• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Bericht sagt: Beyond Good and Evil 2 ist noch Jahre entfernt

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.157
Reaktionspunkte
932
Wird genauso katastrophal gegen die Wand gefahren wie Skull and Bones...Die großen haben einfach kein Plan was sie machen.
 

Holzkerbe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.07.2022
Beiträge
265
Reaktionspunkte
118
Einfach nur traurig, wie sich Ubisoft die letzten Jahre über selbst demontiert... BG&E habe ich erst neulich mal wieder durchgezockt und das Ding, so sehr es ein Kultklassiker ist, hat dringend ein Remake notwendig. Insbesondere Steuerung & Kamera, daneben natürlich die Grafik.

Warum es Ubi in knapp 20 Jahren nicht gebacken bekommt einfach eine zeitgemäße Fortsetzung der Geschichte zu entwickeln ist mir ein Rätsel. Wenn es denn überhaupt noch kommt, dann basierend auf dem letzten, gezeigten Material ja als Prequel (wer hat da eigentlich danach gefragt? :P) und mit einem Spielkonzept, das so nicht viel mit dem Original zu tun hat...
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.714
Reaktionspunkte
6.720
Einfach nur traurig, wie sich Ubisoft die letzten Jahre über selbst demontiert... BG&E habe ich erst neulich mal wieder durchgezockt und das Ding, so sehr es ein Kultklassiker ist, hat dringend ein Remake notwendig. Insbesondere Steuerung & Kamera, daneben natürlich die Grafik.

Warum es Ubi in knapp 20 Jahren nicht gebacken bekommt einfach eine zeitgemäße Fortsetzung der Geschichte zu entwickeln ist mir ein Rätsel. Wenn es denn überhaupt noch kommt, dann basierend auf dem letzten, gezeigten Material ja als Prequel (wer hat da eigentlich danach gefragt? :P) und mit einem Spielkonzept, das so nicht viel mit dem Original zu tun hat...
Eben. Selbst wenn das Spiel noch erscheint, dann befürchte ich, dass es ein riesiger Reinfall wird, weil es komplett an der Zielgruppe vorbei entwickelt wird.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
637
Reaktionspunkte
189
Imo Zeit für nen Schlussstrich. Es war immer ein Ancel-Game, er hätte schon vor 15Jahren ne Fortsetzung machen wollen, jetzt ist das ganze wieder gescheitert.
BG&E war damals ein echt gutes Zelda-Like und man hätte auf diese Stärken bauen sollen. Dass das zu nem MMORPG-Star-Wars-Verschnitt verkommt, fand ich extrem schade.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.509
Reaktionspunkte
1.789
Einfach nur traurig, wie sich Ubisoft die letzten Jahre über selbst demontiert... BG&E habe ich erst neulich mal wieder durchgezockt und das Ding, so sehr es ein Kultklassiker ist, hat dringend ein Remake notwendig. Insbesondere Steuerung & Kamera, daneben natürlich die Grafik.

Warum es Ubi in knapp 20 Jahren nicht gebacken bekommt einfach eine zeitgemäße Fortsetzung der Geschichte zu entwickeln ist mir ein Rätsel. Wenn es denn überhaupt noch kommt, dann basierend auf dem letzten, gezeigten Material ja als Prequel (wer hat da eigentlich danach gefragt? :P) und mit einem Spielkonzept, das so nicht viel mit dem Original zu tun hat...

Eben. Selbst wenn das Spiel noch erscheint, dann befürchte ich, dass es ein riesiger Reinfall wird, weil es komplett an der Zielgruppe vorbei entwickelt wird.


Wer ist denn ÜBERHAUPT die Zielgruppe von deinem BG&E 2 ?

Das Ding war damals nicht erfolgreich.. es entwickelte sich sowas wie ein Cult-Following, aber es ist nicht so dass das jemals das erfolgreichste Franchise für Ubisoft ever gewesen wäre.

Irgendwie ist auch zuwenig bekannt wie denn die Entstehungsgeschichte von BG&E 2 bisher aussah.. wie lief das.
Hat Ancel selber das gepitched? War ER es der dann vorschlug das könnte so ein Mega-Game werden wie es vom Scope wohl werden sollte (oder immer noch soll.. langsam bezweifle ich es) oder hat man ihm gesagt ".. pass auf.. WENN du BG&E 2 machen willst, dann muss das aber ein großes Live-Service Game werden, andere Sachen finanzieren wir nicht.." und er ist dann notgedrungen darauf eingestiegen?

Und wenn man dachte, ein quasi - Genrewechsel (oder zumindest doch starke Änderung des Spiels von seiner Art her gegenüber dem Vorgänger) sei eine gute Idee.. was war dann die Hauptmotivation den überhaupt zu machen?

Die Charaktere? Waren die jetzt nach Jahren noch so tragend und legendär dass man meinte "da muss man noch mal ein Spiel zu machen, so ein richtig teures, egal welches Genre.. und ein Prequel am besten so dass man weiß wo die herkommen" ?

Ich versteh auf den heutigen Tag nicht warum es überhaupt das Projekt gibt.. bzw. warum es da nicht ein relativ "kompaktes" Werk gereicht hätte, das man für einen Bruchteil der Kosten schon wahrscheinlich 3x hätte produzieren können.. für das, was die da vermutlich bauen hätte man die Charaktere und den Namen von BG&E nicht gebracht, so bekannt ausser einer Bubble dürfte das ganze doch nicht sein... aber wer weiß was da die Marktanalyse für wundersame Daten ergeben hat.
 

Old-Dirty

Benutzer
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
99
Reaktionspunkte
62
Ich mag den Vorgänger eigentlich weniger und verstand nie ganz den Hype. Gameplay geht in Ordnung. Nichts Herausragendes. Art- und Weltdesign ist nicht schlecht, aber verfehlt dermaßen meinen Geschmack.
Werde mir den Nachfolger trotzdem holen, weil ich den mutigen Schritt von Ubisoft belohnen möchte. Als Shenmue-Fan empfindet man auch Empathie mit der BG&E-Community und ich hoffe, dass das Game einigermaßen zufriedenstellend wird.
 
G

Gast1661893802

Gast
Wer ist denn ÜBERHAUPT die Zielgruppe von deinem BG&E 2 ?

Und wenn man dachte, ein quasi - Genrewechsel (oder zumindest doch starke Änderung des Spiels von seiner Art her gegenüber dem Vorgänger) sei eine gute Idee.. was war dann die Hauptmotivation den überhaupt zu machen?

Die Charaktere? Waren die jetzt nach Jahren noch so tragend und legendär dass man meinte "da muss man noch mal ein Spiel zu machen, so ein richtig teures, egal welches Genre.. und ein Prequel am besten so dass man weiß wo die herkommen" ?

Ich versteh auf den heutigen Tag nicht warum es überhaupt das Projekt gibt.. bzw. warum es da nicht ein relativ "kompaktes" Werk gereicht hätte, das man für einen Bruchteil der Kosten schon wahrscheinlich 3x hätte produzieren können.. für das, was die da vermutlich bauen hätte man die Charaktere und den Namen von BG&E nicht gebracht, so bekannt ausser einer Bubble dürfte das ganze doch nicht sein... aber wer weiß was da die Marktanalyse für wundersame Daten ergeben hat.
Eines vorweg: ich kenne den Vorgänger nicht im Ansatz.

Aber vielleicht war es einfach nur die Intention eine alte Marke zu nehmen, sie zu modernisieren und eine "ausgearbeitete Marke" mit viel Potenzial soweit massentauglich zu verändern um ein neues Franchise zu erschaffen.
Sprich das es vielleicht einer von Ubis kreativen Versuche ist, nur dieses mal in riesig auf Basis von etwas Altem.🤷‍♂️

Langweilig war der Trailer mit all den sonderbaren Typen für mich als Außenstehenden jedenfalls nicht, ich hab den deswegen im Blick. 😉
 

ZgamerZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
239
Reaktionspunkte
157
Wer ist denn ÜBERHAUPT die Zielgruppe von deinem BG&E 2 ?

Das Ding war damals nicht erfolgreich.. es entwickelte sich sowas wie ein Cult-Following, aber es ist nicht so dass das jemals das erfolgreichste Franchise für Ubisoft ever gewesen wäre.

Ich versteh auf den heutigen Tag nicht warum es überhaupt das Projekt gibt.. bzw. warum es da nicht ein relativ "kompaktes" Werk gereicht hätte, das man für einen Bruchteil der Kosten schon wahrscheinlich 3x hätte produzieren können.. für das, was die da vermutlich bauen hätte man die Charaktere und den Namen von BG&E nicht gebracht, so bekannt ausser einer Bubble dürfte das ganze doch nicht sein... aber wer weiß was da die Marktanalyse für wundersame Daten ergeben hat.

Naja, VIELLEICHT muss man da ein bisschen mehr mit Psychologie arbeiten.

Teil 1 war damals ein Flop, ja. Aber dann entwickelte es sich aus irgendwelchen Gründen, über die man vermutlich lange forschen kann und doch zu keiner klaren Antwort kommt zu einem Kultstück. Ein anderes schönes Beispiel für mich ist da immer der Film "Das Fünfte Element". Das war in den Kinos auch kein Megaseller, wenn ich mich richtig erinnere sogar ein Flop. Dann kam es ins FreeTV und seit dem läuft das Ding regelmäßig rauf und runter und die Leute gucken es. Mich eingeschlossen, der mittlerweile ganze Abschnitte des Streifens auswendig kann.

GameTwo hatte da dieses Jahr ein Special zu BG&E 1 - Da wird alles aufgezählt, was das Spiel so besonders macht - oder machen soll:
- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Nimmt man also ausreichend Leute oder welche mit Reichweite, die diese frohe Kunde dann weiterverbreiten, andere anstecken, die es sich dann mal angucken, es ebenfalls mögen, aber vielleicht aus anderen Gründen, und die dann weitere Leute anfixen... Und aus einem Flop kann nachträglich, weil sich dann langsam eine Fangemeinschaft formiert, ein Kultstück werden.

Der Fiat Multipla, "das hässlichste Auto der Welt", war damals auch ein Fail, sogar mit Ansage, und heute ist es en vogue unter Autosammlern und Fans, ein gut gepflegtes Exemplar in der Garage zu haben. Der Designer durfte zum Jubiläum erst kürzlich im Spiegel ein Interview geben. - Manchmal lässt die Zeit Dinge im späteren Verlauf besser, schöner und größer wirken, als sie es damals zu ihrem Erscheinen sein konnten.

MEINE These ist deshalb schlicht: =Manchmal, da passiert es eben einfach, zusammengesetzt aus vielen, diversen, nicht auf einen Punkt bestimmbaren Gründen=

Bei BG&E 1 wird von "Hab den Release damals gar nicht mitbekommen, aber jetzt mag ich das Spiel!", über "Mein Lieblingsyoutuber hat das gelet`splayed und ich hab mich dann auch drin verliebt", über "Habs aufm Dachboden gefunden, mal angeworfen und mochte es", über "Das war meine Kindheit" über "Besser als die ganze AAA-Kacke heutzutage" bis hin zu "Weiß auch nicht, aber irgendwie bockt es" ist alles mit dabei. Und eine gehörige Dosis Hypepropaganda, die langsam aber stetig als Dünger wirkt, hilft da natürlich mit.

So ist dann irgendwann dieser Punkt erreicht, wo auch einfach Leute mitreden wollen, weil sie sich auch "auskennen" wollen und das Spiel dann nur deshalb kaufen, spielen und entweder lieben oder es oftmals einfach behaupten, weil sie zu denen gehören wollen, die einen erlesenen Geschmack besitzen. Wie der Literat, der natürlich aus Goethes "Faust" zitieren kann, obwohl ihn das Werk an sich eigentlich gar nicht kümmert.

-Und bei Ubisoft hocken also nun die Entwickler und denken sich schlicht: "Scheiße! Dieses Spiel ist so dermaßen geil und episch, wie sollen wir DAS noch überbieten?!".

-Die Marktforschungsabteilung stellt schlicht fest: "Das Spiel war schon immer episch. Die Zielgruppe sind einfach alle Gamer. Nur beim Release haben wir damals was falsch gemacht. Das passiert uns dieses mal aber nicht!"

-Und in der Chefetage hocken die Anzugträger und befehlen: "Was für eine Chance richtig Kohle abzukassieren! Die ganze Welt liebt dieses Spiel! Uns egal warum, aber das wollen wir melken, bis zum gehtnichtmehr! Also los! Größer, epischer, mehr von allem: Liveservice, großer Onlinemodus, Openworld in XXL, NFTs, Ingameshop, namhafte Autoren anheuern und dann los! Das muss groß, das muss größer, das muss perfekt werden! Kosten spielen keine Rolle, das holen wir dann eh wieder rein!".

Und da dieses Überspiel nun auch in den Köpfen der Macher immer größer wird, machen die sich immer mehr Druck, machen immer größere Versprechen, was in den Köpfen der Fans immer größere Erwartungen aufbaut. Ein Kreislauf, in dem sich beide Seiten immer weiter hochpeitschen und es dann halt SO endet wie hier.

Und wenn das Teil dann draußen ist, sind nicht wenige enttäuscht oder ernüchtert. In diesem Fall, weil die Fans im Grunde genommen "Dasselbe nochmal wie damals nur in geiler" wollten - Aber die Macher höchstwahrscheinlich "Geiler als damals, nur in modern" liefern. Und was Ubisoft unter "Modern" versteht, das wissen wir ja :B

"Teil 1 war noch ein richtiges Spiel. Nicht dieser Abzockdreck wie heute, wo alle neuen Spiele nur noch darum gemacht werden, dass man möglichst viel Cashgrab einbauen kann!"
-Ist so ein Satz, der immer wieder auftaucht in diversen Kommentarspalten.

Nicht wenige Leute denke ich, sehnen sich einfach nach der Vergangenheit, wo immer alles besser war, weil sie das ganze Schlechte schlicht vergessen haben. Und Ubisoft derweil missinterpretiert dies als "Wir haben damals die Mona Lisa geschaffen, nur das haben die Leute zu spät gemerkt, weil unser Marketing schlecht war. Und jetzt muss eine zweite her die aber noch perfekter ist".

Das wäre ungefähr das Flechtwerk an Gründen, was ich vermute BG&E 1 zu diesem großen Ding gemacht hat, als das es heute durchs Internet geistert.

Aber was weiß ich schon, ich habe Teil 1 nie gespielt :-D
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.509
Reaktionspunkte
1.789
Das ist doch heute nichts anderes, mein Auto bekommt bereits im vorbeifahren an den Dingern Flugrost und ich Augenkrebs. 🤣

Das Ding wird heute rückblickend wirklich etwas anders gesehen, sondern eher innovativ .. das heute mit E-Antrieb usw. .. effiziente Transportkiste auf recht wenig Grundfläche.

Rückblickend war das eher seiner Zeit voraus.

Auch nicht mein Fall aber ich kann mir schon vorstellen warum das heute etwas anders gesehen wird.
 
G

Gast1661893802

Gast
Das Ding wird heute rückblickend wirklich etwas anders gesehen, sondern eher innovativ .. das heute mit E-Antrieb usw. .. effiziente Transportkiste auf recht wenig Grundfläche.

Rückblickend war das eher seiner Zeit voraus.

Auch nicht mein Fall aber ich kann mir schon vorstellen warum das heute etwas anders gesehen wird.
Sicherlich wird das Teil auch seine Daseinsberechtigung haben, irgendwer kauft es ja auch, ähnlich wie die japanischen Kei Cars die auch entfernt von den klassischen Formen liegen.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.509
Reaktionspunkte
1.789
Sicherlich wird das Teil auch seine Daseinsberechtigung haben, irgendwer kauft es ja auch, ähnlich wie die japanischen Kei Cars die auch entfernt von den klassischen Formen liegen.

Die Kei Cars haben nun mal da wo sie herkommen ja auch einen Entstehungsgrund. Die mögen andernorts "lustig" aussehen, dabei waren sie eine Antwort auf eine Frage die andere dann halt auch irgendwann sich stellen mussten... Ob es die richtige Antwort war, sei dahingestellt.
 
TE
TE
N

nadineherzog

Benutzer
Mitglied seit
02.08.2022
Beiträge
60
Reaktionspunkte
8
Naja, VIELLEICHT muss man da ein bisschen mehr mit Psychologie arbeiten.

Teil 1 war damals ein Flop, ja. Aber dann entwickelte es sich aus irgendwelchen Gründen, über die man vermutlich lange forschen kann und doch zu keiner klaren Antwort kommt zu einem Kultstück. Ein anderes schönes Beispiel für mich ist da immer der Film "Das Fünfte Element". Das war in den Kinos auch kein Megaseller, wenn ich mich richtig erinnere sogar ein Flop. Dann kam es ins FreeTV und seit dem läuft das Ding regelmäßig rauf und runter und die Leute gucken es. Mich eingeschlossen, der mittlerweile ganze Abschnitte des Streifens auswendig kann.

GameTwo hatte da dieses Jahr ein Special zu BG&E 1 - Da wird alles aufgezählt, was das Spiel so besonders macht - oder machen soll:
- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Nimmt man also ausreichend Leute oder welche mit Reichweite, die diese frohe Kunde dann weiterverbreiten, andere anstecken, die es sich dann mal angucken, es ebenfalls mögen, aber vielleicht aus anderen Gründen, und die dann weitere Leute anfixen... Und aus einem Flop kann nachträglich, weil sich dann langsam eine Fangemeinschaft formiert, ein Kultstück werden.

Der Fiat Multipla, "das hässlichste Auto der Welt", war damals auch ein Fail, sogar mit Ansage, und heute ist es en vogue unter Autosammlern und Fans, ein gut gepflegtes Exemplar in der Garage zu haben. Der Designer durfte zum Jubiläum erst kürzlich im Spiegel ein Interview geben. - Manchmal lässt die Zeit Dinge im späteren Verlauf besser, schöner und größer wirken, als sie es damals zu ihrem Erscheinen sein konnten.

MEINE These ist deshalb schlicht: =Manchmal, da passiert es eben einfach, zusammengesetzt aus vielen, diversen, nicht auf einen Punkt bestimmbaren Gründen=

Bei BG&E 1 wird von "Hab den Release damals gar nicht mitbekommen, aber jetzt mag ich das Spiel!", über "Mein Lieblingsyoutuber hat das gelet`splayed und ich hab mich dann auch drin verliebt", über "Habs aufm Dachboden gefunden, mal angeworfen und mochte es", über "Das war meine Kindheit" über "Besser als die ganze AAA-Kacke heutzutage" bis hin zu "Weiß auch nicht, aber irgendwie bockt es" ist alles mit dabei. Und eine gehörige Dosis Hypepropaganda, die langsam aber stetig als Dünger wirkt, hilft da natürlich mit.

So ist dann irgendwann dieser Punkt erreicht, wo auch einfach Leute mitreden wollen, weil sie sich auch "auskennen" wollen und das Spiel dann nur deshalb kaufen, spielen und entweder lieben oder es oftmals einfach behaupten, weil sie zu denen gehören wollen, die einen erlesenen Geschmack besitzen. Wie der Literat, der natürlich aus Goethes "Faust" zitieren kann, obwohl ihn das Werk an sich eigentlich gar nicht kümmert.

-Und bei Ubisoft hocken also nun die Entwickler und denken sich schlicht: "Scheiße! Dieses Spiel ist so dermaßen geil und episch, wie sollen wir DAS noch überbieten?!".

-Die Marktforschungsabteilung stellt schlicht fest: "Das Spiel war schon immer episch. Die Zielgruppe sind einfach alle Gamer. Nur beim Release haben wir damals was falsch gemacht. Das passiert uns dieses mal aber nicht!"

-Und in der Chefetage hocken die Anzugträger und befehlen: "Was für eine Chance richtig Kohle abzukassieren! Die ganze Welt liebt dieses Spiel! Uns egal warum, aber das wollen wir melken, bis zum gehtnichtmehr! Also los! Größer, epischer, mehr von allem: Liveservice, großer Onlinemodus, Openworld in XXL, NFTs, Ingameshop, namhafte Autoren anheuern und dann los! Das muss groß, das muss größer, das muss perfekt werden! Kosten spielen keine Rolle, das holen wir dann eh wieder rein!".

Und da dieses Überspiel nun auch in den Köpfen der Macher immer größer wird, machen die sich immer mehr Druck, machen immer größere Versprechen, was in den Köpfen der Fans immer größere Erwartungen aufbaut. Ein Kreislauf, in dem sich beide Seiten immer weiter hochpeitschen und es dann halt SO endet wie hier.

Und wenn das Teil dann draußen ist, sind nicht wenige enttäuscht oder ernüchtert. In diesem Fall, weil die Fans im Grunde genommen "Dasselbe nochmal wie damals nur in geiler" wollten - Aber die Macher höchstwahrscheinlich "Geiler als damals, nur in modern" liefern. Und was Ubisoft unter "Modern" versteht, das wissen wir ja :B

"Teil 1 war noch ein richtiges Spiel. Nicht dieser Abzockdreck wie heute, wo alle neuen Spiele nur noch darum gemacht werden, dass man möglichst viel Cashgrab einbauen kann!"
-Ist so ein Satz, der immer wieder auftaucht in diversen Kommentarspalten.

Nicht wenige Leute denke ich, sehnen sich einfach nach der Vergangenheit, wo immer alles besser war, weil sie das ganze Schlechte schlicht vergessen haben. Und Ubisoft derweil missinterpretiert dies als "Wir haben damals die Mona Lisa geschaffen, nur das haben die Leute zu spät gemerkt, weil unser Marketing schlecht war. Und jetzt muss eine zweite her die aber noch perfekter ist".

Das wäre ungefähr das Flechtwerk an Gründen, was ich vermute BG&E 1 zu diesem großen Ding gemacht hat, als das es heute durchs Internet geistert.

Aber was weiß ich schon, ich habe Teil 1 nie gespielt :-D
Danke für diesen Beitrag, der länger ist als mein eigener Artikel :-D
Sehe das aber genauso. Sehr gute Analyse der Dinge, die Ubisoft (vermutlich) bei der ganzen BG&E-Sache durch den Kopf gegangen sind.

