App Store: Apple senkt eigene Umsatzbeteiligung auf 15 Prozent

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
971
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu App Store: Apple senkt eigene Umsatzbeteiligung auf 15 Prozent gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: App Store: Apple senkt eigene Umsatzbeteiligung auf 15 Prozent
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Hoppla
Da scheint sich was zu bewegen.
Für Fortnite und EPIC wird sich dadurch aber nix ändern. Die werden ihre Million schon machen :-D
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.843
Reaktionspunkte
428
Wow! Es tut sich was und dieser Schritt ist schon einmal gewaltig.
 
L

LesterPG

Gast
Erstmal ganz sparsam Brotkrumen reichen und dem Gericht generell "Bereitschaft" signalisieren, nachdem sie doch unlängst eine Gewinnwarnung an die Aktionäre erwähnt haben, sollten sie das Ding verlieren. :rolleyes:
 

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
629
Reaktionspunkte
166
Erstmal ganz sparsam Brotkrumen reichen und dem Gericht generell "Bereitschaft" signalisieren, nachdem sie doch unlängst eine Gewinnwarnung an die Aktionäre erwähnt haben, sollten sie das Ding verlieren. :rolleyes:

Epic spielt sich als moderner Robin Hood auf. Sie sind mit absicht vertragsbrüchig geworden, und haben dabei auch in kauf genommen, dass deren Engine ausm Store fliegt und damit zig andere Entwickler praktisch vor dem Ruin stehen. Und es ist ja nicht so, dass die weniger zahlen wollen, nein, sie wollen gar nichts zahlen. Viele dinge die an Dreistigkeit nicht zu überbieten sind. Ich persönlich hoffe ja, dass Epic ordentlich auf die schnauze fliegt. So wie ich dasm itbekommen habe, scheint die Richterin ja tendenziell auf Seiten von Apple zu sein. Und sollte Epic wirklich verlieren, dann wird Google sicherlich nachziehen und die auch rausschmeißen. Bisher halten die sich ja bedeckt.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.086
Reaktionspunkte
3.779
Epic spielt sich als moderner Robin Hood auf. Sie sind mit absicht vertragsbrüchig geworden, und haben dabei auch in kauf genommen, dass deren Engine ausm Store fliegt und damit zig andere Entwickler praktisch vor dem Ruin stehen.

Da habe ich zwei Anmerkungen. Nur durch den Vertragsbruch und dem damit erzwungenem Rauswurf konnten sie diese Art Klage überhaupt erst einreichen.
Die Alternative, Epic verzichtet auf den neuen Bezahlmodus oder zieht das Spiel freiwillig zurück - und klagt auf regulärem Weg. Deutlich weniger PR und sehr viel langsamerer Rechtsweg.

Trotzdem kann man nach wie vor problemlos mit der UE4 für iOS entwickeln. Ok, Epic wurde der Entwickleraccount gesperrt. Das klingt erstmal böse für die Weiterentwicklung der Engine. Oder Epic zahlt mit irgendeiner Email und neuem Account $100. Und sichert sich damit weiterhin vollen Zugang zu den Werkzeugen aus Apples Developer Program. Haben sie das gemacht? Keine Ahnung, ich halte es für wahrscheinlich. Vor dem Ruin steht wegen diesem Streit aber erstmal keiner.
 

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
629
Reaktionspunkte
166
Da habe ich zwei Anmerkungen. Nur durch den Vertragsbruch und dem damit erzwungenem Rauswurf konnten sie diese Art Klage überhaupt erst einreichen.
Die Alternative, Epic verzichtet auf den neuen Bezahlmodus oder zieht das Spiel freiwillig zurück - und klagt auf regulärem Weg. Deutlich weniger PR und sehr viel langsamerer Rechtsweg.

Trotzdem kann man nach wie vor problemlos mit der UE4 für iOS entwickeln. Ok, Epic wurde der Entwickleraccount gesperrt. Das klingt erstmal böse für die Weiterentwicklung der Engine. Oder Epic zahlt mit irgendeiner Email und neuem Account $100. Und sichert sich damit weiterhin vollen Zugang zu den Werkzeugen aus Apples Developer Program. Haben sie das gemacht? Keine Ahnung, ich halte es für wahrscheinlich. Vor dem Ruin steht wegen diesem Streit aber erstmal keiner.

Die Engine ist nur durch einen Gerichtsbeschluss noch im Store. Anfangs ist die mit rausgeschmissen worden. Ich versteh Epic auch nicht. Die sind auf biegen und Brechen auf Krawall aus. Das Gericht hatte ja vrgeschlagen ein Treuhandkonto einzurichten. Aber auch das wurde von Epic abgelehnt. Epic soll in ihrem Store auch auf sämtliche Provision verzichten, dann können wir von mir aus weiter darüber reden, ob Epic dabei im recht ist oder nicht. Wie ist das überhaupt im Epic Store, gibts da für Entwickler die möglichkeit, eingene Ingame Stores einzurichten, ohne Epic dabei zu beteiligen?
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.086
Reaktionspunkte
3.779
Die Engine ist nur durch einen Gerichtsbeschluss noch im Store. Anfangs ist die mit rausgeschmissen worden.

Ah, ich hatte doch glatt verpasst, dass Epic der Zugang zu den Entwicklerwerkzeugen doch nicht entzogen werden durfte. Danke für den Hinweis. :)
Aber das wäre so oder so nicht gleichbedeutend gewesen mit "die Engine fliegt aus dem Store". Selbst mit entzogenen Werkzeugen, zukünftige Kompatibilität war dadurch nur theoretisch gefährdet (Workaround, siehe oben).

Wie willst du eine Engine verbieten? Die basiert auf C++. Wie willst du eine komplette Programmiersprache verbieten? Die auf C aufbaut, auf dem ein ganzer Haufen anderer Sprachen aufbauen (C#, Java, ...). Apple hat keinerlei Einflussmöglichkeiten darauf, auf welche Art du Code erzeugst der dann mit ihren Geräten und ihrem Store funktioniert. Klar, sie bewerben ihr eigenes Swift (was im übrigen selbst auf C basiert). Entscheidend ist, dass das Ergebnis sich an die Vorgaben hält.


Ich versteh Epic auch nicht. Die sind auf biegen und Brechen auf Krawall aus.

Bei einer Roadshow hatte ein Angestellter von Epic schon vor 2-3 Jahren erzählt, wie sehr ihnen die Preispolitik von Apple gegen den Strich geht. Bei Android hatten sie immerhin die Möglichkeit, eine Alternative zu bieten. Mit mäßigem Erfolg. Nachdem sowas bei iOS unmöglich ist, entschieden sie sich jetzt für den juristischen Weg. Den Robin Hood kaufe ich ihnen nur bedingt ab. Nachvollziehbar finde ich die Geschichte aber absolut.


Epic soll in ihrem Store auch auf sämtliche Provision verzichten, dann können wir von mir aus weiter darüber reden, ob Epic dabei im recht ist oder nicht. Wie ist das überhaupt im Epic Store, gibts da für Entwickler die möglichkeit, eingene Ingame Stores einzurichten, ohne Epic dabei zu beteiligen?

Und der Bäcker nebenan soll mir die Schrippen gefälligst unter dem Selbstkostenpreis verkaufen. ;)

Bei Transaktionen verlangt alleine schon der Finanzdienstleister mindestens 3%. Dazu kommt das Betreiben der Infrastruktur des Stores, Unterstützung der Entwickler, und so weiter. Epic sagt nicht, dass all das kostenlos zu leisten sei. Aber es stellt eben die bisher in Stein gemeißelten 30% in Frage. Unter iOS lief das sogar konkurrenzlos (bei Steam nur faktisch konkurrenzlos).

Epic behauptet den EGS mit 8% Gebühren profitabel betreiben zu können. Wenn man dafür die UE4 verwendet, dann verzichten sie sogar auf die 5% die da noch als Lizenz anfallen würden. Man mag die Beweggründe von Epic hinterfragen. Kann ihnen aber nicht vorwerfen, dass sie Wasser predigen und Wein trinken.


/edit:
Epic has tweaked its Epic Games Store policy to let developers and publishers choose their own purchase and payment services for in-game purchases.
Quelle

Anscheinend können Entwickler selbst entscheiden, wie sie In-Game-Käufe abwickeln wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
629
Reaktionspunkte
166
Quelle

Anscheinend können Entwickler selbst entscheiden, wie sie In-Game-Käufe abwickeln wollen.

Ah okay. Na ich bin gespannt wie die Sache ausgeht. Ich finds von Epic halt nicht in Ordnung, gar nichts abdrücken zu wollen. Die Begründung, Apple würde ja nichts dafür bieten, zieht halt mal nicht. Allein die gigantische Reichweite die der Store bietet. Schade das die Verhandlung erst im Frühjahr ist.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Sagt Epic, dass sie gar nichts zahlen wollen?

Und zum Thema Reichweite: Das ist ja die Krux an den Megakonzernen. Sie haben ein Quasimonopol (bei Apple ists auf ihren Systemen sogar eins). Soll dann also jede Forderung dadurch gerechtfertigt sein? "Wir haben 99% des Marktes, also zahlt uns mehr oder ihr geht unter".
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
235
Reaktionspunkte
266
Ah okay. Na ich bin gespannt wie die Sache ausgeht. Ich finds von Epic halt nicht in Ordnung, gar nichts abdrücken zu wollen. Die Begründung, Apple würde ja nichts dafür bieten, zieht halt mal nicht. Allein die gigantische Reichweite die der Store bietet. Schade das die Verhandlung erst im Frühjahr ist.

