1. #1
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    20.04.2007
    Beiträge
    5

    Selbstbau-PC: Erfahrungen zu den einzelnen Komponenten nach einer Woche

    Vor genau einer Woche bekam ich die folgenden Teile geliefert und habe alles in einigen Stunden zusammengebaut. Hier "meine" Beurteilung der einzelnen Komponenten nach einer Woche. Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen hilfreich. Kommentare/Fragen sind willkommen.

    1. SATA Festplatte Samsung 250 HD252KJ Bulk SpinPoint T166
    2. Silverstone TJ05T, silver
    3. DVD Brenner Samsung SH-S183L Black Bulk
    4. Seasonic M12-600
    5. Kingston 2GB, PC800,KHX6400D2LLK2/2G HyperX
    6. Intel Core 2 Duo E6420 tray
    7. Arctic-Cooling Freezer 7 Pro
    8. GigaByte 965P-DS3P Rev. 3.3
    9. PowerColor RX1950XT
    (Diskettenlaufwerk NEC 3.5 Zoll Black + Window XP-Pro, Systembuilder )

    Vorbemerkung: Ich bin kein Übertakter (Spannungswerte u. ä.: alles BIOS-Defaultwerte).

    1. Erfahrungen/Beurteilung zur SATA Festplatte Samsung 250 HD252KJ Bulk, SpinPoint T166

    a. Leistung: OK

    b. Temperatur: ca. 25-33 C. (bei Umgebungstemperatur von 23 C.)

    c. Lautstärke: ziemlich laut; dazu noch eine Anmerkung: die Platte ist im Festplattenkäfig des oben genannten Silverstonegehäuse eingebaut. Es kann auch an der Konstruktion des Festplattenkäfigs liegen! Ich werde auf jeden Fall noch eine HDD-Dämmung vornehmen! Darüber bin ich sehr erstaunt, denn seit einigen Jahren habe ich Samsung SpinPoint-Festplatten, die bislang alle sehr leise waren und sind.

    d. Sonstiges: Der Anschluss an das Mainboard, das Erkennen im Bios als pure-SATA-Device (Kein Raid o. ä.) sowie die Installation von WinXp waren problemlos (Zusatztreiber-Installation - Stichwort F6 - waren NICHT notwendig).

    e. Dokumentation: Hust! Entschuldigung? Hersteller-Homepage: Wenn man hartnäckig selbst sucht. Die Suchfunktion findet die eigenen Produkte nicht.

    2. Erfahrungen/Beurteilung zum Silverstone TJ05T, silver

    a. Platz: mehr als ausreichend vorhanden

    b. Kabelführungsoptionen: Zum einen befindet sich eine sehr grosse gepolsterte Metall-Kabelklemme (oben, mittig, ca. 15 cm hinter dem Netzteil). Dadurch können sämtliche NT-Kabel sehr leicht und effektiv verlegt werden. Auf der rechten Seite, hinter den Laufwerksschächten ist ein sehr praktischer Zwischenraum, der prädestiniert ist, um Kabel "verschwinden zu lassen".

    c. Temperatur: alle eingebauten Komponenten weisen sehr niedrige Temperaturen aus: HDD < 33 C., über Prozessor < 40 C., Graka < 44 C., Gehäuseinnentemperatur < 30 C. - alle Temperaturangaben Max-Werte in dieser Woche, bei durchschnittlicher Umgebungstemperatur von 23 C.)

    d. Mitgelieferte und installierte 120mm Lüfter: zu laut (durch Papst 4412/2FGL 120mm, nach einigen Tagen ausgetauscht)

    e. Dokumentation: Stellt Euch einen doppelseitig bedruckten Flyer (Format kleiner Din A3) mit einigen sehr kleinen, unscharfen Fotos vor, davon subtrahiert Ihr 50% für Werbung und allgemeines Geplänkel. Das war es!

    f. Thermal Control: Das Gehäuse beinhaltet die Anzeige der Temperaturen von HDD, Sys, CPU, PWR (Sensoren und Stromanschlüsse für die Lüfter sind vorhanden). Die Daten werden auf einem blau beleuchteten Diplay angezeigt. Zudem besteht die Möglichkeit akustische Warnsignale bei bestimmten Temperaturen der verschiedenen Sensoren zu konfigurieren. Ich bevorzuge die Steuerung der Lüfter über das Mainboard und lasse mir deshalb nur die Temperaturen der Komponenten anzeigen. Das alles ist sehr gut; jedoch möchte ich darauf hinweisen, das in der, bereits unter d. beschriebenen Dokumentation dazu nicht ein einziges Wort "verloren" wird. Ich habe mich in dieser Hinsicht an den Support von silverstonetek.com gewendet und bekam nach zwei Tagen eine Zusatzdoku gesendet.

    g. In den verschiedenen Reviews zu dem Gehäuse ist ein Staubfilter vor dem Frontlüfter zu sehen und wird dort auch lobend erwähnt. Dies ist laut Anfrage bei silverstonetek.com-Support der Cooling-Optimization des Gehäuses weggefallen (aus meiner Sicht: "leider", nun muss ich wohl selbst nachrüsten).

    h. Die Festplatten werden in einem Festplattenkäfig eingebaut. Dieser ist direkt vor dem Frontlüfter platziert. Dadurch werden die Festplatten sehr gut gekühlt. Dadurch das die Festplatten quer verbaut werden, liegen der SATA-Anschluss und der SATA-Stromanschluss auf der linken Gehäuseseite. Diese Kabel müssen sehr stark gebogen werden, wenn das Gehäuse wieder geschlossen wird (empfehlenswert sind deshalb: "gewinkelte SATA-Kabel")! Der Festplattenkäfig überträgt die Schwingungen der Festplatten sehr stark.

    i. Alle Laufwerke (Disketten, DVD/CD, Festplatten) werden mit stabilen Kunststoffschienen installiert. Man braucht also keine Schrauben. So weit so gut. Der Konstrukteur hat jedoch eine Kleinigkeit übersehen (nicht sehr tragisch, aber offensichtlich ein Denkfehler). Zur Installation eines 5,25 Zoll-Laufwerk müssen vorher die Alu-Blenden entfernt werden. Diese sind mit Schrauben befestigt und zwar links und rechts. Aus diesem Grund muss auch die rechte Gehäuseseite abgeschraubt werden (und das ist wirklich der einzige Grund, lächerlich!).

    Fazit: reichlich Platz, sehr gute Kühlung (auch die klassische und effektive Luftstromführung, inklusiver Festplattenkühlung), gute Details, angemessenes Preis/Leistungsverhältnis. Einige Dinge habe ich bereits nachgebessert (Gehäuselüfter). Als nächstes werde ich noch den Festplattenkäfig rausschmeissen und durch ichbinleise® Box HDD 20 (29,90 EUR) ersetzen. Ich glaube, im Nachhinein, wäre ich mit einem klassischen Chieftek, besser gefahren??

    3. Erfahrungen/Beurteilung zur SATA DVD Brenner Samsung SH-S183L Black Bulk

    a. Leistung: OK.

    b. Lautstärke: Wenn die CDs/DVDs eingelesen werden, hebt ein Flugzeug ab. Glücklicherweise, im Alltag, nicht so oft notwendig.

    c. Leseerkennung/Brennen: Die wenigen, verschiedensten Medien wurden bislang alle erkannt.

    d. Lightscribe: bislang noch nicht getestet.

    e. Dokumentation: Hust! Entschuldigung! Hersteller-Homepage: Wenn man hartnäckig selbst sucht. Die Suchfunktion findet die eigenen Produkte nicht.

    4. Erfahrungen/Beurteilung zum Seasonic M12-600

    a. Leistung: Mehr als ausreichend.

    b. Wärmeentwicklung: sehr gering, nur lauwarm. Der zweite, kleine Lüfter des NTs ist bislang noch nie angelaufen (selbst bei Lasttests einiger Reviews ist das wohl bislang noch nicht vorgekommen!)

    c. Lautstärke: nicht zu hören (ich bin sehr lärmempfindlich)

    d. Kabelmanagement: grosse Klasse (nur die notwendigen Kabel im Gehäuse; alles überflüssige ist nicht vorhanden); die Stecker halten bombenfest, die Kabel sind mit einem stabilen und dennoch flexiblen Schutz ummantelt.

    e. Dokumentation: dürftig. Selbst auf der Hersteller-Homepage sind keine Infos/Tipps o. ä. zu finden!

    f. Schwingungen: nothing

    Fazit: Klasse.

    5. Erfahrungen/Beurteilung zu Kingston 2GB, PC800,KHX6400D2LLK2/2G HyperX

    a. Kompatibilität: nicht einen Absturz (i. V. m. GigaByte 965P-DS3P Rev. 3.3, Bios F4) / ! keine Selbstverständlichkeit
    b. Lasttests: Prime95 mehrere Stunden ohne Fehler / mehrere andere Benchmarks: immer stabil

    Ich habe seit mehreren Jahren in meinen PCs Kingston im Einsatz; noch nie Probleme!

    6. Erfahrungen/Beurteilung zu Intel Core 2 Duo E6420 tray

    Mein erstes Mal: Intel!!!

    a. Leistung: Prime95 mehrere Stunden ohne Fehler / mehrere andere Benchmarks: immer stabil
    (i. V. m. GigaByte 965P-DS3P Rev. 3.3, Bios F4)

    b. Wärmeentwicklung: bislang immer < 40 C., meist um die 30 C. (bei Umgebungstemperatur von 23 C.); "Ich glaube, der friert". Der Prozessor wird mit dem Arctic-Cooling Freezer 7 Pro gekühlt. Der Kühler läuft, korrekterweise, erst nach ca. 4-6 Minuten an (wenn die Temperatur, gemessen mit SiSandra, auf etwas über 30 C. gestiegen ist). Selbst nach mehreren Stunden "Normalbetrieb" dreht sich der Kühler-Lüfter mit weniger als 400 rpm (meist 368 rpm). Absolut Klasse!!!

    c. Tipp: Auch wenn man den boxed-Standard-Lüfter nicht einsetzen will, ist es empfehlenswert, die boxed-Version zu kaufen. Diese Version hat bessere Garantiebedigungen. Das habe ich erst nachher erfahren!

    7. Erfahrungen/Beurteilung zu Arctic-Cooling Freezer 7 Pro

    a. Einbau: sehr einfach und unproblematisch

    b. Lüfter: sehr leise, nicht hörbar (Steuerung über Mobo: Der Kühler läuft, korrekterweise, erst nach ca. 4-6 Minuten an (wenn die Temperatur, gemessen mit SiSandra, auf etwas über 30 C. gestiegen ist). Das ist normal!!! und kein Fehler. Also keine Panik. Selbst nach mehreren Stunden "Normalbetrieb" dreht sich der Kühler-Lüfter mit weniger als 400 rpm (meist 368 rpm). Absolut Klasse!!!

    c. Dokumentation: Ein Flyer mit ausreichenden Skizzen und Fotos

    8. Erfahrungen/Beurteilung zu GigaByte 965P-DS3P Rev. 3.3, Bios F4

    a. Dokumentation: Umfangreiches mehrsprachiges Handbuch (auch deutsch). Gute, detaillierte Skizzen!

    b. Erstinstallation mit WinXP-inkl. SP 2b: Alles wurde sofort und korrekt erkannt. Auch die SATA-Laufwerke. Alles ohne F6-Treiberinstallation (in Foren wird sehr häufig etwas anderes behauptet). Klasse. Problemlos. Ich habe einen IDE-freien PC.

    c. Lüftersteuerung: Zwei der vier Lüfteranschlüsse sind steuerungsfähig (CPU- und SYS). Funktioniert tadellos. Der CPU-Lüfter Arctic-Cooling Freezer 7 Pro läuft bei Normalbetrieb gerade mal mit weniger als 400 rpm. Die zwei anderen Lüfteranschlüsse (NB und PWR, wobei ich den NB nicht brauche) müssen, mobo-unabhängig, gesteuert werden (m. E. sehr empfehlenswert: Zalman FanMate2, ca. Euro 5,--).

    9. Erfahrungen/Beurteilung zu PowerColor RX1950XT (512 MB)

    a. Leistung: es sind einige Reviews mit vielen Benchmarks im Internet. Meine Lieblingsspiele (ich weiss, nicht gerade die Creme de la creme der graphikhungrigen Riege) Civilization IV, Tunguska, EuropaUniversalis3 laufen tadellos.

    b. Wärmeentwicklung: im Normalbetrieb max. 44 C.

    c. Lüfter: sehr sehr leise (Zur Geräuschwahrnehmung muss man schon den Kopf direkt ins Gehäuse halten; Wer Spass daran hat. Wir leben in einem freien Land).

    d. Dokumentation: Hust. Entschuldigung? M. a. W. dürftig. Herstellerseite: Dasselbe. Aber zum Glück sind ja noch die ATI-Seite und andere Quellen verfügbar.

    So das wars. Tschöö!


  2. #2
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    28.05.2006
    Beiträge
    1.134

    AW: Selbstbau-PC: Erfahrungen zu den einzelnen Komponenten nach einer Woche

    Laaaaaaaaaaaaanges Review...
    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    253

    AW: Selbstbau-PC: Erfahrungen zu den einzelnen Komponenten nach einer Woche

    Schön das du mal ein Review geschrieben hast, in letzter Zeit werden ja oft ähnliche Systeme zusammengestell, da könn sich die Leute mal bissl informieren.
    Netzteil FAQ: http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=793996
    X2 3800+ EE @ 2,8 GHz, ASUS M2N-E, Gainward Bliss 7950GT Golden Sample, MDT 1GB DDR2-667, Scythe Ninja, Enermax Liberty 400W

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •