Seite 2 von 5 1234 ...
87Gefällt mir
  1. #21
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    21.10.2003
    Beiträge
    833
    Ich frag mich halt warum Sexualität und Ausrichtung der Protagonisten überhaupt so eine Rolle spielen muss. Einfach mal in die Schlagzeilen kommen? Warum macht der nicht einfach nen guten Film und wenn dabei rauskommt das der "Held" Trans ist dann juckts auch keinen. Wenn der TG-Superheld allerdings das einzige Alleinstellungsmerkmal des Films ist, kann ich drauf verzichten!

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Nyx-Adreena
    Registriert seit
    08.04.2008
    Beiträge
    5.405
    Zitat Zitat von schokoeis Beitrag anzeigen
    Ich frag mich halt warum Sexualität und Ausrichtung der Protagonisten überhaupt so eine Rolle spielen muss.
    Weil es mittlerweile zu einem Thema geworden ist, das in der öffentlichen Betrachtung enorm an Aufmerksamkeit gewonnen hat und extrem polarisiert. Die Medien machen da mit, weil das Thema auch ihnen zuverlässig Leser beschert und so wird auch das ein großes Thema.

    Egal ob hier oder z.B. bei größeren Onlineportalen: die Artikel generieren gute Zahlen bei den Aufrufen und werden häufig zahlreich kommentiert. Das spielt sich alles gegenseitig in die Hände.

    Sexualität ist schon lange Bestandteil in Serien o.ä. und auch homosexuelle Paare werden nicht erst seit vier Jahren gezeigt. Die meiste Zeit über ist das auch total egal, aber bei einem solch großen Franchise generiert es dann halt wieder Aufmerksamkeit.
    "People call me lazy. I'm not lazy. Just don't like working. There's a difference."

  3. #23
    Klugscheißer
    Avatar von Rabowke
    Registriert seit
    09.12.2003
    Beiträge
    26.211
    Zitat Zitat von Alreech Beitrag anzeigen
    [...]Lol, viele Homosexuelle lehnen Trans-Gender ab.[...]
    ... hier hab ich aufgehört zu lesen!
    MartinaTG und MrChameleon haben "Gefällt mir" geklickt.
    ¯\_(ツ)_/¯

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.327
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von schokoeis Beitrag anzeigen
    Ich frag mich halt warum Sexualität und Ausrichtung der Protagonisten überhaupt so eine Rolle spielen muss. Einfach mal in die Schlagzeilen kommen? Warum macht der nicht einfach nen guten Film und wenn dabei rauskommt das der "Held" Trans ist dann juckts auch keinen. Wenn der TG-Superheld allerdings das einzige Alleinstellungsmerkmal des Films ist, kann ich drauf verzichten!
    Zumal es ja auch, wenn es gut gemeint ist und letztendlich nur <1 min im Film eine Rolle spielt, doof wirken kann und selbst von dem, für den es gedacht war, nicht gut gefunden wird.
    Wie in einem der neuen Star Trek Filme, in dem gezeigt wird, daß Sulu schwul ist (zu sehen ist nur eine familientaugliche Begrüßung "am Flughafen" inkl. Adoptivtochter.
    George Takei, der Original Sulu aus der Ur Serie, ist bekanntermaßen schwul - aber seine Figur, Hikaru Sulu, war nie schwul. und deshalb findet er es nicht gut, daß die nun nachträglich verschwult wird, auch wenn es ihm zu Ehren sein soll.

    Wenn ich jetzt die ganzen Superhelden Filme der vergangenen Jahre Revue passieren lasse und mich dann frage: In welchem Film hat es mich eigentlich interessiert oder war es relevant, welche sexuelle Ausrichtung der Titelheld hat?, bekomme ich ganz magere Ergebnisse.

    Spontan fällt mir nur Batman's Rückkehr ein, Danny DeVito's One-Man Show als Pinguin. Da gibt es außerdem noch Catwoman und ein Katz- und Bat-Spiel um den heißen Brei bzw die Frage, ob eine Beziehung zwischen ihnen möglich sein kann oder darf oder sollte. Das funktioniert bei Catwoman und Batman natürlich nur als potentielles Heteropaar.

    Wenn ich mir nun speziell das MCU anschaue , fallen mir eigentlich nur diese Titelhelden Beziehungen ein:
    Iron Man
    Thor
    Cap
    Black Widow/Hulk
    Hawkeye
    Starlord/Gamora
    Antman/Wasp

    Magere Ausbeute für ~20 Filme. Und abgesehen davon, daß die eh nur am Rande vorkommen: Relevant für die Handlung ist keine davon.
    Genausogut hätte bspweise Hawkeye den Hulk besänftigen und Thor sich in Harald Glööckler vergucken können.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.327
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Nyx-Adreena Beitrag anzeigen
    Sexualität ist schon lange Bestandteil in Serien o.ä. und auch homosexuelle Paare werden nicht erst seit vier Jahren gezeigt. Die meiste Zeit über ist das auch total egal, aber bei einem solch großen Franchise generiert es dann halt wieder Aufmerksamkeit.
    Für den Anteil, den LBGTs an der Gesamtbevölkerung haben (2016 waren's wohl 7,4%), wird da jedoch viel zu viel Tamtam drum gemacht.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Nyx-Adreena
    Registriert seit
    08.04.2008
    Beiträge
    5.405

    MCU: Transgender-Superheld angekündigt

    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Für den Anteil, den LBGTs an der Gesamtbevölkerung haben (2016 waren's wohl 7,4%), wird da jedoch viel zu viel Tamtam drum gemacht.
    Ich habe beim Lesen von Kommentaren unter den jeweiligen Artikeln eher das Gefühl, dass da die anderen 92,6% Tamtam drum machen.
    Rabowke, LOX-TT and Enisra haben "Gefällt mir" geklickt.
    "People call me lazy. I'm not lazy. Just don't like working. There's a difference."

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Cobar
    Registriert seit
    19.10.2016
    Beiträge
    432
    Seine Figur Phastos ist unsterblich, superstark, sehr schnell und kämpft mit einem gewaltigen Kriegshammer. Phastos ist homosexuell.
    Einfach grandios geschrieben. Ein Homosexueller mit einem "gewaltigen Kriegshammer"

    Naja, lassen wir das mal bei Seite und kehren zur eigentlichen Frage zurück.
    Hier wird ja jetzt viel über Sinn und Unsinn eines Transgender Superhelden diskutiert, aber meine Frage wäre viel eher:
    Entspricht es der Comic-Vorlage? Gibt es diesen Held dort auch so?

    Falls ja, bitte bringt eine gute Story und lasst es zum Charakter passen. Bitte bloß kein "heyyy, seht mich an! Ich bin transgender und muss das jetzt jedem auf die Nase binden, den ich treffe, auch wenn das im Comic nur in wenigen Szenen mal angesprochen wird!"
    Falls nicht, dann lasst solche Veränderungen bitte einfach. Stellt die Figuren so dar, wie sie auch in den Comics vorkommen.
    Es ist mir vollkommen egal, ob ein Charakter transgender oder was auch immer ist, solange er glaubhaft dargestellt wird.
    "I'm not a leader of men, since I prefer to follow!"

  8. #28
    Klugscheißer
    Avatar von Rabowke
    Registriert seit
    09.12.2003
    Beiträge
    26.211
    Ich persönlich habe nichts dagegen wenn in Film und in Serien auch Homosexualität bzw. Transgender thematisiert werden. Wenn es genau so normal und alltäglich dargestellt wird wie Heterosexualität habe ich damit absolut kein Problem damit, warum auch?! Problematischer wird es nur, wenn auf Teufel komm raus und mit Krampf so ein Thema angesprochen bzw. dargestellt wird.
    ¯\_(ツ)_/¯

  9. #29
    Klugscheißer
    Avatar von Rabowke
    Registriert seit
    09.12.2003
    Beiträge
    26.211
    Zitat Zitat von Cobar Beitrag anzeigen
    [...]
    Es ist mir vollkommen egal, ob ein Charakter transgender oder was auch immer ist, solange er glaubhaft dargestellt wird.
    Das können wir so stehen lassen, aber dein ursprünglich letzter Satz war ja nun ein wenig anders:

    Falls nicht, dann lasst solche Veränderungen bitte einfach. Stellt die Figuren so dar, wie sie auch in den Commics vorkommen.
    Da würde ich aber widersprechen wollen: Marvel macht nicht nur Comics. D.h. wenn Marvel der Meinung ist, diesem Helden zuerst einen Film bzw. Serie zu geben, dann ist das eben so. "Früher"(tm) war es eben nun einmal so, dass es kein Internet und Fernsehen / Filme wie heute gab, d.h. die Charaktere wurden günstig als Comic produziert und veröffentlicht, das war damals der Weg. Heute nicht mehr. Vor allem da Marvel seit geraumer Zeit die Helden eh durcheinander wirbelt und vor nichts halt macht.
    ¯\_(ツ)_/¯

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Cobar
    Registriert seit
    19.10.2016
    Beiträge
    432
    Zitat Zitat von Rabowke Beitrag anzeigen
    Das können wir so stehen lassen, aber dein ursprünglich letzter Satz war ja nun ein wenig anders:

    Falls nicht, dann lasst solche Veränderungen bitte einfach. Stellt die Figuren so dar, wie sie auch in den Commics vorkommen.
    Da würde ich aber widersprechen wollen: Marvel macht nicht nur Comics. D.h. wenn Marvel der Meinung ist, diesem Helden zuerst einen Film bzw. Serie zu geben, dann ist das eben so. "Früher"(tm) war es eben nun einmal so, dass es kein Internet und Fernsehen / Filme wie heute gab, d.h. die Charaktere wurden günstig als Comic produziert und veröffentlicht, das war damals der Weg. Heute nicht mehr. Vor allem da Marvel seit geraumer Zeit die Helden eh durcheinander wirbelt und vor nichts halt macht.
    Der Satz steht auch weiterhin dar und ich sehe das keinen Konflikt drin zu dem Satz, den ich dann noch ergänzt habe.
    Gemeint war damit auch eher die Vorlage als dass jetzt plötzlich für eine Serie solch ein Held verändert werden sollte.
    Der nun vorletzte Satz ist also eine erste Bedingung, um die zweite dann möglich zu machen.

    Wenn der Held nun seinen ersten Auftritt in einem Film hat, dann ist das eben so. Wäre zwar irgendwie schade, weil die ganzen Filmhelden eher dürftig ausgebaut sind, aber wäre auch in Ordnung.
    Ich gehe aber mal davon aus, dass es irgendein bereits existierender Held sein wird, denn einen komplett neuen Helden zu erschaffen, das bekommt auch Marvel in den Filmen nicht so einfach hin, weil zu viel erklärt werden muss.
    Da wird sich lieber auf existierende Figuren verlassen, die bereits eine komplette Backstory und möglichst auch Bekanntheit haben.
    Setz also von mir aus meine Aussage bezüglich "Comics" mit "der Usprungsversion entsprechend" gleich.
    "I'm not a leader of men, since I prefer to follow!"

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.327
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Rabowke Beitrag anzeigen

    Falls nicht, dann lasst solche Veränderungen bitte einfach. Stellt die Figuren so dar, wie sie auch in den Commics vorkommen.
    Da würde ich aber widersprechen wollen: Marvel macht nicht nur Comics. D.h. wenn Marvel der Meinung ist, diesem Helden zuerst einen Film bzw. Serie zu geben, dann ist das eben so. "Früher"(tm) war es eben nun einmal so, dass es kein Internet und Fernsehen / Filme wie heute gab, d.h. die Charaktere wurden günstig als Comic produziert und veröffentlicht, das war damals der Weg. Heute nicht mehr. Vor allem da Marvel seit geraumer Zeit die Helden eh durcheinander wirbelt und vor nichts halt macht.
    Ich denke, du redest an der Aussage vorbei.
    Cobar meint, daß man bestehende Charaktere nicht verändern sollte. Wenn Antman in den Comics schwul wäre: wunderbar: her mit dem Homo. Ist er's in den Comics nicht, sollten er's auch auch in Filmen nicht sein.
    Cobar hat "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Neawoulf
    Registriert seit
    13.08.2003
    Beiträge
    5.983
    Abgesehen davon, dass ich von Superheldenfilmen/-serien völlig übersättigt bin, finde ich die grundsätzliche Idee gut. Kommt aber letztendlich natürlich auf die Umsetzung an.

    Zitat Zitat von schokoeis Beitrag anzeigen
    Ich frag mich halt warum Sexualität und Ausrichtung der Protagonisten überhaupt so eine Rolle spielen muss. Einfach mal in die Schlagzeilen kommen? Warum macht der nicht einfach nen guten Film und wenn dabei rauskommt das der "Held" Trans ist dann juckts auch keinen. Wenn der TG-Superheld allerdings das einzige Alleinstellungsmerkmal des Films ist, kann ich drauf verzichten!
    Es wäre schön, wenn es tatsächlich keine Rolle spielen würde, aber soweit sind wir leider noch lange nicht. Für die Übergangszeit muss man das Thema wohl leider etwas "aggressiver" behandeln. Das Problem dabei ist leider, dass es die Leute, die ohnehin schon ihre Vorurteile und Ablehnung haben, nur noch weiter anstacheln wird. Wie man das Problem lösen kann? Keine Ahnung. Vielleicht braucht es einfach Zeit ... im Zweifel mehrere Generationen. Viele Menschen lassen sich nicht gerne von ihrer Meinung abbringen.

    Aber ich stimme dem Punkt zu, dass der LGBTQ-Faktor nicht als pures Alleinstellungsmerkmal in Unterhaltungsprodukten existieren sollte, sondern dass das Thema auch gut und glaubwürdig in die Geschichte eingearbeitet werden muss ... und nicht einmal zwingend als zentrales Thema. Dann können auch Leute ohne direkten Bezug zu LGBTQ-Themen diese Produkte genießen und nur so "pflanzt" sich dieses Thema auch auf eine Weise ins Bewusstsein ein, die hoffentlich irgendwann zur Normalität führt.
    Geändert von Neawoulf (03.01.2020 um 09:51 Uhr)
    Ohne Wurst ist alles Käse!

  13. #33
    Klugscheißer
    Avatar von Rabowke
    Registriert seit
    09.12.2003
    Beiträge
    26.211
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Ich denke, du redest an der Aussage vorbei.
    Cobar meint, daß man bestehende Charaktere nicht verändern sollte. Wenn Antman in den Comics schwul wäre: wunderbar: her mit dem Homo. Ist er's in den Comics nicht, sollten er's auch auch in Filmen nicht sein.


    Nein, habe ich nicht. Ich mein das schon so, wie es da steht ... vor allem der letzte Satz ist eine direkte Antwort auf das, was du gerade geschrieben hast.
    ¯\_(ツ)_/¯

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.488
    Zitat Zitat von Rabowke Beitrag anzeigen


    Nein, habe ich nicht. Ich mein das schon so, wie es da steht ... vor allem der letzte Satz ist eine direkte Antwort auf das, was du gerade geschrieben hast.
    Änderungen an einer Comic-Vorlage sind tatsächlich Gang und Gäbe. Solche Änderungen haben wohl oft genug einen nachvollziehbaren Grund: Genauso wie Bücher lassen sich auch Comics nicht 1:1 ins Filmmedium übertragen. Zudem hat die Geschichte die man erzählen will "Bedürfnisse" die eine Anpassung der Vorlage voraussetzen. Gut möglich, dass die Geschichte die erzählt werden soll eine Änderung der sexuellen Präferenzen oder eben sogar des Geschlechtes an sich notwendig macht. Allerdings habe ich gerade etwas Mühe damit, mir eine solche Geschichte im - doch ziemlich apolitischen - MCU vorzustellen.
    Wenn dann eben der einzige Grund für eine solche Änderung der ist, dass man "die Normalität von Transgender-Charakteren in jedem Aspekt unserer Gesellschaft" fördern will... naja: So nobel der Grundgedanke dahinter auch sein mag, oft genug trägt es vielmehr zur Polarisierung als zur Annäherung bei.
    Weil es eben aufgezwungen wirkt...
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von solidus246
    Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    1.527
    Schwachsinn darüber zu sprechen. Mensch ist Mensch. Bekommt das mal in euren Schädel.
    MartinaTG hat "Gefällt mir" geklickt.

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Neawoulf
    Registriert seit
    13.08.2003
    Beiträge
    5.983
    Zitat Zitat von solidus246 Beitrag anzeigen
    Schwachsinn darüber zu sprechen. Mensch ist Mensch. Bekommt das mal in euren Schädel.
    Das stimmt zwar an sich, aber "bekommt das mal in euren Schädel" ist leider keine Methode, die funktioniert, um Leute von irgendwas zu überzeugen oder mehr Respekt/Offenheit gegenüber Dingen zu erreichen, die die Leute nicht verstehen.
    Frullo und LarryMcFly haben "Gefällt mir" geklickt.
    Ohne Wurst ist alles Käse!

  17. #37
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    06.09.2015
    Beiträge
    814
    Zitat Zitat von LarryMcFly Beitrag anzeigen
    Klar, man kann definitiv behaupten, daß die Williams-Schwestern im Tennis eindeutig recht ehrgeizlos sind... .
    Wie sonst hätten sie gegen einen Mann mit Platz 203 in der Weltrangliste verlieren können:
    https://www.tennisnet.com/news/austr...rnaschte-38836
    Auch die deutsche Frauennationalmannschaft hat durch die Bank keinen Ehrgeiz, wie hätten sie sonst gegen die männliche B-Jugend vom VFB Stuttgart verlieren können.
    Gleiches gilt natürlich auch für die australische Frauennationalmannschaft - hier waren die Sieger die Jungs der U-15 Jugend.
    Heute darf sich irgendwie jeder zu einem Experten erklären...
    Bei den weiblichen Mannschaften liegt es eindeutig an der fehlenden Diversität.
    Würden die Frauenmannschaften mehr trans-Frauen aufstellen, würden sie bessere Leistungen bringen.
    Leider werden auch in Mannschaftssportarten trans-Frauen Ziel von Hass und Hetze, zum Teil wird da auch mit Fat- & Bodyshaming gearbeitet:
    "Wenn Du als Frau zu groß bist hast Du im Frauensport nichts zu suchen !"
    https://www.theguardian.com/sport/20...dent-for-women

  18. #38
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    06.09.2015
    Beiträge
    814
    Zitat Zitat von solidus246 Beitrag anzeigen
    Schwachsinn darüber zu sprechen. Mensch ist Mensch. Bekommt das mal in euren Schädel.
    Ein schwuler Superheld mit einem riesigen Kriegshammer ist sicherlich die beste Methode Menschen die das anders sehen ein bisschen Toleranz einzuprügeln.

  19. #39
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    06.09.2015
    Beiträge
    814
    Zitat Zitat von RedDragon20 Beitrag anzeigen
    Dir ist schon klar, wofür das G in LGBT steht?
    Dir ist schon klar das Du das G in LGBTQA nicht von den anderen Buchstaben trennen kannst ?

    Viele Schwule geniesen z.B. ihre männlichen Privilegien und denken nicht im traum daran Lesben, Transsexuelle oder Asexuelle zu supporten.
    Im Gegenteil, bei Veranstaltungen wie die Christopher Street Day verkleiden sich auch nicht queere Schwule als Transvestiten und eignen sich damit deren Kultur an.
    Das ist nicht o.k.

    Das liegt aber nicht an Ablehnung im Sinne von Sexismus o.ä., sondern ganz einfach an der sexuellen Orientierung besagter Frau. Eine Trans-Frau ist biologisch gesehen immernoch ein Kerl.
    Für solche sexistische Hetze wurden schon User auf Twitter gebannt oder in England vor Gericht verurteilt.

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LarryMcFly
    Registriert seit
    10.04.2019
    Beiträge
    621
    Youtube
    /channel/UCd3cFASalNoU_bAomRJ9R5Q
    Kanaltypen
    Gamer
    Zitat Zitat von Nyx-Adreena Beitrag anzeigen
    Egal ob hier oder z.B. bei größeren Onlineportalen: die Artikel generieren gute Zahlen bei den Aufrufen und werden häufig zahlreich kommentiert. Das spielt sich alles gegenseitig in die Hände.
    Sieht man ja auch hier - der Artikel läuft stramm auf die 50+ Kommentare zu, ist womöglich ein Kandidat für die 100er Schwelle, das Thema ist "beliebt".

    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Gut möglich, dass die Geschichte die erzählt werden soll eine Änderung der sexuellen Präferenzen oder eben sogar des Geschlechtes an sich notwendig macht...So nobel der Grundgedanke dahinter auch sein mag, oft genug trägt es vielmehr zur Polarisierung als zur Annäherung bei.
    Weil es eben aufgezwungen wirkt...
    Eine Geschichte, die anscheinend solche schweren Eingriffe nötig macht, müßte meiner Meinung nach schon eine von geringer Qualität sein.
    Wieso man also eine minderwertiges Medium nimmt, um es zu etwas marginal besserem umzuformen, erschließt sich mir nicht.
    Anstatt alte Geschichten neu aufzubrühen, sollte man neue Geschichten bzw. Helden für diese Klientel erschaffen.
    Jegliches Racewashing, Genderflipping & Sexuality Changing sind einfach erzählerische Nieten von faulen Filmschaffenden, die nicht gewillt sind, etwas Neues zu kreieren.
    Außerdem erwarte ich, daß wenn man mir schon eine Agenda (egal was für eine und wenn es nur Schleichwerbung ist) "unterjubeln" will, man nicht meine Intelligenz beleidigt, in dem man mir offen mit dem Holzhammer eine überzieht.
    Das Skalpell mag ich ja auch noch bemerken, aber zumindest kann ich dem feinfühligen Versuch den guten Willen abgewinnen.

Seite 2 von 5 1234 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •