Amazon soll nicht mehr Betreiber und Anbieter eines Marktplatzes sein

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
670
Reaktionspunkte
40
Jetzt ist Deine Meinung zu Amazon soll nicht mehr Betreiber und Anbieter eines Marktplatzes sein gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Amazon soll nicht mehr Betreiber und Anbieter eines Marktplatzes sein
 

HowdyM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.12.2003
Beiträge
232
Reaktionspunkte
45
Dann sollte das ganze aber auch für andere Unternehmen mot Koppelgeschäften gelten....z.B die Telekom!
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.174
Reaktionspunkte
992
Auch Jens Zimmermann (digitalpolitischer Sprecher der SPD) äußerte sich zum Thema: "Angesichts des noch immer rasanten Wachstums des Unternehmens, sollte man das Instrument der Zerschlagung als realistisches Szenario betrachten, auch wenn es nicht der erste Schritt sein kann." Wie es in Zukunft mit Amazon und dem Marktplatz weitergehen wird, bleibt demnach abzuwarten.

Ach wie drollig, ein Mitglied der roten Titanic äußert sich auch zu dem Thema.
Natürlich kann Deutschland Amazon zerschlagen...ich frage mich was der Mann so an Mittelchen einnimmt, daß er glaubt das wäre ein realistisches Szenario. :rolleyes:
Diese Vollpfosten bekommen Amazon ja nicht mal dazu die vollen Steuern hier zu zahlen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.880
Reaktionspunkte
4.487
Amazon ist mir ohnehin nicht sonderlich sympatisch und ich bestelle nur ganz selten dort mal was und auch nur wenn es das nur exclusiv dort gibt, sprich man keine Wahl hat alternativ etwas woanders zu bekommen (außer vielleicht gebraucht bei ebay)
 
R

Robertius

Gast
Amazon ist mir ohnehin nicht sonderlich sympatisch und ich bestelle nur ganz selten dort mal was und auch nur wenn es das nur exclusiv dort gibt, sprich man keine Wahl hat alternativ etwas woanders zu bekommen (außer vielleicht gebraucht bei ebay)

Ich bestelle da nur aus einem Grund: Service. Wenn Media Markt oder Saturn in der Hinsicht besser wären, dann würde ich Amazon meiden. Aber wenn ich bei MM/Staurn ein Xiaomi Handy kaufe, dann bin ich nach 6 Monaten angeschmiert, Amazon repariert es mir auch noch nach 23 Monaten oder gibt mir mein komplettes Geld zurück.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.894
Reaktionspunkte
3.644
Händler und Marktplatz zu trennen ist gar keine so doofe Idee. Als deutschlandweite Vorgabe wäre das wohl auch umzusetzen.

Habe bei "Patriot Act" mal einen Beitrag gesehen, wonach Amazon die Händler zwingt ihre Lieferanten anzugeben. Da sie auch mitbekommen welche Produkte sich gut verkaufen, kann es sich genau diese herauspicken und den Händler komplett vom Markt drängen. Trennt man bei Amazon den Marktplatz vom Verkauf, wäre sofort Schluss mit solchen Praktiken. :top:

Ist halt die Frage, ob gleich zu dieser größtmöglichen Keule gegriffen wird.


Diese Vollpfosten bekommen Amazon ja nicht mal dazu die vollen Steuern hier zu zahlen.

Damit hat Amazon aber nichts am Hut.
Natürlich zahlen die auch hier die vollen Steuern. Aber nur die, die es auch zahlen muss. :|

Die Länder nutzen ihre Steuersysteme auch um nach Firmen zu werben (genauso wie Bundesländer und Gemeinden es schon im Kleinen tun). Und Großkonzerne tun sich (leider) sehr viel leichter die dadurch entstehenden Lücken optimal zu nutzen. Sie haben diese aber nicht verursacht. Das müssen die Länder erstmal unter sich ausmachen. Und zumindest innerhalb der EU wäre es höchste Zeit.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.108
Reaktionspunkte
7.082
Ach wie drollig, ein Mitglied der roten Titanic äußert sich auch zu dem Thema.
Natürlich kann Deutschland Amazon zerschlagen...ich frage mich was der Mann so an Mittelchen einnimmt, daß er glaubt das wäre ein realistisches Szenario. :rolleyes:
Diese Vollpfosten bekommen Amazon ja nicht mal dazu die vollen Steuern hier zu zahlen.

Wars nicht auch der Juso-Chef der SPD der nicht nur Nahles unter der Gürtellinie angegangen ist sondern auch die Zerschlagung von BMW gefordert hatte ? Die SPD hat eh nicht mehr alle Nadeln an der Tanne. Bei allem Verständnis.
 
Oben Unten