Apple: Gemunkeltes VR-Headset soll 3.000 US-Dollar kosten

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
665
Reaktionspunkte
40
Jetzt ist Deine Meinung zu Apple: Gemunkeltes VR-Headset soll 3.000 US-Dollar kosten gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Apple: Gemunkeltes VR-Headset soll 3.000 US-Dollar kosten
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.896
Reaktionspunkte
3.644
Auch preislich wird das Mixed-Reality-Headset von Apple in einer eigenen Liga spielen. So könnte der Preis bei bis zu 3.000 US-Dollar liegen. Im Vergleich zu Standalone-Headsets wie der Oculus Quest 2 (ab 299 US-Dollar) müssten Apple-Fans hier also deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Bei dem Preis zielt das wohl kaum auf den Konsumer-Markt (ausgenommen Fans mit dickem Geldbeutel). Da finde ich den Vergleich zur Quest 2 dann doch etwas unsinnig.

Mit all den Kameras, LIDAR und XR reiht sich das eher ein zwischen Hololens 2 (€3.849 aber nur AR) und Varjo XR3 (€7.000). Technisch deutlich näher bei der Varjo (hohe Auflösung, LiDAR, VR/AR, Hand- und Augentracking), und dagegen wäre Apple sogar noch günstig.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.515
Reaktionspunkte
2.751
Soweit ich das mitbekommen habe, sollen Privatkunden wohl nicht wirklich der Fokus dieses Headsets sein. Würde meiner Meinung nach auch wenig Sinn machen, auch wenn viele Apple-Fans wahrscheinlich trotzdem zugreifen werden. 2x 8k (das sind 8x 4k oder 32x 1080p!) lassen sich selbst mit Dynamic Foveated Rendering (nur der Bereich direkt im Blickfeld wird per Eyetracking identifiziert und scharf gerendert) mit aktueller Hardware kaum auslasten, wenn man grafisch ansprechende Spiele oder Anwendungen entwickeln will. Selbst grafisch simple Sachen wie z. B. Beat Saber dürften da schwierig sein.

Aber vielleicht hat die verbaute Technik ja einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von VR generell. Consumer-Headsets der aktuellen Generation, wie z. B. die Quest 2, Valve Index oder Reverb G2, bieten zwar immer höhere Auflösungen und teilweise höhere Framerate (bis 144 Hz bei der Index), aber darüber hinaus nichts technisch wirklich Neues. Gerade von Dynamic Foveated Rendering (wenn es präzise funktioniert und es keine spürbaren Latenzen gibt) verspreche ich mir ziemlich viel in Sachen Auflösung und Bildqualität im Verhältnis zu den Systemanforderungen. 2x 8k halte da aber, wie gesagt, für völlig übertrieben.
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
370
Reaktionspunkte
101
Kenn nur "im Dunkeln is gut munkeln" aber was das mit nem VR-Headset zu tun haben soll is mir schleierhaft.
Oder is das neu neue Bauform ?
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Kenn nur "im Dunkeln is gut munkeln" aber was das mit nem VR-Headset zu tun haben soll is mir schleierhaft.
Oder is das neu neue Bauform ?

Über "gemunkeltes VR-Headset" musste ich auch gut lachen - zumal dann ja auch direkt der erste Satz das sogar nochmal wiederholt; "Das gemunkelte VR-Headset". Ich glaube, dem Verfasser scheint die Bedeutung bzw. die Verwendung des Wortes nicht ganz klar zu sein :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.896
Reaktionspunkte
3.644
Über "gemunkeltes VR-Headset" musste ich auch gut lachen - zumal dann ja auch direkt der erste Satz das sogar nochmal wiederholt; "Das gemunkelte VR-Headset". Ich glaube, dem Verfasser scheint die Bedeutung bzw. die Verwendung des Wortes nicht ganz klar zu sein :-D

Das Amüsement ist mir nicht ganz klar. "Munkeln" als Synonym für "hinter vorgehaltener Hand" -> "Gerüchte" oder "spekulieren".
Passt doch, und ist bei uns im Süden auch relativ geläufig. Heißt das bei euch etwas anderes? :O
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.362
Website
rpcg.blogspot.com
Das Amüsement ist mir nicht ganz klar. "Munkeln" als Synonym für "hinter vorgehaltener Hand" -> "Gerüchte" oder "spekulieren".
Passt doch, und ist bei uns im Süden auch relativ geläufig. Heißt das bei euch etwas anderes? :O

Also ich bin aus dem Norden und kenne das auch so.


