• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Bitcoin-Mining seit Chinas Eingreifen einfacher und profitabler

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
494
Reaktionspunkte
55
Jetzt ist Deine Meinung zu Bitcoin-Mining seit Chinas Eingreifen einfacher und profitabler gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Bitcoin-Mining seit Chinas Eingreifen einfacher und profitabler
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.238
Reaktionspunkte
6.212
Seit seid
;)

Ok, in der News korrekt geschrieben.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.212
Reaktionspunkte
3.844
War eigentlich abzusehen. Mich hatte eh gewundert, warum nach den Schließungen der Kurs überhaupt runterging.
Alles was man braucht ist Internet und günstiger Strom. Wenn das in China nicht mehr geht springen halt die nächstgünstigeren in die Lücke. Oder so in etwa?
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
War eigentlich abzusehen. Mich hatte eh gewundert, warum nach den Schließungen der Kurs überhaupt runterging.
Alles was man braucht ist Internet und günstiger Strom. Wenn das in China nicht mehr geht springen halt die nächstgünstigeren in die Lücke. Oder so in etwa?
Der Kurs ist abgesackt aufgrund der eben schlechten Nachricht des Verbots in China.
Bei der Masse an Investoren, folgt der Bitcoin nun eimal den grundsätzlichen Regeln des Marktes, wie es an der Börse schon jeher der Fall ist.
Viele Kleinanleger sind nicht gerade nervenstark, da wird recht schnell verkauft und die Panik setzt ein, wenn die Zahlen mal tiefrot sind.
Für institutionielle Anleger zeigt das Verbot wiederum auf, wie leicht sich der Wind drehen kann, wenn große und mächtige Länder sich gegen Kryptowährungen wenden.
Sollten die USA eines schönen Tages entscheiden, daß ihre Banken vor den Kryptos geschützt werden müßen und ein Produktion-, Handels-, bzw. Besitzverbot erlassen (in aufsteigender Reihenfolge hinsichtlich der Brisanz), werden die Kryptos noch viel viel tiefer stapeln - die fast 50% Verlust beim Bitcoin hinsichtlich seines Höchststands sind dann nur Peanuts.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Eine Digitale Möchtegern Währung die es einfach nicht gibt und einfach mal so erfunden worden ist ohne jeden Nutzen und ohne jeweiligen Inhalt. Außer für Spekulanten. So wie die Börse.
Was für eine Grausame Zukunft.
BWL kann so einfach sein und doch so schrecklich Erschreckend Grausam eben.
Hüte uns in Zukunft vor den sogenannten Eliten.
Gut das ich schon etwas älter bin und diesen Untergang dessen der kommen wird nicht mehr miterleben muss.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
696
Reaktionspunkte
127
Lohnt rein rechnerisch in Deutschland mit den Strompreisen dennoch nicht. Ich hoffe, dass nach China noch andere Länder diesem Blödsinn Einhalt gebieten werden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Lohnt rein rechnerisch in Deutschland mit den Strompreisen dennoch nicht. Ich hoffe, dass nach China noch andere Länder diesem Blödsinn Einhalt gebieten werden.
Das Problem ist, wo Geld gemacht wird hast du schlechte Karten das über Gesetze weg zu bekommen.
Egal wie Geld gemacht wird, aber keine Regierung stellt sich dagegen.
Siehst du doch schon an den ganzen Steuer Oasen. Wenn Regierungen es ernst meinen würden gäbe es die gar nicht mehr.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.251
Reaktionspunkte
6.349
Eine Digitale Möchtegern Währung die es einfach nicht gibt und einfach mal so erfunden worden ist ohne jeden Nutzen und ohne jeweiligen Inhalt. Außer für Spekulanten. So wie die Börse.[...]
... das ist aber so nicht ganz korrekt. BTC wurde schon mit einem tieferen Sinn entwickelt, nämlich eine dezentrale und "schnelle" Bezahlmethode die anonym und fälschungssicher sein sollte.

Von den ursprünglichen Gedanken ist halt nur dezentral übrig geblieben, der Rest ist mehr oder minder nicht mehr vorhanden, wobei natürlich der Geldfluß deutlich schwerer nachzuvollziehen ist als bei normalen Banküberweisungen.

Ansonsten wurde BTC nie als Spekulationsobjekt angedacht oder entwickelt, dass hat sich "einfach so" entwickelt und das auch erst seit geraumer Zeit, wenn man mal schaut wie lange es BTC und ähnliche Währungen schon existieren.

Der eigentliche Ansatz von BTC war schon super, 'self-made', limitiert (!) und dezentral. Nur wurde hier wohl die Gier von Menschen unterschätzt ...
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
... das ist aber so nicht ganz korrekt. BTC wurde schon mit einem tieferen Sinn entwickelt, nämlich eine dezentrale und "schnelle" Bezahlmethode die anonym und fälschungssicher sein sollte.

Von den ursprünglichen Gedanken ist halt nur dezentral übrig geblieben, der Rest ist mehr oder minder nicht mehr vorhanden, wobei natürlich der Geldfluß deutlich schwerer nachzuvollziehen ist als bei normalen Banküberweisungen.

Ansonsten wurde BTC nie als Spekulationsobjekt angedacht oder entwickelt, dass hat sich "einfach so" entwickelt und das auch erst seit geraumer Zeit, wenn man mal schaut wie lange es BTC und ähnliche Währungen schon existieren.

Der eigentliche Ansatz von BTC war schon super, 'self-made', limitiert (!) und dezentral. Nur wurde hier wohl die Gier von Menschen unterschätzt ...
Das stimmt. Aber hätte hätte Fahrrad und so weiter.
Wo Geld gerochen wird geht es ganz schnell in andere Dimensionen rüber.
Ich denke dir als Steuerprofi mit gewissen Geschmack wo Geld zu machen ist muss ich nicht erklären was Sache ist und wohin das ganze läuft.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.688
Reaktionspunkte
1.419
Sollten die USA eines schönen Tages entscheiden, daß ihre Banken vor den Kryptos geschützt werden müßen und ein Produktion-, Handels-, bzw. Besitzverbot erlassen (in aufsteigender Reihenfolge hinsichtlich der Brisanz), werden die Kryptos noch viel viel tiefer stapeln - die fast 50% Verlust beim Bitcoin hinsichtlich seines Höchststands sind dann nur Peanuts.

Welche "USA" .. ;)

Die Regelung was die Handelbarkeit von (Krypto)-Währungen angeht ist offensichtlich Landes, nicht Bundessache in den USA. Deswegen ist Handel mit Crypto in New York schwer, anderswo dagegen gut möglich.
Nachdem "China-Ban" haben einige Bundesstaaten aktiv die Miner umworben mit ihrem Equipment rüberzuziehen.
Und einige Senatorinnen und Senatoren erzählen im dortigen Mainstream TV lang und breit dass sie ein Gutteil ihres Vermögens in Bitcoin anlegen... insofern sehe ich da keinen Konsens momentan dort.

Lohnt rein rechnerisch in Deutschland mit den Strompreisen dennoch nicht. Ich hoffe, dass nach China noch andere Länder diesem Blödsinn Einhalt gebieten werden.

Blödsinn sind die Auswüchse. Die Ideen dahinter sind durchaus sinnig. Es ist ja nicht so dass unser gegenwärtiges Geldsystem unproblematisch wäre. Eine Zukunft hat es wohl eher nicht. Egal was passiert, es wird abgelöst werden, ob dass was crypto-basiertes sein wird, wird man sehen. Am "digitalen Euro" wird fleissig entwickelt von den entsprechenden Institutionen... genau wie es China tut (ein Grund warum sie allen anderen Crypo-Währungen den Hahn zudrehen wollen ist halt dass sie - ganz unverblümt - eine eigene, staatliche "offiziell" haben wollen) .

Also so oder so wird es sich wohl in die Richtung entwickeln, ob der Kram Bitcoin heißt, Ethereum oder anders ist dann auch egal... und man wird Rechenpower brauchen. In wessen Händen die liegen wird ist die interessantere Frage.

Aber so wie bisher wird es nicht bleiben.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Also so oder so wird es sich wohl in die Richtung entwickeln, ob der Kram Bitcoin heißt, Ethereum oder anders ist dann auch egal... und man wird Rechenpower brauchen. In wessen Händen die liegen wird ist die interessantere Frage.

Aber so wie bisher wird es nicht bleiben.
Ja.
Ich freu mich schon auf den Superhack der all diese nichtssagende Mogelwährung die eben gar nichts wert ist von einer Sekunde auf die anderer in Rente schickt. Statt 001, steht dann da 223. Ha Pech gehabt am Automaten.
Bitcoint und alles was dazu gehört ist ein riesiger fake ohne Bestand. Und wenn man sich dierr Weltgeschichte anschaut war es schon immer so.
Bestand haben bis Heute z.B. Gold und Immobilien, eben Dinge die auch da sind.
Erinnere dich mal bitte an die .com Blase.
Milliarden sind da verschwunden und nur die Elite hat kassiert und zwar Billiardenfach.
Ich erinnere mich jetzt noch an Zeiten Pre Google. Da hast du ein paar tausend € gesteckt und warst innerhalb kürzester zeit Millionär.
Bis das ganze geplatzt ist, weil eben absolut nichts dahinter stand, wie jetzt auch mit Bitcoint&Co.
Die kleinen Dummen Anleger haben bezahlt und mussten es ausbaden, wie immer.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
Welche "USA" .. ;)

Die Regelung was die Handelbarkeit von (Krypto)-Währungen angeht ist offensichtlich Landes, nicht Bundessache in den USA. Deswegen ist Handel mit Crypto in New York schwer, anderswo dagegen gut möglich.
Nachdem "China-Ban" haben einige Bundesstaaten aktiv die Miner umworben mit ihrem Equipment rüberzuziehen.
Und einige Senatorinnen und Senatoren erzählen im dortigen Mainstream TV lang und breit dass sie ein Gutteil ihres Vermögens in Bitcoin anlegen... insofern sehe ich da keinen Konsens momentan dort.
Dir ist aber anscheinend nicht bewußt, daß es im Befugnisrahmen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika liegt, den Handel etc. mit Bitcoin zu verbieten.
Die Präsidenten haben sehr scharfe und weitreichende Waffen, in diesem Fall wäre es zum Beispiel der "Emergency Crypto Act", ein entsprechend erlassenes Bundesgesetz, über das der Präsident durch Präsidentenverfügung ein Verbot aussprechen kann.
Auch Gold war Sache der einzelnen Bundesstaaten...Goldverbot war aber bundesweit - und da mußten nicht die Bundesstaaten vorher zustimmen.
Da können sich ein paar Senatoren sonst was auf den Kopf stellen.
Natürlich lobbieren diese entsprechend, aber ich wage zu behaupten, daß ein entsprechendes Zucken der Banken weitaus schwerer wiegt, als der Einfluß einiger weniger lautstarker Senatoren und ihrer Cryptoverbündeten.
Hier eine Quelle zu dem Thema (eine Coinseite - wenn, denn Artikel komplett lesen, die Überschrift und der Eingangstitel sind irreführend und die Commissioner ist eine dieser Lobbyisten)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Dir ist aber anscheinend nicht bewußt, daß es im Befugnisrahmen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika liegt, den Handel etc. mit Bitcoin zu verbieten.
Die Präsidenten haben sehr scharfe und weitreichende Waffen, in diesem Fall wäre es zum Beispiel der "Emergency Crypto Act", ein entsprechend erlassenes Bundesgesetz, über das der Präsident durch Präsidentenverfügung ein Verbot aussprechen kann.
Auch Gold war Sache der einzelnen Bundesstaaten...Goldverbot war aber bundesweit - und da mußten nicht die Bundesstaaten vorher zustimmen.
Da können sich ein paar Senatoren sonst was auf den Kopf stellen.
Natürlich lobbieren diese entsprechend, aber ich wage zu behaupten, daß ein entsprechendes Zucken der Banken weitaus schwerer wiegt, als der Einfluß einiger weniger lautstarker Senatoren und ihrer Cryptoverbündeten.
Hier eine Quelle zu dem Thema (eine Coinseite - wenn, denn Artikel komplett lesen, die Überschrift und der Eingangstitel sind irreführend und die Commissioner ist eine dieser Lobbyisten)
Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft das ein US Präsident es seinen Bürgern verbietet reich zu werden?
Das würde gegen alles verstoßen wofür die USA stehen.
Und um Energie oder anderes haben die sich noch nie gekümmert wenn es um den US Traum geht. Wäre ja noch schöner. Dann wird eben der nächste Krieg angezettelt wenn es knapp wird mit den Rohstoffen.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
696
Reaktionspunkte
127
Bestand haben bis Heute z.B. Gold und Immobilien, eben Dinge die auch da sind.
Gold ok, eine enorm lange Zeit, kann aber auch richtig wie immobilien in die Hose gehen.

Gold-> die Inka hatten massig davon, wurden einfach ausgeraubt.
Immobilien-> schaut nach Berlin und die Grünen Ideologie, Eigentum zu verstaatlichen bzw Konzerne des Eigentum zu enteignen. Gleiches gilt für viele Dörfer mit Zwangsenteignungen, weil Bodenschätze unter der Erde gefördert werden müssen. Enteignung ebenso durch Kriege, meine Oma hat bis zu ihrem Tod gekämpft und den Hof der Eltern durch die Nazizeit verloren. Entschädigungen? Meist lächerlich oder gar keine.

Fakt: nichts auf dieser Welt ist sicher, rein gar nichts außer der Tod.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Gold-> die Inka hatten massig davon, wurden einfach ausgeraubt.
Mich raubt keiner aus, habe zu wenig davon. :-D
Immobilien-> schaut nach Berlin und die Grünen Ideologie, Eigentum zu verstaatlichen bzw Konzerne des Eigentum zu enteignen.
pst, das darfst du doch nicht sagen das die Grünen so schlimm sind, könnte hier jemand hören, und gegen Links/Grüne Ideologie hier zu sein könnte dich schon mal ganz schnell den Account kosten.
Fakt: nichts auf dieser Welt ist sicher, rein gar nichts außer der Tod.
Das interessiert mich dann aber nicht mehr. Bin dann mal weg.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.688
Reaktionspunkte
1.419
Dir ist aber anscheinend nicht bewußt, daß es im Befugnisrahmen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika liegt, den Handel etc. mit Bitcoin zu verbieten.
Die Präsidenten haben sehr scharfe und weitreichende Waffen, in diesem Fall wäre es zum Beispiel der "Emergency Crypto Act", ein entsprechend erlassenes Bundesgesetz, über das der Präsident durch Präsidentenverfügung ein Verbot aussprechen kann.
Auch Gold war Sache der einzelnen Bundesstaaten...Goldverbot war aber bundesweit - und da mußten nicht die Bundesstaaten vorher zustimmen.

Ist schon klar dass Bundesrecht dann Landesrecht überstimmen kann.. aber das mit dem Goldverbot war ja damals auch zumindest problematisch....

Ich hab die Befürchtung.. wenn sie das machen, entgleitet es ihnen vollends.

Mir kann es ja egal sein, aber ich bin nach wie vor nicht überzeugt dass da wirkungsvoll was passieren wird oder kann....
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Immobilien-> schaut nach Berlin und die Grünen Ideologie, Eigentum zu verstaatlichen bzw Konzerne des Eigentum zu enteignen.
Ich glaube wenn die das im großen Stil machen, dann kriegen sie so richtig den Arsch voll. Das werden sich die Leute, und die Konzerne erst recht nicht, nicht gefallen lassen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.212
Reaktionspunkte
3.844
Gold ok, eine enorm lange Zeit, kann aber auch richtig wie immobilien in die Hose gehen.

Vielleicht wurden die Inka ja ausgeraubt, weil sie keine Atomraketen hatten? :B ;)
Aber im Ernst, früher wurde die klassische Währung mit dem Goldstandard gedeckt um als realer Gegenwert des Papiers zu stehen. Aber das ist schon lange Geschichte. So gesehen sind auch normale Währungen eher virtueller Natur.

Immobilien-> schaut nach Berlin und die Grünen Ideologie, Eigentum zu verstaatlichen bzw Konzerne des Eigentum zu enteignen.
Einspruch. Die Aktion ging nicht von der Politik aus. Sie wird von den Grünen unterstützt, so wie auch von den Linken, der IG Metall und Verdi. Aber vorangetrieben wird es von 350.000 Unterschriften, die eine Volksbefragung fordern.

Mit Berlin kenne ich mich nicht aus. Aber mein Bauch vermutet, dass auch Enteignungen nichts am grundsätzlichen Problem der Mietkosten ändern würden. :|
 
Oben Unten