Ich denke auch, dass Dinge einfach manchmal durch Zufall Kult werden. Viele Kult-Medien waren zu ihrer Zeit eher Kassen-Flops, bis irgendwer oft Jahre später meinte "also irgendwie ist das ja schon geil. Die ganze Welt muss davon erfahren!" und dann nehmen die Dinge ihren Lauf.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.002
Reaktionspunkte
8.098
Das Ding war damals nicht erfolgreich.. es entwickelte sich sowas wie ein Cult-Following, aber es ist nicht so dass das jemals das erfolgreichste Franchise für Ubisoft ever gewesen wäre.

korrekt. bg&e hat zwar (sehr) gute wertungen eingeheimst, war aber ein verkaufsflop.
woran das gelegen hat, darüber kann man nur spekulieren. aber ich vermute mal, dass es durchaus was mit der weiblichen protagonistin und auch den anderen charakteren zu tun haben könnte und auch damit, dass das gameplay nicht primär auf gewalt ausgelegt war. klingt zwar furchtbar billig, aber ich befürchte, da ist was dran. vielleicht hat auch der grafikstil ne rolle gespielt.

Ich versteh auf den heutigen Tag nicht warum es überhaupt das Projekt gibt.. bzw. warum es da nicht ein relativ "kompaktes" Werk gereicht hätte, das man für einen Bruchteil der Kosten schon wahrscheinlich 3x hätte produzieren können.. für das, was die da vermutlich bauen hätte man die Charaktere und den Namen von BG&E nicht gebracht, so bekannt ausser einer Bubble dürfte das ganze doch nicht sein... aber wer weiß was da die Marktanalyse für wundersame Daten ergeben hat.

ich hatte es vor inzwischen wohl jahren schon mal irgendwo gesagt: bg&e2 kam mir von beginn an (also seit der ankündigung auf der e3 2017 (?)) eher wie eine art experiment vor. nach dem motto: schaun mer mal, (ob) was draus wird. alleine diese community-integration war ja schon irgendwie...seltsam. läuft das überhaupt noch? seitdem hat man ja irgendwie rein gar nichts mehr davon gehört.

warum man bg&e2 gleich so gewaltig anlegen musste, leuchtet mir dabei ebenfalls nicht ein. vielleicht hätte man es zunächst mal mit einem remake von teil 1 versuchen sollen (das remaster ist ja in meiner erinnerung auch untergegangen).
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.509
Reaktionspunkte
1.789
ich hatte es vor inzwischen wohl jahren schon mal irgendwo gesagt: bg&e2 kam mir von beginn an (also seit der ankündigung auf der e3 2017 (?)) eher wie eine art experiment vor. nach dem motto: schaun mer mal, (ob) was draus wird.

Also für ein Experiment wurden mir dazu zu viele Ressourcen verwendet.. vielleicht begann es mal als solches?
Aber auch dann ist völlig was aus dem Ruder gelaufen.
 

ZgamerZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
239
Reaktionspunkte
157
Sicherlich wird das Teil auch seine Daseinsberechtigung haben, irgendwer kauft es ja auch, ähnlich wie die japanischen Kei Cars die auch entfernt von den klassischen Formen liegen.

Kei Cars existieren, weil Japan ein Land mit sehr wenig Platz ist und möglichst alles in seiner Form den Gegebenheiten und den damit verbundenen Bedürfnissen der Menschen folgen muss. Japaner lieben alles was klein, knuffig und bei uns im Westen gerne mal als "obskur" angesehen wird. Vor allem aber ist dort alles beliebt, das vorhandenen Raum möglichst effektiv, bis auf den letzten Millimeter ausnutzt. -Sprich das gnadenlose auslegen von etwas auf eine festgelegte Grundfunktion.

Der Multipla ist schlicht die Entscheidung eines Designers gewesen: "Ich ziehe das jetzt einfach durch, egal wie es ankommt" - Er wurde von Fiat ja kurz vor Produktionsstart noch einmal ernsthaft gefragt, ob er dieses "Auto" wirklich so bauen will, ob er sich der eventuellen Folgen für seine Karriere bewusst wäre. Er soll geantwortet haben "Nein, nicht wirklich" und dann hat er die Produktion freigegeben.
 
Oben Unten