• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

1917: Kinokritik zum One-Shot-Kriegsdrama von Sam Mendes

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.220
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung zu 1917: Kinokritik zum One-Shot-Kriegsdrama von Sam Mendes gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: 1917: Kinokritik zum One-Shot-Kriegsdrama von Sam Mendes
 

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
888
Reaktionspunkte
233
Ich weiß nicht, es war kein schlechter Film, aber besonders gelungen oder so fand ich den jetzt auch nicht. Grad der 1. Weltkrieg war ein reines sinnloses Menschenschlachten. das kam jetzt garnicht so authentisch rüber.

Auch die Handlung ansich ist für mich nicht zwingend einen Film wert, wenngleich die Leistung natürlich durchaus anzurechnen ist die die Soldaten da vollbracht haben.

Unterm Strich wirkte der Film wie eine Kopie von Der Soldat names James Ryan nur mit weniger Krieg und Handlung.
 
Oben Unten