Das einzige was Apple hier macht, ist Gebrauch von einem Monopol. Die Systeme wurden gelocked, nicht weil es technisch ein Vorteil darstellt oder dem Kunden oder Entwickler einen Benefit bringt, sondern einzig und allein, um dann am längeren Hebel zu sitzen und Geld zu kassieren. Man braucht das jetzt nicht als Dienstleistung schönreden.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
466
Das einzige was Apple hier macht, ist Gebrauch von einem Monopol. Die Systeme wurden gelocked, nicht weil es technisch ein Vorteil darstellt oder dem Kunden oder Entwickler einen Benefit bringt, sondern einzig und allein, um dann am längeren Hebel zu sitzen und Geld zu kassieren. Man braucht das jetzt nicht als Dienstleistung schönreden.

Ja, genau wie Sony, Nintendo, Amazon, Google und Microsoft. Sie alle haben ein "Monopol" auf ihren Geräten. Und Valve hat ein "Monopol" mit Steam. Und McDonalds hat eines bei seinen Filialen u.s.w.. Da muss mal jemand einschreiten. Am besten ein Unternehmen, das in einem Land beheimatet ist, das von einer kommunistischen Partei geführt wird. Ich bin auch gegen die marktübliche Kurtage von 30%. Besser fände ich es, wenn die chinesische KP auch bei uns diese Dinge in einem 5-Jahres-Plan regeln würde. Das treue Parteifunktionär und Freund des Volkes Sweeney hat dazu einen Vorschlag unterbreitet, den ich sehr begrüßenswert finde.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Ja, genau wie Sony, Nintendo, Amazon, Google und Microsoft.

Amazon hatte doch schon ihre Probleme in Bezug auf Kartell & co, oder nicht?
Bei Google gibts immerhin die theoretische und LEGALE Möglichkeit ewtas aus einem anderern Store zu kaufen und installieren
Bei MS seh ich jetzt das Problem noch am wenigsten. Es gibt genug Alternativen zu MS-Office & co.
Edge musste auch weg (obwohl ich den Bower inzwischen sehr mag).

Sony % co sind nicht "Systemrelavent". Sonst müsste man Supermario auch auf der PS und XBox vertreiben.
Im Übrigen können Spiele noch immer im MM, Saturn, etc gekauft werden zu unterschiedlichen Aktionen + Preisen.
:-D

Sie alle haben ein "Monopol" auf ihren Geräten. Und Valve hat ein "Monopol" mit Steam. Und McDonalds hat eines bei seinen Filialen u.s.w.. Da muss mal jemand einschreiten. Am besten ein Unternehmen, das in einem Land beheimatet ist, das von einer kommunistischen Partei geführt wird. Ich bin auch gegen die marktübliche Kurtage von 30%. Besser fände ich es, wenn die chinesische KP auch bei uns diese Dinge in einem 5-Jahres-Plan regeln würde. Das treue Parteifunktionär und Freund des Volkes Sweeney hat dazu einen Vorschlag unterbreitet, den ich sehr begrüßenswert finde.

Du musst aber kein BicMac bei McDolalds kaufen.
Kannst dir auch ein Sandwich vom Bäcker gegenüber reinschieben.
Der Vergleich mit McD hinkt sowas von, ich weiss gar nicht wo anfangen?
Für den Laden gibts x Alternativen... was eben dazu führt ,dass (zumindest in meiner Stadt), Filialen von denen schliessen und neue Restaurants eröffnen.

// Es spricht nix dagegen, dass man, wenn man erfolgreich ist, Geld verdienen kann.
Das ist unsere kapitalistische Gesellschaft.
Aber marktbeherrschende Firmen dürfen ihre Macht nicht ausnutzen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
466
Bei MS seh ich jetzt das Problem noch am wenigsten. Es gibt genug Alternativen zu MS-Office & co.
Ich wusste gar nicht, dass die Xbox hauptsächlich für MS Office genutzt wird.

Du musst aber kein BicMac bei McDolalds kaufen.
Es tut mir ja so unendlich Leid, dass Du bei Apple kaufen musst. Ich habe noch nie etwas von denen besessen. Bei McDonalds war ich dagegen schon mal.
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
235
Reaktionspunkte
266
Ja, genau wie Sony, Nintendo, Amazon, Google und Microsoft. Sie alle haben ein "Monopol" auf ihren Geräten. Und Valve hat ein "Monopol" mit Steam. Und McDonalds hat eines bei seinen Filialen u.s.w.. Da muss mal jemand einschreiten. Am besten ein Unternehmen, das in einem Land beheimatet ist, das von einer kommunistischen Partei geführt wird. Ich bin auch gegen die marktübliche Kurtage von 30%. Besser fände ich es, wenn die chinesische KP auch bei uns diese Dinge in einem 5-Jahres-Plan regeln würde. Das treue Parteifunktionär und Freund des Volkes Sweeney hat dazu einen Vorschlag unterbreitet, den ich sehr begrüßenswert finde.

Mal abgesehen davon, dass einige der Vergleiche hinken habe ich auch nicht behauptet, dass dieses Geschäftsmodell Apple-exklusiv ist. Ich wollte nur nicht den Eindruck stehen lassen, das Apple hier ja wer weiß was für eine Dienstleistung erbringt, wie vom Vorposter suggeriert.

Die Leistung war, diesen Markt zu erschaffen/erobern und technisch abzuriegeln. Was jetzt abläuft ist eine moderne und (derzeit noch) legale Form der Wegelagerei. Mehr nicht.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Es tut mir ja so unendlich Leid, dass Du bei Apple kaufen musst. Ich habe noch nie etwas von denen besessen. Bei McDonalds war ich dagegen schon mal.

Nein, muss ICH nicht.
Mein zB Bruder hat ein Architektur-Büro und hat ein duzend Apple-PCs in Betriebt.
Und die Software, die darauf läuft funktioniert (meist ;) )
Es geht auch nicht darum, dass Apple nix verdienen darf am Vertrieb.
Aber sie sollten mehr an die Entwickler weitergeben.
Aber das scheint Dir ja anscheinend gegen den Strich zu gehen. Denn darum gehts doch im Prinzip.

Und das ist der Unterschied zu McD: Apple-Besitzer können nicht wechseln, bzw haben KEINEN ALNTERNATIVEN Store.
Bei Windows haben wir ja STEAM, GOG, Epc...
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
466
Mal abgesehen davon, dass einige der Vergleiche hinken habe ich auch nicht behauptet, dass dieses Geschäftsmodell Apple-exklusiv ist. Ich wollte nur nicht den Eindruck stehen lassen, das Apple hier ja wer weiß was für eine Dienstleistung erbringt, wie vom Vorposter suggeriert.

Apple war vor 30 Jahren maßgeblich an der ARM Ausgründung bei Acorn beteiligt. Heute ernten sie die Früchte von sehr weitsichtigen Entscheidungen. Apple stellt ein komplettes System von der Hardware angefangen. Irgendwo wollen sie halt was verdienen. Wenn Apple wollte, könnten sie die Apps auch entsprechend ihrer verbrauchten Befehlszyklen auf der CPU abrechnen.

Es gibt genügend freie Systeme, auf deren Basis man etwas eigenes bauen kann. Siehe Sony und FreeBSD oder Valve mit Debian/SteamOS. Aber gerade über letztere Bemühungen lachen Sweeney und Co nur, so wie man vor 30 Jahren halt über Apple gelacht hat.

Immer nur die bösen "Großen" anzuklagen ist viel zu einfach.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Nein, muss ICH nicht.
Mein zB Bruder hat ein Architektur-Büro und hat ein duzend Apple-PCs in Betriebt.
Und die Software, die darauf läuft funktioniert (meist ;) )
Es geht auch nicht darum, dass Apple nix verdienen darf am Vertrieb.
Aber sie sollten mehr an die Entwickler weitergeben.
Aber das scheint Dir ja anscheinend gegen den Strich zu gehen. Denn darum gehts doch im Prinzip.

Und das ist der Unterschied zu McD: Apple-Besitzer können nicht wechseln, bzw haben KEINEN ALNTERNATIVEN Store.
Bei Windows haben wir ja STEAM, GOG, Epc...

Tja hätte er ein duzend windows pc´s hätt a sich schon mal 70% der anschaffungskosten gespart.
Noch dazu kann man windows pc vernünftig reparieren.
Bei apple is das eher ein glücksfall oder wird absichtlich verhindert oder wird absichtlich und unnötig teuer gemacht soferns überhaupt "ersatzteile" gibt weil bei apple steht man nicht auf sowas da soll man doch einfach an neuen kaufen wenn ne kleinigkeit kaputt is oder man wird belogen über das defekte bauteil und es werden einem horrende kosten aufgeschwatzt ( faktisch wird man über den tisch gezogen )
Also eigentlich gibts keinen rationalen grund sich ein apple gerät anzuschaffen es sei denn man kneift weiterhin seine augen und ohren zu und lebt in einer anderen welt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Es geht hier doch gar nicht darum, wie gut die Hardware ist.
Mal abgesehen davon, dass Apple eben grade in Profibereichen sehr verbreitet ist. Warum auch immer.
 
Oben Unten