1. #1
    Benutzer

    Registriert seit
    20.11.2003
    Beiträge
    82

    Problem mit CPU/RAM/Mainboard O_o

    Hallo.

    Ich habe ein Asus P4P800 Deluxe
    Intel P4 2.6ghz Northwood
    2x Corsair TwinX512C2 DDR400

    AAAAlso ich wollte ein wenig meine übertaktung ändern.

    Ich habe den FSB auf 231 gestellt damit die CPU auf 3 ghz läuft. Gut Läuft so weit. Aber leider taktet sich der ram runter da er das anscheinend nicht mitmacht. Also auf 133 (ddr266) +31 wegen dem FSB anstieg. Läuft also mit weniger als 200 mhz weswegen ich timings von 2-2-2-5-4 einstellen konnte.
    Bei BF2 hab ich jetzt gemerkt dass es ein wenig rumspackt mit der performance. Also vom rukeln her, liegt net an der graka, sind ram ruckler.

    ALso wollte ich folgendes tun:

    Ram lässt sich auf DDR400 LOCKEN, also vom mainbaord her schon drauf einstellen genauso wie PCI/AGP port. Hab ich also gemacht und die normalen timings von 2,5-3-3-6-8. Nun stelle ich wieder auf 231 fsb und siehe da, der PC macht die grätsche und schmiert ab. Vcore hbab ich net erhöht da das teil auf auto schon mit dem selben fsb nen halbes jahr läuft.

    RamSpannung hab ich auf 2.85 gestellt. Bringt aber nüschts...

    Lässt sich der ram net fest machen? Zwingt da mainboard den ram quasi bei 400 anzufangen und übertaktet dann durch den fsb anstieg einfach mit ohne rücksicht auf instabilität?

    Bin so verwirrt...... könnt ihr mir helfen? Will net auf den 2.6 sitzen bleiben....

    bis dann.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    3.610

    AW: Problem mit CPU/RAM/Mainboard O_o

    Ich habe nicht kapiert, was du gemacht hast, aber:

    Das hier
    http://www.pcgames.de/?menu=0701&s=thread&bid=103&tid=3460921&x=37
    schon gelesen?

    Ich zitiere mal:
    Teil 4: Gedächtnisschwund, oder: Was mache ich bei Memory-Problemen?

    Im Bios werdet ihr 2 wichtige Optionen finden, die uns mit den eventuellen

    Limitationen des RAM weiterhelfen:

    -> "Configure DRAM Timing by SPD"
    So heisst die erste bei meinem P4P800. Wenn wir diese nun auf "disabled" oder "manual" stellen, haben wir den Zahlensalat: Da stehen nun unsere Timings.
    ACHTUNG: oft sind diese Timings nicht die, mit denen der RAM normalerweise läuft, sondern irgendwelche Standard-Einstellungen.
    Diese Timings heissen:

    - CAS Latency: Werte von 2, 2.5 oder 3. Wir stellen bitte auf 3. Dies ist der wichtigste Wert für den RAM und der, der am meisten an der Performance dreht. 3 ist die langsamste Einstellung, um aber auf Nummer sicher zu gehen, stellen wir vorübergehend auf 3.

    - RAS Precharge (oder tRP): Werte von 2 bis 4 oder 5. Wir stellen auf 4. Hier gilt das gleiche wie oben: Sicherheit geht vor.

    - RAS-to-CAS (oder tRAD): siehe RAS Precharge

    - RAS Pulse (oder tRAS): generell Werte von 5 bis 8, manchmal höher. Hat wenig mit der Geschwindigkeit zu tun, aber viel mit der Stabilität. Wir gehen auf 8.

    - Burst Length: 4 oder 8. Dies ist die wohl am schlechtesten dokumentierte Latenz beim RAM. Laut Kingmax Support ist 8 schneller. Hier kann ich keine genauen Angaben machen, ich würde aber vorschlagen, wir fangen mit 4 an. Sollte was instabil werden, könnt ihr zuerst diesen Wert auf 8 stellen.

    - CMD Rate: Sollte bei den meisten Intel Chipsets nicht einzustellen sein, da diese generell mit dem Wert 1 laufen. Solltet ihr die Option doch haben, müsst ihr selber probieren. Generell wird das System wabbelig, wenn der Wert falsch gesetzt wurde.


    -> "DRAM Frequency"
    So heisst die 2. Option im BIOS, mit der wir unseren RAM als Übertaktungssperre ausgrenzen können. Diese Option ist auch die sicherste.
    Wenn wir mit 200FSB arbeiten und DDR400 Ram benutzen, steht diese Option auf DDR400.
    Dieser Wert ist aber nicht zwingend. Sobald wir den FSB erhöhen, steigt der RAM Takt nämlich mit, und zwar Mhz per Mhz.
    Die angegebenen Werte sind "in Wirklichkeit" Teiler (Divider). Das heisst, wenn wir bei oben angegebenen System einen Wert von 333 (oder 320) einstellen, stellen wir einen Teiler von 5:4 ein - das heisst, der Ram läuft 4 Fünftel mal so schnell, wie der FSB. Konkretes Beispiel: Wir heben den FSB auf 220. Nach Adam riese macht das 220 : 5 = 44 und dann 44 x 4 = 176 Unser Ram läuft also nun mit 176Mhz. Dies müsste uns also garantieren, dass wir bei Systemabstürzen davon ausgehen können, dass
    der Ram nicht Schuld ist, da er ja unter Spezifikation läuft.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von bierchen
    Registriert seit
    14.03.2002
    Beiträge
    4.129

    AW: Problem mit CPU/RAM/Mainboard O_o

    Hast doch selber geschrieben, dass Du den RAM fixieren kannst. Geh doch nicht gleich auf 231, sondern auf nen Wert darunter und schau, wenn er bootet, mit Everest oder CPU-Z nach, ob der RAM nach wie vor mit 200MHz taktet.
    Vielleicht braucht die CPU wegen der neuen RAM-Einstellung doch etwas mehr VCore?
    Den umgekehrten Fall hatte Bluefire: Musste RAM-Spannung auf 2,8V erhöhen, damit er die CPU weiter übertackten konnte, ohne übertacktete CPU brauchte der Speicher weniger Spannung. Fazit: Nichts ist unmöglich
    blablub [Signatur]

  4. #4
    Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.11.2003
    Beiträge
    82

    AW: Problem mit CPU/RAM/Mainboard O_o

    Danke Dimebag, jetzt ist mir alles soweit klar ^^

    Das war der ram teiler darum wurde ich am ende meiner rechnung auch um ein paar mhz "beschsisen" weil ichs net genau wusste ^^

    Hat alles seine richtigkeit ^^

    thx!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •