Birds of Prey: DC-Film mit Harley Quinn stellt Negativrekord auf

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
509
Reaktionspunkte
112
Guter Punkt. Das liegt soweit ich weiß aber daran, dass neben den Produktionskosten noch Marketing- und Overheadkosten dazukommen, außerdem bekommen die Kinos ja noch einen guten Teil der Einnahmen. Dann noch Steuern und so weiter.

Ich habe mal gehört, dass ein Film die Produktionskosten mindestens um Faktor 2-3 einspielen muss, um am Ende profitabel für die Produzenten zu sein. Ganz sicher bin ich aber auch nicht, vielleicht hat da jemand was Genaueres.

dann sind die kriterien zum vergleichen schon mal einfach dämlich gewählt.

1. vergleichszahl muß ALLE kosten beeinhalten - produktionskosten alleine ohne die anderne ausgaben. die zahl ist doch sinnlos. als basis müssen "kosten" genommen werden. also alles inklusive werbung

2. die 2. vergleichzahl muß die einnahmen der filme beinhalten für den produzenten...also nur den anteil den er an den verkauften tickets erhält und nicht die gesamten ticketkostne.

alles andere ist doch einfach unlogisch und dumm.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.002
Natürlich kann man das Originalkostüm auch nutzen, aber das Kostüm aus Suicide Squad zeigt halt mehr und ist "niedlicher".

Außerdem behaupte ich mal, dass 90% der Zuschauerinnen von Suicide Squad das Originalkostüm überhaupt nicht kennen, sondern nur dieses "ich bin ein freches Mädchen mit Daddy Issues" Kostüm aus Suicide Squad.
Und genau das ist das Problem: Wenn ich eine rebellische Teenagerin mit Daddy Issues als Charakter zeigen will: Warum bastel ich mir dann nicht einen neuen Charakter, anstatt eine ausgebildete Ärztin, die dem Joker verfallen ist, zwangsweise in ein ihrem Original Charakter fremdes Klischee zu pressen?
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
So, kurze Zusammenfassung: IMHO schlechter als Suicide Squad, wer den schon nicht gemocht hat kann sich Birds of Prey sparen.

Langfassung:
Ausser Margot Robbie kann kaum eine der anderen "Hauptdarstellerinnen" überzeugen.
Kleine Ausnahme: Ella Jay Basco die eine junge Taschendiebin spielt.
Liegt auch mit daran das sich der ganze Film um Harley Quinn dreht und die anderen "Heldeninnen" bestenfalls Neberollen haben und vom Script gar keine Chance haben irgendwie zu glänzen.

Die Kampfsszenen mit Harley Quinn sind nett inszeniert und angemessen brutal - allerdings nicht so angemessen brutal wie z.B. in Zack Snyders Watchmen.
Der Film ist übrigens überhaupt nicht woke... die Schergen des Bösen sind z.B. ausschließlich schmierige weisse Männer (Rocker, Gangster, ect...) oder schmierige Latinos (ein Klassiker der US-Filmgeschichte).
Vermutlich hätte der Bösewicht mehr Erfolg wenn er beim Anheuern mehr auf Diversität geachtet hätte. z.B. mit Bruno aus Frank Millers Batman :-D

Ach ja, der Film hat das Grundproblem vieler Superheldenfilme:
WTF are all the Heros gone?
League Of Super Redundant Heroes » 931- Under cover

Harley Quinn und der Joker sind nach Suicide Squad zurück in Gotham, die Polizei weis davon...
Und was macht Batman, Gordon, das FBI, ect...
Statt sich was dazu einfallen zu lassen um die Abwesenheit der großen Helden zu erklären wird der ganze Rest des DC Universums ignoriert.
Kann man machen, aber selbst eine schlechte Erklärung wäre IMHO besser als keine.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
Meines Erachtens wird mit dem Film teilweise die falsche Zielgruppe angesprochen. Man versucht "ältere" Comicfans mit hübschen Frauen aber einer hohen Gewaltgrad zu locken. Bei uns läuft der Film ab 16 - Ich kenne aus der Verwandtschaft viele jüngere Mädels die gerne rein gehen würden, aber nicht dürfen...
Gibt da nur ein Problem: es sind keine hübschen Frauen drin.
Selbst Harley ist ziemlich züchtig gekleidet, und was sie der Winstead mit dem Kostüm und der Frisur angetan haben fällt schon unter "Frauenfeindlich".
IMHO mögen die meisten Frauen ihre Identifikationsfiguren schön & sexy.
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
Wie das? Weil sie einmal im BH zu sehen war?
Das ist meiner Ansicht nach auch schon das einzig Gute, das sie zum Film beigetragen hat und wohl auch der Grund, warum sie so viele als Harley Quinn gut finden.
Für meinen Geschmack passte diese Harley überhaupt nicht und auch das Kostüm fand ich schon schrecklich, aber man muss den Leuten ja auch was geben für die nächste Karnevals-/Halloweenfeier...
Das Eye Candy im BH in Suicide Squad ist eigentlich Cara Delevingne ;)

Harley Quinn hat dagegen einige Szenen die über mehr als "sexy oder böse schauen" hinausgehen.
Am Anfang spielt sie die Verrückte - und dazu gehört auch die Szene am Flughafen wo sie bewusst sexy auftritt - dann versucht sie die verschiedenen Teammitglieder zu manipulieren - teilweise immer noch als Verrückte getarnt.
Später in der Szene in der Kneipe hält sie das Team zusammen, und zeigt das sie keineswegs die Irre ist die sie vorgetäuscht hat.
Das sie wirklich Verrückt ist - zumindest was den Joker angeht - zeigen die Szenen in Gotham inklusive Vorgeschichte und der Fluchtversuch / Absturz und die Befreiung.
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
Ansonsten... die Trailer waren kacke, mit Harley Quinn hat das sowieso nichts zu tun was Margot Robbie da so abliefert, war auch schon in Suicide Squad so... im übrigen trifft das qausi auf alle anderen Figuren genauso zu... ist aber auch wohl nicht so schlimm, da diese Figuren sowieso kaum jemand wirklich kennt. Bei den meisten hört das Wissen in Sachen Comics mit Superman, Spider-Man und Batman auf.

Egal, die Trailer verraten aussreichend das es sich hier um einen Murks Film handelt, keine chance da sich mir den angucke und dafür auch nur einen Cent bezahle... irgendwann im Free-TV vllt mal, oder per Streaming wenn grad mal wieder das entsprechende Abo läuft... (je nachdem wo der Film dann zu sehen ist)

Eben, die Trailer von Suicide Squad hatten einige interessante Szenen, gut Musik die perfekt passt, die Protagonisten wurden vorgestellt...
Und der Cast von Suicide Squad war nicht schlecht. Will Smith ist immer noch ein beim Mainstream Publikum bekannter Darsteller, und Jared Leto ist bei den Kino Fans bekannt. Viele haben sich von seiner Darstellung des Jokers sehr viel versprochen - was auch der Grund war warum manche den Film hassen: nicht genügend Joker / Joker zu schlecht.

Und die Trailer von Birds of Prey... NaJa. Ebenso keine Stars. Selbst Margot Robbie ist für den Mainstream nicht das Zugpferd, und die Suicide Squad Fans sind auch nicht gerade eine große Gruppe.
 

zukolada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2017
Beiträge
305
Reaktionspunkte
143
von SJW und Agenda Faseln und behaupten Alte Weiße Männer wäre Rassisitisch, immer wieder Süß wie Leicht die sich triggern lassen, trifft halt immer einen Nerv bei so Boomern
Aber schön wenn man zugibt eine der Rücksichtslosen Kasper zu sein die niemand leiden kann, und bevor anderen vorwirfst nicht Konstruktiv zu sein, erklär doch erstmal was so falsch ist
Abgesehen davon weiß ich auch nicht was der Schwachsinn mit Indiana Jones soll oder wie man auch nur Ansatzweise da drauf kommen soll :B

Da ich nicht mal weiß was SJW bedeuten soll und ich ebenso nicht weiß von welcher Agenda du redest, bemerkt man hier dran, dass bei dir viel Luft zwischen den Ohren sein muss, wenn du schon den Überblick verlierst, auf wen du mit was antworten musst, wenn man jemanden lächerlich anpöbelt.

:-D
 
Oben Unten