Black Widow: Disney-Chef will bei Klage von Scarlett Johansson nicht nachgeben

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
985
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Black Widow: Disney-Chef will bei Klage von Scarlett Johansson nicht nachgeben gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Black Widow: Disney-Chef will bei Klage von Scarlett Johansson nicht nachgeben
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.734
Reaktionspunkte
4.627
Scarlett Scarlett Scarlett Scarlett Scarlett Scarlett Scarlett :top: :-D
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.666
Reaktionspunkte
5.978
Website
twitter.com
Was für einen Marvel-Film dann doch eher lausig ist.

Nur dass diese Zahlen aus der Pre-Covid-Ära nicht mit heutigen Verhältnissen vergleichbar sind.
Es gehen allgemein immer noch viel weniger Leute in die Kinos. In manchen Ländern sind die möglicherweise auch noch nicht wieder offen. Zudem wurde der Film zeitgleich im Streaming veröffentlicht.

Immerhin ist Black Widow laut Box Office der erfolgreichste Film in den USA in 2021 (bisher). Sprich, auch den anderen geht es nach der Pandemie nicht besser.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.928
Reaktionspunkte
1.382
Nur dass diese Zahlen aus der Pre-Covid-Ära nicht mit heutigen Verhältnissen vergleichbar sind.
Es gehen allgemein immer noch viel weniger Leute in die Kinos. In manchen Ländern sind die möglicherweise auch noch nicht wieder offen. Zudem wurde der Film zeitgleich im Streaming veröffentlicht.

Immerhin ist Black Widow laut Box Office der erfolgreichste Film in den USA in 2021 (bisher). Sprich, auch den anderen geht es nach der Pandemie nicht besser.
Klar hätte der Film etwas mehr in den Kinos eingespielt, ohne Corona. Aber ich bezweifele, dass der auch nur in der Nähe der Top MCU-Filme gelandet wäre. Black Widow gehört jetzt nicht gerade zu den Top-Helden für die die Masse ins Kino rennt, es sei denn sie ist halt bei den Avengers mit von der Partie.

Und bei dem was bisher in 2021 an "großartigen" Kinofilmen erschienen ist sollte es für einen Marvel-Film nicht so schwer sein an der Spitze zu stehen. Es leiden ja letztlich alle Filmproduktionen unter den Einschränkungen der Pandemie.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.666
Reaktionspunkte
5.978
Website
twitter.com
Klar hätte der Film etwas mehr in den Kinos eingespielt, ohne Corona. Aber ich bezweifele, dass der auch nur in der Nähe der Top MCU-Filme gelandet wäre. Black Widow gehört jetzt nicht gerade zu den Top-Helden für die die Masse ins Kino rennt, es sei denn sie ist halt bei den Avengers mit von der Partie.

Ja klar, das streite ich ja auch nicht ab.
Wollte nur deutlich machen, dass es wenig Sinn ergibt, den Film da ohne Kontext in diese Liste einzusetzen und anhand der vorletzten Position von einem lausigen Abschneiden zu sprechen.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.152
Reaktionspunkte
7.506
Klar hätte der Film etwas mehr in den Kinos eingespielt, ohne Corona. Aber ich bezweifele, dass der auch nur in der Nähe der Top MCU-Filme gelandet wäre. Black Widow gehört jetzt nicht gerade zu den Top-Helden für die die Masse ins Kino rennt, es sei denn sie ist halt bei den Avengers mit von der Partie.

Und bei dem was bisher in 2021 an "großartigen" Kinofilmen erschienen ist sollte es für einen Marvel-Film nicht so schwer sein an der Spitze zu stehen. Es leiden ja letztlich alle Filmproduktionen unter den Einschränkungen der Pandemie.
Du verkennst zusätzliche den Umstand dass so ziemlich jedes Filmstudio jetzt schnellstens ihre heissen Eisen in die Spielhäuser bringen will. Dadurch kommt es zu wesentlich engeren Terminabständen oder gar -Überschneidungen der Neuveröffentlichungen. Wenn zeitgleich mehrere potentielle Blockbuster unter aktuellen Bedingungen laufen ist das für keinen Film wirklich optimal, da können keinen solch hohen Umsätze gewährleistet werden.

Hätte es kein Corona gegeben und Black Widow wäre im Marvel-typischen Rythmus erschienen, es hätte durchaus ein Kassenschlager werden können der sich zwischen einer halben und einer ganzen Milliarde Dollar bewegt hätte, davon bin ich überzeugt. An die reiheneigene Spitze hingegen kaum, schließlich ist es ein Avengers-Ensemble-Film.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.722
Reaktionspunkte
791
Reichen ihr 20 Millionen nicht ?
Nun wir dürfen hier nicht in Maßstäbe denken...Die leben in einer anderen Welt.

Denk dir einfach du würdest einen Bonus am Ende des Jahres bekommen bei einem erfolgreichen Geschäftsjahr eures Unternehmens und du sollst 50.000 bekommen...nun lief es zwar für Corona Verhältnisse gut aber eben nicht so gut und das Geld kam aus einer anderen Quelle...Dein Boss sagt " du bekommst nur 10 oder wegen mir 20.000...
In deinem Vertrag steht 50k...Was machst du?
Gehst du nach hause und sagst "hab mich zwar abgerackert und nur wegen mir war es doch noch ein erfolgreiches Jahr... aber behaltet die 30k".

Oder würdest du deine Restlichen 30k einfordern?
Klar macht es für sie keinen Unterschied ob sie das Geld hat oder nicht, hier geht es wohl ums Prinzip und vielleicht wusste sie auch schon das nicht mehr so viel kommen kann von ihrer Figur und hat diesen Weg deshalb gewählt
 

LostViking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.08.2018
Beiträge
453
Reaktionspunkte
276
vielleicht wusste sie auch schon das nicht mehr so viel kommen kann von ihrer Figur und hat diesen Weg deshalb gewählt

Ich denke genau das ist der Fall. Beim letzten großen Film mit der Figur nochmal alles rausholen was möglich ist. Wieso auch nicht, würde ich genauso machen.
 

THEDICEFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2015
Beiträge
518
Reaktionspunkte
56
Kann man ihr nicht übel nehmen: Wenn die Abmachung so war, hätte man dieses Versprechen in der Lage nicht geben dürfen. Insofern ich das jetzt richtig verstanden habe, sehe ich hier Disney in Zahlungspflicht, oder zumindest in der Pflicht einer Schadensersatzzahlung. Kann gut sein das man sich bei Führungswechseln herausmogeln kann, aber das wäre alles andere als fair und dürfte den ein oder anderen Darsteller in Zukunft von Disney abschrecken.
 

THEDICEFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2015
Beiträge
518
Reaktionspunkte
56
Kann man ihr nicht übel nehmen: Wenn die Abmachung so war, hätte man dieses Versprechen in der Lage nicht geben dürfen. Insofern ich das jetzt richtig verstanden habe, sehe ich hier Disney in Zahlungspflicht, oder zumindest in der Pflicht einer Schadensersatzzahlung. Kann gut sein das man sich bei Führungswechseln herausmogeln kann, aber das wäre alles andere als fair und dürfte den ein oder anderen Darsteller in Zukunft von Disney abschrecken.
 

EDGamingTV

Benutzer
Mitglied seit
14.07.2017
Beiträge
87
Reaktionspunkte
29
Vertrag ist Vertrag. Disney hat ihn gebrochen, also muss Disney zahlen!
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.322
Reaktionspunkte
1.113
Insofern ich das jetzt richtig verstanden habe, sehe ich hier Disney in Zahlungspflicht, oder zumindest in der Pflicht einer Schadensersatzzahlung.
Ich empfehle die Originalquelle zu lesen.
Disney beharrt darauf, daß der Vertrag eingehalten wurde, deswegen weichen die auch nicht zurück.
Disney beschäftigt ein ganzes Heer von Anwälten, die werden ihnen schon erklären, ob es Sinn macht die Klage auszufechten (was nicht bedeutet, das sie im Recht sind) oder auf eine Einigung abzuzielen - es ist eher unüblich das so offensiv vorgegangen wird.
 
Oben Unten