• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

CPU auslastung beim CD rippen mit dem Audiograbber enorm

M

Murphy-Sepp

Gast
Ich wollte grad eine CD mit dem Audiograbber rippen, doch dabei sah ich, dass die CPU belastung beim Kopieren auf 100% steigt.
Ich hatte also insgesamt auf der Anzeige "Geschwindigkeitsprobleme. 400"
stehen. Beim encoden mit lame hingegen war die CPU auslastung normal.
Woran kann das nun liegen?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Murphy-Sepp am 25.05.2007 15:39 schrieb:
Ich wollte grad eine CD mit dem Audiograbber rippen, doch dabei sah ich, dass die CPU belastung beim Kopieren auf 100% steigt.
Ich hatte also insgesamt auf der Anzeige "Geschwindigkeitsprobleme. 400"
stehen. Beim encoden mit lame hingegen war die CPU auslastung normal.
Woran kann das nun liegen?


rippen ist rel. rechenintensiv, da die dateien ja ausgelesen und umgewandelt werden. es kann dann vor allem, wenn die CD schwer zu lesen ist (kann zB ein kopierschutz sein), nochmal schwieriger werden. teste mal ne andere CD, oder auch mal das tool CDex, ob die CD da genau so lange dauert.
 

olstyle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
Wenn du bei der entsprechenden CDs weiterhin Probleme beim auslesen hast könntest du EAC versuchen. Das Programm ist zwar etwas langsamer als die Konkurrenz, kann aber dafür auch noch sehr verkratzte CDs lesen und bietet die beste Auslesequalität.
 

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Murphy-Sepp am 25.05.2007 15:39 schrieb:
Ich wollte grad eine CD mit dem Audiograbber rippen, doch dabei sah ich, dass die CPU belastung beim Kopieren auf 100% steigt.
Ich hatte also insgesamt auf der Anzeige "Geschwindigkeitsprobleme. 400"
stehen. Beim encoden mit lame hingegen war die CPU auslastung normal.
Woran kann das nun liegen?
Wäre doch ganz nett zu wissen, welche CPU du hast^^
 

olstyle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
SaPass am 25.05.2007 21:20 schrieb:
Murphy-Sepp am 25.05.2007 15:39 schrieb:
Ich wollte grad eine CD mit dem Audiograbber rippen, doch dabei sah ich, dass die CPU belastung beim Kopieren auf 100% steigt.
Ich hatte also insgesamt auf der Anzeige "Geschwindigkeitsprobleme. 400"
stehen. Beim encoden mit lame hingegen war die CPU auslastung normal.
Woran kann das nun liegen?
Wäre doch ganz nett zu wissen, welche CPU du hast^^
Er hat einen Athlon XP2800+ .
So ein Gamerprofil ist schon eine feine Sache ;) .
 

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 25.05.2007 15:48 schrieb:
Murphy-Sepp am 25.05.2007 15:39 schrieb:
Ich wollte grad eine CD mit dem Audiograbber rippen, doch dabei sah ich, dass die CPU belastung beim Kopieren auf 100% steigt.
Ich hatte also insgesamt auf der Anzeige "Geschwindigkeitsprobleme. 400"
stehen. Beim encoden mit lame hingegen war die CPU auslastung normal.
Woran kann das nun liegen?


rippen ist rel. rechenintensiv, da die dateien ja ausgelesen und umgewandelt werden. es kann dann vor allem, wenn die CD schwer zu lesen ist (kann zB ein kopierschutz sein), nochmal schwieriger werden. teste mal ne andere CD, oder auch mal das tool CDex, ob die CD da genau so lange dauert.
Könnte auch am Prozessor liegen, da der schon recht alt ist. Ich hatte den auch bis vor ein paar Monaten und hatte auch Probleme bei solchen Anwendungen
 
Oben Unten