• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

paradosis

Benutzer
Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge
52
Reaktionspunkte
0
45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

Bonsoir,

vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen oder ein paar Tips geben.
Vor kurzem hab ich mein altes P4-System verabschiedet und mir ein
Zeitgemäßes zugelegt. Das ganze Teil ist auf leise getrimmt, da ich
meinen Rechner neben Spielen primär zur Musikproduktion benutze.

Kurz zu meinem System:
Coolermaster Wavemaster Alu-Gehäuse
Be!Quiet Dark Power Pro 530W-Netzteil
Asus P5B-E
Core 2 Duo 6400 (2,13 Ghz)
Zalman CNPS9700 LED (läuft bei 1200 rpm)
2 GB G.E.I.L. DDR2-800 (CL4)
Asus EAX1950Pro (256MB PCI-E)
Terratec EWX 24/96
Samsung HD401LJ (400 GB S-ATA)
Samstung SP2004C (200 GB S-ATA)
beide HDDs in silentmaxx-HD-Dämmung Rev. 2.0
Philips DVDR1640P

Soweit.
Nach ausgiebigem Spielen von
Warhammer "Mark of Chaos" zeigte mir
Asus Probe folgende Daten:
Temperatur MB: 45°C (Hilfe Alarm!)
Temperatur CPU: 62°C

Ok, wie in der letzten PC Games Hardware nachzulesen,
war ein MinusPunkt der Asus die hohe Hitzeentwicklung von
fast 70°C, dafür gabs auf der Haben-Seite ein fast unhörbare Belüftung.
Da ich keine Gehäuselüfter verwendet habe heizt die Karte
mein komplettes System derart auf, dass ich sicherlich langsam
Spiegeleier braten könnte.

Ich habe mal einen Nachmittag investiert und das komplette
Kabelmanagment optimiert, das letze IDE-Kabel durch ein rundes
ersetzt und drei Gehäuselüfter vom Typ "Silent Eagle 1000" von Sharkoon eingebaut. Zwei vorne zum Ansaugen, einen hinten zum rausblasen.
Das Ergebnis der Frickelei:
unter Volllast (3DMark2006+Prime95)
bekomme ich folgende Temperaturen:
MB 43°C
CPU 50°C

Ich glaube die CPU-Temp ist gut,
die MB-Temp macht mir aber noch etwas Sorgen.
Ist das auf Dauer kritisch?
Ich glaube die heiße Asus-Karte ist schuld :) Was denkt Ihr?

Was haltet Ihr von meinen Ideen:
1. Asus-Karte raus, Zalmann-gekühlte Sapphire X1950Pro Ultimate rein
2. den rausblasenden Silent Eagle 1000 durch den 2000er ersetzen
3. den PC offen aufe meiner Fensterbank betreiben, hier in Berlin wirds langsam kalt :)

Also, bin gespannt auf Eure Meinungen!

Gruß, Basti
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: 45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

paradosis am 03.01.2007 04:24 schrieb:
MB 43°C
CPU 50°C

Ich glaube die CPU-Temp ist gut,
die MB-Temp macht mir aber noch etwas Sorgen.
Ist das auf Dauer kritisch?

gibt kein einziges bauteil in einem pc, für das 43° problematisch sind - das kritischste sind i.d.r. festplatten und kondensatoren, bei denen jenseits von 55 bzw. 65° durchaus mit reduzierter lebensdauer zu rechnen ist. (letzteres wird hierbei i.d.r. häufiger erreicht, das kondensatoren naturgemäß meist nahe an spannungswandlern liegen)

frage ist nun: wo kommen die 43° her?
wenn unten rechts aufm bord, direkt im luftstrom des gehäuselüfters, 43° herschen, heißt das was anderes, als wenn die unterm nortbridge- oder spannungswandlerkühler vorliegen.

auch immer zu beachten: welcher realen temperatur entsprechen 43° angezeige?

ich würd mir jedenfalls noch keine gedanken machen.

Ich glaube die heiße Asus-Karte ist schuld :) Was denkt Ihr?

hängt von luftstrom und sensorposition ab, aber eher unwahrscheinlicher.
eine karte erzeugt so und soviel wärem - egal, welcher kühler drauf sitzt.
ein stärkerer lüfter würde diese wärme zwar an mehr luft abgeben, die dann weniger heiß ist, aber unterm strich kommt das gleiche groß.
die art der kartenkühlung hat also nur auf die bereiche einen einfluss, die im unmittelbaren einflussbereich der abluft liegen.

Was haltet Ihr von meinen Ideen:
1. Asus-Karte raus, Zalmann-gekühlte Sapphire X1950Pro Ultimate rein

nichts, siehe oben.

2. den rausblasenden Silent Eagle 1000 durch den 2000er ersetzen

mehr lüftung hilft immer, wo sie grad am meisten benötigt wird, ist schwierig zu sagen.

3. den PC offen aufe meiner Fensterbank betreiben, hier in Berlin wirds langsam kalt :)

bei den berliner tauben nicht zu empfehlen.


4.:
der kühler der asus 1950pro schreit gerade zu danach, seine abwärme mittels fanduct direkt nach draußen zu blasen.
also ran ans basteln.
 

junglekid

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.11.2006
Beiträge
112
Reaktionspunkte
0
AW: 45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

Ich würd sagen, das das mb einfach zu hohe temperaturen ausgibt,sprich es sind z.b.35C° dann sagt das bios z.b. das es 40C° sind, denn ich habe selber den e6400 und der wird übertaktet und unter vollast(gothic3) nie über 39C° heiß ,selbst wenn du eine schlechte gehäusekühlung hast wird er nicht über 50C° heiß.Bei 62C° würde der kern schon langsam anfangen zu schmelzen.
 
TE
P

paradosis

Benutzer
Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge
52
Reaktionspunkte
0
AW: 45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

@ruyven_macaran:
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das mit den Tauben ist jedenfalls ein Argument. Hast Du vielleicht einen interessanten Link zum Thema Fanduct? Ich finde das 'ne gute Idee, da die Karte direkt zwischen Nord- und Südbrücken-Kühlelement sitzt und beide ordentlich mitaufheizt.
@junglekid:
39°C unter Volllast? Dann hast Du wohl nen guten Durchzug im Gehäuse.

Um nochmal zu meinen Vorschlägen zurückzukommen: ich habe 2. umgesetzt und den Silent Eagle 1000 gegen den 2000er ersetzt. Jetzt ist es leider etwas lauter geworden aber siehe da, der Einsatz hat sich richtig gelohnt:

gemessen nach 1 Stunde Volllast (3DMark2006+Prime95)
MB 39°C
CPU 42°C

"Hmmm, dann sollte wohl auch etwas OC kein Problem sein", dachte ich.
Also gleich mal den 6400er auf 2,66 Ghz hochgejagt et voilà:
wieder gemessen nach 1 Stunde Volllast (3DMark2006+Prime95)
MB 39°C
CPU 44°C

Dabei läuft der Zalmann bei knapp 1200 rpm. Werde gleich mal gucken, ob ich die 3 Ghz im Silent-Betrieb schaffe. Sollte zumindest im Winter kein Problem sein :)
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: 45°C MB Temperatur - kritisch? Bitte um Tips!

paradosis am 04.01.2007 01:06 schrieb:
@ruyven_macaran:
Hast Du vielleicht einen interessanten Link zum Thema Fanduct?

abgesehen von den bildern am ende meines links sowie allerlei zum "pcgh-vga-lufttunnel" findet sich da eher schwer was, und da gehts um luft zuleitung.
die grundzüge dürften sich trotzdem übernehmen lassen, im wesentlichen musst du halt die der grafikkarte zugewandte wand ggrößtenteils weglassen, so dass du quasi ein U-profil hast (die unterseite muss vermutlich auch nicht sein), dass vom slotblech bis über den auslassbereich des lüfters geht und somit die luft dazu zwingt, durchs slotblech zu entweichen.
 
Oben Unten