Battle Star Wars: The Asylum macht einen auf Krieg der Sterne

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
333
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Battle Star Wars: The Asylum macht einen auf Krieg der Sterne gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Battle Star Wars: The Asylum macht einen auf Krieg der Sterne
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.029
Reaktionspunkte
410
Herrlich. Wenn der genau so blöd wie Ihre vorherigen Produktionen wird freue Ich mich schon darauf :)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.277
Reaktionspunkte
3.769
Ach, das sind die Jungs, die Werke wie die Sharknado-Hexalogie zu verantworten haben? Dann kann der Film doch nur gut werden.
 

bettenlager

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.04.2011
Beiträge
190
Reaktionspunkte
22
Wenn der Enkel zur Oma sagt Du ich wünsche mir von Star Wars eine DVD und die Oma Battle Star Wars kauft! Davon lebt diese Firma.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.297
Reaktionspunkte
8.529
Ach, das sind die Jungs, die Werke wie die Sharknado-Hexalogie zu verantworten haben? Dann kann der Film doch nur gut werden.
Die Sharknados sind deshalb "gut", weil die Macher so over-the-top bekloppte Ideen haben und als Szenen verwirklichen wie zB einen Hai im Weltraum(!) und eine dazu passende Laserschwert-Kettensäge(!) zu zeigen.

VIele weitere Asylumwerke, die ich im Rahmen von SchleFaZ gesehen habe, sind einfach nur äußerst billige Machwerke, bei denen man Cast, CGI Effekten und Greenscreen Szenen die finanziellen Einsparungen in jeder Szene ansieht.

Siehe beispielsweise
https://www.youtube.com/watch?v=JBwfHe7ZEJY
https://www.youtube.com/watch?v=qV1yVdjnuAY
https://www.youtube.com/watch?v=Ru11RCPifZo
https://www.youtube.com/watch?v=bhL3GQGfL14

oder auch den 6-köpfigen Hai(!), bei dem 4 der Bonusköpfe vollkommen irrelevant sind und in dessen Film ein dreiteiliges Floß mit Blechhütte drauf (insgesamt rund 30 m²) eine seit 40 Jahre den Unwettern standhaltenden Forschungsstation(!) darstellen soll, in der man den 6-Köpfer hergestellt haben will. :B

https://www.youtube.com/watch?v=Ksmjm7OeX_E

Bis jetzt hab ich von denen noch nichts gesehen, was außerhalb von #SchleFaZ genießbar wäre.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.277
Reaktionspunkte
3.769
Die Sharknados sind deshalb "gut", weil die Macher so over-the-top bekloppte Ideen haben und als Szenen verwirklichen wie zB einen Hai im Weltraum(!) und eine dazu passende Laserschwert-Kettensäge(!) zu zeigen.

VIele weitere Asylumwerke, die ich im Rahmen von SchleFaZ gesehen habe, sind einfach nur äußerst billige Machwerke, bei denen man Cast, CGI Effekten und Greenscreen Szenen die finanziellen Einsparungen in jeder Szene ansieht.

Siehe beispielsweise
https://www.youtube.com/watch?v=JBwfHe7ZEJY
https://www.youtube.com/watch?v=qV1yVdjnuAY
https://www.youtube.com/watch?v=Ru11RCPifZo
https://www.youtube.com/watch?v=bhL3GQGfL14

oder auch den 6-köpfigen Hai(!), bei dem 4 der Bonusköpfe vollkommen irrelevant sind und in dessen Film ein dreiteiliges Floß mit Blechhütte drauf (insgesamt rund 30 m²) eine seit 40 Jahre den Unwettern standhaltenden Forschungsstation(!) darstellen soll, in der man den 6-Köpfer hergestellt haben will. :B

https://www.youtube.com/watch?v=Ksmjm7OeX_E

Bis jetzt hab ich von denen noch nichts gesehen, was außerhalb von #SchleFaZ genießbar wäre.
Stoff für süffige Abende. :B
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.524
Reaktionspunkte
103
Geilomat!
Muss ich sehen. Sharknado und so waren jetzt nicht so mein Ding, aber ich hab nix gegen etwas Trash. Gibt Schlimmeres im TV.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.042
Reaktionspunkte
863
Ich habe nie die Begeisterung verstanden, über die man sich SchleFaz Filme reinzuziehen vermag.
Es gibt solche Mengen an guten bis sehr guten Serien und Filmen, daß die Zeit eigentlich nicht dafür reicht sie alle zu sehen.
Immerhin will man ja auch noch was zocken.
Die meisten von uns haben wahrscheinlich einen veritablen PoS in der Spiele Bibliothek sitzen.
Da kommt auch keiner auf die Idee, sich extra ein besonders schlechtes Spiel wie Postal 3 oder 50 Cent: Bulletproof zu kaufen und zu spielen, anstatt den PoS (dessen Spiele wohl willentlich gekauft wurden, weil zumindest gut?) abzuarbeiten.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.747
Reaktionspunkte
1.418
Ich habe nie die Begeisterung verstanden, über die man sich SchleFaz Filme reinzuziehen vermag.
Es gibt solche Mengen an guten bis sehr guten Serien und Filmen, daß die Zeit eigentlich nicht dafür reicht sie alle zu sehen.
Immerhin will man ja auch noch was zocken.
Die meisten von uns haben wahrscheinlich einen veritablen PoS in der Spiele Bibliothek sitzen.
Da kommt auch keiner auf die Idee, sich extra ein besonders schlechtes Spiel wie Postal 3 oder 50 Cent: Bulletproof zu kaufen und zu spielen, anstatt den PoS (dessen Spiele wohl willentlich gekauft wurden, weil zumindest gut?) abzuarbeiten.

Ja, bei den Spielen. Nein, bei den Filmen.

Bei Spielen ist Trash einfach nur schlecht und besitzt keinerlei Unterhaltungswert: Fummelige Steuerung, nicht vorhandene Story, kontraintuitive Menus, etc. Zudem erfordern Spiele als interaktives Medium eben auch noch weitaus mehr Zutun als andere Medien. Bei Filmen kann dies anders sein - da kann Trash sogar derart grottig sein, dass es schon nahezu zu einer eigenen Kunstform wird. Die Absurdität der erzählten Geschichte, die laienhafte Performance der Schauspieler, die hanebüchenen Dialoge, die billigst-Effekte, all dies kann durchaus unterhaltend wirken. Ist natürlich nicht jedermanns Sache und in der Regel auch nix, was man sich mehrfach antut. Aber ein gewisser Reiz kann durchaus da sein.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.661
Reaktionspunkte
4.344
Es gibt schon auch Trash-Spiele die Spaß machen. Trash muss ja nicht automatisch schlecht heißen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.470
Reaktionspunkte
6.792
Es gibt schon auch Trash-Spiele die Spaß machen. Trash muss ja nicht automatisch schlecht heißen.

Z.B. die beiden Stalin Subway-Spiele. Typische B bis C-Klasse von den Spielen vom Ranking her. Auch Spiele mit einer typischen 50-60er Wertung. Und keine Megaseller.

Diese würde ich wie auch ein Soldier of Fortune 1 und 2 (bei Teil 2 aber nur Uncut) und Rogue Warrior (wenn auch mit weniger als 4 h Spieldauer im SP ultra kurz; dagegen ist der COD-Singleplayer ein Monumentalspiel von der Länge her) aber trotzdem immer noch unter „guten“ Trash einsortieren. Wie auch Gorky17.

Im Gegensatz zu einem Soldier of Fortune 2 (deutsche Cutfassung mit Robotern in einer Parallelwelt; ein riesen Unterschied zur Uncutversion) und dem generell grottigen Teil 3 (alle beide totaler Müll).
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.297
Reaktionspunkte
8.529
Ich habe nie die Begeisterung verstanden, über die man sich SchleFaz Filme reinzuziehen vermag.

Nun, da gibt es mehrere Aspekte:

- WTF?! Das fanden die Leute mal witzig und sind dafür reihenweise in die Kinos gelaufen?

- Sieh an, der einigermaßen bekannte und begnadete Schauspieler X brauchte wohl noch ne Finanzspritze auf dem Weg in den Ruhestand, sonst hätte er ja wohl nicht in einem solchen Film mitgewirkt. / Unglaublich, wozu Leute sich für Geld breitschlagen lassen.

- Die absolute Unverfrohrenheit (im mehrfachen Wortsinn), einen im Winter spielenden Film über einen zum Leben erwachten Schneemann in einem mit Herbstwetter gesegneten Dorf zu drehen, in das man super billig und offensichtlich Kunstschnee und zusammengeflockte "Schnee"männer platziert hat. (einer der beiden Jack Frost Filme)

- Eine Synchronisation eines Films, zu dem das Synchronisationsteam kein Drehbuch hatte und sich somit alle Dialoge selber zusammenreimen mußte. "Macht sie fettich!" - "Gemacht!"

- Hanebüchene "Stories": Der 6(!)-köpfige Hai; Ein Typ, der zum Superhelden wird, wenn er gebrauchte Damenschlüpfer übers Gesicht zieht; Ein Mann, dem ein zweiter Kopf auf die Schultern operiert wurde (und bei dem man in jeder Einstellung sieht, daß entweder der 2. Typ einfach dahinter steht oder daß das eine Gummi Attrappe ist); ein Typ, der eine Alienwaffe in der Wüste findet und durch die Benutzung zum ballerwütigen Zombie mutiert; Cowboys, die gegen Dinosaurier kämpfen ...

- Szenen, die absolut gar keinen Sinn ergeben. In einem Film hatte der Bösewicht eine Macke: ab und zu nahm er dann einen Teppich, zog die Jacke aus, legte sich auf den Teppich und rollte sich dann ein, um da erstmal so eingerollt liegen zu bleiben. Ohne jegliche Erklärung.

