hab versucht den Rechner neu zu startet, Virenprogramm abgeschaltet etc. und schließlich den "Schuldigen" gefunden, indem ich TM im Fenster mit Taskmanager daneben gespielt habe. Nach jedem dieser kurzen Ruckler geht die Prozessornutzung für die Datei csrss.exe für eine Sekunde gewaltig in die Höhe. Ich habe es mehrmals getestet, je länger die Rucker dauern, desto höher wird die Prozessorauslastung ne Sekunde danach angezeigt.

Die Frage ist nun: Was kann ich machen? Hab schon ein wenig gegooglet und herausgefunden, dass das wohl ne ziemlich wichtige Systemdatei ist, abschalten oder gar löschen kommt daher sicher nicht in Frage. Auch die Priorität will ich nicht runtersetzen, da ich keine Systemabstürze gebrauchen kann. Virenscan war auch erfolglos. Hat jemand ne Idee oder gar das gleiche Problem seit dem Windowsupdate gestern (muss nicht zwingend zusammenhängen)?

Grüße
Neawoulf

vielleicht isses die tcom-software? brauchst du die zwingend?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.762
Reaktionspunkte
2.978
Herbboy am 15.03.2007 22:47 schrieb:
Neawoulf am 15.03.2007 22:15 schrieb:
Hallo zusammen,

bis gestern lief mein Rechner einwandfrei, dann kam die typische MS-Meldung, dass neue Updates vorhanden sind und ich doch bitte den Rechner neu starten soll. Das hab ich dann auch getan, gleichzeitig hat sich auch ne neue Version des T-Online Verbindungsassistenten installiert.

Also neu gestartet, lief alles prima. Heute komme ich nach Hause, will ein paar Runden in Trackmania United drehen und stelle fest, dass es alle 10 bis 20 Sekunden ein Standbild von ca. 0,3 bis 0,5 Sek. oder gar noch länger gibt. Hab versucht den Rechner neu zu startet, Virenprogramm abgeschaltet etc. und schließlich den "Schuldigen" gefunden, indem ich TM im Fenster mit Taskmanager daneben gespielt habe. Nach jedem dieser kurzen Ruckler geht die Prozessornutzung für die Datei csrss.exe für eine Sekunde gewaltig in die Höhe. Ich habe es mehrmals getestet, je länger die Rucker dauern, desto höher wird die Prozessorauslastung ne Sekunde danach angezeigt.

Die Frage ist nun: Was kann ich machen? Hab schon ein wenig gegooglet und herausgefunden, dass das wohl ne ziemlich wichtige Systemdatei ist, abschalten oder gar löschen kommt daher sicher nicht in Frage. Auch die Priorität will ich nicht runtersetzen, da ich keine Systemabstürze gebrauchen kann. Virenscan war auch erfolglos. Hat jemand ne Idee oder gar das gleiche Problem seit dem Windowsupdate gestern (muss nicht zwingend zusammenhängen)?

Grüße
Neawoulf

vielleicht isses die tcom-software? brauchst du die zwingend?

Naja, ich brauche die, um ins Internet zu kommen. Ich weiß zwar, dass man irgendwie die Verbindung auch über die DFÜ-Netzwerkeinstellungen hinkriegen kann, aber dann habe ich immer noch das Problem, dass ich nicht an meine E-Mails komme.

*dazueditier*

Ein dreieinhalbfaches Danke für den Tipp ... es war tatsächlich diese verdammte T-Com Software ... hab ein wenig damit experimentiert und herausgefunden, dass die Option "Direktanwahl aktivieren" die Ruckler verursacht haben.

Schätze, der Thread kann geschlossen werden ... oder dagelassen werden, falls andere die gleichen Probleme haben.
 

fiumpf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
3.741
Reaktionspunkte
3
Neawoulf am 15.03.2007 22:54 schrieb:
Ich weiß zwar, dass man irgendwie die Verbindung auch über die DFÜ-Netzwerkeinstellungen hinkriegen kann

Falls du noch Hilfe mit der DFÜ-Verbindung brauchst:

Netzwerkumgebung -> neue Verbindung erstellen -> weiter -> Verbindung mit dem Internet herstellen -> Verbindung manuell einrichten -> Verbindung über eine Breitbandverbindung herstellen, die Benutzername und Kennwort erfordert -> Verbindung benennen -> Daten eingeben:

Anschlusskennung+T-Online-Nummer+Suffix@t-online.de

-> weiter -> Verknüpfung auf den Desktop legen.



Für deine eMails:
Lad dir Thunderbird runter; damit kannst du direkt deine Mails von T-Online runterladen. Einstellungen:

Posteingangsserver (POP3): popmail.t-online.de
Postausgangsserver (ASMTP): smtpmail.t-online.de
Anmeldename: eMail-Adresse (z.B. vorname.nachname@t-online.de)
Passwort: eMail-Passwort (POP3-Kennwort)
 
Oben Unten