"Bereits im damaligen Bericht war von einem brandneuen Chip die Rede, der sogar die Leistung des aktuellen M1-Chips aus dem MacBook Air übertreffen wird."

Der M1 ist ein SOC mit integrierter Grafik, halt genau wie typische Smartphone Chips. Da der M1 selbst für PC Spiele in 1080p viel zu langsam ist, wie soll er dann 2x8k Displays befeuern? Bzw. ein M1 Nachfolger wird da auch nichts reißen.


Ich denke, wenn man vier GF 3090 verbaut, dann können wir langsam anfangen zu reden... :-D
 

DerPrinzGESPERRT

Benutzer
Mitglied seit
29.03.2020
Beiträge
98
Reaktionspunkte
25
"Im Vergleich zu Standalone-Headsets wie der Oculus Quest 2 (ab 299 US-Dollar) müssten Apple-Fans hier also deutlich tiefer in die Tasche greifen"

Logisch oder?
 

Wuersteltier

Benutzer
Mitglied seit
12.01.2018
Beiträge
66
Reaktionspunkte
16
Naja wenn Apple mal eine Klobrille verhöckert und ihr Logo drauf pinselt und des dann für nen 1000er verkauft, wird es bestimmt weiterhin so irre freaks geben, die alles kaufen nur weil ein angebissener Apfel drauf ist.

Apple hat doch völlig den Bezug zu Realität bezüglich ihrer Preisgestaltung verloren, des schlimmste ist, es wird trotzdem gekauft!
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.104
Reaktionspunkte
7.082
Blödsinn. Apple ist zwar teuer aber auch entsprechend gut und langlebig. Und das VR-Set ist auch nicht für den Consumermarkt gedacht. Es gibt nämlich aktuell wohl keine Consumer-Hardware die dieses VR-Set angemessen bedienen könnte. 2 x 8K dürfte selbst eine Highend-Gaminggrafikkarte wie die RTX 3090 in die Knie zwingen.

Ein Mac Pro wird auch nicht für den Consumermarkt konzipiert und kostet. Für die Consumer gibt es hier andere Hardware (Stichworte: Mac Mini, iMac, Macbook, Macbook Air). Selbst das Macbook Pro ist auch schon Semi-Profitechnik und weniger für den Consumerbereich gedacht.

Ähnlich ist es bei dem Headset. Dessen Zielgruppe liegt wo ganz anders als beim klassischen Endverbraucher. Aber sicher nicht bei den Gamern die bisher eine OR oder eine Quest genutzt haben.

Ich habe mein Macbook Pro nun schon seit rund 10 Jahren. Und es macht 0 Probleme. Es war zwar nicht ganz billig. Aber die Windows-Notebooks haben nicht halb so lang durchgehalten. Egal ob Toshiba drauf stand oder Acer. Und ein potentes WIN-Laptop kostet auch 1000 EUR oder mehr. Von daher....

Mein Iphone ist auch bezüglich Bedienung deutlich besser als diverse Android-Alternativen. Sicher alles subjektive Sichtweise. Gebe ich auch zu. Aber meine Meinung.

Das Apple-Universum greift auch perfekt ineinander wenn man deren Technik effektiv nutzt. Da kommt die Windows-Welt (da bei weitem nicht so ausgereift und auf Dauer nicht so konsistent) nicht mit. Was besseres als Apple gibt es imho nicht, wenn man damit nicht zocken will. Windows ist mit 10 zwar deutlich besser geworden ist aber in gewissen Funktionen und Features (Foto/Bildergalerie) extrem inkonsistent mit ihren Updates. Da sind Funktionen auf einnal nicht mehr da. Übliche Features funktionieren auf einmal nicht mehr. Das ist bei Apple nicht der Fall.

Als Spieleplattform auf dem PC ist man aber weiterhin auf Windows angewiesen, wenn man das Gamingerlebnis nahezu ohne Einschränkungen haben will. Da ist Apple im Nachteil. Bei weitem nicht jedes Spiel ist für Mac konzipiert oder tauglich. Mit den neueren ARM-Systemen wurde das nicht besser sondern im Gegenteil. Da ist diese neue Hardware sicher noch weniger gamingtauglich geworden als die früheren Systeme auf Intel-Basis gewesen sind. Aber das Thema Gaming ist auch nicht Apples Hauptfokus. Der liegt auf dem Workingsektor.

Klar Apple ist nicht billig. Waren sie noch nie. Aber wenn man sich die Sache leisten kann und will sehe ich hier keinen Grund hier herumzumuckern und anderen zu unterstellen sie hätten keine Relation mehr bezüglich der Wertigkeiten.

Bei einer Hasselblad-Kamera spuckst Du ja auch nicht wegen der Preise herum. Mal zum aufwärmen:

https://www.toneart-shop.de/hasselblad-h6d-400c.html

Diese Technik ist halt für komplett andere Anwender gedacht als für den normale Consumer. Für den ist schon eine Canon Eos Mark IV deutlich überambitioniert. Der Großteil holt sich eher eine EOS 2000D oder 250D. Eine 90D ist da schon oft das höchste der Gefühle. Oder die spiegellosen Systeme. Aber selbst da rutscht man schnell in Profi-Preisregionen wenn man nicht bei den Basismodellen bleibt. Das kann man auch auf Nikon oder in gewissem Maße auch auf die Sony Alpha-Serie übertragen.

Aber manche müssen halt ihr Apple-Bashing und Hating halt permanent ausleben. Haben vermutlich sonst nichts weiter im Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.501
Reaktionspunkte
2.549
Ich habe mein Macbook Pro nun schon seit rund 10 Jahren. Und es macht 0 Probleme. Es war zwar nicht ganz billig. Aber die Windows-Notebooks haben nicht halb so lang durchgehalten. Egal ob Toshiba drauf stand oder Acer. Und ein potentes WIN-Laptop kostet auch 1000 EUR oder mehr. Von daher..

Ich will ja nix sagen, aber mein Windows Laptop, den ich seit 10 Jahren habe, macht auch keine Probleme.

Gesendet von meinem ONEPLUS A6013 mit Tapatalk
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.362
Website
rpcg.blogspot.com
Ich will ja nix sagen, aber mein Windows Laptop, den ich seit 10 Jahren habe, macht auch keine Probleme.

Ich habe sogar zwei, mein altes Asus Core i3 Notebook wird dieses Jahr 10 und läuft problemlos - das habe ich damals für 450 Euro gekauft (im Angebot UVP war 600), RAM wurde irgendwann mal von 4 auf 8GB aufgestockt. Das Gerät ist praktisch täglich im Einsatz, da es als Mediencenter am TV dient. Und vor ein paar Monaten habe ich ein altes Acer Business Notebook geschenkt bekommen, das musste tatsächlich nur neu installiert werden. Das Acer hat einen neun Jahre alten Core i7 und 16GB RAM und ist erstaunlich schnell.
Einzige Mankos beider Geräte, sie haben nur 720p Displays und sind für heutige Verhältnisse ziemlich schwer und dick.

Was Kameras angeht, ich liebäugle seit deren Erscheinen mit der EOS 90D. War am überlegen ob Vollformat und Canon Einer-Reihe aber das wäre dann doch etwas überdimensioniert, vor allem sind eine EOS 5D abwärts. also 6D oder so ja auch schon stark veraltet und haben letztlich schlechtere Daten als die 90D. Weiß aber nicht, ob das dieses Jahr endlich was mit neuem Gehäuse wird. Möchte ja schon lange.

Bei Earbuds war ich z.B. auch lange am Suchen. Egal wo man schaut, es werden die Apple iPods empfohlen. Aber sorry, die sind mir für Wegwerfprodukte (ist der feste verbaute Akku im Eimer können die in die Tonne) einfach viel zu teuer für so eine Art Produkt. Außerdem sehen sie scheiße aus, wenn ich Leute damit rumlaufen sehe denke ich immer, die haben sich die Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten ins Ohr gesteckt. Mein Preislimit habe ich entsprechend auf 100 Euro Maximum gesetzt.

Am Ende wurden es runtergesetzte Samsung Buds für 90 statt 150 Euro mit AKG Speakern. Die Klangqualität ist gut, kann ich nicht meckern. Ich weiß nicht wie die Apple Teile klingen aber mit meinen 500 Euro Denon Kopfhörern werden auch die nicht mithalten können, schon alleine weil es Buds sind.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Das Amüsement ist mir nicht ganz klar. "Munkeln" als Synonym für "hinter vorgehaltener Hand" -> "Gerüchte" oder "spekulieren".
Passt doch, und ist bei uns im Süden auch relativ geläufig. Heißt das bei euch etwas anderes? :O

Natürlich heißt munkeln so viel wie spekulieren, dass ist hier auch nicht anders. Aber was soll ein gemunkeltes Headset sein? Analog - was sollte ein spekuliertes Headset sein? Man kann das Wort nicht in dieser Form verwenden.
 
Oben Unten