- und dann gibt es teilweise noch Passagen für das ganz spezielle SchleFaZ Gefühl. Da sitzt man dann da und das Gehirn schaltet sich auf Durchzug, weil man einfach nicht glauben kann, daß sich 1. jemand so einen Schwachsinn ausgedacht hat, 2. Es jemanden gegeben haben muß, der gesagt hat: "Jupp, da klingt nach einer Idee für einen tollen Film (bzw eine tolle Szene). Das würde ich gerne sehen und finanziere daher den Dreh dieses Streifens.", 3. Schauspieler das Drehbuch mit dieser Szene gelesen haben und sich gedacht haben "Klar, das würde ich gerne spielen", 4. Im Schnitt niemand gesagt hat: "Boah ne, das kannste echt nicht zeigen" und 5. Die Produzenten oder wer auch immer den fertigen Film abnehmen mußte, an der Szene nichts auszusetzen hatten und daher in dem Film tatsächlich eine Szene vorkommt, in der jemand auf eine Pfütze Wasser schießt und sich wundert, daß er so den Killerschneemann nicht besiegen kann, der sich selbst verflüssigt hatte, um unter der Tür durchzufliessen.

- Szenen, die sich kein ernst zu nehmender Filmemacher trauen würde. Oder habt ihr in einem AAA Film schon mal gesehen, daß jemand ganz ernsthaft als Handlungsstrang, mit dem der Detektiv den Fall aufklärt, die Erinnerungen der Scheiße eines Hundes per Maschine sichtbar macht und daher sehen kann, daß der Hund entführt wurde?

Nein, ich hab mich nicht verschrieben. :-D



Wenn man in einen Blockbuster Film geht, weiß man eigentlich meistens, was man sehen wird. Ein Superheld erlebt die klassische Heldenstory mit Happy End, ein romantische Film hat am Ende auch ein glückliches Pärchen/Familie, die Verschwörung, Intrigen der Bad Guys wurden aufgedeckt und über die Selbstjustiz einiger selbst ernannter Helden wird mitunter zugunsten des Happy Ends hinweg gesehen.
Bad Ends gibt es eigentlich nur in Director's Cuts - für den Mainstream wurden die zu Happy Ends umgemodelt (siehe The Butterfly Effect oder die "Love conquers all" Version von Brazil [Wo sich der Regisseur entgegen meiner Aussage durchgesetzt hatte])

Bei SchleFaZzen bzw Independent Filmen weiß man hingegen nicht, wie der Film ausgehen wird, was diese spannender macht.

Hilft natürlich nix, wenn der Film als Ganzes strunzlangweilig ist wie zB Werewolves vs Strippers
 
E

ExGamestarLeser

Guest
Battle Star Wars ? Wie bitte ?

Asylum Müll war schon immer eben das, aber die Titel mitunter recht kreativ. Jetzt sind also auch die Titel ans Niveau der Filme angepasst.

"Schlacht Krieg der Sterne" oder "Bekämpfe Krieg der Sterne" je nach Übersetzung, ahja ^^

Demnächst die Herr der Ringe Asylum Fassung mit dem Titel "Wear Ring of the Lord".
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.297
Reaktionspunkte
8.529
Demnächst die Herr der Ringe Asylum Fassung mit dem Titel "Wear Ring of the Lord".

Nein, "Lord of the Elves – Das Zeitalter der Halblinge".
("Hobbits" durften sie komischerweise nicht verwenden)

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.042
Reaktionspunkte
863
Nein, "Lord of the Elves – Das Zeitalter der Halblinge".
("Hobbits" durften sie komischerweise nicht verwenden)

Nun elve bzw. Alb, Elb, Elf ist Allgemeinsprache.
Das sie Halblinge verwenden können, ist wohl der Tatsache zu schulden, daß das Tolkien Estate wohl nicht alle entsprechenden Übersetzungen für Hobbit bzw. Halbling sich geschützt haben (oder konnten).
Während Halbling/Halfling auch immer mehr in andere Fantasywelten Eingang gefunden hat (z.B. D&D, Witcher) und somit auch in der Allgemeinsprache angekommen ist, ist Hobbit (entsprechend geschützt) eindeutig nur dem Herrn der Ringe zuzuordnen.
Wobei man auch sagen muß, daß sie anscheinend recht tolerant sind... Andrzej Sapkowski hat das Wort "hobbit girls" zweimal in "The Lady of the Lake" genutzt...ich hab noch nicht gehört, daß das Tolkien Estate ihm im Genick deswegen sitzt.
Aber wer weiß das schon, er hat ja auch das Wort Hobbit danach nie wieder benutzt (wobei es auch nur ein weiteres Buch danach gab).

Edit:
Gerade nochmal nachgeschaut, weil ich im Hinterkopf eine Diskussion darüber grob aus dem Jahr 1997/98 bei einer Rollenspielsession hatte.
Tatsächlich hatte die erste Auflage von D&D Hobbits als Namen verwendet, es gab einen Rechtsstreit und D&D hat ihn verloren - seit dem nutzen sie Halbling/Halfling
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExGamestarLeser

Guest
Nein, "Lord of the Elves – Das Zeitalter der Halblinge".
("Hobbits" durften sie komischerweise nicht verwenden)

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Das war eigentlich als Scherz gemeint.
 
B

Banana-GO

Guest
Schlacht Sternen Kriege ist noch besser als Original Star Wars. Isso!
 
Oben Unten