Amazon: Bezos dankt Amazon-Kunden für Finanzierung seines All-Flugs

HolyMoly1984

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2017
Beiträge
94
Reaktionspunkte
38
Phone hat den klassischen Einzelhandel ins Feld geführt. Du bist drauf eingegangen. Das gehört insgesamt zum Themenkomplex durchaus, aber ist doch weiter weg als meine Ausführungen vom eigentlichen Thema. Zumindest sehe ich das so. Kannst du doch machen. Aber ist das dann nicht "Whataboutism" von deiner Seite? Auch die Anführung von Vorwürfen des Einzelhandels gegenüber Amazon? Und Interpretationen sind doch menschlich, bei dem wie du "argumentierst". Im Gegensatz zu dir, habe ich auch mehrfach Probleme beim Einzelhandel bestätigt. Was du mir vorwirfst, machst du selber. Du gehst recht einseitig vor und wirst persönlich:" Heuchler". Tolle Verdeutlichung, macht es nicht besser! Fühl dich nicht angegriffen, bloß weil ich das so interpretiert habe, da keine Kritik an B. Und Co. kam. Das wirkte so, da hab ich mich getäuscht. Na und? Der Hinweis ist okay von dir. Aber steig doch bitte nicht mit "Strohmann" und was auch immer aus bei mir. Du konntest kaum sachliche Argumente vorbringen. Siehe Lidl meinerseits, was du belächelst.
Ich hab zwei abgeschlossene Berufsausbildungen im Einzelhandel und auch in der Branche gearbeitet. Wir können da gerne drüber reden, wenn du magst. ;) Du wirst meine kritische Meinung über Amazon/Bezos jedenfalls bestimmt nicht mit deiner Form der Argumentation ändern. Auch nicht über den Einzelhandel und unser Wirtschaftssystem. Was ich genauso im Blick habe.
Danke dennoch für die rege Diskussion deinerseits :)
 

HolyMoly1984

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2017
Beiträge
94
Reaktionspunkte
38
Ja, bin echt froh, dass sich jemand Gedanken macht, wirklich. Ich glaube aber, du machst dir schon genug Gedanken für uns beide. ;)
Muss dir aber widersprechen, Abgeklärtheit und Opportunismus haben meist wenig gemein. Gelegenheiten, die sich bieten zu ergreifen, ist das eine, dabei eventuelle Bedenken über Bord zu werfen, ist noch mal was anders.

Aber natürlich ist Amazon ein Global Player, hab nie was anders behauptet. Und wenn es Amazon nicht wäre, dann wäre es jemand anderes.
Wo hört man auf, wo fängt man an? Damit wird man kaum fertig und ehrlich gesagt, meine Lebenszeit ist zu begrenzt, um mir über alles Gedanken zu machen. Es liegen definitiv weniger Tage vor, als hinter mir. Kindheit und Jugend waren Zeiten ohne Internet, aber auch da gab es große Versandhändler. Amazon hat dieses Prinzip nicht erfunden, auch damals gab es Exklusives, die es nur bei Quelle oder nur bei Otto gab. Auch das ist nicht neu.
Deswegen verstehe ich manche Entrüstung nicht.
Du Schlingel ;)
Die Entrüstung rührt doch nicht daher, zumindest bei mir, dass Amazon viele Exklusivartikel anbietet oder sehr einflussreich am Markt ist. Sondern die angeschnitten Problemfelder Mitarbeiterbehandlung/-Entlohnung, Ökologie usw. Ob das in Bezug auf die Mitarbeiter bei Quelle so war oder bei Otto noch so ist, wage ich zu bezweifeln. Kann ich aber weder falsi-/noch verifizieren. Gemeinsam haben wahrscheinlich sehr viele Unternehmen, dass in der Wertschöpfung Leute/Umwelt auf der Strecke bleiben bzw. blieben. Ja, du hast also Recht insofern, warum JETZT erst diese Entrüstung. Zumindest in der heftigen Form. Aber, ist diese Entrüstung für sich genommen nicht ein Stück weit nachvollziehbar? Die Denke von vielen Menschen hat sich einfach auch geändert, was ich gut finde. Kann mir aber auch vorstellen was du meinst. Locker bleiben und entweder dort kaufen oder nicht. Ist das dann opportun? ;)
Mich regt das wahrscheinlich zu sehr auf, was Amazon mit den Mitarbeitern macht.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
744
Reaktionspunkte
520
Du Schlingel ;)
Die Entrüstung rührt doch nicht daher, zumindest bei mir, dass Amazon viele Exklusivartikel anbietet oder sehr einflussreich am Markt ist. Sondern die angeschnitten Problemfelder Mitarbeiterbehandlung/-Entlohnung, Ökologie usw. Ob das in Bezug auf die Mitarbeiter bei Quelle so war oder bei Otto noch so ist, wage ich zu bezweifeln. Kann ich aber weder falsi-/noch verifizieren. Gemeinsam haben wahrscheinlich sehr viele Unternehmen, dass in der Wertschöpfung Leute/Umwelt auf der Strecke bleiben bzw. blieben. Ja, du hast also Recht insofern, warum JETZT erst diese Entrüstung. Zumindest in der heftigen Form. Aber, ist diese Entrüstung für sich genommen nicht ein Stück weit nachvollziehbar? Die Denke von vielen Menschen hat sich einfach auch geändert, was ich gut finde. Kann mir aber auch vorstellen was du meinst. Locker bleiben und entweder dort kaufen oder nicht. Ist das dann opportun? ;)
Mich regt das wahrscheinlich zu sehr auf, was Amazon mit den Mitarbeitern macht.
Ja, genau das meine ich mit opportun, keine Frage.
Berechtigte Kritik ist stets angebracht, wenn Ungerechtigkeit praktiziert wird, auch keine Frage. Und je größer ein Unternehmen ist, umso mehr Angriffsfläche bietet es auch. Nicht jede Entscheidung ist nachvollziehbar, nicht jede Unternehmensphilosophie muss man mögen. Das betrifft unabhängig davon jedes Unternehmen. Besitz, Reichtum und Macht wecken auch immer Begehrlichkeiten. Auch das sollte man immer im Auge behalten.
Wo Licht ist, gibts auch immer Schatten...umgekehrt ebenso.

Tatsache ist aber auch, dass Unternehmen wie Amazon oder Ebay und etliche andere, unzähligen kleineren Herstellern und Händlern eine Plattform oder ein Geschäftsmodell bieten, die sonst kein Geschäft hätten, aus ganz verschiedenen Gründen. Utopische Ladenmieten in Innenstädten, fehlendes Know How, was Online-Präsenz betrifft, die Kunden sind nicht dort, wo mein Geschäft ist und und und.
Bei aller berechtigten Kritik, auch das gehört zum Gesamtbild.
Seit Jahren beobachte ich zum Beispiel in München ein systematisches Aussterben eines Teiles des Einzelhandels. Die oben erwähnten Mieten, immer schlechtere Erreichbarkeit, teils schlechter ÖPNV wenn man von außen kommt, Verkehrschaos, von Parkmöglichkeiten fange ich gar nicht erst an. Kann sein, dass mein Parkschein mehr kostet als der Einkauf.
Das alles hat nicht, um beim Thema zu bleiben, Amazon verursacht, sondern öffentliche Fehlplanungen, Bürokratie und zu einem nicht unerheblichen Anteil die blanke Gier nach immer mehr Abzocke in den Ballungsgebieten. Hier zeigen auch nur wenige Vermieter emotionale und soziale Nähe zu ihren teils langjährigen Kunden.
Aber ich will nicht etwas rechtfertigen (Amazon) , indem ich andere kritisiere.
Finde nur die Diskussionen oft sehr einseitig.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Richtig, ein ehemaliger Klassenkamerad von mir hat sich vor einigen Jahren selbstständig gemacht und wurde eBay Händler. Mit Erfolg, er hat dann ein Grundstück gekauft, dort ein Firmengebäude hingestellt und sogar ein paar Leute angestellt.

Wenn man es richtig macht, dann bietet sowas eben auch eine gute Chance, die man ohne Firmen wie Amazon oder eBay nie bekommen hätte.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.311
Reaktionspunkte
1.109
Phone hat den klassischen Einzelhandel ins Feld geführt. Du bist drauf eingegangen. Das gehört insgesamt zum Themenkomplex durchaus, aber ist doch weiter weg als meine Ausführungen vom eigentlichen Thema. Zumindest sehe ich das so. Kannst du doch machen. Aber ist das dann nicht "Whataboutism" von deiner Seite? Auch die Anführung von Vorwürfen des Einzelhandels gegenüber Amazon? Und Interpretationen sind doch menschlich, bei dem wie du "argumentierst".
Also entweder du hast einfach nicht das Verständnis dafür oder du stellst dich extra "dumm", wenn man es dir lang und breit erklärt hat.
Im Gegensatz zu dir, bin ich bei Phone direkt auf seine Argumente eingegangen die er zu "Papier" gebracht hat, du glaubst dir etwas aus den Fingern saugen zu dürfen und mir es unterzuschieben zu können.
Man kann den Text eines Autors interpretieren - wenn der Autor aber einem ins Gesicht sagt, daß die Interpretation leider Blödsinn ist, da nicht zutreffend, sollte man es halt lieber sein lassen.;)
Du gehst recht einseitig vor und wirst persönlich:" Heuchler".
Du stellst dich wieder dumm - ich habe mit diesem Beispiel auf Ansage ein Beispiel gegeben wie das System funktioniert
Drehen wir aber den Spieß mal um, mein Whataboutism mit einer Prise Strohmann:
Aber steig doch bitte nicht mit "Strohmann" und was auch immer aus bei mir. Du konntest kaum sachliche Argumente vorbringen. Siehe Lidl meinerseits, was du belächelst.
Langsam wird es lächerlich - ich habe ellenlang argumentiert - im Gegensatz zu dir, der unter falscher Prämisse Gegenargumente auf Argumente bringt, die ich nie verlautbart habe.
Nur weil sie dir nicht passen, sind es natürlich kaum sachliche Argumente. :rolleyes:
Dein Lidl-Argument hast du mit einem Folgesatz direkt entwertet (und ich habe es nicht belächelt, sondern die Augen deswegen verdreht)
Teilweise sind noch die Bedingungen schlecht, bestimmt. Ich kann das nicht mehr beurteilen.
Wenn du es nicht mehr beurteilen kannst - wie zur Hölle willst du dann beurteilen ob die Bedingungen teilweise noch schlecht sind? :B
Ich hab zwei abgeschlossene Berufsausbildungen im Einzelhandel und auch in der Branche gearbeitet. Wir können da gerne drüber reden, wenn du magst. ;)
Ja und ich bin der Neffe einer der Aldi-Brüder - solange du mir nicht deinen Lebenslauf zuschickst mit entsprechenden Ausweisdokumenten und Arbeitszeugnissen, ist alles was du hier zu deinem Lebenslauf verlautbarst, lediglich eine nette Geschichte die man nicht nachprüfen kann.
Im besten Falle mag es stimmen, im schlechtesten Fall eine beliebte Argumentationstechnik, um einem die höhere und branchenspezifische Kenntnis darzulegenund die eigenen Argumente zu stärken, auch wenn man gar nicht diesen Beruf gelernt hat/ausführt.
Du wirst meine kritische Meinung über Amazon/Bezos jedenfalls bestimmt nicht mit deiner Form der Argumentation ändern. Auch nicht über den Einzelhandel und unser Wirtschaftssystem. Was ich genauso im Blick habe.
Danke dennoch für die rege Diskussion deinerseits :)
Da sitzt du mal wieder einem Trugschluss deinerseits auf.
Ich wollte deine Meinung nicht ändern, denn deine Meinung hat mich ja eigentlich gar nicht interessiert - du warst anscheinend der festen Überzeugung dich in eine Replik meinerseits auf die von Phone einzumischen, darauf habe ich halt geantwortet, weil es halt einfach nur hanebüchen war, was du mir unterstellt hast.
So gehen Meinungen auseinander, für mich war das nicht wirklich eine Diskussion, sondern viel Erkärung und nahe an Zeitverschwendung.
Jetzt bin ich auch raus, denn jede weitere Replik wäre vergebliche Liebesmüh meinerseits.
 
Oben Unten