Seite 2 von 2 12
22Gefällt mir
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    9.643
    Zitat Zitat von Spassbremse Beitrag anzeigen
    Das mag aus deutscher/europäischer Sicht bescheuert sein, aber das kriegst Du dort nicht aus den Köpfen raus. Also werden sie sich weiter gegenseitig über den Haufen ballern.
    Zur Not hauen die sich dann eben wie kleine Kinder gegenseitig die Schippe aufn Kopf. Irgendwas wird sich schon als Waffe finden.
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Bonkic
    Registriert seit
    06.09.2002
    Beiträge
    33.070
    ich hätte ja gedacht, mehr gehofft, dass sich nach den beiden ebenfalls verheerenden shootings 2017/18 in las vegas und parkland mal so was wie eine breite bewegung bildet. anzeichen gab es ja. keine ahnung, ob daraus was geworden ist. zumindest hierzulande hat man jedenfalls nix mehr gehört. wird also wieder mal im sande verlaufen sein.

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586
    Zitat Zitat von Spassbremse Beitrag anzeigen
    Das Problem werden die US-Amerikaner niemals in den Griff bekommen, dazu ist die "Geilheit" auf Waffen viel zu sehr in ihrer DNA verankert:
    Sorry das ist Blödsinn. Von der DNA her sind die hellhäutigen "Amerikaner" die sich so nennen - die Ureinwohner/Indianer mal außen vor gelassen und auch die aus Mittelamerika (Latinos) und Afrika (frühere Sklaven) hinzugekommenen und eine im Vergleich dazu Handvoll Asiaten - immer noch vom Grund her Europäer (Deutsche, Holländer, Belgier, Franzosen, Briten, Italiener etc.). Hier kann man wirklich sagen, daß die Umstände und die teils über 300 Jahre lang intensiv gepflegte Tradition des Waffenbesitzes des Amerikaners als Freiheitssymbol dies extrem tief in den Gedanken verankert hat. Das ist keine DNA aber extrem tief verwurzelt. Und das bekommt man auch nicht wieder raus. Was früher in unruhigen Zeiten (klassischer Wilder Westen mit Kutschenausrauben, Banküberfällen, Spielbetrug in den Bars, Straßenduellen etc., Wildnis und auch noch davor) teils seine Berechtigung hatte ist heute in der modernen Gesellschaft eigentlich obsolet.

    Aber der "Amerikaner" gibt sein Recht auf Waffenbesitz mit Sicherheit nicht auf. Das wird kein Präsident erreichen können. Egal wie er heißt und egal welch starke Anstrengungen er unternimmt. Allein schon die NRA wird da massiv gegensteuern. Und sehr viele (Rednecks und Co., der typische stark ländlich geprägte, waffengeile "Amerikaner" z.B. aus Montana oder den Rockys gepaart mit einem eher begrenztem geistigen Horizont, die es leider auch zu Haufe gibt und der abseits der "normalen Welt" lebt) werden da ebenfalls massiv dagegen sein.

    Da spielt die ganze Kultur eine Rolle, die teils fehlende Bildung, auch das fehlende "über den Tellerrand schauen wollen". Die ganzen Beeinflussungen der Bevölkerung durch Medienkonsum ist noch drastischer als bei uns in Deutschland. Aber auch schon da fängt die Verdummung der Leute an. Die teils amerikanisierende Werbung die es bereits gibt, dann in Talkshows die Berieselung mit hohlen Phrasen statt wirklichen Lösungsansätzen. Da gibt es nur noch eine blanke Klimahysterie, Scheuklappen usw. Aber das Thema führt hier zu weit. Ist aber z.B. in den USA ein Teil des Problems.

    Und die Verbrecher nutzen das zu ihrem Vorteil. In kaum einen anderen Land kann man sich so einfach eine Schußwaffe und Munition kaufen wie Gummibärchen oder eine Tageszeitung (außer in den USA). Man wird teils nicht mal beim Kauf einer Waffe registriert (auf dem Schwarzmarkt erst Recht nicht) oder irgendwie durchleuchtet (polizeiliches Führungszeugnis z.B.). So kommt jeder Verbrecher (selbst wenn er gerade erst das Gefängnis verlassen hat), Volltrottel und geistig Debile genauso schnell an eine oder mehrere Waffen wie ein unbescholtener Bürger mit einem gefestigten sozialen und geistigen Umfeld. Und das ist der Knackpunkt.
    Geändert von MichaelG (07.08.2019 um 09:52 Uhr)

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Bonkic
    Registriert seit
    06.09.2002
    Beiträge
    33.070
    du hast "dna" jetzt ernsthaft im biologischen sinne verstanden? och komm...
    LesterPG hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spassbremse
    Registriert seit
    31.07.2001
    Ort
    Tief im Odenwald
    Beiträge
    14.839
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Sorry das ist Blödsinn. Von der DNA her sind die hellhäutigen "Amerikaner" die sich so nennen - die Ureinwohner/Indianer mal außen vor gelassen und auch die aus Mittelamerika (Latinos) und Afrika (frühere Sklaven) hinzugekommenen - immer noch vom Grund her Europäer (Deutsche, Holländer, Belgier, Franzosen, Briten, Italiener etc.). Hier kann man wirklich sagen, daß die Umstände und die teils über 300 Jahre lang intensiv gepflegte Tradition des Waffenbesitzes des Amerikaners als Freiheitssymbol dies extrem tief in den Gedanken verankert hat. Das ist keine DNA aber extrem tief verwurzelt.
    Kennst Du diese Redewendung nicht? Das ist natürlich bildlich gesprochen, eine Metapher.

    Genau könnte man schreiben, "Die Liebe zum Auto ist bei den Deutschen tief in ihrer DNA verwurzelt."
    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben."

    Alexander von Humboldt



  6. #26
    Cyberthom
    Gast
    Ein Abschaffen der Waffen würde nix bringen.. auch müssten Militär und Polizei Jäger auch ihre Waffen abgeben damit ein gerechter allgemeiner Konsens entstehen könnte, was ja Illusorisch ist und bleibt Im Gegenteilkönnten sich Amerikaner die das nicht akzeptieren das andere (die ja auch nur Menschen sind) ihnen ihre Waffen abnehmen wollen geradehin zu einem Amoklauf führen, das sollte man nicht vergessen bzw mal bedenken. Es gibt eben Unterschiedlichen "Zündlinien" bestimmt bei den meisten Menschen. Das kann man ja auch jeden Tag im Internet oder bei den Tagesschauen sehen. Politik und deren Gewaltmonopol bringt die Menschen zum Ausrasten . Weil alles seinen Ursprung bzw. Ursache hat. Politik Produziert Komplexe Probleme als diese lösen zu können. Das sind nun mal Fakten

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von xNomAnorx
    Registriert seit
    26.04.2008
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    4.717
    Zitat Zitat von Bonkic Beitrag anzeigen
    ich hätte ja gedacht, mehr gehofft, dass sich nach den beiden ebenfalls verheerenden shootings 2017/18 in las vegas und parkland mal so was wie eine breite bewegung bildet. anzeichen gab es ja. keine ahnung, ob daraus was geworden ist. zumindest hierzulande hat man jedenfalls nix mehr gehört. wird also wieder mal im sande verlaufen sein.
    Nach Parkland hat sich eine relativ breite Schüler-/Studentenbewegung gebildet, die sehr viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Die ist aber dann im Laufe des Jahres auch wieder verlaufen und die mediale Aufmerksamkeit ist abgeebbt. Einige der Parkland-Schüler engagieren sich glaube ich noch, aber im Endeffekt ist das mehr oder weniger nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Das Las Vegas Shooting ist dagegen überraschend wenig in den amerkanischen Medien thematisiert worden. Zumindest nehme ich das so wahr. Das FBI hat da auch viele Informationen nicht öffentlich gemacht, die Medien haben überraschend schnell das Interesse verloren. Und das obwohl da glaube ich 59 Menschen gestorben sind. Ist merkwürdig schnell verlaufen finde ich.

    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Apropos Waffen in Amiland:

    So Sendungen von NRA-TV zeigen immer sehr eindrücklich, was in Amerika schiefläuft. "A little poof of happiness" - wahnsinn


    I have seen the dark universe yawning
    Where the black planets roll without aim,
    Where they roll in their horror unheeded, without knowledge or luster or name.

    Nemesis, H.P. Lovecraft

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.158
    Tja, zum Glück wehrt sich die Spielergemeinschaft, weswegen #videogamesarenottoblame zumindest gestern viral ging - gut so!
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LesterPG
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    1.989
    Zitat Zitat von Spassbremse Beitrag anzeigen
    Genau könnte man schreiben, "Die Liebe zum Auto ist bei den Deutschen tief in ihrer DNA verwurzelt."
    Ist es etwa nicht ?

    Du hast gerade mein Weltbild zerstört !
    Ich dachte wir haben Autochlorianer (oder wie die Dinger heissen) im Blut

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LesterPG
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    1.989
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Tja, zum Glück wehrt sich die Spielergemeinschaft, weswegen #videogamesarenottoblame zumindest gestern viral ging - gut so!
    Interessant ist, wie kurzsichtig die nachhaltig auf einen zunehmenden Wähleranteil "scheissen".
    Spiritogre und Frullo haben "Gefällt mir" geklickt.

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.517
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Spassbremse Beitrag anzeigen
    Genau könnte man schreiben, "Die Liebe zum Auto ist bei den Deutschen tief in ihrer DNA verwurzelt."
    Wäre genauso falsch.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spassbremse
    Registriert seit
    31.07.2001
    Ort
    Tief im Odenwald
    Beiträge
    14.839
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Wäre genauso falsch.
    Ich fress' gleich ' nen Besen!
    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben."

    Alexander von Humboldt



  13. #33
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.158
    Zitat Zitat von LesterPG Beitrag anzeigen
    Interessant ist, wie kurzsichtig die nachhaltig auf einen zunehmenden Wähleranteil "scheissen".
    Keine Sorge, der Nachfolger von Cambridge Analytics wird diesem Umstand sicher Rechnung tragen und dafür sorgen, dass unter den 60'000 tatsächlich notwendigen Wählern (um die Präsidentschaftswahl erneut zu gewinnen) die zur Gaming-Community Gehörenden entsprechend berücksichtigt und mit passender Werbung berieselt werden
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.158
    Zitat Zitat von Spassbremse Beitrag anzeigen
    Ich fress' gleich ' nen Besen!
    Ich empfehle den Nimbus 2001, oder (falls dieser in der Winkelgasse schon ausverkauft ist) den Nimbus 2000. Vom Comet 260 würde ich absehen - der schmeckt nach überreifer Wassermelone
    MichaelG, Spassbremse and Spiritogre haben "Gefällt mir" geklickt.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  15. #35
    Community Officer
    Online-Abonnent
    Avatar von Loosa
    Registriert seit
    12.03.2003
    Beiträge
    7.492
    Zitat Zitat von LesterPG Beitrag anzeigen
    Interessant ist, wie kurzsichtig die nachhaltig auf einen zunehmenden Wähleranteil "scheissen".
    Zumal Games eine der größten Industrien überhaupt ist. Zumindest im Unterhaltungsbereich.
    Aber sie hat wohl einfach keine kohärente Lobby. Die NRA ist eigentlich reichlich winzig. Aber sie verstehen es immensen Lärm zu verursachen.

    Dann kommt noch dazu, dass die meisten Staaten bei Wahlen irrelevant sind. Deswegen brauchte Trump letztens auch keinerlei Skrupel zu haben gegen Baltimore zu wettern (mal abgesehen von moralischen, die ihm aber eh fehlen). Denn da kann er so oder so nicht gewinnen. Das Wahlsystem bewirkt, dass nur ganz wenige Swing States wirklich wichtig sind. In den meisten Staaten ist die einzelne Stimme völlig wertlos und das Wahlergebnis eigentlich schon vorher entschieden.

    Was auch ein riesengroßer Grund für das Desinteresse der Bürger und Wähler ist. Und ein immenses Problem für deren Demokratie. Ganz abgesehen von generell niedriger Wahlbeteiligung der Jüngeren, Benachteiligung von Minderheiten, Wahlrechtentzug von Straftätern und krassem Gerrymandering. Demokraten brauchen fast 60% der Stimmen um gleichauf zu liegen? Oder so um den Dreh.

    Immerhin, bei vielen dieser Rädchen bewegt sich so langsam was.
    MrFob hat "Gefällt mir" geklickt.

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •