Birds of Prey: DC-Film mit Harley Quinn stellt Negativrekord auf

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
1.034
Reaktionspunkte
36
Jetzt ist Deine Meinung zu Birds of Prey: DC-Film mit Harley Quinn stellt Negativrekord auf gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Birds of Prey: DC-Film mit Harley Quinn stellt Negativrekord auf
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.131
Reaktionspunkte
6.277
SpOn war ja grundsätzlich nicht abgeneigt und hat sogar ein paar positive Worte gefunden.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
814
Reaktionspunkte
204
Ich glaube das Superhelden Thema wurde auch zur Genüge ausgelutscht. So wirkliche brachiale Filme waren das für mich persönlich allesamt nicht. Ok, die ersten 3 X-Men mochte ich wirklich gern, auch die Avenger Reihe hat mir Spaß bereitet, aber die Filme über einzelne Personen waren teilweise echt lahm.

Am schlimmsten empfand ich den ständigen Reboot der Spiderman Geschichte hin zum jetzigen Hipster Boy. Auch Batman soll ja wieder Rebootet werden, keine Ahnung ich glaube das wir auch nichts, zumindest für mich.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.322
Reaktionspunkte
1.113
SpOn war ja grundsätzlich nicht abgeneigt und hat sogar ein paar positive Worte gefunden.

Naja, SpOn ist ja auch in seiner eigenen Bubble gefangen - allein schon durch den Cast ist da eine positive Bewertung (fast) unumgänglich.
Das ist so wie wenn das Handelsblatt einen generellen Kommentar zur Börse abgibt, der wird höchstwahrscheinlich auch nicht negativ ausfallen.
Es ist inzwischen schon sehr selten, daß sich die "Profi" Kritiker mal ausgeglichen uneinig sind - da sind die zusammengefassten Kritiken entweder positiv oder negativ.
Da braucht es ein wenig Cohones, wenn man entgegen dem Strom eine Rezension verfassen will.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.131
Reaktionspunkte
6.277
Hmm, kann ich eigentlich nicht bestätigen was SpOn und, den hier von dir unterstellten, SJW-Kram betrifft. :O

Es gibt auch einige Dinge wo ich den SpOn-Kritiken zustimme, aber auch einige Dinge wo ich widersprechen muss ... aber vllt. bin ich ja auch in meiner Blase gefangen, kann ja sein.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.171
Reaktionspunkte
494
Kommt immer öfters vor das die "Kritiker" und die Zuschauer meilenweit auseinander liegen. Schade eigentlich, ich find Margot Robbie ist ne super Schauspielerin. Beim Joker wars je eher umgedreht, das Publikum liebte den Film und die Kritiker hassten ihn :)
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.722
Reaktionspunkte
791
Ich glaube das Superhelden Thema wurde auch zur Genüge ausgelutscht. So wirkliche brachiale Filme waren das für mich persönlich allesamt nicht. Ok, die ersten 3 X-Men mochte ich wirklich gern, auch die Avenger Reihe hat mir Spaß bereitet, aber die Filme über einzelne Personen waren teilweise echt lahm.

Am schlimmsten empfand ich den ständigen Reboot der Spiderman Geschichte hin zum jetzigen Hipster Boy. Auch Batman soll ja wieder Rebootet werden, keine Ahnung ich glaube das wir auch nichts, zumindest für mich.

Das liegt aber nicht daran das dieser Film einfach schlecht ist.
Eine Grund aus meiner Sicht ist, dass es keine einheitliche Konsistenz in den ganzen Filmen gibt, alle machen ihr eigenes Ding und das möge die meisten nicht.
Die ganzen Filme sind auch von Grund auf verschieden und man findet keine zusammenhänge obwohl man ja weiß das Spiel ja im selbem Universum..Nur in welchem.. (Ob die Filme für sich nun gut sind ist erstmal Banane)

Dann kann diese Figur wie sie hier dargestellt werden KEINEN Film füllen.
HQ hat hier nur in Kombination funktioniert aber alle waren begeistert von ihrer dürftigen Screentime (Im Verhältnis zu einem 2 std. Solofilm)
Dazu noch der Versuch auf Krampf einen auf "Frauenpower" zu machen....völlig daneben.

Warum hat man nicht etwas mehr in Richtung Thriller / Psychothriller oder so gemacht. Wie Dr. Harleen Frances Quinzel zu Harley Quinn wird, wie sie vom Joker beeinflusst wurde etc.

Aus dem Grund hat Marvel bis jetzt auch keinen neuen Hulk Film mehr gemacht. Alleine Funktioniert diese Figur einfach nicht richtig in einem 2 std. Film aber die haben es wenigstens verstanden.
Jetzt wo es nicht mehr Hulk oder Banner gibt kann da aber was gezaubert werden.


Bitte was?! :B :-D

Hipster-Boy?! Wer?! Tom Holland? Hipster?! :-D

Die wollen ja nun wieder Tobey Maguire einbeziehen...Kann es selber nicht glauben aber das wäre ein riesiger Fehler!
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
969
Reaktionspunkte
550
Naja, ich war schon nach dem schrecklichen Suicide Squad der Meinung, dass ich so eine Harley Quinn nicht sehen muss, obwohl ich die Figur sehr mag.
Die Umsetzung passte für mich aber einfach nicht wirklich.
An Birds of Prey würde mich ehrlich gesagt Mary-Elizabeth Winstead mehr reizen als Margot Robbie, aber leider scheint Miss Winstead ja nur eine sehr begrenzte Screentime zu haben, soweit ich das gelesen habe.
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
969
Reaktionspunkte
550
Die wollen ja nun wieder Tobey Maguire einbeziehen...Kann es selber nicht glauben aber das wäre ein riesiger Fehler!

Tobey Maguire ist für mich noch immer der beste Spider-Man. Ich kann mit dem aktuellen Spider-Kiddie einfach nichts anfangen und Andrew Garfield fand ich auch nicht so wirklich spannend.
Mag aber auch einfach daran liegen, dass ich mit Maguire als Spider-Man aufgewachsen bin und mich deswegen am ehesten mit ihm identifizieren kann.

Es wurde übrigens nirgendwo gesagt, dass sie Maguire wieder mit einbeziehen wollen, sondern es ist im Gespräch, dass Sam Raimi (Regisseur der Spider-Man Filme, in denen Maguire mitgespielt hat) als Regisseur bei Dr. Strange 2 engagiert werden soll.
Aber selbst das ist bisher wohl nur ein Gerücht, mehr gibt es dazu nicht und das sollte man mMn schon trennen von "die bringen Maguire zurück".
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.153
Reaktionspunkte
7.508
So sehr ich Maguire und seinen Spider-Man liebe, ich würde mir keinerlei Hoffnung machen. Er hat sich zuletzt als Schauspieler sehr rar gemacht und ist lieber unter die Produzenten gegangen. Außerdem ist er mit Mitte 40 schlicht zu alt für ein Peter Parker-Comeback.

Gesendet von meinem 6070K mit Tapatalk
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.322
Reaktionspunkte
1.113
Hmm, kann ich eigentlich nicht bestätigen was SpOn und, den hier von dir unterstellten, SJW-Kram betrifft. :O
Ich habe nichts von SJW geschrieben..., aber ich verstehe die automatische Abwehrhaltung, ist ja jetzt kein exotischer Begriff hier. :-D
Es ist aber bekannt, daß SpOn zumindest eine progressiv feministische Einstellung hat...was auch nicht gleich SJW bedeutet, aber auf eine grundpositive Haltung zu einem All-Female Cast wohl schließen läßt.

... aber vllt. bin ich ja auch in meiner Blase gefangen, kann ja sein.
Wer, in jeglicher Form, ist das eigentlich denn nicht?
 

Zanjiin-147

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2013
Beiträge
47
Reaktionspunkte
73
Immer wieder erstaunlich, DC hat ein paar unglaubliche Charaktere wirklich gute Schurken und ein paar fast schon brilliante Storylines (man erinnere sich nur an Dr.Light - Elastoman und den darauffolgenden Konflikt innerhalb der Liga)

Und trotzdem sind alle DC Filme grauenerregend bis unerträglich (abgesehen von The Dark Knight, was aber nicht zwangsläufig am Film lag).
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
653
Reaktionspunkte
172
Der Film war von Anfang an ein Charakterausverkauf nicht mehr und nicht weniger. Der feministische Unterton macht es auch nicht gerade besser.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.011
Reaktionspunkte
9.015
Und trotzdem sind alle DC Filme grauenerregend bis unerträglich (abgesehen von The Dark Knight, was aber nicht zwangsläufig am Film lag).
Also Wonder Woman fand ich ziemlich klasse, Man of Steel eigentlich auch gut und den Batman vs Superman bis auf ein paar Aussetzer gut brauchbar. Selbst Suicide Squad ist abgesehen vom Joker und dem Harley Kostüm (Why?) eigentlich ein guter durchschnittlicher Film.
OK, Justice League hingegen ... vielleicht hat der Snyder Cut ja noch was zu bieten, falls der mal rauskommt.
Von dem "Bad Girls lassen die Sau raus" Film verspreche ich mir vom Trailer her ja nix, aber wenn's mal irgendwo 4free läuft, werd ich's mir wohl mal anschauen.
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
SpOn war ja grundsätzlich nicht abgeneigt und hat sogar ein paar positive Worte gefunden.
Arbeitet Claas Relotius jetzt als Filmkritiker ? :-D

IMHO war der Spiegel noch nie für seine guten Filmkritiken bekannt... und in den letzten Jahren hat er sich auch in anderen Bereichen die Bezeichnung "ehemaliges Nachrichtenmagazin" mehr als nur verdient...
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
824
Reaktionspunkte
199
Also Wonder Woman fand ich ziemlich klasse, Man of Steel eigentlich auch gut und den Batman vs Superman bis auf ein paar Aussetzer gut brauchbar. Selbst Suicide Squad ist abgesehen vom Joker und dem Harley Kostüm (Why?) eigentlich ein guter durchschnittlicher Film.
OK, Justice League hingegen ... vielleicht hat der Snyder Cut ja noch was zu bieten, falls der mal rauskommt.
Von dem "Bad Girls lassen die Sau raus" Film verspreche ich mir vom Trailer her ja nix, aber wenn's mal irgendwo 4free läuft, werd ich's mir wohl mal anschauen.

Suicide Squad ist unterschätzt, selbst Will Smith liefert darin gute Arbeit ab.
Margot Robbie hat allerdings allen anderen die Show gestohlen.
Die meisten Superheldenfilmen stehen und fallen IMHO mit dem Gegenspieler, und der war in Suiced Squad Amanda Waller ;)

Ich werde mir morgen den Birds of Prey auf Englisch anschauen, mal sehen wie mies er wirklich ist.
Das "Frauenpower gegen böse Männer" Thema stört mich nicht mal, das ist bei dem Setting mit weiblichen Superhelden + Harley mehr oder weniger zwingend.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Flop mit Ansage. Suicide Squad war nur wegen Will Smith nicht komplett für Allerwertesten. Margot Robbie als Harley Quinn brauche ich jetzt nicht nicht noch in einer Konstellation sehen, in die sie noch weniger reinpasst.
 
X

xNomAnorx

Gast
Ich glaube den Film wollte einfach kaum jemand. Auf Suicide Squad waren alle gespannt, dann aber sehr enttäuscht.
Das wirkt bei einem (Fast-)Sequel eben nach. Abgesehen davon fand ich das Marketing auch nicht so toll, die Trailer haben mich jetzt wirklich nicht gereizt.
DC hatte bislang meistens einfach kein wirklich gutes Händchen für die Superhelden-Filme.
 

ichmusssagen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
290
Reaktionspunkte
7
Dann kann diese Figur wie sie hier dargestellt werden KEINEN Film füllen.
HQ hat hier nur in Kombination funktioniert aber alle waren begeistert von ihrer dürftigen Screentime (Im Verhältnis zu einem 2 std. Solofilm)
Dazu noch der Versuch auf Krampf einen auf "Frauenpower" zu machen....völlig daneben.

Warum hat man nicht etwas mehr in Richtung Thriller / Psychothriller oder so gemacht. Wie Dr. Harleen Frances Quinzel zu Harley Quinn wird, wie sie vom Joker beeinflusst wurde etc.

Das sehe ich ähnlich, man hat sich mit der Umgestaltung von HQ auch vertan. "Less Male-Gazey" sollte sie werden. Ich wage mal die These, dass aber genau dieser Aspekt sie in Suicide Squad beliebt gemacht hat.
 

Cherub1m

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.05.2005
Beiträge
20
Reaktionspunkte
4
ich fand Suicide Squad schon sehr trashig mit Facepalm Elementen. Ich brauch echt nicht noch einen von diesen "Frauenpower wir brauchen keine Männer wir sind so toll!" - Filmen. Außerdem was Ewan Mcgregor da in jedem Interview von sich lässt von wegen er findet es so toll in einem Feministinnen Film zu sein der die böse patriarchy bekämpft... Würg! Wäre der Film mehr in die Psycho Schiene wie Joker gegangen, dann hätte ich ihn mir angesehen, aber hab keine Lust mehr irgendeine Agenda eingeimpft zu bekommen, ich will einfach nur einen guten Film sehen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
Ich find das ja eigentlich immer Süß wie die Alte Weiße Männer hier was von Agenda und SJW Blubbern

Man merkt halt echt wie hängen geblieben die sind da denen 3 Wichtige Sachen nicht mal auffallen:
1. gibt es so Filme schon lange und wenn man tut dass das jetzt neu sei zeigt man nur das man keine Ahnung hat und auch nur so 40 Jahre zu spät kommt
2. gibt es mehr als Genügend andere Filme und es wirkt halt schon Rückständig so zu tun als würde man was weggenommen bekommen wenn andere was zusätzlich kriegen
3. man doch eigentlich eher seine Alte Weiße Mann Agenda fährt und ein Weltbild das schon in den sechziger Jahren Out war propagandiert in dem man sein Parolen fährt wo nur Bild Leser zustimmen

aber naja, was will man erwarten von Leuten die nur sowas Faseln können anstatt sich über den Film zu unterhalten und sich dann wundern wenn man die Ecke ausspricht in die man sich mal wieder selbst gestellt hat
 

zukolada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2017
Beiträge
305
Reaktionspunkte
143
@Enisra an dem Mißerfolg des Films siehst du, dass du mit deinem kompletten Text falsch liegst.
Würden deine 3 Punkte stimmen würden, wäre der Film nicht komplett an die Wand gefahren worden. Oder nicht?

Ich verstehe ja Leute, die immer einen heute auf "Frauenpower, Gendertoilette und Männer sind Schwächlinge" machen. Aber dieser Film ist der nächste Beweis, dass es Bereiche gibt, wo es einfach nur noch lächerlich ist und ebenso des öfteren nur noch nervt.

Wenn du Ahnung von DC Comics hättest, dann wüsstest du, dass die Ur-Version dieser Story kein feministischer, emanzipations- Schwachsinn ist und war. Und DAS ist das Problem.

NEUE Filme, NEUE Serien usw. sind mit Frauenpower etc. so erfolgreich weil sie NEU sind. Und deshalb auch Spaß machen. Aber niemand kann es gebrauchen, wenn alte Helden oder Comics "angepasst" werden. Dafür kann es gerne neue geben.

Keiner will nach Harrison Ford ne weibliche Indiana Jones. Dafür gab es Tomb Raider. Niemand will ne Frauenversion von Ghostbusters, weil die Männerversion kult ist.

Ich will auch keinen männlichen Tomb Raider oder einen männlichen Ghost of the Shell Schauspieler. Oder ne männliche Version von 3 Engel für Charlie... Das will kein Mensch... Usw.

Und NUR DARUM geht es. Man sollte Dinge in Bereichen lassen wie sie die Leute immer geliebt haben. Ob da nun eine Frau von Anfang dabei war oder Männer.

Ich weiß, viele Feministinnen möchten unbedingt, dass die Frauen als unbesiegbare Rambos mit einem IQ von 160 überall dargestellt werden und im Gegenzug die Männer als Weicheier und Schlappschwä.ze.

Doch der Großteil, der klar denkenden Menschen wollen einfach nur eine tatsächliche Gleichberechtigung und kein Umdrehen der 50er Jahre. Denn wenn Männer jetzt überall wie Primaten dargestellt werden (zb. in jeder zweiten Werbung), dann gehen wir ins Jahr 1950 umgekehrt zurück, aber nicht in eine Zeit der echten Gleichberechtigung.

Und deine rassistischen Äusserungen bzgl. "Alte weiße Mann" in eine "Ecke" stellen, zeigt wie du anscheinend tickst. Man sollte bei knapp 32.000 Beiträgen doch erwarten können, dass in deinen Posts konstruktives drinsteht. Aber das war mal völlig ein Satz mit X.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rikki-Tikki-Tavi

Benutzer
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
51
Reaktionspunkte
2
Mal eine Meinung von jemanden der den Film gesehen hat.
Birds of Prey ist nicht so schlimm wie Suicide Squad. Er ist teilweise witzig, aber für meinen Geschmack noch zu wenig. Ab und an haut dann die DC Düsternis rein, aber das mögen ja einige. Ewan McGregor versucht sich als Comic-Bösewicht und ist leider der Schwachpunkt des Films. Dafür ist die Action erstaunlich gut, abwechslungsreich und witzig - das hatte ich eher weniger erwartet. Er hat ein ganz klein wenig versucht bei Deadpool zu klauen. Durchbrechung der 4. Wand usw.

Mein Fazit: So schlimm war der Film auch nicht und wenn man wie meine Frau ein wenig vorglüht - ich hab leider den kürzeren Strohhalm gezogen und musste fahren - dann kann man sich durchaus auch ein wenig mehr amüsieren. Sicher was für Netflix und Co.
 

Tomrok

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
167
Reaktionspunkte
40
Meines Erachtens wird mit dem Film teilweise die falsche Zielgruppe angesprochen. Man versucht "ältere" Comicfans mit hübschen Frauen aber einer hohen Gewaltgrad zu locken. Bei uns läuft der Film ab 16 - Ich kenne aus der Verwandtschaft viele jüngere Mädels die gerne rein gehen würden, aber nicht dürfen...
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808

Punkt 4.
Alte Weiße Männer haben nichts intelligentes bei zutragen und glaube das wären Argumente

Und deine rassistischen Äusserungen bzgl. "Alte weiße Mann" in eine "Ecke" stellen, zeigt wie du anscheinend tickst. Man sollte bei knapp 32.000 Beiträgen doch erwarten können, dass in deinen Posts konstruktives drinsteht. Aber das war mal völlig ein Satz mit X.

von SJW und Agenda Faseln und behaupten Alte Weiße Männer wäre Rassisitisch, immer wieder Süß wie Leicht die sich triggern lassen, trifft halt immer einen Nerv bei so Boomern
Aber schön wenn man zugibt eine der Rücksichtslosen Kasper zu sein die niemand leiden kann, und bevor anderen vorwirfst nicht Konstruktiv zu sein, erklär doch erstmal was so falsch ist
Abgesehen davon weiß ich auch nicht was der Schwachsinn mit Indiana Jones soll oder wie man auch nur Ansatzweise da drauf kommen soll :B
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten